„Collagen der Armut”

Kunstkurse des Johannes-Sturmius-Gymnasiums Schleiden zeigen Werke in der Galerie Eifel Kunst

Mit Kollagen wie hier von Leonie Birkmann wollen die Schülerinnen und Schüler auf das Thema Armut aufmerksam machen. Collage: Leonie Birkmann
Mit Kollagen wie hier von Leonie Birkmann wollen die Schülerinnen und Schüler auf das Thema Armut aufmerksam machen. Collage: Leonie Birkmann

Schleiden – „Collagen der Armut” heißt die neue Ausstellung der Schleidener Galerie Eifel Kunst, die Werke von Kunstkursen der Q2 des Johannes-Sturmius-Gymnasiums Schleiden zeigt, und zwar von 21. März, bis Sonntag, 25. April. Durch die anhaltenden staatlichen Einschränkungen während der Corona-Krise soll die Ausstellung vorerst nur virtuell gezeigt werden. Dazu haben die jungen Künstlerinnen und Künstler ein Video mit Interviews und einer Führung durch die Ausstellung erstellt, welches auf der Homepage der Galerie Eifel Kunst www.eifel-kunst.de sowie auf der Facebookseite https://www.facebook.com/GalerieEifelKunst zu sehen sein soll.

Entstanden ist die Idee beim Besuch der Schülerinnen und Schüler in einer Ausstellung zum Thema Menschenwürde in der Galerie Eifel Kunst. Nach Absprache mit der Kuratorin der Galerie Eifel Kunst, Marita Rauchberger, beschäftigte sich ein Kurs mit der Nachgestaltung von sechs Kunstwerken zum Thema Armut von Künstlern wie Pablo Picasso und Otto Dix in Form einer Papiercollage mit malerischen Elementen. Der andere Kurs gestaltete in Anlehnung an Max Ernsts Collagetechnik eine surreale Papiercollage. Dabei wurden die gesellschaftlichen Probleme kritisch und mit assoziativer Doppel- und Mehrdeutigkeit beleuchtet. Außerdem haben beide Kurse nach einer Collagetechnik von Hannah Höch gearbeitet. Exemplarisch für Höch sind das Kopf- Körper-Wechselspiel, die Verzerrung von Proportionen, die Produktion von Metamorphosen aus Mensch und Maschine und das Verwenden von Bild- und Textfragmenten aus verschiedenen aktuellen Printmedien.

Ein Katalog zur Ausstellung ist zudem für fünf Euro im Sekretariat des Johannes-Sturmius-Gymnasiums und in der Stadtbibliothek in Schleiden zu erwerben. Die Werke können gegen eine kleine Spende im Sekretariat der Schule nach dem Ende der Ausstellung auch erworben werden; mit dem Erlös soll der Abiball mitfinanziert werden.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Schleiden hat Hochwasser-Sonderseite eingerichtet

Sobald Besuche in der Galerie Eifel Kunst wieder möglich sind, wird dies auf www.eifel-kunst.de bekanntgegeben. Die Ausstellung findet mit freundlicher Unterstützung der Bürgerstiftung der Stadt Schleiden statt. (epa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × 1 =