Land NRW unterstützt Feuerwehranbau in Kronenburg mit 250.000 Euro

Ab Mitte des Jahres soll mit den Arbeiten begonnen werden, die Fertigstellung ist für das nächste Jahr geplant

Die ehemalige Schule mit dem zukünftigen Feuerwehr-Anbau in einer Simulation. Bild: Architekt Dimmer
Die ehemalige Schule mit dem zukünftigen Feuerwehr-Anbau in einer Simulation. Bild: Architekturbüro Dimmer

Dahlem-Kronenburg – An der ehemaligen Schule in Kronenburg gehen die umfangreichen Arbeiten zu einem modernen Dorfgemeinschaftshaus weiter. Wichtige Gewerke wie die Dacharbeiten sind bereits erledigt. Der Innenausbau schreitet voran und die Außenfassade wird derzeit saniert. Nach der Kernsanierung des Dachgeschosses sollen dort großzügige Räume für die Dorfgemeinschaft entstehen. „Nach den Umbaumaßnahmen im Erdgeschoss können die Räumlichkeiten zukünftig noch besser und barrierefrei für Veranstaltungen jeder Art genutzt werden“, heißt es aus dem Rathaus. Und im Untergeschoss/Keller entstünden aus bisher dunklen Kellerräumen weitere Gemeinschaftsräume.

„Bis Ende des Jahres können die Arbeiten am Dorfgemeinschafshaus weitgehend abgeschlossen sein. Diese Sanierungsarbeiten am ehemaligen Schulgebäude werden mit einer Landesförderung von fast einer Millionen Euro unterstützt. Die zusätzliche Finanzierung erfolgt aus dem Gemeindehaushalt“, so Bürgermeister Jan Lembach.

Im Gesamtkonzept hätten sich die Dorfgemeinschaft, die Feuerwehr und der Gemeinderat für einen neuen Anbau des Feuerwehrgerätehauses an das Dorfgemeinschaftshaus entschieden. Das sei auch erforderlich, da das bisherige Feuerwehrhaus in Kronenburg den aktuellen Anforderungen zukünftig nicht mehr gerecht werde. Die Kombination von Dorfgemeinschafts- und Feuerwehrhaus ermögliche zudem vielfältige Synergien in der Gebäudenutzung.

„Und auch für dieses Projekt hat die Gemeindeverwaltung erfreulicherweise jetzt eine Förderzusage des Landes NRW erhalten. Mit 250.000 Euro wird der Bau des Feuerwehrgerätehauses vom Bauministerium NRW über das Programm »Feuerwehrhäuser in Dörfern 2021« unterstützt“, freut sich Lembach.

„Im Rahmen des Sonderaufrufs ‚Feuerwehrhäuser in Dörfern‘ wurde bewusst ein schlankes Antragsverfahren gewählt, damit möglichst viele Gemeinden unkompliziert von dem neuen Förderangebot profitieren können. Jetzt kommt es darauf an, dass die Maßnahmen umgehend in die Tat umgesetzt werden. So leistet die Landesregierung einen wichtigen Beitrag zur Aufrechterhaltung des Brandschutzes und erkennt damit die Leistungen insbesondere der ehrenamtlich tätigen Feuerwehrkameradinnen und -kameraden an“, erläuterte Ministerin Ina Scharrenbach vom zuständigen Landesministerium.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Dahlem: Vollsperrung der L110

Bereits mit der ersten Idee des Neubaus und des Gesamtprojektes habe die Löschgruppe Kronenburg der Feuerwehr einen erheblichen Arbeitseinsatz zugesagt und in Teilen bereits am Dorfgemeinschaftshaus abgeleistet. Ab Mitte des Jahres könne mit den Arbeiten am Feuerwehr-Anbau begonnen werden. Die Fertigstellung des Gebäudes und der Umzug der Feuerwehr seien dann für das kommende Jahr vorgesehen, heißt es weiter aus dem Rathaus in Schmidtheim. (epa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

two × three =