Neuer Chefarzt mit Schwerpunkt Wirbelsäulenchirurgie am KKH Mechernich

Prof. Dr. Robert Pflugmacher zeichnet sich durch zahlreiche Qualifikationen aus, er ist unter anderem Facharzt für Chirurgie, Facharzt für Unfallchirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie sowie Spezielle Orthopädische Chirurgie

Chefarzt Dr. Bremer (v.l.) und der Leitende Abteilungsarzt Dr. El-Khatib freuen sich über ihren neuen Kollegen Chefarzt Prof. Dr. Robert Pflugmacher. Bild: Jennifer Grundtner/KKH Mechernich
Chefarzt Dr. Bremer (v.l.) und der Leitende Abteilungsarzt Dr. El-Khatib freuen sich über ihren neuen Kollegen Chefarzt Prof. Dr. Robert Pflugmacher (vorne). Bild: Jennifer Grundtner/KKH Mechernich

Mechernich – Zum 1. April 2021 konnte das Kreiskrankenhaus Mechernich Prof. Dr. Robert Pflugmacher als weiteren Chefarzt für die Klinik für Orthopädie begrüßen. Als Spezialist für Wirbelsäulenchirurgie mit umfassender klinischer Erfahrung soll er nicht nur das Behandlungsspektrum der Klinik erweitern, sondern gleichzeitig den Grundstein für einen neuen Schwerpunktbereich legen.

„Unser vorrangiges Ziel ist es, Patienten und Patientinnen mit Erkrankungen oder Verletzungen der Wirbelsäule eine moderne und hervorragend vernetzte medizinische Versorgung zu bieten, die das gesamte Therapiespektrum einschließlich komplexer Fallbehandlungen abdeckt“, erklärt Prof. Pflugmacher.

Als erfahrener Wirbelsäulenchirurg bringe er dazu das gesamte Repertoire mit, heißt es in einer Pressemitteilung des Kreiskrankenhauses. Von der Behandlung degenerativer und entzündlicher Erkrankungen an der Wirbelsäule, der operativen Entfernung von Tumoren, bis hin zu korrektiven und stabilisierenden Eingriffen bei Deformitäten (z.B. Skoliosen) oder unfallbedingten Verletzungen (z.B. Wirbelbrüche oder Querschnittlähmungen) bei Erwachsenen wie auch Kindern.

Nach seinem Studium an der Freien Universität Berlin, der Humboldt Universität und der Universitätsmedizin Berlin-Charité arbeitete Pflugmacher zunächst in der Charité auch als Assistenzarzt. Mit der Aussicht die Leitung des Schwerpunktes Wirbelsäulenorthopädie in der Klinik und Poliklinik für Orthopädie und Unfallchirurgie an der Uniklinik Bonn zu übernehmen, zog er schließlich ins Rheinland.

„Prof. Pflugmacher hat während seiner beruflichen Laufbahn zahlreiche Qualifikationen erreicht, u.a. den Facharzt für Chirurgie, Facharzt für Unfallchirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie sowie Spezielle Orthopädische Chirurgie. Er hat das Master Zertifikat der Deutschen Gesellschaft für Wirbelsäulenchirurgie und ist Osteologe (DVO). Seit 2011 übt er die Professur an der Uniklinik Bonn aus und blickt bereits auf eine Vielzahl an wissenschaftlichen Publikationen sowie internationale Stationen wie Dubai zurück“, heißt es weiter.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
22 neue Pflegefachkräfte feiern Staatsexamen

„Die operative Behandlung mit offenen oder minimalinvasiven Techniken bildet den Schwerpunkt unserer Wirbelsäulenchirurgie. Wir wollen aber auch viele konservative Wege anbieten, legen großen Wert auf eine ausführliche Beschwerdedifferenzierung und streben daher nach einer engen Zusammenarbeit mit der Klinik für Schmerztherapie im Krankenhaus Schleiden“, kündigt Prof. Pflugmacher an. Klare und unkomplizierte Organisationsstrukturen sowie standardisierte Behandlungspfade in Diagnostik und Therapie bildeten die Basis für einen optimalen Verlauf. Hierbei sei auch die enge Vernetzung mit niedergelassenen Kollegen besonders wichtig.

Mit der angestrebten Zertifizierung zum Wirbelsäulenspezialzentrum der DWG soll der erste Meilenstein in Richtung Maximalversorgung gesetzt werden. „Mit der Schaffung des Wirbelsäulenzentrums Eifel ergeben sich für die Menschen in der Region vor allem zwei Vorteile: weite Wege in Spezialkliniken gehören der Vergangenheit an. Die Behandlung findet heimatnah statt und auch für die Nachsorge bietet der Unternehmensverbund Kreiskrankenhaus Mechernich alles aus einer Hand – sei es beispielsweise die Reha in der Brabenderklinik Zülpich oder eine individuell abgestimmte Schmerztherapie im Regionalen Schmerzzentrum DGS im Krankenhaus Schleiden“, betont Geschäftsführer Thorsten Schütze.

Eine erste Vorstellung erfolgt in der neuen Spezialsprechstunde. Im weiteren Verlauf profitieren Patienten zukünftig von der gebündelten Kompetenz im Zentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie. Die Behandlung erfolgt interdisziplinär in den kooperierenden Fachkliniken. Dabei stünden Prof. Pflugmacher mit Chefarzt Dr. Bremer als Spezialist im Bereich der Endoprothetik, dem Leitenden Abteilungsarzt Dr. Mustafa El-Khatib als weiteren Wirbelsäulenspezialisten mit herausragender Qualifikation als Facharzt für Neurochirurgie, und dem Chefarzt der Unfallchirurgie Prof. Jonas Andermahr, der auf die Versorgung von traumatischen Frakturen spezialisiert ist, überdurchschnittlich kompetente Fachärzte zur Seite. (eB/epa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fifteen − 4 =