Hotline für Hilfsangebote gestartet

Auf die Kommunen kommt sehr viel Aufräum- und Wiederaufbauarbeit zu. Bild: privat
Auf die Kommunen kommt unendlich viel Aufräum- und Wiederauf-bauarbeit zu. Bild: privat

Update Großeinsatzlage im Kreis Euskirchen – Stand 14.30 Uhr

Wer konkrete Hilfsangebote für die Menschen im Kreis Euskirchen anbieten kann, möchte sich bitte telefonisch an die 0 22 51/1 59 10 wenden.

Falschmitteilungen und Gerüchte:

Die Menschen werden gebeten, nur Informationen von den offiziellen Stellen des Kreises oder von Presse und Radio zu glauben und keine Gerüchte zu verbreiten.

„Wir raten dazu, ebenfalls die Warn-Apps zur Übermittlung von Gefahren- und Katastrophenwarnungen „NINA“ und „KATWARN“ auf den Smartphones zu installieren“, so der Kreis.

Steinbachtalsperre (Stadt Euskirchen):

Die Lage ist stabil aber weiterhin nicht unkritisch. Der Grundablass ist weiterhin verstopft. Es wird mit Hochdruck an einer Lösung gearbeitet. Zusätzlich wurde ein Überlaufrohr freigepumpt, wodurch weiteres Wasser abgelassen wird. Die Einsatzkräfte pumpen weiterhin mit Hochleistungspumpen Wasser aus dem See ab, um den Druck auf den Damm zu verringern.

Die Evakuierung bleibt weiterhin bestehen. Wie lange die Situation anhält, lässt sich zurzeit nicht sagen.

Todesopfer: Derzeit 24.

Eine Vermissten-Hotline gibt es derzeit noch nicht.

Ein Spendenkonto wurde eingerichtet bei der KSK Euskirchen unter:

Spendenkonto für die Menschen im Kreis Euskirchen:

IBAN: DE20 3825 0110 0001 0000 17

BIC: WELADED1EUS

Stichwort: „Spende Hochwasser“

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Gemeinde Kall erfragt die aktuelle Situation bei den Flutgeschädigten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × 3 =