Kostenfreie Qigong-Schnupperkurse in Kall

Freiwillige Spende kommt den Familienpaten der Caritas Eifel zu Gute

Kostenfreie Qigong-Schnupperkurse werden jetzt in Kall und Nettersheim angeboten. Bild: Deutsche Qigong-Gesellschaft
Kostenfreie Qigong-Schnupperkurse werden jetzt in Kall und Nettersheim angeboten. Bild: Deutsche Qigong-Gesellschaft

Kall/Nettersheim – Zu vier Schnupperstunden der Qigong-Bewegungsmeditation lädt Qigong-Lehrerin Sabine Renner aus Euskirchen alle Interessierten ein. Qigong gehört zu den fünf Säulen der chinesischen Medizin und ist mit den sanften Bewegungen, Entspannungs- und Atmungselementen für jedes Alter und jeden Fitnesslevel geeignet. In diesem Jahr soll es zwei Standorte geben. Das erste Treffen in Kall auf der Wiese am Schwimmbad findet am Freitag, 23. Juli um 17 Uhr statt. Erstmals in Nettersheim können Interessenten ab Mittwoch, 4. August um 18 Uhr auf der Grünfläche am Parkplatz 3 (kleine Einfahrt rechts neben dem Kebap-Haus) starten.

Anschließend trifft sich die Gruppe jeweils dreimal im wöchentlichen Rhythmus. Das Angebot ist kostenlos, die Teilnehmer können sich jedoch mit einer Spende bedanken; den Erlös möchte Sabine Renner den ehrenamtlichen Familienpaten der Eifeler Caritas zukommen lassen, ein Hilfeangebot für junge Familien mit kleinen Kindern. Ziel ist, ihnen möglichst früh eine zusätzliche Unterstützung anzubieten. Die Aufgaben der Familienpaten sind vielfältig: sie übernehmen Einkäufe, helfen bei der Kinder- oder Hausaufgabenbetreuung, sind für Gespräche da, unternehmen Spaziergänge oder gehen gemeinsam eine Tasse Kaffee trinken. „Qigong im Park“ ist eine bundesweite Aktion der Deutschen Qigong-Gesellschaft. Jeder kann teilnehmen, eine Anmeldung ist nicht notwendig.

„Beim Qigong geht es darum, sich selbst wahrzunehmen und einmal nach innen zu schauen“, erklärt Sabine Renner. „Sanfte Bewegungen, Entspannung, vertiefte Atmung – das sind wesentliche Elemente, die sich gesundheitsfördernd auf den Menschen auswirken können.“ Ein großer Vorteil sei, dass jeder in seinem eigenen Maß und Bewegungsvermögen Qigong üben könne, beispielsweise auch sitzend. Die Altersspanne ihrer Teilnehmer reicht dementsprechend von 25 bis über 90 Jahre. Der Kurs eigne sich zudem für Menschen mit Stresssymptomen oder Burnout, die Entspannung suchen und brauchen. Die gesetzlichen Krankenkassen beteiligen sich in der Regel an den Kosten. Fortlaufende Kurse werden anschließend angeboten. Weitere Informationen bei Sabine Renner: E-Mail an sabine.m.renner@web.de oder unter Telefon 0 22 51-8 66 31 21. (epa)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Veedels-Lied der „Feuerwehr Kall und Freunde“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

1 × 4 =