Lage in weiten Teilen des Kreises Euskirchen nach wie vor kritisch

Auch in der Gemeinde Kall ist derzeit landunter. Hiert ein Blick auf den neuen Bahnhofsvorplatz. Bild: privat
Auch in der Gemeinde Kall ist derzeit landunter. Hier ein Blick auf den neuen Bahnhofsvorplatz. Bild: privat

Kreisverwaltung nimmt Menschen aus Schweinheim, Flamersheim und Palmersheim auf – Steinbachtalsperre ein Meter unterhalb der Dammkrone – Zahl der Todefälle erhöht sich auf sechs

Kreis Euskirchen – Derzeit läuft eine Evakuierungsmaßnahme in Schweinheim, Flamersheim und Palmersheim (Stadt Euskirchen). Da die Unterbringungsmöglichkeiten in der Peter-Weber-Halle (Kuchenheim) und in der Gesamtschule Weilerswist erschöpft sind, werden die Personen zunächst in der Kreisverwaltung Euskirchen untergebracht. An weiteren Unterbringungsmöglichkeiten wird mit Hochdruck gearbeitet.

Pegelstand der Steinbachtalsperre (Stadt Euskirchen) etwa 1 Meter unterhalb der Dammkrone. Beurteilung der Situation am Damm ist laut Auskunft des Kreises Euskirchen zum aktuellen Zeitpunkt nicht abschließend möglich.

"Haus der Begegnung" in Kall. Bild: privat
Wasser steht vor dem “Haus der Begegnung” in Kall. Bild: privat
Die derzeitige Situation am Kaller Rathaus. Bild: privat
Die derzeitige Situation am Kaller Rathaus. Bild: privat

Die Situation in Gemünd (Stadt Schleiden) gestalte sich äußerst kritisch. Viele Häuser sind einsturzgefährdet, Brücken sind zerstört oder einsturzgefährdet. Eine Evakuierung Richtung Mechernich sei angelaufen, heißt es aus dem Kreishaus.

Weilerswist und Bad Münstereifel sind weiterhin von starken Überschwemmungen betroffen. Alle Einsatzkräfte sind im Einsatz. Die Zahl der Todesfälle hat sich auf sechs erhöht.

Internet und Telefonverbindung sind in Teilen massiv gestört und betreffen auch die Kreisverwaltung. Die 112 und 110 sind nicht erreichbar. In jeder Ortschaft sollen daher jetzt zentrale „Anlaufstellen“ eingerichtet werden.

Es sei weiterhin mit Stromausfällen zu rechnen. Zurzeit werden rund 600 Einsätze bearbeitet. Der Kreis bittet, schutzbedürftige Personen zu informieren. (epa)

 

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Hotline für Hilfsangebote gestartet

10 Gedanken zu „Lage in weiten Teilen des Kreises Euskirchen nach wie vor kritisch“

  1. Hallo,

    ist Kuchenheim bei einem Dammbruch der Steinbachtalsperre und Rurtalsperre verstärktes Überschwemmungsgebiet?

    Danke für Infos!

    Neu

  2. Wo werden die evakuierten aus Arloff hin gebracht, meine Mutter macht sich sehr Sorgen um meinen Bruder und unseren Onkel.

  3. Gibt es eine Stelle, wo sich besorgte Angehörige nach angeblich evakuierten Menschen aus Flamersheim erkundigen können?

  4. Hallo.
    Gibt es eine Möglichkeit ein Lagezentrum oder ähnliches anzurufen? Meine kranke Mutter wohnt in Palmersheim und ist nicht zu erreichen. Da ich davon ausgehe, das auch sie evakuiert wurde möchte ich sie auffinden und zu mir holen. Ich selber wohne allerdings im Münsterland und muss mich orientieren können.
    Danke für eine Info

    1. ein Vordringen mit Privat KFZ in die Region um Plamersheim, Odendorf, Rheinbach und besonders Flamersheim und Scheinbach ist mit Privat KFZ unmöglich

    2. Mobilfunk aller Anbieter , sowie Festnetz und Strom sind in ganz Flamersheim, Ódendorf und weiten Teilen Rheinbach s ausgefallen – und das wird wohl bis mindestens zum Freitag so bleiben eher sogar übers Wochenende, Evakuierungsmaßnahmen sollen notfalls bis zum Sonntag gehen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

10 + thirteen =