Baden und Bootfahren am Kronenburger See aktuell nicht möglich

Funktion der Talsperre als Hochwasserschutz bleibt erhalten

Hauptaufgabe des Kronenburger Sees ist der Hochwasserschutz. Foto: Gemeinde Dahlem
Hauptaufgabe des Kronenburger Sees ist der Hochwasserschutz. Foto: Gemeinde Dahlem

Dahlem-Kronenburg – Bekannt ist der Kronenburger See als beliebtes Bade- und Wassersportgewässer in der Nordeifel. Hauptaufgabe der Talsperre ist aber seit rund fünf Jahrzehnten der Hochwasserschutz. Mit der Staumauer werden die Hochwasserereignisse der Fließgewässer „Kyll“ und „Taubkyll“ abgemildert. Bei dem zurückliegenden Hochwasser Mitte Juli hat der Kronenburger See trotz der bisher unvorstellbaren Wassermassen aller Zuflüsse seine Funktion erfüllt.

Nach diesem Wasseraufkommen sind in den nächsten Wochen jedoch dringende Kontroll- und Reparaturarbeiten an der Talsperren-Technik erforderlich. Dazu muss bereits jetzt der Wasserstand auf den so genannten „Winterstau“ abgesenkt werden. Ein Boots- und Badebetrieb auf dem Kronenburger See ist daher bis auf weiteres leider nicht möglich. Die Funktion der Talsperre als Hochwasserschutz ist jedoch nicht eingeschränkt.  (epa)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Kostenlose Abfallentsorgung für Hochwassermüll

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

five + 3 =