„Kinder aus den Trümmern holen und Eltern Luft verschaffen“

Von Reiner Züll Die Hilfsgruppe Eifel hat das Angebot des Hellenthaler Wildgeheges aufgegriffen und einen Kindertag im Tierpark organisiert – Gehege-Chefin Ute Niesters: „Den Eltern etwas Luft verschaffen“ – Die Kids können spektakuläre Flüge der Greifvögel erleben – Willi Greuel: „Eine tolle Aktion des Wildparks“ 

Kindergruppen von flutgeschädigten Familien sind vom Wildfreigehege Hellenthal zum kostenlosen Besuch eingeladen. Dort können sie - mit Abstand - spektakuläre Flüge der Greifvögel erleben. Archiv-Foto: Reiner Züll
Kindergruppen von flutgeschädigten Familien sind vom Wildfreigehege Hellenthal zum kostenlosen Besuch eingeladen. Dort können sie – mit Abstand – spektakuläre Flüge der Greifvögel erleben. Archiv-Foto: Reiner Züll

Kall/Nettersheim/Schleiden – Kindern im Schleidener Tal, in Nettersheim und in Kall, deren Familien von der schweren Hochwasser-Katastrophe Mitte Juli betroffen sind, möchte das Wildfreigehege in Hellenthal einige unbeschwerte Stunden abseits ihres zerstörten Wohn-Umfeldes ermöglichen. Das Team des Geheges und der Greifvogelstation um Ute Niesters und Karl Fischer laden deshalb Gruppen von Kindern sowie Betreuungspersonen zu einem kostenlosen Besuch in das Wildgehege ein.

Ein paar Stunden können die Kids in Hellenthal eine spannende Abwechslung erleben. Sie können dabei sein, wenn die Falkner mit den Greifvögeln ihre sensationellen Flugshows präsentieren, sie können, Damwild, Luchse, Hirsche, Muffelwild und auch Wildschweine in ihren großräumigen Gehegen bestaunen und in der gesamten Anlage viele Informationen über die kleinen und großen Tieren bekommen. So auch über die Wildkatze, die sich derzeit in der Eifel wieder ansiedelt.

Die Kinder werden begeistert sein: Oberhalb des Olefsees ist das Rotwild mit einigen stolzen Hirschen zu sehen. Foto: Reiner Züll
Die Kinder werden begeistert sein: Oberhalb des Olefsees ist das Rotwild mit einigen stolzen Hirschen zu sehen. Foto: Reiner Züll

Bitte organisiert eine Betreuung und schafft euren Kindern ein wenig Ablenkung und euch ein wenig Entlastung“, lautet die Botschaft aus dem Gehege an die Familien an Urft und Olef. „Wir freuen uns, einen kleinen Beitrag als Hilfe leisten zu können“, so Gehege-Chefin Ute Niesters: „Wir wollen die Kinder aus den Trümmern holen und den Eltern etwas Luft verschaffen“. Der Eintritt ist natürlich frei, und die Kinder können an allen Darbietungen  teilnehmen, so auch nachmittags bei einer Aufführung des Kasperle-Theaters. „Und natürlich bekommen unsere kleinen Gäste auch Fritten, Kakao oder ein Eis“, so Niesters.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Landwirte helfen den Flutopfern, aber wer hilft den Landwirten?
Ein Kinderparadies ist der große Spielplatz gegenüber der Waldschänke. Wenn auch diesmal mit Abstand - die Kinder werden ihre Freude haben. Foto: Reiner Züll
Ein Kinderparadies ist der große Spielplatz gegenüber der Waldschänke. Wenn auch diesmal mit Abstand – die Kinder werden ihre Freude haben. Foto: Reiner Züll

„Eine tolle Aktion des Wildfreigeheges“, lobt der Vorsitzende der Kaller Hilfsgruppe Eifel, Willi Greuel. Die Hilfsgruppe, die zahlreichen von der Flut betroffenen Familien mit Kindern inzwischen Soforthilfen in Höhe von mehr als über 80.000 Euro zukommen hat lassen, hat das Angebot von Ute Niesters und Karl Fischer aufgegriffen, und für Samstag, 14. August, eine Busfahrt zum Hellenthaler Wildpark für von der Flut betroffene Kinder im Alter von sechs bis 14 Jahren organisiert.

Die Kinder werden auf der Fahrt und im Wildpark gruppenweise von jeweils zwei Betreuern der Hilfsgruppe begleitet. Deshalb sind die Kinder ohne Eltern eingeladen. Mit der Gehege-Leitung ist abgestimmt, dass die Einladung ausschließlich für Kinder von betroffenen Familien aus dem Urfttal von Nettersheim bis Gemünd und aus dem Oleftal von Hellenthal bis Gemünd gilt. Die Aktion sei nicht als Familienausflug gedacht.

Im großen Gehege der Wildschweine erleben die Kinder die Schwarzkittel Auge in Auge. Foto: Reiner Züll
Im großen Gehege der Wildschweine erleben die Kinder die Schwarzkittel Auge in Auge. Foto: Reiner Züll

Natürlich sorgt die Hilfsgruppe mit Unterstützung des Busunternehmens Schäferreisen auch für den Bustransfer der Kinder nach Hellenthal und hat mit Unterstützung der Mechernicher Firma sowohl eine Fahrtroute als auch einen Fahrplan festgelegt. Die Hilfsgruppe bittet die Eltern ihre Kinder zu den Haltestellen zu bringen und sie nach der Rückfahrt auch dort wieder abzuholen.

Los geht es am Samstagvormittag, 14. August, um 11 Uhr in Nettersheim, wo die Kinder von dort am P&R-Parkplatz am Bahnübergang zusteigen können. Weitere Zusteige-Möglichkeiten sind:

11:10 Uhr – in Urft  am Bahnhof;

11:15 Uhr – Sötenich Bushaltestelle am Autohaus Schiesberg;

11:20 Uhr – Kall Bushaltestelle an der Trierer Straße;

11:25 Uhr – Anstois Haltestelle Gemünder Straße;

11:30 Uhr – Gemünd Mitte, Aachener Straße;

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Soforthilfe: 15 Mio. Euro für Städte und Gemeinden

11:35 Uhr – Olef am Restaurant Hermanns;

11.40 Uhr – Schleiden am Busbahnhof;

11:45 Uhr – Blumenthal an der Apotheke;

11:50 Uhr – Hellenthal Busbahnhof

Gegen 12 Uhr wird der Bus am Gehege erwartet. Die Rückfahrt ab Wildfreigehege am Nachmittag ist für 16:30 Uhr in umgekehrter Reihenfolge wie bei der Hinfahrt vorgesehen. Auf der Hin- und Rückfahrt herrscht im Reisebus Maskenpflicht für alle.

Stets eine Attraktion im Hellenthaler Wildfreigehege sind die spektakulären Flüge der Weißkopfseeadler dicht über die Köpfe der Besucher hinweg. Foto: Reiner Züll
Stets eine Attraktion im Hellenthaler Wildfreigehege sind die spektakulären Flüge der Weißkopfseeadler dicht über die Köpfe der Besucher hinweg. Foto: Reiner Züll

Im Wildfreigehege herrscht Maskenpflicht nur in geschlossenen Räumen oder wenn bei Vorführungen der Greifvogel-Flugprogramme ein Sicherheitsabstand von 1,50 Meter nicht eingehalten werden kann. Der Aufenthalt im Wildpark wird etwa viereinhalb Stunden dauern.

Eltern müssen ihre Kinder im schulpflichtigen Alter für eine Teilnahme am Gehege-Besuch beim Organisator der Hilfsgruppe, Ralf Heistert, anmelden und zwar per Mail unter der Adresse Ralf.Heistert@t-online.de mit dem Betreff „Ausflug zum Wildfreigehege Hellenthal“.

Bei der Anmeldung benötigt die Hilfsgruppe den Namen, vollständige Adresse und das Alter des Kindes sowie den Namen, die E-Mailadresse und die Telefonnummer der Kontaktperson (Erziehungsberechtigter oder Ansprechpartner für den Tag des Ausflugs). Anmeldeschluss ist Samstag, der 7. August.

Weitere Informationen zum Ausflug werden den Beteiligten nach erfolgter Anmeldung per Mail zugesandt.

http://www.greifvogelstation-hellenthal.de

www.hilfsgruppe-eifel.de

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

six − 3 =