Menschen aus Anröchte spenden 80.600 Euro für Kaller Flutopfer

Ehemaliger Beigeordneter der Gemeinde Kall, Alfred Schmidt, heute Bürgermeister der Gemeinde im Kreis Soest, hat sein einstiges Wirkungsfeld nicht vergessen

Bürgermeister Alfred Schmidt, hier mit dem Gospelchor "Spirit of Music" sorgte mit dafür, dass über 80.000 Euro an Spendengelder an die Gemeinde Kall gingen. Bild: Spirit of Music
Bürgermeister Alfred Schmidt, hier mit dem Gospelchor “Spirit of Music”, sorgte mit dafür, dass über 80.000 Euro an Spendengeldern an die Gemeinde Kall gingen. Bild: Spirit of Music

Kall/Anröchte – Als man in der gut 250 Kilometer von Kall entfernten Gemeinde Anröchte von der Flutkatstrophe in der Nordeifel und an der Ahr hörte, wollten viele Menschen sofort helfen. Sämtliche Anröchter Vereine veranstalteten daraufhin eine Benefizveranstaltung auf dem Bürgerhausvorplatz. Bei Live-Musik unter anderem mit dem Gospelchor „Spirit of Music“ versammelten sich dort Hunderte von Bürgern und spendeten für die Flutopfer. Dabei kamen am Ende 80.600 Euro zusammen. Eine Riesensumme, vor allem, wenn man bedenkt, dass in der Gemeinde Anröchte mit rund 10.500 Menschen noch etwas weniger Menschen als in Kall leben.

Das Geld ging zunächst an die Aktion Lichtblicke. Da der Bürgermeister der Gemeinde Anröchte, Alfred Schmidt, jedoch früher in der Gemeinde Kall Beigeordneter sowie Leiter des Fachbereichs Bauen und Gemeindeentwicklung war, nahm Schmidt Kontakt mit seiner alten Wirkungsstätte auf. Als er von den großen Schäden und Schicksalen dort erfuhr, entschloss er sich zusammen mit dem Mit-Organisator der Veranstaltung, Johannes Eilinghoff, das Geld kurzfristig den Kallern zur Verfügung zu stellen.

„Für mich schließt sich hier ein Kreis, von der Idee zur Aktion, zu einem überwältigenden Ergebnis und weiter zu den Bedürftigen der Hochwasserkatastrophe in Kall“, so Bürgermeister Schmidt, der bis Ende 2012 in der Gemeinde Kall als Beigeordneter tätig war, wo er sich besonders um die Wirtschaftsförderung sowie um das Thema Neue Energien kümmerte. Im Januar 2013 wechselte er als Beigeordneter in die sauerländische Gemeinde Ense. In seiner Heimatgemeinde Anröchte im Kreis Soest wurde er 2015 mit beachtlichen 73 Prozent der Stimmen zum Bürgermeister gewählt. Viele Kaller erinnern sich bis heute gern an die besonnene und stets freundliche Art von Alfred Schmidt.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
KSK Euskirchen stellt unbürokratisch 250.000 Euro an Soforthilfe für Betroffene zur Verfügung

Wer einen Blick in das Benefizkonzert werfen möchte, der kann dies im folgenden Video tun. Die Ansprache von Alfred Schmidt findet man ab Minute 54. (epa)

 

Bitte akzeptieren Sie die YouTube-Cookies, um dieses Video abzuspielen. Wenn Sie akzeptieren, greifen Sie auf Inhalte von YouTube zu, einem Dienst, der von einem externen Dritten bereitgestellt wird.

YouTube privacy policy

Wenn Sie diesen Hinweis akzeptieren, wird Ihre Auswahl gespeichert und die Seite aktualisiert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eight − seven =