Neue Uferbepflanzung für den Seepark Zülpich

Land NRW fördert Maßnahme mit insgesamt 57.800 Euro, um verlandete Bereiche aufzuwerten

Das Ufer des Zülpicher Wassersportsees soll weiter bepflanzt werden. Das Land NRW will diese Maßnahme zur optischen und ökologischen Aufwertung mit 57.800 Euro fördern.  Foto: Alexander Zink – faszinatour GmbH
Das Ufer des Zülpicher Wassersportsees soll weiter bepflanzt werden. Das Land NRW will diese Maßnahme zur optischen und ökologischen Aufwertung mit 57.800 Euro fördern.
Foto: Alexander Zink – faszinatour GmbH

Zülpich – Durch den Pegelrückgang brachgefallenen Überbereiche des Zülpicher Wassersportsees sollen optisch und ökologisch aufgewertet werden. Dazu hat der Seepark Zülpich jetzt eine Förderzusage des NRW-Umwelt-Ministeriums von insgesamt 57.800 Euro aus dem Topf des Sonderprogramms „Klimaresilienz in Kommunen“ erhalten, wie es aus dem Rathaus Zülpich heißt.

Bereits im vorigen Jahr wurden im Seepark auf Empfehlung des Garten- und Landschaftsplaners Dr. Wolfram Kunick, der den Vegetationsprozess im Seepark bereits seit der Landesgartenschau 2014 begleitet, erste Uferbepflanzungen getätigt. Diese sollen auch bei einer weiteren Abnahme des Wasserspiegels einen positiven Effekt erzielen – unter anderem für den Uferschutz und die Selbstreinigung des Wassers. Im Mai dieses Jahres wurde diese Fläche nochmals um 250 Quadratmeter erweitert. Dabei wurden vorgepflanzte Röhrichtmatten in die Uferzone eingebracht.

Dank der Förderzusage soll mit dieser Methode nun die komplette ferzone vom „Flying Fox-Park“ bis zur „Römerbastion“ bepflanzt werden. Auch für das Seebühnen-Karree ist eine standortgerechte Bepflanzung geplant. Weitere Infos im Internet: www.seepark-zuelpich.de

(epa)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Vernetzungstreffen im Interkulturellen Garten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

12 + 19 =