Ehrenamtliche Hilfsorganisationen verzeichnen regen Zulauf

Die Ehrenamtsagentur Kreis Euskirchen „Ehrensache“ unterstützt und vermittelt Interessierte

 

Die Löschgruppe Palmersheim freut sich über gleich neun neue Mitglieder. Bild: Tamara Empt/Kreis Euskirchen
Die Löschgruppe Palmersheim freut sich über gleich neun neue Mitglieder. Bild: Tamara Empt/Kreis Euskirchen

Kreis Euskirchen – Die verheerende Flutkatastrophe hat offenbart, wie wichtig das Thema Ehrenamt im Hinblick auf Einsatzkräfte und Hilfsorganisationen ist. Eine Bewältigung derartiger Ereignisse wäre ohne ehrenamtliches Engagement nicht denkbar. Ein Blick auf die Zahlen verdeutlicht diese Aussage: Über 95 Prozent des Personals in der Notfallversorgung des Kreis Euskirchen sind ehrenamtliche Bürgerinnen und Bürger. „Die Ausnahmesituation der letzten Wochen hat den Blick vielerorts auf die zahlreichen ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Feuerwehr, des THWs und anderen Organisationen gelenkt. Dieser Fokus hat einen positiven Nebeneffekt zur Folge: das Interesse an einer ehrenamtlichen Tätigkeit wächst“, heißt es aus dem Kreishaus.

Ein Beispiel hierfür erlebte die Löschgruppe Palmersheim, die am vergangenen Sonntag neun neue Mitglieder in ihren Reihen begrüßen konnte. Die neuen Kameraden und Kameradinnen sind zwischen 17 und 63 Jahre alt, sieben Männer und zwei Frauen. Der Löschgruppenführer Florian Witt freut sich sehr über diesen unerwarteten und enormen Zuwachs: „Die große Anzahl der Interessenten war auf jeden Fall eine positive Überraschung, damit hatten wir nach den schweren Wochen so nicht gerechnet. Insbesondere die Eintritte der Frauen freut uns sehr, die leider immer noch unterrepräsentiert sind“, führt Witt aus.

Der Löschgruppenführer der LG Palmersheim, Florian Witt, begrüßte die neuen Helfer. Bild: Tamara Empt/Kreis Euskirchen
Der Löschgruppenführer der LG Palmersheim, Florian Witt, begrüßte die neuen Helfer. Bild: Tamara Empt/Kreis Euskirchen

Die Flutkatastrophe und die vergangenen Wochen sieht er bei den neuen Mitgliedern als ausschlaggebend, aber nicht als alleinige Motivation. „Man merkt schon, dass das jetzt bei niemandem eine Kurzschlusshandlung war. Bei allen spielte das Thema »Helfenwollen« und etwas Gutes bewirken zu wollen eine Rolle. Einige haben sich schon sehr lange damit beschäftigt, diesen Schritt zu gehen. Das Thema Flut war aber schlussendlich bei allen der Auslöser“, berichtet Florian Witt.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Caritas Euskirchen startet wieder mit Trauercafé

Mit den neun neuen Mitgliedern ist die Löschgruppe nun wieder deutlich stärker aufgestellt. „Neue Leute bringen auch immer neue Ideen mit und sind eine Bereicherung für die ganze Truppe“, so Witt. „Man bemerkt jetzt schon, dass der ein oder andere, der schon länger bei uns ist, darüber nochmal neue Motivation schöpft.“

Und auch um den Nachwuchs muss sich die Löschgruppe vorerst keine Sorgen machen: gleichzeitig konnten sechs neue interessierte Jugendliche für den Bereich der Jugendfeuerwehr gewonnen werden. Für alle weiteren interessierten Personen steht die Löschgruppe Palmersheim gerne zur Verfügung. „Wir freuen uns selbstverständlich über jeden weiteren, der sich für unsere Leidenschaft begeistern kann“, sagt Witt.

Bei Interesse an anderen Löschgruppen aus dem Kreisgebiet oder Interesse an den anderen Hilfsorganisationen wie dem THW, dem DRK, der DLRG, den Maltesern o.ä. können sich Interessierte auch jederzeit an die „Ehrensache. Ehrenamtsagentur Kreis Euskirchen“ (ehrenamt@kreis-euskirchen.de oder 0 22 51 15-13 61) wenden. (epa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

four + 14 =