Das Cello als Stimme der Romantik

Eifel Musicale setzt Kammermusikreihe in der Markhalle Monschau fort

Der albanische Cellist Olsi Leka (v.l.) ist zusammen mit seinem Duopartner Peter Caelen in Monschau zu Gast. Foto: P. Caelen
Der albanische Cellist Olsi Leka (v.l.) ist zusammen mit seinem Duopartner Peter Caelen in Monschau zu Gast. Foto: P. Caelen

Monschau – Beethoven und die Romantik steht bei Eifel Musicale am Sonntag, 17. Oktober, um 17 Uhr in der Markthalle Monschau im Mittelpunkt des Abends. Mit dem albanischen Meistercellisten Olsi Leka und dem niederländischen Pianisten Peter Caelen treffen zwei herausragende Musiker aufeinander.

Olsi Leka ist einer der gefragten Cellisten der internationalen Musikszene. Der albanische Meistercellist war schon im Alter von 24 Jahren Solocellist des National Orchestra of Belgium. Seine musikalische Ausbildung erhielt Leka am Koninklijk Conservatorium in Brüssel. Neben seiner Konzerttätigkeit widmet er sich der pädagogischen Arbeit und wurde 2007 als Professor an das Koninklijk Conservatorium in Antwerpen berufen.

Peter Caelen gastierte in renommierten Konzertsälen wie im Concertgebouw in Amsterdam, im Beijing Concert Hall oder im Holywell Music Room in Oxford. Neben seiner solistischen Arbeit widmet Caelen sich auch der Kammermusik. Der Pianist und Kulturmanager Florian Koltun übernimmt die Moderation der Konzerte und will zwischen den Werken mit Anekdoten und Hintergrundberichten auch „Klassik-Einsteigern“ den Zugang zur Musik leicht ermöglichen.

Veranstaltungsort ist die Markthalle Monschau (Rurstraße 9, 52156 Monschau – Eingang Café Weekend). Die Ticketpreise betragen 20 euro regulär und 15 Euro ermäßigt, Schüler bis 18 Jahren haben freien Eintritt. Beim Besuch gelten die jeweils vorgegebenen Corona-Schutzmaßnahmen. Tickets können unter info@eifel-musicale.com oder unter Mobiltelefon 01 60-98 74 94 26 reserviert werden. (epa)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Konzert-Stream des Sinfonieorchesters Aachen mit Monschauer Klavierduo Xin Wang und Florian Koltun

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × 1 =