„Die Leute haben Angst“

Gaststätte Gier schließt – Steigende Corona-Fallzahlen in Kall haben den Verein zu der Entscheidung veranlasst – Gäste bleiben aus und alle Buchungen für den Dezember wurde storniert

Die Traditionskneipe Gier in Kall schließt am 1. Dezember vorübergehend seine Pforten, nachdem die Corona-Fallzahlen in Kall extrem ansteigen. Foto: Reiner Züll
Die Traditionskneipe Gier in Kall schließt am 1. Dezember vorübergehend seine Pforten, nachdem die Corona-Fallzahlen in Kall extrem ansteigen. Foto: Reiner Züll

Kall – Aufgrund der steigenden positiven Testungen auf Covid-19 in der Gemeinde Kall und der seit Tagen extrem sinkenden Anzahl der Kneipen-Gäste hat der Vorstand des Vereins zur Erhaltung der Gaststätte Gier am Mittwochabend beschlossen, die Gaststätte ab dem 1. Dezember bis vorerst zum Jahresende zu schließen. „Wir stehen zu unserer Verantwortung, denn uns liegen die Sicherheit und die Gesundheit unserer Gäste und der Familien unseres Personals sehr am Herzen“, begründet  Vorstandsmitglied Reiner Züll die Entscheidung des Vereins.

Nicht nur, dass die Zahl der Gäste in den letzten Wochen stark gesunken sei, auch seien alle für den Dezember bereits gebuchten Saalveranstaltungen und Weihnachtsfeiern von den Nutzern aufgrund der wieder aufflammenden Corona-Pandemie storniert worden. „Die Leute haben Angst. Deshalb haben wir uns zu dem Schritt der Schließung entschieden und bitten alle um Verständnis dafür“, so Züll.

Letzter Öffnungstag der Gaststätte ist Montag, 29. November. Über eine  Wiedereröffnung werde der Verein Anfang des neuen Jahres entscheiden und bis dahin abwarten, wie sich die Situation entwickelt. Mit der Schließung der Gaststätte entfallen nun auch der geplante Weihnachtsmarkt am 5. Dezember, die siebte Schockermeisterschaft um den „Luisjen Cup“ am 10. Dezember, und die für den 11. Dezember geplante Auszahlung der Spargelder.

Die Kneipensparer kommen dennoch in den Genuss ihrer übers Jahr angesparten Spargelder. Der Vorstand des Sparvereins,  Hermann Arens und Hubertus Friedrichs, werden allen Sparern die Spargelder – wie schon im vergangenen Jahr praktiziert – persönlich nach Hause bringen.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Jugendliche können bei Mountainbike-Trail mit anpacken

Obwohl Diebe in der Nacht zum Donnerstag bei einem Einbruch in die Gaststätte das Wechselgeld aus der Kasse gestohlen und den kompletten Sparkasten von der Wand gerissen und mitgenommen haben, hält sich der Verlust in Grenzen. Denn just am Mittwochabend hatten Arens und Friedrichs den Kasten geleert.

Vereinsvorsitzender Uwe Schubinski sieht in der Absage aller Veranstaltungen und der jetzigen vorübergeneden Schließung der Gaststätte die sicherste Lösung für Gäste und Personal. „Wir setzen auf euer Verständnis und wir hoffen, dass ihr alle gesund bleibt, und dass wir uns im neuen Jahr in alter Frische in unserer schönen Kneipe wiedersehen“, so Schubinski in einem Rundschreiben an Mitglieder und Gäste. (sü/epa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 + ten =