Neue Multisportfelder in Gemünd und Dreiborn eingeweiht

Land förderte das Projekt zur qualitativen Weiterentwicklung bestehender Ganztagsangebote mit 60-prozentigem Zuschuss – KSK-Bürgerstiftung half mit 7500 Euro aus – Eingefriedete Spielfelder für Fußball, Basketball, Laufspiele und vieles mehr

Unter den Augen von Kerstin Berners (Schulleiterin Grundschule Dreiborn) v.l., Brigitte Wilhelms (Schulleiterin Grundschule Gemünd), Marcel Wolter (Erster Beigeordneter Stadt Schleiden), Udo Becker (Vorstandsvorsitzender KSK Euskirchen) und Jürgen Henz (Stadt Schleiden) absolvierten die Grundschüler ihr erstes Match auf dem neuen Multispielfeld in Gemünd. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Unter den Augen von Kerstin Berners (Schulleiterin Grundschule Dreiborn) v.l., Brigitte Wilhelms (Schulleiterin Grundschule Gemünd), Marcel Wolter (Erster Beigeordneter Stadt Schleiden), Udo Becker (Vorstandsvorsitzender KSK Euskirchen) und Jürgen Henz (Stadt Schleiden) absolvierten die Grundschüler ihr erstes Match auf dem neuen Multispielfeld in Gemünd. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Schleiden-Gemünd – Die gut 250 Schülerinnen und Schüler des Städtischen Grundschulverbunds Schleiden an den Standorten Gemünd und Dreiborn dürfen sich ab sofort über neue Multisportfelder direkt neben ihren Pausenhöfen freuen. „Im Januar 2021 haben wir im Rahmen des NRW-Förderprogramms zur Ganztagsbetreuung bei der Bezirksregierung Köln einen Förderantrag für die Errichtung von zwei dieser Multisportfelder eingereicht“, berichtete der Erste Beigeordnete der Stadt Schleiden, Marcel Wolter, jetzt während der öffentlichen Vorstellung des Projekts.

Ziel des Förderprogramms sei eine qualitative Weiterentwicklung bestehender Ganztagsangebote für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen eins bis vier an den Grundschulen gewesen. „Neben der Stadt Schleiden haben sich auch die beiden Fördervereine der Grundschulen mit jeweils 1.500 Euro am Projekt beteiligt“, so Wolter. Die finanziell größte Unterstützung steuerte mit 7.500 Euro die Bürgerstiftung der Kreissparkasse Euskirchen (KSK) bei. Das Unternehmen Hörr Edelstahl aus Dreiborn gab nochmals 1.000 Euro hinzu. „Insgesamt haben die beiden Multisportfelder 155.000 Euro gekostet, gefördert wurden vom Land NRW 60 Prozent der Summe“, so Wolter.

Die Hartgummimatte des Spielfelds darf mit Straßenschuhen bespielt werden und wird bei Regen automatisch gesäubert. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Die Hartgummimatte des Spielfelds darf mit Straßenschuhen bespielt werden und wird bei Regen automatisch gesäubert. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Udo Becker, der Vorstandsvorsitzende der Kreissparkasse Euskirchen, hatte es sich nicht nehmen lassen, trotz engen Terminkalenders bei der Eröffnung des neuen Multisportfelds in Gemünd dabei zu sein. „Wir haben die beiden Sportfelder über unsere Bürgerstiftung gefördert, weil es besonders wichtig ist, Kinder in Bewegung zu bringen und dafür immer wieder neue Anreize zu schaffen“, so Becker. Aber man habe den jungen Leuten darüber hinaus vermitteln wollen, dass nach der Flutkatastrophe langsam wieder Normalität in den Alltag zurückkehre. „Es soll unserem Nachwuchs deutlich werden, dass jetzt nicht nur die alten Strukturen wieder aufgebaut werden, sondern dass auch etwas Neues hinzukommt“, so Becker, der sich darüber freute, dass  neben KSK-Bürgerstiftung auch die Bürgerstiftung der Stadt Schleiden unterstützt hat, um dieses Projekt zu verwirklichen.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Infos zum „Behinderten-Testament“

Auf den Multifunktionsfeldern könne man nicht nur Fußball und Basketball spielen, sondern auch Laufspiele, Völkerball oder Hütchenspiele, berichtete Marcel Wolter. Der Phantasie seien keine Grenzen gesetzt. Diese setzt nur die 10 mal 12 Meter große Einfassung, die dafür sorgt, dass man nicht hinter jedem Ball herlaufen muss, sobald dieser ins Aus gegangen ist. „Nicht nur die Grundschüler dürfen hier spielen, außerhalb der Schul- und Betreuungszeit steht die Einrichtung auch anderen jungen Leuten kostenlos zur Verfügung“, berichtete Wolter weiter.

10 mal 12 Meter groß sind die neuen Multisportfelder, die jetzt an den Grundschulen in Dreiborn und Gemünd eingeweiht wurden. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
10 mal 12 Meter groß sind die neuen Multisportfelder, die jetzt an den Grundschulen in Dreiborn und Gemünd eingeweiht wurden. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

„Wir freuen uns, dass unsere Kinder weitere Spielmöglichkeiten bekommen haben“, sagte Grundschulleiterin Brigitte Wilhelms, „vor allem, weil unsere Turnhalle nach der Flutkatstrophe noch immer nicht einsatzbereit ist.“ Wolter erinnerte daran, dass es ab 2026 einen Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung bis 16 Uhr gebe. „Da ist es hilfreich, wenn wir bereits jetzt damit beginnen, das Betreuungsangebot weiter auszubauen und vor allem auch Möglichkeiten für Sport und Spiel schaffen.“

Jürgen Henz, der bei der Stadt Schleiden unter anderem für die Sportanlagen zuständig ist, bewunderte besonders die stabile Konstruktion der Anlage. „Das Spielfeld regnet sich quasi von selber sauber, und notfalls kann man auch einfach mal den Wasserschlauch draufhalten“, sagte er.

Dann aber gehörte das Spielfeld den Grundschulkindern, die ihre neue Anlage unter den Augen der Erwachsenen mit einem kleinen „Eröffnungsmatch“ in Besitz nahmen und offensichtlich viel Spaß dabei hatten.

Eifeler Presse Agentur/epa

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eleven − six =