Weihnachtsbaumverkauf bei den NEW in Kall und Kuchenheim

Frisch geschlagene Nordmanntannen aus der Eifel, Süßes für Naschkatzen und kleine Geschenke für Weihnachten

Seit 2019 werden auch am Standort der NEW in Kall frische Weihnachtsbäume angeboten. Archivbild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Seit 2019 werden auch am Standort der NEW in Kall frische Weihnachtsbäume angeboten. Archivbild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall/Kuchenheim – Auch in diesem Jahr gibt es wieder die Möglichkeit, einen frisch geschlagenen Baum aus der Eifel bei den Nordeifelwerkstätten (NEW) zu kaufen. Am Samstag, 11. Dezember, ist es wieder so weit: Dann findet von 8.30 bis 13 Uhr am Siemensring 36 im Kaller Gewerbegebiet der traditionelle Weihnachtsbaumverkauf im Rahmen eines kleinen Weihnachtsmarktes statt.

Die Mitarbeiter der NEW-Gartengruppe bieten an diesem Tag frisch geschlagene Nordmanntannen an, und das Beste: Wer weiter weg wohnt, der muss seinen Baum nicht alleine schleppen, sondern kann sich denselben gegen eine kleine Pauschale anliefern lassen.

Für Naschkatzen sind die Bonbonmanufaktur und der NimmEssMit Markt der Nordeifelwerkstätten mit einem „süßen“ Stand vor Ort. Darüber hinaus kann man kleine Geschenke für das Weihnachtsfest erwerben, die von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der NEW in liebevoller Handarbeit hergestellt wurden. Auf einen Kantinenbetrieb muss aufgrund der Corona-Regeln allerdings verzichtet werden.

Auch am Standort Kuchenheim werden am Samstag, 11. Dezember, 9 bis 14 Uhr, Weihnachtsbäume verkauft und zwar an der Grondahlsmühle 14-16 im Kuchenheimer Gewerbegebiet. Die Mitarbeiter der NEW-Gartengruppe bieten an diesem Tag frisch geschlagene Nordmanntannen an. Auch dort kann man sich den Baum gegen eine kleine Pauschale anliefern lassen.

Wie in Kall, so sind auch hier die Bonbonmanufaktur und der NimmEssMit Markt der NEW vor Ort, und man kann kleine Geschenke für das Weihnachtsfest erwerben. Auch in Kuchenheim muss auf einen Kantinenbetrieb leider verzichtet werden. (epa)

 

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Bürgermeister Esser: „Wir sind überwältigt von diesem Angebot!“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 + fifteen =