„Aus dem Betrieb nicht mehr wegzudenken“

Frank Detsch ist ein Paradebeispiel dafür, wie man nach einer psychologischen Krise wieder Fuß fassen und in der Arbeitswelt glücklich werden kann – Meckenheimer Firma EMIKO bietet über die Nordeifelwerkstätten seit 2014 eine passende Arbeit mit kontinuierlicher Höherqualifizierung

Wie man mit Achtsamkeit gut zusammenarbeiten kann, zeigen Thorsten Baur (v.l.), Job-Coach für Menschen mit Beeinträchtigung, mit EMIKO Lagerleiter Ralf Esser und Geschäftsführer Moritz Mühlen sowie Lagerist Frank Detsch vor dem Werksverkauf-Laden der auf Effektive Mikroorganismen spezialisierten Firma. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Wie man mit Achtsamkeit gut zusammenarbeiten kann, zeigen Thorsten Baur (v.l.), Job-Coach für Menschen mit Beeinträchtigung, mit EMIKO Lagerleiter Ralf Esser und Geschäftsführer Moritz Mühlen sowie Lagerist Frank Detsch vor dem Werksverkauf-Laden der auf Effektive Mikroorganismen spezialisierten Firma. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen/Meckenheim – Als nach der Flutkatastrophe Wasser und Schlamm aus Kellern und Wohnräumen beseitigt waren, gab es oft das nächste Problem: Schimmelbildung. Die Meckenheimer Firma EMIKO stellte daraufhin kostenlos ein chemiefreies Produkt auf Basis von Effektiven Mikroorganismen (EM) zur Verfügung, dass viele Anwender begeistert nutzten, um wieder eine gute und gesunde Atmosphäre in ihren Räumen zu schaffen. Eine gute Atmosphäre herrscht aber auch im Betrieb selbst, wie Thorsten Baur berichtet: Denn der Job-Coach des Fachdienstes NEW-JOB der Nordeifelwerkstätten (NEW) unterstützt dort bereits seit 2014 Frank Detsch auf seinem Außenarbeitsplatz: „Das ist eine lange Zeit. Es gibt meist häufigere Wechsel bei Arbeitsplätzen für Menschen mit Behinderungen.“

Frank Detsch sei hingegen nicht mehr aus dem Betrieb wegzudenken, betonen EMIKO Geschäftsführer Moritz Mühlen und Lagerleiter Ralf Esser. Detsch erledigt seine Arbeiten nicht nur äußerst zuverlässig, sondern leitet sogar neue Kräfte an. „Außerdem ist er so etwas wie unser Verbindungsoffizier zwischen Produktion und Lager“, sagt Mühlen. Frank Detsch kümmert sich um das Zusammenstellen von Kundenbestellungen, die Kontrolle der Waren, der Buchung am PC und den Warenausgang. Detsch: „Ich komme gerne hierher. Das liegt auch viel an den Kollegen, die machen jeden Quatsch mit!“

Gleitzeit, eine gute Arbeitsatmosphäre und Vertrauen in seine Leistungsfähigkeit geben Frank Detsch die Möglichkeit, trotz seiner Einschränkungen mit Freude hochwertige Arbeit zu leisten. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Gleitzeit, eine gute Arbeitsatmosphäre und Vertrauen in seine Leistungsfähigkeit geben Frank Detsch die Möglichkeit, trotz seiner Einschränkungen mit Freude hochwertige Arbeit zu leisten. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Eine lockere Arbeitsatmosphäre mit einer positiven Fehlerkultur und trotzdem oder gerade deshalb ein hoher Qualitätsstandard, Gleitzeit, Schulungen und selbständiges Arbeiten, das alles sind Bausteine, die für Frank Detsch das Fundament für eine Beschäftigung ergibt, mit der er sich identifizieren kann und so auch an einem Montagmorgen freudig zur Arbeit kommt und den Arbeitstag dann mit einem Kaffee mit Kollegen beginnt. Job-Coach Thorsten Baur weist darauf hin, dass gerade Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen etwa durch Burnout in ihrem Arbeitseifer sogar manchmal eher gebremst werden müssen, damit sie sich nicht überfordern – „aber das klappt hier deutlich sehr gut“, der Kontakt zu EMIKO mit regelmäßigen Besuchen von ihm sei hervorragend.

Moritz Mühlen beschreibt, welche Anforderungen man als Lagerist bei EMIKO erfüllen muss: „Sorgfältiges Arbeiten ist für die Qualitätssicherung sehr wichtig, ein Staplerschein ist auch von Vorteil.“ Die Beschäftigten der NEW hätten viele Vorkenntnisse, so Ralf Esser: „Das funktioniert dann sehr schnell, die Anforderungen hier umzusetzen. Und es ist toll, die Freude zu sehen, mit der Frank hier arbeitet – was von ihm zurückkommt, ist sehr schön.“

Konzentriert, schnell und sorgfältig stellt Frank Detsch Kundenbestellung in den weitläufigen Lagerräumen von EMIKO zusammen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Konzentriert, schnell und sorgfältig stellt Frank Detsch Kundenbestellung in den weitläufigen Lagerräumen von EMIKO zusammen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Angefangen hatte alles, als Frank Detsch bei den NEW als Dienstleister für Menschen mit Behinderung mit Standorten, Außenarbeitsplätzen und Geschäften wie dem CAP-Lebensmittelmarkt im geschützten Werkstattbereich weiter qualifiziert wurde. Er hatte dann Interesse an einem Praktikum bei einer Firma auf dem freien Arbeitsmarkt, aus dem Praktikum bei EMIKO wurde dann die andauernde Beschäftigung. Und die Reise ist noch nicht zu Ende, wie Thorsten Baur sagt: „Jetzt soll Frank eine EDV-Schulung bekommen, um sich weiter zu qualifizieren.“

Dann schnappt sich Frank Detsch den nächsten Warenwagen, sammelt zielgerichtet Kanister, Flaschen und weitere Gebinde für eine Kundenbestellung zusammen, sortiert schnell und nebenbei eine fast leere Kiste um, damit das Lager übersichtlich und aufgeräumt bleibt. Moritz Mühlen: „Jetzt zur beginnenden Gartensaison ist sehr viel los, da sind wir für die routinierte Arbeit von Frank sehr dankbar.“ Angefangen hatten der Siegeszug der Effektiven Mikroorganismen nämlich in der Landwirtschaft als Bodenverbesserer ohne Chemie oder Gefahr für Überdüngung oder Gewässer. Bald wurden andere positive Effekte bekannt, so dass die Produktpalette mittlerweile von Mitteln für Landwirtschaft bis Kleingärtner, Reinigungsmittel ohne Belastung der Umwelt, ökologischer Pflanzenschutz, von Zahnpasta und Nahrungsergänzung gerade für die Darmflora bis zu Wundversorgung bei Tieren oder Trinkwasser-Energetisierung reicht. Frank Detsch weiß bei allen Produkten, wo sie im Lager stehen und nimmt sich bereits die nächste Bestellung vor.

Übernimmt alles rund um Bestellungen von Zusammenstellen über Buchung bis Endkontrolle: Frank Detsch scannt den nächsten Kundenauftrag. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Übernimmt alles rund um Bestellungen von Zusammenstellen über Buchung bis Endkontrolle: Frank Detsch scannt den nächsten Kundenauftrag. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Moritz Mühlen: „Wir können uns durchaus vorstellen, auch einen NEW-Beschäftigten in der Produktion einzusetzen. Gerade die Flutkatastrophe hat gezeigt, wie gut es funktionieren kann, wenn man einander hilft und Verantwortung übernimmt. Wir leben in Zeiten, in denen man aufeinander achtgeben sollte und die Gesellschaft wieder mehr zusammenhält.“ Ralf Esser ergänzt: „Das ist auch eine Sache der Wertschätzung. Es ist dumm, wenn man glaubt, dass weniger schwere Arbeit weniger wert sei – jeder ist mit seinem Anteil an der Arbeit wichtig, sonst würde es nicht funktionieren.“

Eifeler Presse Agentur/epa

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

4 + 13 =