25. Renault-Oldie-Treffen

Rund um das Autohaus Hück in Roggendorf werden am Sonntag, 26. Juni, viele alte Automobil-Schätzchen zu sehen sein – Erlös geht wieder an die Hilfsgruppe Eifel – Beliebte Veranstaltung mit Kult-Status

Auf dem Gelände des Autohauses Hück werden beim Treffen am Sonntag, 26. Juni, wieder zwischen 60 und 70 alte Renault-Schätzchen erwartet. Foto: Hück
Auf dem Gelände des Autohauses Hück werden beim Treffen am Sonntag, 26. Juni, wieder zwischen 60 und 70 alte Renault-Schätzchen erwartet. Foto: Hück

Kall/Roggendorf – Seit über 25 Jahren treffen sich Besitzer und Fans älterer Renault-Modelle im Sommer rund um das Roggendorfer Renault-Autohaus Hück zu ihrem jährlichen Oldtimer-Treffen. Das Treffen hat nicht nur bei den Liebhabern des französischen Autoherstellers Kult-Status erreicht, sondern es ist auch bei den Eifeler Oldtimer-Fans äußerst beliebt.

Nach zweijähriger Corona-Pause ist der in Roggendorf ansässige Renault-Oldie-Club-Eifel (ROCE) froh, endlich sein 25. Oldie-Treffen ausrichten zu können. Am Sonntag, 26. Juni, werden vor Hücks Autohaus in Roggendorf zahlreiche alte Renault-Schätzchen zu bewundern sein. Vereinsvorsitzender Jörn Hück erwartet auch diesmal wieder zwischen 60 und 70 Teilnehmer aus ganz Deutschland sowie aus den Benelux-Ländern.

Traditionell kommt der Reinerlös dieses Treffens der Hilfsgruppe Eifel in Kall zugute, die seit ihrer Gründung vor 30 Jahren vom Autohaus Hück unterstützt wird. Bei den bisherigen 24 Oldie-Treffen des Clubs waren insgesamt über 29.000 Euro für die Hilfsgruppe Eifel zusammengekommen. Beim 25. Treffen, das eigentlich im Juni 2020 stattfinden sollte, dann aber der Corona-Pandemie zum Opfer fiel, wollten die Roggendorfer Oldie-Freunde die 30.000 Euro voll machen.

Das soll nun, nachdem auch das Treffen 2021 wegen der Pandemie ausfallen musste, am 26. Juni nachgeholt werden.  Jörn Hück: „Wir werden die Gesamtsumme von 30.000 Euro schaffen“. Den Besuchern verspricht er die Präsentation vieler alter Renaults und Alpines. Beim letzten Treffen im Juni 2019  sei eine Renault Monaquadre, Baujahr 1936, das älteste Modell gewesen.

Neben dem ganztägigen Oldtimertreffen hat der Verein unter Leitung des Vorsitzender Jörn Hück auch in diesem Jahr eine Tombola zugunsten der Hilfsgruppe organisiert. „Man kann in Roggendorf beim Renault-Oldtimer-Treffen alte Schätze bestaunen, Ersatzteile kaufen, Benzingespräche führen und sich mit Essen und Trinken verwöhnen lassen“, so der Vorsitzende, der darauf hofft, dass auch der Wettergott den Oldie-Freunden an diesem Sonntag gut gesonnen ist. (Reiner Züll/epa)

www.renaultoldieclub-eifel.de

www.hilfsgruppe-eifel.de

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

9 − 3 =