Eifel Award für Nordeifelwerkstätten

Der Dienstleister im Kreis Euskirchen rund um die Belange von Menschen mit Behinderung hat sich die Auszeichnung als besonders engagierter Arbeitgeber verdient

Die Nordeifelwerkstätten gehörten zu den diesjährigen Preisträgern des begehrten Eifel Award. Foto: Eifel Tourismus – Atelier Felicida Foto
Die Nordeifelwerkstätten gehörten zu den diesjährigen Preisträgern des begehrten Eifel Award. Foto: Eifel Tourismus – Atelier Felicida Foto

Kreis Euskirchen/St. Vith – „Mit diesem Preis werden unsere Beschäftigten mit verschiedensten Behinderungen ebenso wie unsere Mitarbeiter geehrt“, sagt Georg Richerzhagen, Geschäftsführer der Nordeifelwerkstätten (NEW), über die jetzt erfolgte Auszeichnung mit dem Eifel Award. Der renommierte Preis wird seit 2009 von der Zukunftsinitiative EIFEL (ZIE) vergeben, und zwar an Personen, Institutionen, Vereine, Unternehmen oder Organisationen, die sich in besonderer Weise in der und für die Eifel verdient machen. Und dazu gehören jetzt nachgewiesener Maßen auch die NEW mit etwa 1200 Beschäftigten mit Einschränkungen sowie rund 300 hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern verteilt über den gesamten Kreis Euskirchen.

Die insgesamt in der Region Eifel ausgezeichneten 34 Unternehmen, die im Kultur-, Konferenz- und Messezentrum Triangel im ostbelgischen St. Vith geehrt wurden, eint ein bei der diesjährigen Verleihung in den Fokus genommenes Thema: Sie sind besonders gut aufgestellt in Sachen Fachkräftesicherung und -bindung. Aus dem Kreis Euskirchen sind das neben den Nordeifelwerkstätten das Berufsbildungszentrum Euskirchen, e-regio, ID Ingenieure & Dienstleistungen und die Marienborn gGmbH.

Von der ZIE hieß es: „Die Unternehmerinnen und Unternehmer verfügen über Tatkraft und Bodenständigkeit, sie sind zukunftsoffen, optimistisch und gemeinschaftlich orientiert. Mit ihrem Standort sind sie eng verwurzelt und wissen, was Verbindlichkeit bedeutet.“  Die Nordeifelwerkstätten sind umfassender Dienstleister für Menschen mit Behinderungen von psychischen Beeinträchtigungen bis Schwerstmehrfachbehinderung und Werkstatt-Standorten sowie Außenarbeitsplätzen im gesamten Kreisgebiet. Ein wichtiges Ziel der NEW ist die gesellschaftliche Teilhabe für Menschen mit Handicap auch in der Arbeitswelt, daher vermittelt sie auch Praktika und Außenarbeitsplätze in andere Unternehmen. Dazu gibt es zahlreiche Fort- und Ausbildungsmöglichkeiten intern wie extern für Beschäftigte wie Hauptamtliche sowie diverse Sport-, Kultur- und Freizeitprogramme.

Georg Richerzhagen (vorne von links), Geschäftsführer der NEW, nahm von Markus Ramers, Landrat Kreis Euskirchen, die Glückwünsche zu der besonderen Auszeichnung entgegen. Foto: Eifel Tourismus – Atelier Felicida Foto
Georg Richerzhagen (vorne von links), Geschäftsführer der NEW, nahm von Markus Ramers, Landrat Kreis Euskirchen, die Glückwünsche zu der besonderen Auszeichnung entgegen. Foto: Eifel Tourismus – Atelier Felicida Foto

Überhaupt wird bei den NEW Teamgeist gelebt, wie Tanja Scheuls, Pädagogische Leitung, berichtet: „Das betrifft nicht nur den Arbeitsalltag oder Betriebsfeste und Ausflüge, sondern auch Unterstützung, wenn es einmal eng wird – etwa bei der Kinderbetreuung oder wenn plötzlich ein Angehöriger gepflegt werden muss.“ Zudem wird Fachkräften bei den NEW ein buntes Paket an Zusatzleistungen geboten, angefangen bei Weihnachts- und Leistungsentgelt, aber auch Wasser und Obst, eine Kooperation mit einem Fitness-Studio, JobRad und eine Gesundheits-App sowie eine betriebliche Gesundheitsvorsorge. Dazu gibt es geregelte und auch flexible Arbeitszeiten, eine betriebliche Altersvorsorge und eine berufsbegleitende Zusatzausbildung zur Geprüften Fachkraft zur Arbeits- und Berufsförderung.

Die ZIE lobte: „Der menschliche Umgang stimmt, Leistung und Verantwortung werden angemessen honoriert, geeignete Maßnahmen für Gesundheit und Sicherheit werden umgesetzt, Freiräume für die gelingende Verbindung von Beruf und Privates werden gewährt.“

Als Arbeitgeber bieten die NEW ein breites Feld an verschiedensten Tätigkeiten, so sind Schreiner-Meister und -Meisterinnen ebenso im Einsatz wie pädagogische Fachkräfte, IT-Spezialisten oder Verwaltungsexperten bis hin zu Musiktherapeuten. Weitere Informationen im Internet: www.nordeifelwerkstaetten.de

Eifeler Presse Agentur/epa

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

fifteen + 7 =