„viertelvoracht“ widmet sich biologischer Vielfalt auf der Anlage „Haus Bollheim“

Team des seit vier Jahrzehnten bestehenden Biohofs lädt Unternehmerinnen und Unternehmer zum Netzwerkfrühstück der Partnerinitiative von Kreiswirtschaftsförderung und Kreissparkasse Euskirchen ein

Auf dem Demeter-Hof „Haus Bollheim“ werden rund 50 verschiedene Gemüsesorten biologisch-dynamisch angebaut. Archivbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Auf dem Demeter-Hof „Haus Bollheim“ werden rund 50 verschiedene Gemüsesorten biologisch-dynamisch angebaut. Archivbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Zülpich – Ganz unter dem Thema der biologischen Vielfalt steht das nächste Unternehmerfrühstück „viertelvoracht“ auf der Hofanlage des Demeter-zertifizierten „Haus Bollheim“ am Mittwoch, 15. Juni, ab 7.45 Uhr. Das Netzwerkfrühstück der Partnerinitiative von Kreiswirtschaftsförderung und Kreissparkasse Euskirchen will Unternehmerinnen und Unternehmer aus dem Kreis Euskirchen vernetzen, interessante Betriebe vorstellen und in Impulsvorträgen zu einem informativen Austausch anregen.

Beim aktuellen Treffen möchte Hausherr Hans von Hagenow über die Möglichkeiten und die Bewertung eines Betriebes sprechen, der mehr will als nur Produkte verkaufen. Denn das „Haus Bollheim“ steht nicht nur für biologisch-dynamischen Landbau, Klimaschutz und Biodiversität, sondern auch für Erlebnispädagogik und soziales Miteinander. Darüber hinaus leben viele Angestellte direkt auf dem Hof, der über eine eigene Käserei, Bäckerei und über Kühe und Hühner verfügt. Haus Bollheim ist durch die Produktion von Lebensmitteln nahezu autark.

Da die Veranstaltung draußen stattfindet, wird wetterfeste Kleidung und geeignetes Schuhwerk empfohlen. Los geht es im Kuhstall, ehe sich der Gastgeber dem Thema Getreideanbau und den dazu aktuellen Forschungsergebnissen widmet. Ziel der Forschung ist es, klimatisch flexible, nachbaufähige, hofeigene Getreidesorten zu entwickeln, die back- und vermarktungsfähig sind. In den Gewächshäusern zeigt Hans von Hagenow, dass „Haus Bollheim“ 50 verschiedene Gemüsekulturen anbaut. Nachhaltigkeit über die Hofgrenzen hinaus, etwa durch Kooperation mit anderen Landwirten, sowie eine regionale Ausrichtung durch Verkauf der Produkte ohne lange Transportwege zeichnen den Betrieb weiter aus.

Über den Internetauftritt www.viertelvoracht.eu können sich jeweils maximal zwei Personen pro Unternehmen für „viertelvoracht“ ab sofort online anmelden. Der Name „viertelvoracht“ ist Programm – Beginn der Netzwerkreihe ist immer um 7.45 Uhr, das Unternehmerfrühstück mit Impulsvortrag dauert bis etwa 9 Uhr, die optionale Betriebsführung endet um 10 Uhr. Das folgende Treffen soll am Mittwoch, 21. September, bei „Jenniches Treppen“ in Blankenheim stattfinden.

Eifeler Presse Agentur/epa

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

18 + five =