Alle Beiträge von Redaktion epa

Freiwillige gesucht für Aufräumaktion auf Gemünder Friedhof

 Leider hat das Hochwasser auch den Gemünder Friedhof schwer beschädigt: Am 1. August startet die Stadt Schleiden daher eine Aufräumaktion für die freiwillige Helfer gesucht werden. Bild: Petra Hilgers/Stadt Schleiden

Leider hat das Hochwasser auch den Gemünder Friedhof schwer beschädigt: Am 1. August startet die Stadt Schleiden daher eine Aufräumaktion für die freiwillige Helfer gesucht werden. Bild: Petra Hilgers/Stadt Schleiden

Schleiden-Gemünd – Leider hat das Hochwasser auch das Friedhofsgelände in Gemünd nicht verschont. Obwohl die ersten Aufräumarbeiten durch die Bundeswehr erfolgt sind, herrschen noch immer katastrophale Zustände. Die Stadt Schleiden möchte den Friedhof wieder in einen würdigen Ort zurückverwandeln, wo Angehörige um ihre Liebsten trauern können, sich an den schönen Bepflanzungen erfreuen und wieder ein Ort der positiven Begegnung stattfinden kann. Dies wird noch viel Zeit und Arbeitskraft in Anspruch nehmen. Freiwillige gesucht für Aufräumaktion auf Gemünder Friedhof weiterlesen

Peter Borsdorff half dem überfluteten Kindergarten „Springmäuse“

Der Mann aus dem Nachbarkreis hat „laufend“ fast drei Millionen Euro zusammengetragen

Ortstermin mit Spendenübergabe am städtischen Kindergarten in Sinzenich (v.l.): Bürgermeister  Ulf Hürtgen, Peter Borsdorff, Kindergarten-Leiterin Anja Hoscheid, Tippgeberin Sabine Vesper und  Simona Gall, Teamleiterin für Kindergartenangelegenheiten bei der Stadt Zülpich.   Foto: Torsten Beulen/Stadt Zülpich
Ortstermin mit Spendenübergabe am städtischen Kindergarten in Sinzenich (v.l.): Bürgermeister Ulf Hürtgen, Peter Borsdorff, Kindergarten-Leiterin Anja Hoscheid, Tippgeberin Sabine Vesper und
Simona Gall, Teamleiterin für Kindergartenangelegenheiten bei der Stadt Zülpich. Foto: Torsten Beulen/Stadt Zülpich

Zülpich – „Machen“, so lautet die Devise von Peter Borsdorff. Seit mehr als 25 Jahren engagiert er sich mit seiner Hilfsaktion „Running for Kids“ für Kinder in der Region, die beispielsweise von Krankheit und Armut betroffen sind. Vor allem im Dürener Raum ist der Mann mit der Sammelbüchse bekannt wie ein bunter Hund. Es findet kaum eine Laufveranstaltung statt, bei der Borsdorff nicht laufend Spenden sammelt. Peter Borsdorff half dem überfluteten Kindergarten „Springmäuse“ weiterlesen

NRW-Stiftung sagt Hilfe von einer Millionen Euro nach Flutkatastrophe zu

Auch Baudenkmäler, Museen und Naturschutzeinrichtungen überflutet und schwer beschädigt

Eifel – Mit großer Betroffenheit reagieren die NRW-Stiftung und ihr Förderverein auf die Lage in den vom Hochwasser betroffenen Gebieten. Neben zahllosen Wohnhäusern seien auch viele von der NRW-Stiftung geförderte Projekte wie Baudenkmäler, Museen und Naturschutzeinrichtungen überflutet und schwer beschädigt worden. Um diese Schäden zu beheben, lege die NRW-Stiftung ein Hilfsprogramm mit einem Volumen von einer Million Euro auf, um unbürokratisch den ehrenamtlichen Projektpartnern helfen zu können. NRW-Stiftung sagt Hilfe von einer Millionen Euro nach Flutkatastrophe zu weiterlesen

Musikalische Hilfe für Flutopfer

Klavierduo Xin Wang & Florian Koltun spielen ein spontanes Benefizkonzert in der Erholungsgesellschaft-Aachen 1837

Hochklassiges Klavierspiel präsentierten Xin Wang und ihr Mann Florian Koltun am Flügel. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Xin Wang und Florian Koltun spielen für die Flutopfer. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Aachen/Eifel – Mit einem spontanen Benefizkonzert am 1. August um 15 Uhr lädt die Erholungs-Gesellschaft Aachen zusammen mit den beiden Aachener Pianisten Xin Wang und Florian Koltun alle Musikliebhaber nach Aachen ein. Mit Werken von F. Schubert, L. van Beethoven u.a. soll auf das große Leid der Flutopfer in der Region aufmerksam gemacht werden. „Die Ticketeinnahmen sowie weitere erwünschte Spenden werden für Betroffene der Flutkatastrophe in der Region gesammelt“, heißt es in einer Pressemitteilung. Musikalische Hilfe für Flutopfer weiterlesen

Landwirte helfen den Flutopfern, aber wer hilft den Landwirten?

RLV mahnt kurz- und langfristige Hilfen für betroffene Betriebe an – Landwirtschaft warnt seit Jahren vor massiver Flächenversiegelung

Starkregen hat unter anderem auch das Getreide auf den Feldern niedergedrückt. Foto: Degenhard Neisse
Starkregen hat unter anderem auch das Getreide auf den Feldern niedergedrückt. Foto: Degenhard Neisse/RLV

Eifel – Seit vielen Tagen gehören Landwirte in NRW und Rheinland-Pfalz zu den unermüdlichen Helfern, die den Menschen in den Überflutungsgebieten zur Seite stehen, Straßen räumen, Müll abfahren, Keller auspumpen und vieles mehr. Dabei leiden sie vielfach selbst unter der Flutkatastrophe, hatten bislang aber noch gar nicht die Zeit, das Ausmaß der Schäden auf ihren Höfen und Feldern in Augenschein zu nehmen. Schlimmer noch: Der Rheinische Landwirtschafts-Verband (RLV) rechnet damit, dass bei vielen Landwirten – genau wie bei anderen oder noch viel schlimmer Betroffenen – kein ausreichender Versicherungsschutz vorhanden ist. Landwirte helfen den Flutopfern, aber wer hilft den Landwirten? weiterlesen

Update in Sachen Trinkwasserqualität

Der Kreis Euskirchen rät dringend dazu, das Leitungswasser vor Gebrauch abzukochen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse
Die Trinkwassersituation hat sich weiter verbessert.  Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Der Kreis Euskirchen hat eine Übersicht über die aktuelle Trinkwasserqualität im Kreis Euskirchen erstellt. In Kall und Schleiden hat sich die Lage weiter verbessert. Der Einfachheit halber können Sie die Übersicht hier direkt einsehen: Trinkwassersituation 27_07

DRK Mecklenburg-Vorpommern organisiert Feriencamps für flutgeschädigte Kinder

Die Ferienfreizeit ist kostenfrei – Eltern oder Betreuer dürfen die Kinder im Alter zwischen 8 und 14 Jahren begleiten

Zum Abschluss ließen die Kinder hinter der Weiherhalle Luftballons mit Klimaschutz-Wünschen in den Himmel steigen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
In den Feriencamps des DRK sollen die Kinder aus den Flutkatastrophengebieten wieder Kraft tanken. Symbolbild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen – Im Schulterschluss mit seinen Gliederungen organisiert der DRK-Landesverband Mecklenburg-Vorpommern kurzfristig Feriencamps für Kinder aus den Hochwassergebieten. Ab 1. bis Ende August schenkt das DRK für jeweils eine Woche Kindern im Alter von 8 bis 14 Jahren Ferienzeit, um Kraft zu tanken. Für bis zu 500 Kinder im Alter von 8 bis 14 Jahren sind für jeweils eine Woche Feriencamps im Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern organisiert. Start ist am kommenden Sonntag, 1. August. Die Camps werden bis Ende August bis Ferienende in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen veranstaltet. Elternteil oder Betreuer dürfen die Kids begleiten. „Bei der Auswahl der Camps waren sowohl Tauglichkeit für Kinder- und Jugendliche, die Attraktivität als Ferienort und auch die Sicherstellung von pädagogischer und psychosozialer Betreuung der Großen und Kleinen maßgeblich“, heißt es in einer Pressemitteilung des DRK. DRK Mecklenburg-Vorpommern organisiert Feriencamps für flutgeschädigte Kinder weiterlesen

Geld abheben kostenlos

VR-Bank Nordeifel und Kreissparkasse Euskirchen sichern Bargeldversorgung ihrer Kunden im Südkreis

Der Geldautomat der VR-Bank Nordeifel am Marienplatz steht ab 27. Juli auch Kunden der KSK Euskirchen zur gebührenfreien Geldabhebung zur Verfügung. Foto: VR-Bank Nordeifel
Der Geldautomat der VR-Bank Nordeifel am Marienplatz steht ab 27. Juli auch Kunden der KSK Euskirchen zur gebührenfreien Geldabhebung zur Verfügung. Foto: VR-Bank Nordeifel

Gemünd/Kall – Viele Geschäftsstellen der VR-Bank Nordeifel und Kreissparkasse Euskirchen sind sehr stark vom Hochwasser betroffen. Um die Geldversorgung der Bevölkerung sicherzustellen, wird mit Hochdruck an der Wiederherstellung der Geldautomaten gearbeitet. In vielen Fällen sind die Zerstörungen aber so gravierend, dass es längere Zeit dauern wird, ehe wieder ein geregelter Geschäftsbetrieb wie vor der Katastrophe möglich ist. Geld abheben kostenlos weiterlesen

Kurzarbeitergeld kann auch bei Hochwasserkatastrophe gewährt werden

Inanspruchnahme der Leistung kommt auch aufgrund eines unabwendbaren Ereignisses in Betracht

Kall – Die Hochwasserkatastrophe hat viele Menschen schwer getroffen. Auch Unternehmen haben große Schäden zu verzeichnen und können unter Umständen nicht arbeiten. Für Arbeitsausfälle, die aufgrund des Hochwassers eintreten, kann grundsätzlich Kurzarbeitergeld gewährt werden. Das teilt die Arbeitsagentur Aachen-Düren jetzt mit. Kurzarbeitergeld kann auch bei Hochwasserkatastrophe gewährt werden weiterlesen

Sanierung der Krebsbachtalbrücke startet

Arbeiten dauern voraussichtlich zwei Jahre

Im Kreis Euskirchen werden mehrere Straßen saniert. Symbolbild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Ab nächster Woche stertet die Sanierung der A1-Krebsbachtalbrücke in Mechernich. Symbolbild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Mechernich – Ab Montag, 2. August, will die Autobahn GmbH Rheinland mit der Sanierung der Krebsbachtalbrücke auf der A1 bei Mechernich beginnen. Die Brücke soll in weiten Teilen erneuert werden. Das Bauwerk weise erste Schäden im Beton auf, die eine zeitnahe Umsetzung der Sanierung zwingend erforderlich machten. Aufgrund der in den letzten Jahrzehnten stetig steigenden Verkehrsbelastung müsse das Bauwerk zudem verstärkt werden. Ferner würden im Zuge der Maßnahme auch die Schutzeinrichtung wie Leitplanken modernisiert. Sanierung der Krebsbachtalbrücke startet weiterlesen

„Einen viel zu hohen Preis gezahlt“

Kaller Löschzugführer Daniel Rütz bedankt sich mit einer  emotionalen Botschaft bei den Einsatzkräften und den vielen freiwilligen Helfern – Dankesbotschaften im ganzen Ort

Alt und Jung haben über viele Tage geholfen wo es erforderlich war. Am Samstag stellten sie sich vor einem frisch herausgeputzten Feuerwehrgerätehaus zum Gruppenfoto. Rechts Löschzugführer Daniel Rütz, der mächtig stolz auf diese engagierte Truppe war. Foto: Reiner Züll

Kall – Zwölf Tage nach der verheerenden Sintflut, die über den Kreis Euskirchen hereingebrochen war, ist man im Löschzug Kall ein Stück weit zur Normalität zurückgekehrt, obwohl die Einsatzkräfte weiterhin zur Schadensbewältigung unterwegs sind. Das schwer in Mitleidenschaft gezogene Gerätehaus ist inzwischen dank vieler freiwilliger Helfer wieder nutzbar geworden. Am Samstag hat sich der Löschzug Kall bei seinen vielen Helfern mit einem kleinen Grillabend bedankt. „Das haben sich alle verdient“, so Löschzugführer Daniel Rütz, der höchstpersönlich als Grillmeister agierte. „Einen viel zu hohen Preis gezahlt“ weiterlesen

„Es gibt ein Morgen in unseren zerstörten Städten und Dörfern“

CDU-Landtagsabgeordnete Klaus Voussem und Dr. Ralf Nolten informieren über die Initiative  „Neustart miteinander“, mit der das Land Vereine in schwierigen Zeiten fördern möchte – Bis zu 5000 Euro für Veranstaltungskosten werden übernommen

Dr. Ralf Nolten (v.l.) und Klaus Voussem mit NRW-Bauministerin Ina Scharrenbach kürzlich in Keldenich. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Dr. Ralf Nolten (v.l.) und Klaus Voussem mit NRW-Bauministerin Ina Scharrenbach kürzlich in Keldenich. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen – Die Corona-Pandemie hat die Vereine in Nordrhein-Westfalen vor große strukturelle wie auch finanzielle Herausforderungen gestellt: Sämtliche Vereinsaktivitäten mussten aufgrund der Hygiene- und Vorsichtsmaßnahmen eingestellt werden. Dies hatte zur Folge, dass Einnahmen aus Veranstaltungen weggefallen, Mitglieder ausgetreten sind. Große Unsicherheit und Sorgen um die Zukunft plagen gegenwärtig viele Vereine. „Es gibt ein Morgen in unseren zerstörten Städten und Dörfern“ weiterlesen