Alle Beiträge von Redaktion epa

Statt Autolärm herrschte munteres Geklingel im Ahrtal

Bildergalerie – 20.000 Radler, Inline-Skater und Wanderer nahmen an der 8. „Tour de Ahrtal“ teil – 50 Belgier kamen eigens mit dem Rad aus Zaventem – Startschuss mit der „Donnerbüchse“

Mit Knalleffekt begann die Tour de Ahrtal, als Fritz Langenhorst (am Gewehr von links), Kreisbeigeordneter Ahrweiler, Rolf Hartmann, Bürgermeister Gemeinde Blankenheim, und Günter Rosenke, Landrat Kreis Euskirchen, den Startschuss zu dem großen Fahrradevent gaben. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Mit Knalleffekt begann die Tour de Ahrtal, als Fritz Langenhorst (am Gewehr von links), Kreisbeigeordneter Ahrweiler, Rolf Hartmann, Bürgermeister Gemeinde Blankenheim, und Günter Rosenke, Landrat Kreis Euskirchen, den Startschuss zu dem großen Fahrradevent gaben. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Blankenheim – Kaum hatte Diakon Erich Schmitz die anlässlich der „Tour de Ahrtal“ in Blankenheim versammelten Radler mit einem „So radelt hin in Frieden!“ gesegnet, da griffen der Euskirchener Landrat Günter Rosenke, der Blankenheimer Bürgermeister Rolf Hartmann und der Ahrweiler Kreisbeigeordnete Fritz Langenhorst zur Donnerbüchse und feuerten daraus einen so ohrenbetäubenden Schuss ab, dass das ganze Ahrtal zu erzittern schien. Statt Autolärm herrschte munteres Geklingel im Ahrtal weiterlesen

5,2 Millionen Euro für die Wiedervernetzung der Wälder

Waldkorridore und Gen-Datenbank sollen Überleben der Wildkatze und anderer bedrohter Arten sichern – Mit etwa 1000 Wildkatzen beherbergt die Eifel eines der größten Wildkatzenvorkommen Deutschlands

Mit gezielten Aktionen soll auch der Lebensraum der Eifeler Wildkatzen vergrößert werden. Bild: Thomas Stephan/BUND
Mit gezielten Aktionen soll auch der Lebensraum der Eifeler Wildkatzen vergrößert werden. Bild: Thomas Stephan/BUND

Berlin/Eifel – Der nordrhein-westfälische Landesverband des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) wird in den nächsten drei Jahren mit Unterstützung des NRW-Umweltministeriums die Waldgebiete um den Nationalpark Eifel für die Wildkatze optimieren. Die Eifel beherbergt mit etwa 1.000 Tieren eines der größten Wildkatzenvorkommen Deutschlands. Landesvorsitzender Paul Kröfges: „Wir wollen diese bedeutende Wildkatzenpopulation mit unserem Projekt stärken und weiter vergrößern, damit Wildkatzen aus der Eifel in die umliegenden Wälder einwandern und sie wieder besiedeln.“ 5,2 Millionen Euro für die Wiedervernetzung der Wälder weiterlesen

Matchball für Photovoltaik

Euskirchener Sonnenenergie-Profis „F&S solar“ bestückten Tennishallen in Troisdorf mit 2632 Photovoltaik-Modulen und sanierten dabei gleich noch das mit  Asbest belastete Dach – Weitere Kooperation mit Stadtwerken Troisdorf nach dem Mammut-Solarkraftwerk in Oberlar

Sie setzen weiterhin auf Photovoltaik: Dr. André Baade (v.l.) von den Stadtwerken Troisdorf,  Klaus-Werner Jablonski, Bürgermeister der Stadt Troisdorf, Udo Blum, Geschäftsführer „Tenniscentrum Troisdorf“, Thomas Prick, Projektleiter „F&S solar“. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Sie setzen weiterhin auf Photovoltaik: Dr. André Baade (v.l.) von den Stadtwerken Troisdorf, Klaus-Werner Jablonski, Bürgermeister der Stadt Troisdorf, Udo Blum, Geschäftsführer „Tenniscentrum Troisdorf“, Thomas Prick, Projektleiter „F&S solar“. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Troisdorf – „Photovoltaikanlagen rentieren sich auf jeden Fall noch“, betonte Thomas Prick, Projektleiter für Dach-Sonnenkraftwerke beim Euskirchener Solarspezialisten „F&S solar“, in luftiger Höhe auf den Dächern des „Tenniscentrum Troisdorf“. Dort stellte er am vergangenen Freitag ein besonderes Projekt vor: Dachsanierung gegen Flächen für 2632 Photovoltaik-Module. Matchball für Photovoltaik weiterlesen

„Warum war Mitmachen im Nationalsozialismus so viel einfacher als Dagegensein?“

Theaterstück thematisierte die Funktion einer trügerischen „Gemeinschaft“ – Anne-Frank-Tag wird wichtiger Programmteil in Vogelsang

Die Schülerinnen und Schüler präsentierten in Vogelsang eine Theatercollage unter dem Titel „Über-Mut und Über-Leben“. Bild: Roman Hövel/vogelsang ip
Die Schülerinnen und Schüler präsentierten in Vogelsang eine Theatercollage unter dem Titel „Über-Mut und Über-Leben“. Bild: Roman Hövel/vogelsang ip

Schleiden-Vogelsang – Der Lernort „vogelsang ip“ wird anlässlich des Geburtstages von Anne Frank am 12. Juni jeden Jahres dauerhafter Programmteil des Anne-Frank-Gymnasiums aus Aachen. Den Auftakt für diese Kooperation machten dank der Förderung durch die StädteRegion Aachen Schüler der Oberstufe an diesem Erinnerungstag mit einer Bühnencollage. „Nazis? Gibt’s hier nicht!“ war der erste szenische und zweideutige Ausruf vor ihren 150 Mitschülern. „Warum war Mitmachen im Nationalsozialismus so viel einfacher als Dagegensein?“ weiterlesen

Wie hält man ältere Beschäftigte gesund und leistungsfähig?

Im Nettersheimer Holzkompetenzzentrum geht es um Gesundheitsmanagement in Unternehmen. Symbolbild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Im Nettersheimer Holzkompetenzzentrum geht es um Gesundheitsmanagement in Unternehmen. Symbolbild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Nettersheim – Die „3. Woche der Gesundheitswirtschaft“ in der Gesundheitsregion Aachen findet vom 22. bis 29. Juni 2012 statt. An verschiedenen Orten in der Region Aachen werden eine Woche lang Veranstaltungen zu unterschiedlichsten Themen im Bereiche der Gesundheitswirtschaft angeboten. Der Besuch aller Veranstaltungen ist kostenlos. Wie hält man ältere Beschäftigte gesund und leistungsfähig? weiterlesen

Juwelen auf dem Feld: Mäuseschwänzchen, Rittersporn und Acker-Frauenmantel

Aufgrund ihrer herausragenden Bedeutung für den Ackerwildkrautschutz wurden jetzt Ackerflächen in Schwerfen prämiert.

 Alle freuten sich über den bunten Acker und das neue Schild mit Informationen für Besucher: Sven Wehke, Prof. em. Dr. Wolfgang Schumacher, Landrat Günter Rosenke, Dr. Thomas  van Elsen, Bürgermeister Albert Bergmann, Hans-Josef Schorn, Heinz-Bert de Bück und Thomas Muchow. Bild: Stiftung Rheinische Kulturlandschaft
Alle freuten sich über den bunten Acker und das neue Schild mit Informationen für Besucher: Sven Wehke, Prof. em. Dr. Wolfgang Schumacher, Landrat Günter Rosenke, Dr. Thomas van Elsen, Bürgermeister Albert Bergmann, Hans-Josef Schorn, Heinz-Bert de Bück und Thomas Muchow. Bild: SRK

Zülpich-Schwerfen – Die Auszeichnung fand im Rahmen des Projektes „100 Äcker für die Vielfalt – bundesweites Netz von Schutzäckern“ statt. „Das Projekt würdigt Äcker, die sich durch eine besonders hohe Vielfalt seltener Ackerwildkräuter oder bedrohte Ackerwildkrautpflanzengesellschaften auszeichnen,“ erläuterte Dr. Thomas van Elsen, Projektleiter der Universität Kassel. Juwelen auf dem Feld: Mäuseschwänzchen, Rittersporn und Acker-Frauenmantel weiterlesen

Forum für junge Unternehmen mit 36 Ausstellern im Kreishaus Euskirchen

Menschen, die ein eigenes Unternehmen gründen möchten, sind herzlich eingeladen, an der Gründermesse „Aufbruch 2012“ im Kreishaus Euskirchen teilzunehmen

Die Verantwortlichen für die Gründermesse Aufbruch 2012. v.l.n.r.: Michael F. Bayer, Landrat Günter Rosenke und Gerd Schäfer. Bild: Kreispressestelle Euskirchen
Die Verantwortlichen für die Gründermesse Aufbruch 2012. v.l.n.r.: Michael F. Bayer, Landrat Günter Rosenke und Gerd Schäfer. Bild: Kreispressestelle Euskirchen

Euskirchen –Wer sich zunächst unverbindlich informieren will, ist hier ebenso gut aufgehoben wie derjenige, der eine konkrete Finanzierungsfrage klären, einen Vortrag zum Thema Markteintritt hören oder neue Geschäftskontakte knüpfen will. „Das Messeformat hat sich etabliert. Und auch bei der zehnten Auflage decken wir mit 36 öffentlichen und gewerblichen Ausstellern in unserem Beratungsparcours wieder das gesamte Spektrum gründungsrelevanter Themen ab“, so Michael F. Bayer, Geschäftsführer der GründerRegion Aachen und hauptverantwortlich für die Organisation der regionalen Gründerveranstaltung. Forum für junge Unternehmen mit 36 Ausstellern im Kreishaus Euskirchen weiterlesen

Waschtag wie zu Großmutters Zeiten

Die „Große Wäsche“ war einst Schwerstarbeit für Frauen – Besucher können selbst zu Waschbrett und Bürste greifen

Wie früher in Handarbeit der Schmutz aus der Wäsche geschrubbt wurde, können Besucher im LVR-Freilichtmuseum Kommern selbst ausprobieren. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Wie früher in Handarbeit der Schmutz aus der Wäsche geschrubbt wurde, können Besucher im LVR-Freilichtmuseum Kommern selbst ausprobieren. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Mechernich-Kommern – Wie mühselig die Wäschepflege von Hand und mit einfachen Geräten früher war, können Besucher am Sonntag, 29. Juli, LVR-Freilichtmuseum Kommern erleben. Denn bei der „Großen Wäsche“ zeigen die Museumsbäuerinnen, wie es mit Waschbrett und Bürste früher dem Schmutz an den Kragen ging. Besucher können gerne ausprobieren, wie anstrengend die Arbeit mit Wäschestampfer und weiteren Geräten war. Waschtag wie zu Großmutters Zeiten weiterlesen

Helen Schneider singt Lieder von June Carter, Bob Dylan, Leonard Cohen und Sting

Monschau ist für sie noch Neuland, aber Helen Schneider freut sich bereits jetzt auf ihr Konzert bei der "Monschau Klassik". Bild: Monschau Klassik
Monschau ist für sie noch Neuland, aber Helen Schneider freut sich bereits jetzt auf ihr Konzert bei der "Monschau Klassik". Bild: Monschau Klassik

Der Star wird am 20. Juli bei den Monschauer Festspielen erwartet

Monschau – Nein, Monschau kenne sie noch nicht, sagt Helen Schneider, die am Freitag, 20. Juli, um 20.30 Uhr mit ihrem aktuellen Programm „Juke Box Blues“ der Stargast der Monschauer Festspiele 2012 sein wird, in einem Interview. „Das will aber nichts heißen. Ich bin in solchen Dingen furchtbar ignorant“, so die Künstlerin, die sowohl US-Gesangslegende als auch Musicalstar, Schauspielerin, Jazz-Lady und DIVA-Preisträgerin ist. Helen Schneider singt Lieder von June Carter, Bob Dylan, Leonard Cohen und Sting weiterlesen

Video zum Artenschutzturm in Bouderath jetzt online

Der Artenschutzturm in Bouderath gibt vielen bedrohten Tierarten ein Zuhause. Bild: Eifeler Presse Agentur/epa
Der Artenschutzturm in Bouderath gibt vielen bedrohten Tierarten ein Zuhause. Bild: Eifeler Presse Agentur/epa

Nettersheim-Bouderath – Die Stiftung „Pro Artenvielfalt“ hat einen stillgelegten Trafoturm in Bouderath zum Artenschutzturm umgebaut. Die Kreisenergieversorgung Schleiden übereignete das Gebäude für einen symbolischen Betrag und spendete 6.000 Euro für den Umbau. Hier geht es zum Video in HD-Qualität. Wer eine langsame Internetanbindung besitzt, kann das Video hier ansehen.

Zufluchtsstätte für bedrohte Arten eingeweiht

Stiftung „Pro Artenvielfalt“ baute stillgelegten Trafoturm in Bouderath zum Artenschutzturm um – KEV übereignete das Gebäude für einen symbolischen Betrag und spendete 6.000 Euro für den Umbau

Den Artenschutzturm in Bouderath weihte Roland Tischbier (4.v.l.) von der „Stiftung Pro Artenvielfalt“ gemeinsam mit Wilfried Pracht (2.v.l.), Bürgermeister der Gemeinde Nettersheim, und Helmut Klaßen (3.v.r.) jetzt ein. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Den Artenschutzturm in Bouderath weihte Roland Tischbier (4.v.l.) von der „Stiftung Pro Artenvielfalt“ gemeinsam mit Wilfried Pracht (2.v.l.), Bürgermeister der Gemeinde Nettersheim, und Helmut Klaßen (3.v.r.) jetzt ein. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Nettersheim-Bouderath – „Eine Fledermaus kann nicht einfach in ein Gebüsch umziehen, wenn ihr die Bude abgerissen oder ihr Tagesversteck gedämmt und versiegelt wird“, gab Roland Tischbier, Vorstandsvorsitzender der „Stiftung Pro Artenvielfalt“ aus Bielefeld, am Montagmittag in Bouderath zu bedenken. Dort weihte er eine Art Hotel für bedrohte Gebäude bewohnende Arten ein, entstanden aus einem stillgelegten Trafoturm der Kreisenergieversorgung Schleiden (KEV), den die KEV für den symbolischen Betrag von einem Euro an die Stiftung übereignet hatte.

Dass aus dem schmucklosen Gebäude am Rande von Bouderath mit direkter Nähe zu Wald und Obstbaumwiese eine perfekte Zufluchtsstätte geworden ist, davon überzeugten sich auch Vertreter des Naturschutzbundes Deutschland (NABU), Wilfried Pracht, Bürgermeister der Gemeinde Nettersheim, Helmut Klaßen, Geschäftsführer der KEV, Frank Fritze von der Unteren Landschaftsschutzbehörde und weitere Besucher. Zufluchtsstätte für bedrohte Arten eingeweiht weiterlesen

Jazzbrunch mit Marita Pauli und Band

Marita Pauli gastiert im „Hotel Friedrichs“ in Gemünd. Bild: Pauli
Marita Pauli gastiert im „Hotel Friedrichs“ in Gemünd. Bild: Pauli

Schleiden-Gemünd – Die international arbeitende Sängerin und Komponistin Marita Pauli gastiert am Sonntag, 1. Juli, 11 bis 14 Uhr, im Rahmen des „Jazzbrunch“ gemeinsam mit ihrer Band im „Hotel Friedrichs“ in Gemünd.

Marita Pauli wird an diesem Tag ihre neue CD „Oasis“ vorstellen, die Einladung sein will, sich zu besinnen, sich Zeit zu nehmen und einzutauchen in melancholisch-mystische Atmosphären. Jazzbrunch mit Marita Pauli und Band weiterlesen