Alle Beiträge von Redaktion epa

Eifeler gründeten Bündnis gegen Rechts

Initiative möchte etwas gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Gewalt unternehmen – Rund 200 Interessierte bei der Gründungsveranstaltung

Rund 200 Interessierte kamen zur Gründungsversammlung des Bündnisses gegen Rechts. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Rund 200 Interessierte kamen zur Gründungsversammlung des Bündnisses gegen Rechts. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Schleiden – Für ein friedliches Miteinander und Toleranz setzt sich das „Eifeler Bündnis gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Gewalt“ ein. Die Initiative hat sich am Donnerstagabend, 22. November, im Pädagogischem Zentrum des Clara-Fey-Gymnasiums in Schleiden gegründet. Rund 200 Interessierte waren der Einladung zur Gründungsversammlung gefolgt, von Schülern bis zu Senioren waren alle Altersgruppen vertreten. Aufgerufen zur Bündnisgründung hatten auf Initiative des ökumenischen „Netzwerk Kirche im Nationalpark Eifel“ Vertreter der evangelischen wie katholischen Kirche sowie der DGB (Deutsche Gewerkschaftsbund) Region NRW. Eifeler gründeten Bündnis gegen Rechts weiterlesen

„Jazz am Kamin“ mit Frank Haunschild

Radmacher & Geschwind haben sich für Mittwoch, 7. Dezember, 19 Uhr,  den nächsten illustren Musiker ins „Hotel Friedrichs“ eingeladen

Der Professor für Jazzgitarre, Frank Haunschild, gastiert am 7. Dezember zusammen mit Radmacher & Geschwind im „Hotel Friedrichs“ in Gemünd. Bild: Manfred Pollert
Der Professor für Jazzgitarre, Frank Haunschild, gastiert am 7. Dezember zusammen mit Radmacher & Geschwind im „Hotel Friedrichs“ in Gemünd. Bild: Manfred Pollert

Schleiden-Gemünd – Der Deutsch-Amerikaner Frank Haunschild gehört zur internationalen Gilde der Jazzgitarristen und ist einer der gefragtesten Dozenten und Gitarristen Deutschlands. „Zurzeit unterrichtet er als Professor für Jazzgitarre an der Staatlichen Hochschule für Musik in Köln sowie als Dozent für Theorie und Gehörbildung an der Jazz und Rock Schule Freiburg“, berichtet Wilhelm Geschwind, der Haunschild am Bass begleiten wird, während sein Kollege Eckhard Radmacher wie gewohnt am Flügel Platz nimmt. „Jazz am Kamin“ mit Frank Haunschild weiterlesen

Trocknet der Rursee aus?

Die Landzungen werden immer breiter, der See immer schmaler, doch für die Wasserwirtschaft droht derzeit noch keine Gefahr. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Die Landzungen werden immer breiter, der See immer schmaler, doch für die Wasserwirtschaft droht derzeit noch keine Gefahr. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Ungewöhnliche Einblicke in eine versunkene Welt – WVER warnt: Beim Betreten der freigewordenen Flächen droht Lebensgefahr – Feuerwehr musste Touristen schon zwei Mal aus dem Schlamm befreien

Rursee – Der Rursee hat derzeit einen sehr niedrigen Wasserstand. Hier und da kommen die ersten Inseln wieder zum Vorschein, die viele Jahre lang von den Wassermassen verdeckt gewesen sind. Aber auch Grundmauern von Bauernhöfen, die vor gut 80 Jahren dem Stausee weichen mussten, tauchen wieder auf. Trocknet der Rursee aus? weiterlesen

Majestätische Vögel am Himmel gesichtet

Tausende von Kranichen überfliegen seit Tagen in langen Formationen die Nordeifel. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Tausende von Kranichen überfliegen seit Tagen in langen Formationen die Nordeifel. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Tausende von Kranichen überfliegen seit Tagen die Eifel

Nordeifel/Kall – Was da gestern Abend laut trompetend über die Gemeinde Kall hinweg zog, war keinesfalls der örtliche Musikverein beim Abflug in den Süden, sondern an die 400 Kraniche auf dem Weg ins Winterquartier nach Spanien. Majestätische Vögel am Himmel gesichtet weiterlesen

Mit „Mama Muh“ in die Vorweihnachtszeit

Das Figurentheater „spielbar“ bringt die Geschichten über die ungewöhnliche Kuh und ihre freche Freundin Krähe als Figurentheater und Schauspiel in Kommern auf die Bühne

„Mama Muh“ heißt die neuste Inszenierung vom Figurentheater „spielbar“, die am Sonntag,  27. November, um 15.30 Uhr in der Aula der Grundschule Kommern aufgeführt wird. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
„Mama Muh“ heißt die neuste Inszenierung vom Figurentheater „spielbar“, die am Sonntag, 27. November, um 15.30 Uhr in der Aula der Grundschule Kommern aufgeführt wird. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Mechernich-Kommern –„Mama Muh im Winterzauber“ zeigt das Figurentheater „spielbar“ am Sonntag,  27. November, um 15.30 Uhr in der Aula der Grundschule Kommern. Neben der Geschichte von Mama Muh, die ihrer Freundin Krähe eine Weihnachtsüberraschung bereiten will, geht es in einem Rahmengeschehen um den alljährlichen Weihnachtsstress und die Bedeutung von Geschenken. Mit „Mama Muh“ in die Vorweihnachtszeit weiterlesen

Macht die Victor-Neels-Brücke das Rennen?

Beim Deutschen Brückenbaupreis 2012 sind von 37 eingereichten Wettbewerbsbeiträgen sechs Bauwerke in die engere Auswahl gekommen

Die Victor-Neels-Brücke bei Vogelsang hat gute Chancen, den Brückenbhaupreis 2012 zu erhalten. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Die Victor-Neels-Brücke bei Vogelsang hat gute Chancen, den Brückenbhaupreis 2012 zu erhalten. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Schleiden-Vogelsang – Die Bundesingenieurkammer (BIngK) und der Verband Beratender Ingenieure (VBI) vergeben 2012 zum vierten Mal den renommierten Deutschen Brückenbaupreis. Eine Jury namhafter Brückenbauexperten hat aus insgesamt 37 eingereichten Wettbewerbsbeiträgen jeweils drei Bauwerke aus den Kategorien „Straßen- und Eisenbahnbrücken“ sowie „Fuß- und Radwegbrücken“ nominiert, wie die Auslober jetzt mitteilten. Macht die Victor-Neels-Brücke das Rennen? weiterlesen

Zwei weitere Veranstaltungshöhepunkte im Rahmen der Otto-Pankok-Ausstellung

Am 23. November kommt der Bistumsbeauftragte für die Sinti und Roma, Franz-Josef Schümmer, ins Clara-Fey-Gymnasium – Eine szenische Lesung mit CFG-Schülern findet am 8. Dezember auf Vogelsang statt

"Hoto II" lautet der Titel dieses Bildes, das in Vogelsang zu sehen ist und die Auseinandersetzung Pankoks mit den Sinti und Roma zeigt. Bild/Repro: Jürgen Drewes
"Hoto II" lautet der Titel dieses Bildes, das in Vogelsang zu sehen ist und die Auseinandersetzung Pankoks mit den Sinti und Roma zeigt. Bild/Repro: Jürgen Drewes

Schleiden/Vogelsang – Im Rahmen der Ausstellung „Von der Bruderschaft mit aller Kreatur“, die Werke des  Mülheimer Malers, Graphikers und Bildhauers Otto Pankok (1893-1966) zeigt, gibt es zwei weitere Veranstaltungshöhepunkte: Am Mittwoch, 23. November, 13.15 Uhr, wird im Bischöflichen Clara-Fey-Gymnasium in Schleiden der Bistumsbeauftragte für die Sinti und Roma, Franz-Josef Schümmer, erwartet. Schümmer kennt wie kaum ein anderer die gegenwärtige Situation dieser Menschen. Zwei weitere Veranstaltungshöhepunkte im Rahmen der Otto-Pankok-Ausstellung weiterlesen

Einst wohnte hier Schaltwärter Esch

Geschäftsführer Helmut Klaßen, Projektleiter Georg Gnädig und Prokurist Rainer Karls (v.l.) stellten die Sanierungsarbeiten vor. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Geschäftsführer Helmut Klaßen, Projektleiter Georg Gnädig und Prokurist Rainer Karls (v.l.) stellten die Sanierungsarbeiten vor. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

KEV-Umspannanlage in Wollenberg wurde komplett saniert – Gebäude aus den 1950er Jahren verfügte noch über gute Bausubstanz, so dass ein Neubau nicht nötig wurde

Hellenthal-Wollenberg – Die Umspannanlage der KEV in Wollenberg ist in die Jahre gekommen. Gebaut wurde sie noch zu Zeiten des Wirtschaftswunders, als in Schleiden und Hellenthal die Industrie boomte und man mehr und mehr Strom im Schleidener Tal benötigte. „Wollenberg war damals ein idealer Standort, um von hier aus die zunehmende Versorgungsleistung zu bewerkstelligen“, berichtet Helmut Klaßen, Geschäftsführer der KEV. Einst wohnte hier Schaltwärter Esch weiterlesen

Einen Monat lang schwedische Weihnachten feiern mit dem Pia Fridhill Trio

Die drei Musiker laden vom 1. bis zum 23. Dezember täglich ins „Hotel Friedrichs“ zu einem sinnenfrohen Weihnachtsabend ein – Präsentiert werden die ungewöhnlichen Sitten und Gebräuche Skandinaviens

Eigens für das Weihnachtsprogramm „STRÅLANDE JUL" hat Pia Fridhill sich ein originales Lucia-Kostüm schneidern lassen. Bild: Privat
Eigens für das Weihnachtsprogramm hat Pia Fridhill sich ein originales Lucia-Kostüm schneidern lassen. Bild: Privat

Schleiden-Gemünd – Die Adventszeit naht und damit die alljährliche Frage, wo man diesmal mit den lieben Kolleginnen und Kollegen die traditionelle Weihnachtsfeier abhalten soll. Wieder zum Italiener wie im letzten Jahr oder bei minus zwei Grad Celsius mit lauem Glühwein in die umgebaute Scheune eines Bekannten wie im Jahr davor? In diesem Jahr fällt die Auswahl leichter: Vom 1. bis zum 23. Dezember bietet das „Hotel-Restaurant Friedrichs“ jeden Abend ein musikalisch-kulinarisches Weihnachtsprogramm auf schwedische Art an. Einen Monat lang schwedische Weihnachten feiern mit dem Pia Fridhill Trio weiterlesen

Regionales Pilotprojekt: 770 Straßenlaternen in Dahlem wurden auf LED-Technik umgerüstet

Gemeinde ist jetzt leuchtendes Vorbild – Energie Nordeifel installierte auf gemeinsamen Wunsch von Rat und Verwaltung flächendeckend LED-Leuchten, die nicht nur zwei Drittel Energie und Kohlendioxid einsparen, sondern das Licht auch stärker auf die Straße richten und deutlich weniger Wartungskosten verursachen

Gemeinsame Sache in Sachen Klimaschutz machten: Paul Hütter (v.l.), Geschäftsführer „Hütter“, Bernward Bohnen von „Bohnen & Mies“, Heinz Lorse von der Gemeinde Dahlem, Reinhold Müller, Bürgermeister Gemeinde Dahlem, Markus Böhm, Prokurist Energie Nordeifel, Jens Schröder, Europäischer Energiemanager von der Energie Nordeifel, Markus Skeide vom Ingenieurbüro für intelligente Elektrotechnik Rheinberg, und Helmut Etten, Allgemeiner Vertreter von Bürgermeister Müller. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Gemeinsame Sache in Sachen Klimaschutz machten: Paul Hütter (v.l.), Geschäftsführer „Hütter“, Bernward Bohnen von „Bohnen & Mies“, Heinz Lorse von der Gemeinde Dahlem, Reinhold Müller, Bürgermeister Gemeinde Dahlem, Markus Böhm, Prokurist Energie Nordeifel, Jens Schröder, Europäischer Energiemanager von der Energie Nordeifel, Markus Skeide vom Ingenieurbüro für intelligente Elektrotechnik Rheinberg, und Helmut Etten, Allgemeiner Vertreter von Bürgermeister Müller. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Dahlem – Mehr Beleuchtungsservice für den Bürger bieten und dennoch deutlich Stromkosten einsparen, ist das überhaupt möglich? Es ist realisierbar, wie jetzt die Gemeinde Dahlem bewiesen hat. 770 Straßenlaternen wurden von der Energie Nordeifel („ene“) mit modernen LED-Leuchten ausgestattet. Es ist das erste Projekt, das in solchem Umfang im Kreis Euskirchen umgesetzt wird und macht Dahlem damit zum Vorreiter in Sachen effizienter und klimafreundlicher Straßenbeleuchtung. Doch die massive Energieeinsparung bringt für den Bürger keinerlei Beeinträchtigung. Im Gegenteil: Denn anders als bisher kann auf eine komplette Abschaltung von Straßenlampen in der Nacht fortan verzichtet werden. Regionales Pilotprojekt: 770 Straßenlaternen in Dahlem wurden auf LED-Technik umgerüstet weiterlesen

Kall, Dahlem und Hellenthal laden gemeinsam mit dem Kreis zur Klimaschutzkonferenz ein

Vertreter aus Politik, Handel, Gewerbe, Verbänden und Verwaltungen sollen gemeinsam weitere Ideen zur Kohlendioxideinsparung entwickeln

Die Gemeinde Kall lädt mit zur regionalen Klimaschutzkonferenz ein, denn Rat und Verwaltung haben sich die CO2-Reduzierung schon seit längerem auf die Fahne geschrieben. Tobias Feld, Alfred Schmidt, Michael Petereit und Markus Mertgens (v.l.) vom „Energieteam Kall“ weihten erst kürzlich eine neue Photovoltaik-Anlage in Sistig ein. Bild: Tameer Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen/Dahlem/Hellenthal/Kall – Der Kreis Euskirchen und die Gemeinden Dahlem, Hellenthal und Kall engagieren sich gemeinsam für den Klimaschutz. Anfang des Jahres haben sie ein integriertes Klimaschutzkonzept in Auftrag gegeben. Konkrete Vorschläge und Handlungsempfehlungen werden dabei erarbeitet.

Um weitere Ideen zu entwickeln, laden der Kreis und die Gemeinden zu einer Klimaschutzkonferenz am Dienstag, 29. November, ab 15.30 Uhr in das S-Forum der Kreissparkasse Euskirchen, Von-Siemens-Straße 8, ein. Kall, Dahlem und Hellenthal laden gemeinsam mit dem Kreis zur Klimaschutzkonferenz ein weiterlesen

Arme und Beine des kleinen Andres waren von Geburt an verkrüppelt

Schwerbehinderter Junge aus Ecuador wird mit Unterstützung der Hilfsgruppe Eifel in Deutschland therapiert – Jetzt konnte das knapp sechs Jahre alte Kind erstmals auf eigenen Beinen stehen

Der kleine Andres mit seiner Mutter bei einem Besuch der Hilfsgruppe Eifel. Rechts im Bild der pensionierte Chirurg Ludwig Holtstege und Christel Wenzel  aus Disternich. Bild: Reiner Züll/Hilfsgruppe Eifel
Der kleine Andres mit seiner Mutter bei einem Besuch der Hilfsgruppe Eifel. Rechts im Bild der pensionierte Chirurg Ludwig Holtstege und Christel Wenzel aus Disternich. Bild: Züll/Hilfsgruppe Eifel

Kall/Traunstein – Auf eine solche Nachricht, die die Hilfsgruppe Eifel kürzlich aus dem Chiemgau erreichte, hatten der Vorsitzende Willi Greuel und dessen Mitstreiter lange gewartet. „Es ist geschafft, er kann gehen“,  meldete sich der pensionierte Chirurg Ludwig Holstiege aus Bremen bei Willi Greuel und berichtete von einem kleinen aber wichtigen Heilerfolg bei dem jetzt fünfeinhalb Jahre alten, schwerstbehinderten  Andres aus Ecuador. Seit  Mai vergangenen Jahres  wird der kleine Junge, dessen Arme und Beine von Geburt an verkrüppelt sind,  mit Unterstützung  der Hilfsgruppe Eifel in Deutschland therapiert. Nach mehreren Operationen im Aachener Franziskus-Hospital und in der Kinderorthopädischen Klinik in Aschau (Chiemgau) macht der kleine tapfere Junge erfreuliche Fortschritte, wie Ludwig Holstiege jetzt nach einem Besuch der Klinik in Aschau mitteilte. Arme und Beine des kleinen Andres waren von Geburt an verkrüppelt weiterlesen