Alle Beiträge von Redaktion epa

Victor-Neels-Brücke am Freitag gesperrt

Die Victor-Neels-Brücke über den Urftsee ist am Freitag für Fußgänger und Radfahrer gesperrt. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Die Victor-Neels-Brücke über den Urftsee ist am Freitag für Fußgänger und Radfahrer gesperrt. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Nationalpark Eifel – Der Kreis Euskirchen weist darauf hin, dass die Victor-Neels-Brücke im Nationalpark Eifel am Freitag, 30. März, gesperrt werden muss. An diesem Tag werden an der Brücke über den Urftsee technische Prüfungen durchgeführt. Daher können Wanderer und Fahrradfahrer die Brücke an diesem Tag nicht nutzen. „Wer das angesagte gute Wetter am Freitag für eine Wanderung im Nationalpark Eifel nutzen will, sollte daher seine Tour so planen, dass der Urftsee nicht überquert werden muss“, so der Kreis, der daher eine Karte des gesperrten Bereichs samt möglicher Ausweichrouten erstellt hat. Diese kann hier heruntergeladen werden.

Feuershow, Artistik, Zauberei, Kraftakte und Träumereien aus Seifenblasen

Insgesamt präsentiert der „Jahrmarkt anno dazumal“ im LVR-Freilichtmuseum Kommern rund 85 historische Fahr- und andere Schaustellergeschäfte, Händlerstände, Oldtimerfahrzeuge und künstlerische Darbietungen

Iryna Bilenka pränsentiert auf dem "Jahrmarkt anno dazumal" ihre bezaubernde Seifenblasenshow. Bild: Bilenka/LVR
Iryna Bilenka pränsentiert auf dem "Jahrmarkt anno dazumal" ihre bezaubernde Seifenblasenshow. Bild: Bilenka/LVR

Mechernich-Kommern – Bei der 18. Auflage des „Jahrmarktes anno dazumal“ vom 7. bis 15. April im LVR-Freilichtmuseum Kommern erwartet die Besucherinnen und Besucher ein buntes artistisches Programm. Vieles davon erinnert an die große Zeit der Jahrmarkt-Schaustellungen im eigentlichen Wortsinn, die im 19. Jahrhundert ihren Anfang nahm und vor dem Zweiten Weltkrieg endete. Feuershow, Artistik, Zauberei, Kraftakte und Träumereien aus Seifenblasen weiterlesen

Im Kaltblut-Tempo über die „Prärie“ der Dreiborner Hochfläche

Saison für Kutschfahrten im Nationalpark Eifel wird vor Ostern eröffnet

Bis in den Oktober hinein kutschiert Horst Steffens seine Gäste jeden ersten und dritten Sonntag. Auf Wunsch können Nationalpark-Waldführer für die Fahrten gebucht werden. Foto: Nationalparkverwaltung
Bis in den Oktober hinein kutschiert Horst Steffens seine Gäste jeden ersten und dritten Sonntag. Auf Wunsch können Nationalpark-Waldführer für die Fahrten gebucht werden. Foto: Nationalparkverwaltung

Schleiden-Gemünd – Im gemächlichen Tempo eines Kaltblüter-Gespanns den Nationalpark genießen kann man noch vor Ostern bis in den Oktober, wie das Nationalparkforstamtes Eifel im Landesbetrieb Wald und Holz NRW mitteilt. Für Ab April jeden ersten und dritten Sonntag im Monat pendelt der Kutscher Horst Steffens zwischen Vogelsang (Adlerhof), Walberhof und der ehemaligen Ortschaft Wollseifen. Im Monat April startet die Kutsche noch am Adlerhof, ab Mai geht die Fahrt dann vom Vogelsang-Kino los. Die Abfahrtzeiten sind jeweils um 11.30 Uhr und 14.15 Uhr.

Die Kutschen verfügen über Rampen und ermöglichen so auch Rollstuhlfahrern mit Begleitpersonen den Zugang. Im Kaltblut-Tempo über die „Prärie“ der Dreiborner Hochfläche weiterlesen

„Vogelsang religiös“ startet wieder

Themen sind unter anderem die Rolle der Kirche im Nationalsozialismus, ihr Verhältnis zum Judentum sowie ihr heutiger Auftrag bei der Konversion Vogelsangs zu einem offenen, ‚Internationalen Platz‘

Ab 1. April starten wieder die Rundgänge "Vogelsang religiös", die von der GdG Hellenthal/Schleiden, Seelsorge in Nationalpark Eifel und Vogelsang veranstaltet werden. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Ab 1. April starten wieder die Rundgänge "Vogelsang religiös", die von der GdG Hellenthal/Schleiden, Seelsorge in Nationalpark Eifel und Vogelsang veranstaltet werden. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Schleiden-Vogelsang – Zum 1. April startet die Reihe „Vogelsang religiös“ des Bistums Aachen mit zwölf Terminen in eine neue Runde. Alle Sonntagsrundgänge waren 2011 ausgebucht. Die erste Geländeerkundung unter christlichen Vorzeichen ist am Sonntag, 1. April, um 14.15 Uhr ab Forum Vogelsang, Büro Kirche im Nationalpark. Das Angebot für 5 Euro ist für jeden offen. „Vogelsang religiös“ startet wieder weiterlesen

Eindrucksvolle Panoramen: Neue Buchreihe und Service-App zeigen die Schönheiten der Eifel

„Eifel-Blicke“-Wanderbücher zeigen 57 Aussichtspunkte auf insgesamt 13 Wanderungen in der Rureifel, dem Monschauer Land, im Nationalpark Eifel, in der Kalkeifel und in der Hocheifel

Am Eifel-Blick Kalvarienberg in Blankenheim-Alendorf wurden die Eifel-Blicke-Wanderbücher und die -App präsentiert von Maria A. Pfeifer (Autorin), Claus Bachem (Verleger Bachem Verlag), Bürgermeister Rolf Hartmann (Gemeinde Blankenheim), Jan Lembach und Alexander Sobotta vom Naturpark Nordeifel sowie Erich Schell (Gemeinde Blankenheim). Bild: Naturpark Nordeifel
Am Eifel-Blick Kalvarienberg in Blankenheim-Alendorf wurden die Eifel-Blicke-Wanderbücher und die -App präsentiert von Maria A. Pfeifer (Autorin), Claus Bachem (Verleger Bachem Verlag), Bürgermeister Rolf Hartmann (Gemeinde Blankenheim), Jan Lembach und Alexander Sobotta vom Naturpark Nordeifel sowie Erich Schell (Gemeinde Blankenheim) (v.r.). Bild: Naturpark Nordeifel

Eifel – Die Eifel beeindruckt durch weite Hügellandschaften, romantische Seen und Flussläufe, tiefe Maare, Hochmoore, Narzissen- und Orchideenwiesen. Dieses Naturerlebnis wird durch die „Eifel-Blicke“, einem Projekt des Naturparks Nordeifel, neu erlebbar. 57 Aussichtspunkte zeigen die landschaftliche Schönheit der Eifel, die die Besucher der Region nun „von oben“ bewundern können. Heute stellten der Naturpark Nordeifel und der J.P. Bachem Verlag aus Köln eine neue Wanderbuchreihe und eine Service-App vor, die zu den eindrucksvollen Panorma-Blicken führen. Eindrucksvolle Panoramen: Neue Buchreihe und Service-App zeigen die Schönheiten der Eifel weiterlesen

„Die Transportkinder aus Bonn“

Vortrag und Schulprojekt beschäftigen sich mit „Kinder- und Jugendeuthanasie im Nationalsozialismus “ – Realschule Mechernich kooperierte mit dem LVR-Freilichtmuseum Kommern

Ein in Beton gegossener Bus in der ehemaligen Zufahrt des Zentrums für Psychiatrie Weissenau bei Ravensburg. Bild: Andreas Knitz/Hoheisel&Knitz
Ein in Beton gegossener Bus in der ehemaligen Zufahrt des Zentrums für Psychiatrie Weissenau bei Ravensburg. Bild: Andreas Knitz/Hoheisel&Knitz

Schleiden-Vogelsang – Im Rahmenprogramm des Landschaftsverband Rheinland (LVR) zum Denkmal der „Grauen Busse“ referiert Linda Orth in einem Vortrag über „Die Transportkinder aus Bonn – Kinder- und Jugendeuthanasie im Nationalsozialismus“ am Donnerstag, 29. März, 18.30 Uhr, in vogelsang ip. Den Gegenwarts- und Regionalbezug des Themas stellen Schüler der Realschule Mechernich in ihrem Kooperationsprojekt mit dem LVR-Freilichtmuseum Kommern her. Ihre Ausstellung dokumentiert den Umgang mit behinderten Menschen im Rheinland früher und heute. Der Abend ist für alle offen, der Eintritt frei. „Die Transportkinder aus Bonn“ weiterlesen

Narzissenblüte in der Eifel steht kurz bevor

AKTUELL: Aufgrund der warmen Witterung beginnen die ersten geführten Naturpark-Wanderungen bereits am 31. März

Schon bald wogt in manchen Eifelträlern wieder das gelbe Meer der Narzissen. Bild: Raimund Knauf/Naturpark Hohes Venn/Eifel
Schon bald wogt in manchen Eifeltälern wieder das gelbe Meer der Narzissen. Bild: Raimund Knauf/Naturpark Hohes Venn-Eifel

Eifel – Was in Japan die Kirschblüte, ist in der Eifel die Narzissenblüte. Viele Millionen wilder Narzissen verwandeln ab April die Talwiesen im Deutsch-Belgischen Naturpark jedes Jahr in ein einzigartiges gelbes Blütenmeer und begeistern Naturfreunde in der Eifel. Der Deutsch-Belgische Naturpark bietet wieder zahlreiche geführte Wanderungen zu diesem Naturschauspiel an. Narzissenblüte in der Eifel steht kurz bevor weiterlesen

Heeresmusikkorps spielt für Hilfsgruppe Eifel

Dirigent Robert Kuckertz: „Gute Musik lässt sich nicht befehlen“ – Karten für das Konzert in Euskirchen sind ab sofort erhältlich

Das in Koblenz stationierte Heeresmusikkorps der Bundeswehr spielt zugunsten der Hilfsgruppe Eifel auf. Bild: Michael Thalken
Das in Koblenz stationierte Heeresmusikkorps der Bundeswehr spielt zugunsten der Hilfsgruppe Eifel auf. Bild: Michael Thalken

Euskirchen/Kall – Nach der 15. Mechernicher Oldienacht, die am Samstag, 24. März, zugunsten der Hilfsgruppe Eifel in der Ton-Fabrik in der Firmenicher Zikkurat über die Bühne geht, kündigt sich bereits das nächste musikalische Großereignis an: Am  Mittwoch, 18. April, 19.30 Uhr, spielt das in Koblenz stationierte Heeresmusikkorps 300 ein Benefizkonzert für die Hilfsgruppe Eifel.  Der Kartenvorverkauf für das Konzert hat aufgrund der großen Nachfrage bereits am Montag begonnen. Heeresmusikkorps spielt für Hilfsgruppe Eifel weiterlesen

„Zurück zum vergessenen Murmelspiel“

Der Künstler Merlin Flu präsentiert Bilder, Gedichte und Meditationen

Der Künstler Merlin Flu hat ein neues Buch mit Bildern und Lyrik veröffentlicht. Archivbild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Der Künstler Merlin Flu, hier mit seiner Frau Christine, hat ein neues Buch mit Bildern und Lyrik veröffentlicht. Archivbild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Schleiden – Hartmut Schirrmacher alias Merlin Flu hat einen neuen Band mit Gedanken und Gedichten vorgelegt. Das Besondere daran: Der Künstler hat das Bändlein reich illustriert mit seinen Aquarellen, Acrylgemälden und seinen berühmten Kaffeegemälden, bei denen Kaffeesatz auf eine Leinwand aufgetragen und anschließend mit dem Bunsenbrenner bearbeitet wird. Allein die Illustrationen sind die 11,90 Euro für das Buch bereits wert. Zu den Bildern gesellen sich mystische Botschaften, Visionen von Hoffnung, Liebe und Glauben, von Leiden, Ohnmacht und Glück, die ähnlich wie seine Bilder aus dem Moment entstanden sind, gewissermaßen als spontane Eingebung.

„Zurück zum vergessenen Murmelspiel“ weiterlesen

„Geheimnis der Gänsehirtin“ wird gelüftet

Märchentheater in Kommern vom Figurentheater „spielbar“ am kommenden Sonntag – Inszenierung mit Schauspiel, Puppentheater und Schattenspiel

Das Figurentheater „spielbar“ zeigt am Sonntag , 24. März, um 15.30 Uhr eine fantasievolle Umsetzung des Grimmschen Märchens „Das Geheimnis der Gänsehirtin“. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Das Figurentheater „spielbar“ zeigt am Sonntag , 25. März, um 15.30 Uhr eine fantasievolle Umsetzung des Grimmschen Märchens „Das Geheimnis der Gänsehirtin“. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Mechernich-Kommern – Eintauchen in die Märchenwelt der Gebrüder Grimm kann man am Sonntag, 25. März, um 15.30 Uhr in Kommern: Das Holzheimer Figurentheater „spielbar“ zeigt die Inszenierung „Das Geheimnis der Gänsehirtin“ in der Aula der Grundschule. Mit Schauspiel, Tischfiguren und Handpuppen sowie Schattenspiel erzählen Nartano Petra Eden und Tameer Gunnar Eden, wie ein Prinz auf Wanderschaft seine Prinzessin findet. Dass der Prinz dabei einige Irrwege geht, einer vermeintlichen Hexe begegnet und die Prinzessin zuerst für eine hässliche Gänsemagd hält, bringt ihm zuerst einigen Ärger ein.  „Geheimnis der Gänsehirtin“ wird gelüftet weiterlesen

Neues Kino und EnerKom lockten 3000 Besucher nach Vogelsang

Victor Neels: „Hier leisteten gefestigte Demokraten tolle Arbeit“ – Manfred Poth: „Vogelsang ist ein Raum der Völkerverständigung, des Dialoges und der Freiheit“ – Energiekompetenzschau in der Turnhalle

Vogelsang-Historiker Klaus Ring erklärte gemeinsam mit Referent Luc Bruyland an die 600 Besucher die Gerschichte des Vogelsang-Kinos. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Vogelsang-Historiker Klaus Ring erklärte gemeinsam mit Luc Bruyland gut 600 Besuchern die Geschichte des Kinos. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Schleiden-Vogelsang – Laut vogelsang ip kamen am Sonntag an die 3000 Gäste nach Vogelsang, um das das neue Kino in Augenschein zu nehmen. Gut ein Jahr dauerten die von EU, NRW, Bund und Region geförderten Umbau- und Sanierungsarbeiten. Jetzt durfte die Bevölkerung erstmals einen Blick hinter die Kulissen werfen. Neues Kino und EnerKom lockten 3000 Besucher nach Vogelsang weiterlesen

Weil die Männchen zu schwach sind, spielen nur die Damen Fußball

Flohzirkus aus dem 19. Jahrhundert kommt zum 18. „Jahrmarkt anno dazumal“ nach Kommern

Attraktion auf dem "Jahrmarkt anno dazumal": Hinter diesen Türen spielen die Flöhe Fußball. Bild: Uli Benz

Mechernich-Kommern – „Fifine“ bekommt auf dem „Jahrmarkt anno dazumal“ im LVR-Freilichtmuseum Kommern ernstzunehmende Konkurrenz. Die imaginäre Flohdame, die Künstler „Gilbert“ seit Jahren auf dem Museumsrummel mit Salto mortale ins Wasserbecken springen lässt, wird in diesem Jahr von leibhaftigen Kolleginnen besucht: Europas ältester noch existierender Floh-Zirkus wird mit seinen Hundeflohdamen auf dem Jahrmarkt zugegen sein. Weil die Männchen zu schwach sind, spielen nur die Damen Fußball weiterlesen