Alle Beiträge von Redaktion epa

Mensa im Clara-Fey-Gymnasium wird gut angenommen

Mütter, Angestellte und Lehrer arbeiten im Team für zwei Menüs, die täglich angeboten werden

Gut angenommen wird die Mensa im Clara-Fey-Gymnasium. Bild: CFG
Gut angenommen wird die Mensa im Clara-Fey-Gymnasium. Bild: CFG

Schleiden – Augenscheinlich gut essen kann man im Clara-Fey-Gymnasium: Seit dem 13. Februar läuft dort der Betrieb der schuleigenen Mensa erfolgreich auf Hochtouren. Und das, obwohl das CFG keine Ganztagsschule ist:  Die Jahrgangsstufen 5 und 7 haben überhaupt keinen und die Stufen 6, 8 und 9 höchstens an zwei Tagen Nachmittags­unterricht. Nur die Oberstufenschülerinnen und -schüler haben – je nach individuellem Stundenplan –  bis 15.25 Uhr Schule. Mensa im Clara-Fey-Gymnasium wird gut angenommen weiterlesen

Verdiente Bürger von Alexander Büttner geehrt

Zum fünften Mal zeichnete der Bürgermeister Bad Münstereifesl Bürger der Kurstadt für besondere Verdienste aus

Rund 60 Gäste kamen zu "Köpfe 2011": Bürgermeister Alexander Büttner (l.) ehrte damit Bad Münstereifeler für besondere Leistungen. Foto: Stadt Bad MünstereifelBad Münstereifel – Tue Gutes und rede darüber – dieses geflügelte Wort hat jetzt in Bad Münstereifel mit der Veranstaltung „Köpfe 2011“ lebendige Gestalt angenommen: Bereits zum fünften Mal ehrte Bad Münstereifels Bürgermeister Alexander Büttner Bürger der Kurstadt für besondere Leistungen. Über 60 Gäste waren der Einladung in den Rats- und Bürgersaal gefolgt. Verdiente Bürger von Alexander Büttner geehrt weiterlesen

KEV bohrt in Kallmuth Tunnel mit der Erdrakete

Arbeiten im Eifeldorf gehen gut voran – Ausgeklügelte Technik sorgt für möglichst wenige Behinderungen durch die Baustellen

Rainer Karls (links) freut sich über den Fortschritt in Kallmuth: Zurzeit werden dort Erdkabel gelegt, die die Freileitungen ersetzen sollen. Bild: epa
Rainer Karls (links) freut sich über den Fortschritt in Kallmuth: Zurzeit werden dort Erdkabel gelegt, die die Freileitungen ersetzen sollen. Bild: epa

Kallmuth  – „Die ersten Kabel liegen bereits in der Erde“, berichtet Rainer Karls, Prokurist der KEV (Kreis Energie Versorgung Schleiden) über die Arbeiten in Kallmuth. Dort verschwinden zurzeit die wenig ansehnlichen Freilandleitungen: Sie werden durch Erdkabel ersetzt.

Dabei wird besonders viel Wert auf einen reibungslosen Ablauf gelegt. „Direkt am Friedhof mussten wir beispielsweise mit dem Kabel die K28 unterqueren. Um nicht die Straße aufzureißen und diese für den Verkehr sperren zu müssen, haben wir mit einer sogenannten Erdrakete einen kleinen Tunnel unter der Straße erstellt, mit einem großen Leerrohr versehen und können dadurch ohne Behinderungen die Kabel durchleiten“, so Karls. KEV bohrt in Kallmuth Tunnel mit der Erdrakete weiterlesen

Mit dem Hexenbesen durch den Museumswald und Baumhäuser bauen

Abenteuer-Aktionen im LVR-Freilichtmuseum Kommern

Mit Eulalia durch den Museumswald „fliegen“ können Kinder bei der Abenteuer-Aktion im LVR-Freilichtmuseum Kommern. Bild: LVR/FMK
Mit Eulalia durch den Museumswald „fliegen“ können Kinder bei der Abenteuer-Aktion im LVR-Freilichtmuseum Kommern. Bild: LVR/FMK

Mechernich-Kommern – Einen Besuch der Hexenschule bietet das WaldPädagogikZentrum Eifel am Freitag, 20. April, um 15 Uhr im Museumswald des LVR-Freilichtmuseums Kommern an. Michael H. Faber, stellvertretender Museumsleiter: „In der Schule treffen die Kinder auf die kleine Hexe Eulalia, die mit ihren 394 Jahren noch zu den jüngeren Hexen zählt und zur Flugtechnik mit dem Hexenbesen noch viel lernen muss. Gemeinsam mit Eulalia üben sich die Kinder in der Zubereitung des Hexentrunks und im Zauberspruch, bevor es zum gemeinsamen Museumsrundflug auf den Hexenbesen geht.“ Mit dem Hexenbesen durch den Museumswald und Baumhäuser bauen weiterlesen

Der Landrat fährt jetzt elektrisch

Energie Nordeifel stellt der Kreisverwaltung für einen Monat ein Elektroauto zur Verfügung – Für Mitarbeiter im Außendienst interessante Alternative

Landrat Günter Rosenke und seine Verwaltungsmitarbeiter im Außendienst können einen Monat lang ein Elektromobil nutzen, kostenlos zur Verfügung gestellt von der Energie Nordeifel. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Landrat Günter Rosenke und seine Verwaltungsmitarbeiter im Außendienst können einen Monat lang ein Elektromobil nutzen, kostenlos zur Verfügung gestellt von der Energie Nordeifel. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – „Es gibt einen großen Unterschied zwischen Fahrern von Elektroautos und herkömmlichen Fahrzeugen: Wenn die mit normalen Autos an der Tankstelle vorbeifahren, kriegen die Fahrer Tränen in den Augen, die mit E-Mobilen lächeln“, sagte Landrat Günter Rosenke am Montagvormittag vor dem Kreishaus. Landrat Rosenke und Mitarbeiter der Kreisverwaltung können demnach vier Wochen lang lächeln: Die Energie Nordeifel („ene“) hat der Kreisverwaltung nämlich für einen Monat kostenlos ein Elektroauto zur Verfügung gestellt. Der Landrat fährt jetzt elektrisch weiterlesen

Durch Klimaschutz kann Blankenheim kräftig sparen

Energie Nordeifel rüstet in der Ahrgemeinde 444 Straßenlaternen auf LED-Technik um – Neben 160 000 Kilowattstunden Strom jährlich werden auch etwa 65 Prozent Kohlendioxid eingespart

Während Rolf Blakowski (v.l.) und Martin Schiffer auf dem Steigerwagen LED-Leuchten montieren, freuen sich Markus Böhm und Christian Reuter von der Energie Nordeifel sowie Bürgermeister Rolf Hartmann, Maria Nelles und Dieter Hüllbusch von der Gemeinde Blankenheim über die klimafreundliche Beleuchtung. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Während Rolf Blakowski (v.l.) und Martin Schiffer auf dem Steigerwagen LED-Leuchten montieren, freuen sich Markus Böhm und Christian Reuter von der Energie Nordeifel sowie Bürgermeister Rolf Hartmann, Maria Nelles und Dieter Hüllbusch von der Gemeinde Blankenheim über die klimafreundliche Beleuchtung. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Blankenheim – „Klimaschutz funktioniert sowohl beim Bürger wie bei der Gemeinde nur über den Geldbeutel“, konstatierte Rolf Hartmann, Bürgermeister der Gemeinde Blankenheim, am Freitagmorgen. Er besichtigte zusammen mit Markus Böhm, Prokurist der Energie Nordeifel („ene“), im Blankenheimer Gewerbegebiet die Umrüstung durch die „ene“ von konventionellen Straßenlaternen auf LED-Leuchten. Und die Einsparung durch die moderne Technik für die Kommune ist enorm: Für rund 160 000 Kilowattstunden Strom jährlich braucht Blankenheim künftig kein Geld mehr auszugeben. Durch Klimaschutz kann Blankenheim kräftig sparen weiterlesen

45 Kaller Unternehmer frühstückten im Rathaus

Mit Bildergalerie Gastreferent Rainer Schmidt-Illguth erläuterte die dringende Notwendigkeit, ein Einzelhandelsentwicklungskonzept für die Gemeinde Kall auf den Weg zu bringen

Rainer Schmidt-Illguth (vorne) erklärte, warum ein Einzelhandelsentwicklungskonzept für die Gemeinde Kall dringend notwendig ist. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Rainer Schmidt-Illguth (vorne) erklärte, warum ein Einzelhandelsentwicklungskonzept für die Gemeinde Kall dringend notwendig ist. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall –  45 Unternehmerinnen und Unternehmer aus der Gemeinde Kall strömten am Donnerstagmorgen bereits um  8 Uhr in der Früh ins örtliche Rathaus. Ihr Ziel war das „Unternehmerfrühstück“, zu dem Bürgermeister Herbert Radermacher und der Erste Beigeordnete Alfred Schmidt eingeladen hatten. „Früher haben wir so etwas einen Runden Tisch genannt, doch die Zeiten ändern sich“, begrüßte der Bürgermeister die Gäste. 45 Kaller Unternehmer frühstückten im Rathaus weiterlesen

„Kleine Strolche“ erkundeten Windrad

17 Kinder der DRK-Kita Dollendorf ließen sich von „ene“-Mitarbeiter Eckhard Klinkhammer erklären, wie eine Windkraftanlage funktioniert

Eckhard Klinkhammer von der Energie Nordeifel, „ene“, erklärte den Kita-Kindern aus Dollendorf, wie ein Windrad Strom erzeugt. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Eckhard Klinkhammer von der Energie Nordeifel, „ene“, erklärte den Kita-Kindern aus Dollendorf, wie ein Windrad Strom erzeugt. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Blankenheim-Dollendorf – „Wie funktioniert eigentlich so ein Windrad?“ – Das wollten 17 Kinder der DRK-Kindertageseinrichtung „Die kleinen Strolche“ aus Dollendorf jetzt einmal genau wissen. Über ihre Leiterin Birgit Bresgen ließen sie daher bei der Energie Nordeifel („ene“) anfragen, ob dort jemand bereit sei, mal zu erklären, wie aus Wind Strom erzeugt wird. „Kleine Strolche“ erkundeten Windrad weiterlesen

Für die Hilfsgruppe Eifel von Kommern nach Kall gelaufen

1150 Euro für den guten Zweck gespendet – Scheckübergabe in der Kaller Bauzentrale

Bei der Übergabe des 1150-Euro-Schecks in der Kaller Bauzentrale: Von links: Richard Joisten (VfL Kommern), Hartmut Davidi (FC Keldenich), Willi Greuel (Hilfsgruppe),  Ralf Schumacher (Bauzentrale Schumacher), Angelika Züll (Hilfsgruppe Eifel), Christian Hens (Regionalgas Euskirchen) und Wilhelm Loepke (TVE Bad Münstereifel).   Bild: Hilfsgruppe Eifel
Bei der Übergabe des 1150-Euro-Schecks in der Kaller Bauzentrale: Von links: Richard Joisten (VfL Kommern), Hartmut Davidi (FC Keldenich), Willi Greuel (Hilfsgruppe), Ralf Schumacher (Bauzentrale Schumacher), Angelika Züll (Hilfsgruppe Eifel), Christian Hens (Regionalgas Euskirchen) und Wilhelm Loepke (TVE Bad Münstereifel). Bild: Hilfsgruppe Eifel

Kreis Euskirchen/Kall –  Ein Spendenbetrag von 1150 Euro für die Hilfsgruppe Eifel war das Ergebnis einer konzertierten Aktion von vier Vereinen aus Kall, Kommern, Bad Münstereifel und Keldenich sowie der Bauzentrale Schumacher in Kall und der Gasversorgung Euskirchen. Die Sportvereine hatten ihr Lauf-Wintertraining zwischen November und Februar sowie den Nordeifel-Lauf von Kommern nach Kall im März in den Dienst der guten Sache gestellt. Letzten Mittwoch  fand in der Kaller Bauzentrale die Scheckübergabe an  die Vertreter der Hilfsgruppe Eifel, Willi Greuel und Angelika Züll, statt. Für die Hilfsgruppe Eifel von Kommern nach Kall gelaufen weiterlesen

Kommt der Wolf auch zurück in die Eifel?

Im Westerwald wurde jetzt das erste freilaufende Exemplar entdeckt – Auch Nationalpark Eifel ist potenzielles „Wolfserwartungsland“

So sieht er aus: Der erste Wolf, der jetzt im Westerwald fotografiert wurde. Bild: Uli Stadler/NABU
So sieht er aus: Der erste Wolf, der jetzt im Westerwald fotografiert wurde. Bild: Uli Stadler/NABU

Westerwald/Eifel – In der Nähe von Steimel in Rheinland-Pfalz ist jetzt ein wolfsähnliches Tier beobachtet und fotografiert worden. Nach Einschätzung des NABU handelt es sich bei dem abgelichteten Tier tatsächlich um einen Wolf. „Es sind die typischen Fellzeichnungen zu erkennen, wie etwa der weiße Bereich um die Schnauze. Auch die Tatsache, dass das Tier die große Distanz zum Menschen aufrechterhalten hat, spricht für einen Wolf“, so NABU-Präsident Olaf Tschimpke in einer Pressemitteilung. Kommt der Wolf auch zurück in die Eifel? weiterlesen

Victor-Neels-Brücke am Freitag gesperrt

Die Victor-Neels-Brücke über den Urftsee ist am Freitag für Fußgänger und Radfahrer gesperrt. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Die Victor-Neels-Brücke über den Urftsee ist am Freitag für Fußgänger und Radfahrer gesperrt. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Nationalpark Eifel – Der Kreis Euskirchen weist darauf hin, dass die Victor-Neels-Brücke im Nationalpark Eifel am Freitag, 30. März, gesperrt werden muss. An diesem Tag werden an der Brücke über den Urftsee technische Prüfungen durchgeführt. Daher können Wanderer und Fahrradfahrer die Brücke an diesem Tag nicht nutzen. „Wer das angesagte gute Wetter am Freitag für eine Wanderung im Nationalpark Eifel nutzen will, sollte daher seine Tour so planen, dass der Urftsee nicht überquert werden muss“, so der Kreis, der daher eine Karte des gesperrten Bereichs samt möglicher Ausweichrouten erstellt hat. Diese kann hier heruntergeladen werden.

Feuershow, Artistik, Zauberei, Kraftakte und Träumereien aus Seifenblasen

Insgesamt präsentiert der „Jahrmarkt anno dazumal“ im LVR-Freilichtmuseum Kommern rund 85 historische Fahr- und andere Schaustellergeschäfte, Händlerstände, Oldtimerfahrzeuge und künstlerische Darbietungen

Iryna Bilenka pränsentiert auf dem "Jahrmarkt anno dazumal" ihre bezaubernde Seifenblasenshow. Bild: Bilenka/LVR
Iryna Bilenka pränsentiert auf dem "Jahrmarkt anno dazumal" ihre bezaubernde Seifenblasenshow. Bild: Bilenka/LVR

Mechernich-Kommern – Bei der 18. Auflage des „Jahrmarktes anno dazumal“ vom 7. bis 15. April im LVR-Freilichtmuseum Kommern erwartet die Besucherinnen und Besucher ein buntes artistisches Programm. Vieles davon erinnert an die große Zeit der Jahrmarkt-Schaustellungen im eigentlichen Wortsinn, die im 19. Jahrhundert ihren Anfang nahm und vor dem Zweiten Weltkrieg endete. Feuershow, Artistik, Zauberei, Kraftakte und Träumereien aus Seifenblasen weiterlesen