Alle Beiträge von Redaktion epa

Es geht weiter: Bis Ende des Jahres fließen schon mal 32 Millionen Euro nach Vogelsang

Am Adlerhof in Vogelsang kann es jetzt weitergehen: Die nordrhein-westfälische Landesregierung hat die Bauvorhaben abgesegnet. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Am Adlerhof in Vogelsang kann es jetzt weitergehen: Die nordrhein-westfälische Landesregierung hat die Bauvorhaben abgesegnet. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Schleiden-Vogelsang – Grünes Licht für die Bauvorhaben am Standort Vogelsang gab es jetzt aus der nordrhein-westfälischen Landesregierung. Noch in diesem Jahr, so verlautete aus dem NRW-Umweltministerium, werden schon einmal 32 Millionen Euro für den Um- und Ausbau der ehemaligen NS-Ordensburg Vogelsang im Nationalpark Eifel zur Verfügung gestellt. Es geht weiter: Bis Ende des Jahres fließen schon mal 32 Millionen Euro nach Vogelsang weiterlesen

Bürgermeister Büttner vergab drei Ehrenamtspreise

Ausgezeichnet wurden Karola Welcker als Vorsitzende des Ashford-Fougères-Clubs Bad Münstereifel, Lilo Langen für ihre Hilfsprojekte in Afrika und Peter Greven als Vorsitzender der Bürgerstiftung Bad Münstereifel

Bürgermeister Alexander Büttner (rechts) übergab die drei Ehrenamtspreise an Münstereifeler Bürger, die sich sozial engagieren. Bild: Marita Hochgürtel
Bürgermeister Alexander Büttner (rechts) übergab die drei Ehrenamtspreise an Münstereifeler Bürger, die sich sozial engagieren. Bild: Marita Hochgürtel

Bad Münstereifel – Gleich drei Bürger bzw. Institutionen der Stadt Bad Münstereifel wurden jetzt von Bürgermeister Alexander Büttner mit dem Ehrenamtspreis ausgezeichnet. Der Ehrenamtspreis des Bürgermeisters wird jedes Jahr für bürgerschaftliches und ehrenamtliches Engagement im Sinne der Bürgerstadt Bad Münstereifel vergeben. Bürgermeister Büttner vergab drei Ehrenamtspreise weiterlesen

Aufgrund des großen Andrangs zieht Autor Eugen Ruge ins Cusanus-Gymnasium um

Der „Run“ auf Karten für Eugen Ruge ist so groß, dass der Leseabend jetzt im Atrium des Cusanus-Gymnasiums in Wittlich stattfinden wird. Bild: Eifel Literatur Festival
Der „Run“ auf Karten für Eugen Ruge ist so groß, dass der Leseabend jetzt im Atrium des Cusanus-Gymnasiums in Wittlich stattfinden wird. Bild: Eifel Literatur Festival

Eifel/Wittlich – Der Kartenvorverkauf für das Eifel-Literatur-Festival 2012 ist in vollem Gange. Die Tickets scheinen auch als Weihnachtsgeschenk besonders begehrt zu sein. Beliebt ist zurzeit vor allem der Autor Eugen Ruge. Der 57-Jährige hat mit „In Zeiten des abnehmenden Lichts“ den besten deutschsprachigen Roman des Jahres 2011 geschrieben und dafür den „Deutschen Buchpreis“ erhalten. Aufgrund des großen Andrangs zieht Autor Eugen Ruge ins Cusanus-Gymnasium um weiterlesen

Zehn KSK-Geschäftsstellen werden geschlossen, vier zu Beratungszentren ausgebaut

Der Vorstandsvorsitzende der Kreissparkasse Euskirchen, Udo Becker (hier bei einer Begrüßungsansprache zur Klimaschutzkonferenz), gab die Umstrukturierung in seinem Haus jetzt bekannt. Archivbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen – Die Kreissparkasse (KSK) Euskirchen wird zehn ihrer Zweigstellen schließen. Von der Schließung betroffen sind die Filialen in  Zingsheim, Marmagen, Schmidtheim, Dreiborn, Firmenich, Lommersum, Stotzheim, Kirchheim, Großbüllesheim und  Arloff. Die Schließungen wurden vom Verwaltungsrat mehrheitlich beschlossen. Zehn KSK-Geschäftsstellen werden geschlossen, vier zu Beratungszentren ausgebaut weiterlesen

Benefiz-Dorffest für die Hilfsgruppe Eifel brachte 2200 Euro ein

Doris Nikolin (Mitte) übergab den Spendenscheck an Renate Engels und Mario Keil. Bild: Hilfsgruppe Eifel
Doris Nikolin (Mitte) übergab den Spendenscheck an Renate Engels und Mario Keil. Bild: Hilfsgruppe Eifel

Zülpich-Wichterich – Eine Spende von 2200 Euro übergab jetzt Doris Nikolin (Mitte) an Renate Engels und Mario Keil von der Hilfsgruppe Eifel. In ihrer Gaststätte „Haus Simon“ in Wichterich hatte Doris Nikolin  am ersten Adventsonntag  ein Benefiz-Dorffest veranstaltet, das bei der Bevölkerung großen Anklang fand. Auch das Mandolinen-Zupforchester Kuchenheim trug zum Gelingen des Festes bei. Benefiz-Dorffest für die Hilfsgruppe Eifel brachte 2200 Euro ein weiterlesen

Talsperren-System kann auch „Doppeltrockenjahr“ überstehen

Wasserverband Eifel-Rur (WVER) legte bei Verbandsversammlung Berichte über Aktivitäten des abgelaufenen Jahres vor – Wasserknappheit ist für die Wasserwirtschaft noch kein Problem

Nur wenig Wasser floss in den letzten Monaten über die Zuflüsse, wie hier am Urftsee, in das Talsperren-System. Dennoch, so der WVER, sei die Trinkwasserversorgung nicht in Frage gestellt. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Nur wenig Wasser floss in den letzten Monaten über die Zuflüsse, wie hier am Urftsee, in das Talsperren-System. Dennoch, so der WVER, sei die Trinkwasserversorgung nicht in Frage gestellt. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Eifel – „Das Wasserwirtschaftsjahr von Anfang November 2010 bis Ende Oktober 2011 zeigte sich in seinem Niederschlagsverhalten teilweise deutlich abweichend von den langjährigen Mittelwerten. So gelangten durch Regenfälle und die Schneeschmelze von November 2010 bis Januar 2011 überdurchschnittliche Wassermengen in die Talsperren“, heißt es in einer Pressemitteilung des WVER. Besonders im Januar sei mehr als doppelt so viel Wasser zugeflossen als im langjährigen Mittel. Talsperren-System kann auch „Doppeltrockenjahr“ überstehen weiterlesen

35 Schulen dürfen sich ab sofort „Nationalpark-Schule Eifel“ nennen

Oliver Krischer: „Alleine in der Projektphase 2009 bis 2011 lernten um die 15.000 Schülerinnen und Schüler, unser Naturerbe zu schätzen und zu schützen“

35 Schulen erhielten in Gemünd das offizielle Zertifikat „Nationalpark-Schule Eifel"; Laudatoren waren Udo Paschedag, Staatssekretär im NRW-Umweltministerium (Dritter von rechts), Oliver Krischer, Vorsitzender Förderverein Nationalpark Eifel (Vierter von rechts) und Leiter der Nationalparkverwaltung Henning Walter (zweiter von rechts), in der ersten Reihe. Bild: Nationalparkverwaltung
35 Schulen erhielten in Gemünd das offizielle Zertifikat „Nationalpark-Schule Eifel"; Laudatoren waren Udo Paschedag, Staatssekretär im NRW-Umweltministerium, Oliver Krischer, Vorsitzender Förderverein Nationalpark Eifel und der Leiter der Nationalparkverwaltung Henning Walter. Bild: Nationalparkverwaltung

Schleiden-Gemünd 35 Schulen gehören ab sofort zu den offiziellen Partnern des Nationalparks Eifel. Aus den Händen von Udo Paschedag, Staatssekretär im NRW-Umweltministerium, erhielten sie heute das offizielle Zertifikat „Nationalpark-Schule Eifel“. Vorausgegangen war ein zweijähriger Arbeitsprozess, den die Schulen aus der Region gemeinsam mit dem Förderverein Nationalpark Eifel und der Nationalparkverwaltung durchlaufen haben. In dieser Zeit wurden Nationalpark-Themen fächerübergreifend sowohl im Biologieunterricht als auch in weiteren Fächern wie Sport- und Mathematik aufgenommen. 35 Schulen dürfen sich ab sofort „Nationalpark-Schule Eifel“ nennen weiterlesen

Zehn Stunden Live-Musik bei der 15. Mechernicher Oldienacht

Erlös geht an die Hilfsgruppe Eifel – Bands von den Lokalmatadoren „Dominic Sanz Band“ bis zur einzigen Frauen- AC/DC-Coverband Europas „Black Thunder Ladies

Dauergast der Mechernicher Oldinächte ist die Band Flieger. Acht weitere Gruppen wollen am 24. März für gute Stimmung sorgen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Dauergast der Mechernicher Oldienächte ist die Band Flieger. Acht weitere Gruppen wollen am 24. März für gute Stimmung sorgen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Mechernich – Oldiefans aufgepasst: Am Donnerstag, 15. Dezember, startet der Vorverkauf für die 15. Mechernicher Oldienacht. Die Partynacht mit alt-ehrwürdigen Hits soll am Samstag, 24. März 2012, in der Mechernicher Diskothek Ton-Fabrik steigen. Mit der Eintrittskarte ist nicht nur ein rund zehnstündiges Mammutprogramm mit neun Top-Akteuren der Oldieszene garantiert, sondern auch ein guter Zweck: Der Erlös des Oldiemarathons geht nämlich an die Hilfsgruppe Eifel, die sich unermüdlich für die Belange krebskranker Kinder einsetzt. Zehn Stunden Live-Musik bei der 15. Mechernicher Oldienacht weiterlesen

Größter Solarpark Nordrhein-Westfalens offiziell eröffnet

In Inden (Landkreis Düren) liefern auf dem Gelände einer ehemaligen Mülldeponie künftig 16.236 Solarmodule rund 3.500.000 Kilowattstunden Strom pro Jahr – „F&S solar concept“ baute die Anlage in einer Rekordzeit von acht Wochen –  Nachrichtenvideo dazu hier klicken 

Professor Henning Herzog (v.l.), Udo Zimmermann, Georg Schmiedel, Dirk Huertgen und Heinrich Klocke bei der offiziellen Eröffnung des Solarparks Inden. Als „Schlüssel“ übergab Schmiedel als Generalunternehmer ein i-Pad an Dirk Hürtgen, Geschäftsführer des Solarpark-Betreibers: Damit kann er über das Internet die aktuellen Daten der Photovoltaikanlage abrufen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Professor Henning Herzog (v.l.), Udo Zimmermann, Georg Schmiedel, Dirk Huertgen und Heinrich Klocke bei der offiziellen Eröffnung des Solarparks Inden. Als „Schlüssel“ übergab Schmiedel als Generalunternehmer ein i-Pad an Dirk Hürtgen, Geschäftsführer des Solarpark-Betreibers: Damit kann er über das Internet die aktuellen Daten der Photovoltaikanlage abrufen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Inden – Der größte Solarpark in Nordrhein-Westfalen wurde am Nikolaustag offiziell eröffnet: In Inden sollen künftig 16.236 Solarmodule auf gut 100 000 Quadratmetern Freifläche rund 3.500.000 Kilowattstunden Strom pro Jahr liefern. Georg Schmiedel, Geschäftsführer des Generalunternehmers „F&S solar concept“, übergab als „Schlüssel“ zum Solarpark Inden ein „i-Pad“ an Dirk Hürtgen, Geschäftsführer des Betreibers RurEnergie GmbH. Schmiedel: „Damit können Sie von jedem Ort der Welt mit Internetzugang die aktuellen Daten der Photovoltaikanlage abrufen!“ Größter Solarpark Nordrhein-Westfalens offiziell eröffnet weiterlesen

Die „Eifel-Blicke“ gibt es jetzt in einem Buch

Dieser "Eifel-Blick" ist in Gemünd zu genießen. Bild: Dominik Ketz/Naturpark Nordeifel
Dieser "Eifel-Blick" ist in Gemünd zu genießen. Bild: Dominik Ketz/Naturpark Nordeifel

Eifel – Die schönsten Aussichtspunkte und Fernsichten präsentiert der Naturpark Nordeifel mit inzwischen 60 „Eifel-Blicken“. Auf Panoramatafeln an herausragenden Standorten in der Landschaft werden die jeweiligen Blickziele in der Ferne erläutert. Die Eifel-Sitze laden dabei zum Verweilen und zur Rast ein. Im Internet unter www.eifel-blicke.de  machen die Detailfotos aller Fernsichten Appetit auf einen Besuch der Standorte. Die „Eifel-Blicke“ gibt es jetzt in einem Buch weiterlesen

Falsche „ene“-Mitarbeiter machen Hausbesuche

Wie Kerstin Zimmermann (l.) berichtet, gibt es bei der "ene" zurzeit viele Anfragen wegen angeblicher Energieberater, die an den Haustüren klingeln. Die Energie Nordeifel empfiehlt, die sich als „ene“ oder KEV-Energieberater ausgebenden Personen nicht ins Haus zu lassen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Wie Kerstin Zimmermann (l.) berichtet, gibt es bei der "ene" zurzeit viele Anfragen wegen angeblicher Energieberater, die an den Haustüren klingeln. Die Energie Nordeifel empfiehlt, die sich als „ene“ oder KEV-Energieberater ausgebenden Personen nicht ins Haus zu lassen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall – Derzeit sind im Raum Kall Personen unterwegs, die behaupten, im Auftrag der „Energie Nordeifel“ („ene“) Hausbesitzer kostenlos über mögliche Energiesparmaßnahmen aufklären zu wollen. Die „ene“ warnt ausdrücklich vor diesen Leuten. „Die einzigen Menschen, die derzeit in unserem Auftrag unterwegs sind und Hausbesuche machen, sind die Ableser der Zählerstände. Diese Leute können sich allesamt ausweisen“, so „ene“-Pressesprecherin Kerstin Zimmermann. Welche Absicht hinter den Hausbesuchen steckt, ist derzeit noch unklar. Die Energie Nordeifel empfiehlt jedoch allen Betroffenen, die sich als „ene“ oder KEV-Energieberater ausgebenden Personen nicht ins Haus zu lassen.

Eifeler Presse Agentur/epa

„Open-Air-Semester“ im Nationalpark Eifel

Studierende erwarten spannende Projekte, eigenständiges Arbeiten und praxisnahe Herausforderungen – Bewerbung bis zum 15. Januar 2012 bei der Nationalparkverwaltung Eifel

Im Fachgebiet Umweltbildung in der Wildniswerkstatt Düttling wurde die Unterstützung durch Praktikantin Agnès Hallosserie (Mitte) sehr wertgeschätzt. Foto: Nationalparkverwaltung
Im Fachgebiet Umweltbildung in der Wildniswerkstatt Düttling wurde die Unterstützung durch Praktikantin Agnès Hallosserie (Mitte) sehr wertgeschätzt. Bild: Nationalparkverwaltung

Schleiden-Gemünd – Für das Sommersemester 2012 können sich Studierende aller Fachrichtungen wieder um zwei fünfmonatige „Open-Air-Semester“ im Nationalpark Eifel oder in 23 weiteren Nationalen Naturlandschaften bewerben. In Kooperation mit dem Dachverband der Nationalen Naturlandschaften EUROPARC und mit finanzieller Unterstützung der Commerzbank bieten die Großschutzgebietsverwaltungen motivierten Studierenden mehrmonatige Praktikumsstellen in Nationalparks, Naturparks und Biosphärenreservaten an. Seit 1990 haben bereits rund 1.300 junge Menschen ein „Praktikum für die Umwelt“ absolviert. „Open-Air-Semester“ im Nationalpark Eifel weiterlesen