Alle Beiträge von Redaktion epa

Hunderte Pilger zu Pferde und zu Fuß zum Georgsritt erwartet

Zum 60. Mal soll die Prozession mit Feldgottesdienst und Pferde-Segnung am Dienstag, 1. Mai, in Mechernich-Kallmuth starten

Hunderte Pilger werden zum Kallmuther St.-Georgsritt erwartet. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Hunderte Pilger werden zum Kallmuther St.-Georgsritt erwartet. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Mechernich-Kallmuth – Zum 60. Mal soll am Dienstag, 1. Mai, eine große Reiterprozession mit zusätzlichen Fußpilgern zu Ehren des Heiligen St. Georg in Mechernich Kallmuth starten. Um 10 Uhr wollen sich Reiter und Fußpilger im Ort versammeln, um 11 Uhr soll auf dem „Georgspütz“, einer Wiese zwischen Kallmuth und Vollem, eine Freiluftmesse gefeiert werden. Nach dem Pferdesegen ziehen die Pilger zurück nach Kallmuth, wo für einen warmen Imbiss gesorgt sein soll. Hunderte Pilger zu Pferde und zu Fuß zum Georgsritt erwartet weiterlesen

„Halten an Tradition der Bestechlichkeit fest“

Alle Kaller Jungen ab 16 Jahren sind eingeladen, am Samstagmittag, 28. April, 12 Uhr, zum Maiplatz zu kommen, um beim Aufstellen des Maibaums mitzuhelfen

Das Maigeloog in Kall hat seine Traditionsarbeit aufgenommen. Bild: Reiner Züll
Das Maigeloog in Kall hat seine traditionelle Arbeit rund um die Maifeierlichkeiten wieder aufgenommen. Bild: Reiner Züll

Kall – Es ist wieder eine recht fidele Gruppe von etwa 20 Jugendlichen, die seit einigen Wochen in Kall die Maifeierlichkeiten vorbereitet. Mehrfach haben sich die Mitglieder des „Maigeloog“ in ihrer Stammkneipe an der Pfarrkirche getroffen, um die Listen der Paare vorzubereiten, die am Maifeiertag vom Felsen an der Gemünder Straße öffentlich ausgerufen werden. „Halten an Tradition der Bestechlichkeit fest“ weiterlesen

71-Jähriger gab an, den Wolf im Westerwald erschossen zu haben

So sah er aus: Der erste Wolf, der im Westerwald fotografiert wurde und jetzt erschossen worden sein soll. Bild: Uli Stadler/NABU
So sah er aus: Der erste Wolf, der im Westerwald fotografiert wurde und jetzt erschossen worden sein soll. Bild: Uli Stadler/NABU

Westerwald/Eifel – Der Wolf, der kürzlich im Westerwald entdeckt wurde, (hier unser Bericht) soll jetzt von einem 71-jährigen Jäger aus dem Raum Köln erschossen worden sein. Wie mehrere Tageszeitungen übereinstimmend berichten, habe der Mann eine Berechtigung gehabt, sich in dem Revier aufzuhalten. Er habe das Tier für einen Rehe hetzenden Hund gehalten und den Wolf mit seinem Jagdgewehr angeschossen. Erst aus den Medien will er erfahren haben, dass er das Tier erlegt hatte. Daraufhin stellte er sich der Polizei. 71-Jähriger gab an, den Wolf im Westerwald erschossen zu haben weiterlesen

Delegation der Hilfsgruppe Eifel bedankte sich vor 2500 Zuschauern bei den „Schmalzlern“

Durch die Auftritte der bayrischen Volksmusiker-Gruppe beim Lorbacher Oktoberfest konnte die Eifeler Kinderkrebshilfe mit 20 000 Euro an Spenden bedacht werden

Hoch erfreut waren die „Schmalzler“ über die Dankesurkunde der Hilfsgruppe Eifel. Foto: Hilfsgruppe Eifel
Hoch erfreut waren die „Schmalzler“ über die Dankesurkunde der Hilfsgruppe Eifel. Foto: Hilfsgruppe Eifel

Mechernich-Lorbach/Röhrnbach –  Was hat die Hilfsgruppe Eifel mit dem bayrischen Röhrnbach zu tun? Dafür gibt es tatsächlich über 20 000 Gründe, denn durch die Auftritte der bayrischen Volksmusiker-Gruppe „Schmalzler“ beim Mechernich-Lorbacher Oktoberfest sind schon über 20 000 Euro für die Eifeler Kinderkrebshilfe zusammen gekommen. Delegation der Hilfsgruppe Eifel bedankte sich vor 2500 Zuschauern bei den „Schmalzlern“ weiterlesen

Allan Taylor präsentiert seine Songs in Steinfeld

Publikumsliebling   Allan Taylor wird wieder einmal in Steinfeld erwartet. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa.
Publikumsliebling Allan Taylor wird wieder einmal in Steinfeld erwartet. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa.

Kall-Steinfeld – AllanTaylor kommt wieder nach Steinfeld. Der Folksänger, Liederschreiber und Gitarrist ist seit 40 Jahren als Musiker unterwegs und nebenbei auch Doktor der Musikwissenschaften. Seit Jahren ist er der große Liebling des Steinfelder Publikums und seine vielen Fans dürfen sich nun schon auf seinen nächsten Auftritt freuen. Seine CD „Hotels and Dreamers“ hat inzwischen international großartige Kritiken eingeheimst. Die deutsche Fachzeitschrift „Folker!“ kürte sie zur CD des Jahres 2004. Allan Taylor präsentiert seine Songs in Steinfeld weiterlesen

Eine muntere Katzenschar ziert das Autodach

VW-Beetle des legendären Künstlers James Rizzi wird ab sofort im Kreishaus Euskirchen ausgestellt

Landrat Günter Rosenke stellte den Rizzi-Beetle jetzt der Presse vor. Bild: Walter Thomaßen
Landrat Günter Rosenke stellte den Rizzi-Beetle jetzt der Presse vor. Bild: Walter Thomaßen

Kreis Euskirchen/Kreis Düren – Im Dezember 2011 verstarb der weltbekannte New Yorker Künstler James Rizzi. Die Internationale Kunstakademie Heimbach/Eifel zeigt nun die erste Ausstellung in Erinnerung an den bedeutenden Vertreter der modernen Pop-Art. Über 150 Arbeiten des Künstlers werden vom 29. April bis 3. Juni präsentiert, darunter auch sein letztes vollendetes Werk. Darüber hinaus sind Exponate im Euskirchener und Dürener Kreishaus, im Städteregionshaus Aachen und der Sparkasse Düren zu sehen. Eine muntere Katzenschar ziert das Autodach weiterlesen

Ungewöhnliche Führung durch die Kakushöhle

Einen ganzheitlichen Blick auf die Kakushöhle vermittelt Referentin Dr. Anne Katharina Zschocke. Bild: NABU
Einen ganzheitlichen Blick auf die Kakushöhle vermittelt Referentin Dr. Anne Katharina Zschocke. Bild: NABU

Mechernich-Dreimühlen – Der NABU-Kreisverband Euskirchen lädt für Sonntag, 29. April, 15 Uhr, zu einer öffentlichen Führung durch die Kakushöhle bei Dreimühlen ein. Referentin Dr. Anne Katharina Zschocke, eine der profundesten Kennerinnen der Höhle und deren Tierwelt, informiert an diesem Nachmittag über die Entstehung, Geschichte und Sagenwelt des Felsmassivs bei Mechernich-Dreimühlen. Ungewöhnliche Führung durch die Kakushöhle weiterlesen

Deftige Frühschoppen mit Live-Musik

LVR-Freilichtmuseum Kommern startet im Mai neue Veranstaltungsreihe

Evgeny Makov und Evgeny Zhidkov wollen mit Jazz-Klängen den Auftakt der neuen Veranstaltungsreihe im LVR-Freilichtmuseum Kommern begleiten. Fotos: LVR
Evgeny Makov und Evgeny Zhidkov wollen mit Jazz-Klängen den Auftakt der neuen Veranstaltungsreihe im LVR-Freilichtmuseum Kommern begleiten. Fotos: LVR

Mechernich-Kommern –  Mit einem neuen Angebot wartet das LVR-Freilichtmuseum Kommern ab diesem Frühjahr auf: Von Mai bis September lädt das Museums-Team jeweils am ersten Sonntag im Montag von 11 bis 13.30 Uhr zum Frühschoppen mit Live-Musik in den Biergarten der historischen „Gastwirtschaft zur Post“ ein. Deftige Frühschoppen mit Live-Musik weiterlesen

Debussy und Chopin stehen im Mittelpunkt des nächsten Heister-Konzerts

Die Pianistin Maria Heister konzertiert wieder am Samstag, 28. April, im Hotel Friedrichs. Bild Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Die Pianistin Maria Heister konzertiert wieder am Samstag, 28. April, im Hotel Friedrichs. Bild Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Gemünd – Das nächste Konzert aus der Reihe „Spiel und Bedeutung“ mit Pianistin Maria Heister findet statt am Samstag, 28. April, 19 Uhr, im „Hotel Friedrichs“ in Gemünd. Diesmal dreht sich alles um die beiden Komponisten Debussy und Chopin. Aber wer Maria Heister kennt, der weiß, dass es dabei nicht bleiben wird. Debussy und Chopin stehen im Mittelpunkt des nächsten Heister-Konzerts weiterlesen

Ausstellung in Gedenken an Peter Hundeck

Peter Hundeck 2008 bei der gemeinsam mit Dr. Elisabeth Geschwind und Frim Sauvageot konzeptionierten Ausstellung „Eifelglühn und Alpengold“ in Nettersheim. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Peter Hundeck 2008 bei der Ausstellung „Eifelglühn und Alpengold“ in Nettersheim. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Altes Kloster Nettersheim zeigt ein Jahr nach dem Tod des Eifeler Künstlers Arbeiten unter dem Titel „Ein anderer Blick“

Nettersheim – Viele Jahre lang hat der Künstler Peter Hundeck die Kunstszene in der Eifel maßgeblich bestimmt. Nicht nur mit seinen eigenen Fotos, Installationen und Gemälden, auch als Kurator bedeutender, überregional wahrgenommener Ausstellungen hat er sich einen Namen gemacht. Denn in seinen Ausstellungen wurden Kunstwerke nicht einfach nur „gehängt“, sondern es ging stets um ein höchst komplexes Gesamtkonzept, um Interaktion zwischen den Kunstwerken, um Dialoge, aber auch um bedeutungsintensivierende Gruppierungen. Ausstellung in Gedenken an Peter Hundeck weiterlesen

Waldarbeiten früher und heute im LVR-Freilichtmuseum Kommern

Bei der Großveranstaltung mit dem Titel „Verrücktes Holz“ werden zahlreiche Holzrücke-Pferde und historische Traktoren erwartet

Holzrückepferde im Einsatz kann man in Kommern bei der Veranstaltung "Verrücktes Holz" erleben. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Holzrückepferde im Einsatz kann man in Kommern bei der Veranstaltung "Verrücktes Holz" erleben. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Mechernich-Kommern – Ardenner und  Brabanter, Unimogs und Bulldogs – mit viel Zugkraft rücken Pferderstärken verschiedener Art am Wochenende 28. und 29. April dem Museums-Wald zuleibe. Auf der Veranstaltung „Verrücktes Holz“ im LVR-Freilichtmuseum Kommern stehen das Holzrücken und viele damit verbundene traditionelle Winterarbeiten im Wald im Mittelpunkt. Waldarbeiten früher und heute im LVR-Freilichtmuseum Kommern weiterlesen

Hohe Auszeichnung für den Hilfsgruppenchef

Willi Greuel, Vorsitzender der Hilfsgruppe Eifel, ist jetzt Träger des Bundesverdienstkreuzes – Landrat Rosenke: „Er praktiziert, wovon andere nur reden“

„Ich nehme das Bundesverdienstkreuz stellvertretend für die gesamte Hilfsgruppe an“, betonte Willi Greuel (Mitte), der die hohe Auszeichnung aus den Händen von Landrat Günter Rosenke (r.) im Beisein seiner Frau Kathi entgegennahm. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
„Ich nehme das Bundesverdienstkreuz stellvertretend für die gesamte Hilfsgruppe an“, betonte Willi Greuel (Mitte), der die hohe Auszeichnung aus den Händen von Landrat Günter Rosenke (r.) im Beisein seiner Frau Kathi entgegennahm. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen – Wahrscheinlich gibt es keinen einzigen Eifeler, dem die „Hilfsgruppe Eifel“ eine gänzlich unbekannte Institution ist. Ihr jahrzehntelanges Engagement für krebskranke Kinder, Leukämiepatienten oder Menschen, die auf eine dringende Operation angewiesen sind, hat sich längst herum gesprochen. Das dies so ist, ist vor allem dem Chef des rührigen Vereins, Willi Greuel, zu verdanken. Hohe Auszeichnung für den Hilfsgruppenchef weiterlesen