Archiv der Kategorie: Gesellschaft und Soziales

20 000 Radler, Inline-Skater und Wanderer bevölkerten das Ahrtal

Besucher kamen zum Teil mit Bus und Bahn von weither – Zahlreiche Informations- und Erfrischungsstände am Wegesrand – Familien, Vereine und Freundeskreise gingen gemeinsam an den Start

Allein in Blankenheim gingen Hunderte von Radlern an den Start. Ganze Familien, aber auch Freundeskreise und Vereine machten sich auf den Weg Richtung Dümpelfeld. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Eifel – Die leicht bekleideten Optimisten waren am Sonntag bei der „Tour de Ahrtal“ eindeutig im Vorteil. Denn auch wenn am frühen Morgen noch einige Wolken gesichtet wurden, so riss der Himmel doch mehr und mehr auf, so dass die dicke Regenbekleidung, mit der einige an den Start gegangen waren, schnell überflüssig wurde. 20 000 Radler, Inline-Skater und Wanderer bevölkerten das Ahrtal weiterlesen

„Kampf um jeden Azubi“

Kreis Euskirchen veranstaltete im Kulturraum der Energie Nordeifel („ene“) eine Vortrags- und Diskussionsveranstaltung zum Thema Fachkräftemangel – Unternehmen im Kreis müssen zukünftig vor allem ihre eigenen Mitarbeiter mobilisieren – Maßnahmen bei „ene“ und „Deutsche Mechatronics“ als vorbildlich vorgestellt

Wie man Mitarbeiter dauerhaft für sein Unternehmen gewinnen kann erklärten Karl Heinz Moll (v.l.) von der Deutschen Mechatronics, Elke Breidenbach, Leiterin Regionalagentur Aachen, Roswitha Stock, Leiterin Agentur für Arbeit Brühl, Landrat Günter Rosenke sowie Ökonomie-Experte Prof. Dr. Gottfried Richenhagen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall – „Menschen mit Migrationshintergrund, Hauptschüler und ältere Leute, die aus dem Ruhestand reaktiviert werden – so sehen die Fachkräfte von morgen aus“, mit dieser überspitzten These eröffnete Prof. Dr. Gottfried Richenhagen von der Hochschule für Ökonomie und Management (FOM) am Dienstagabend sein Impulsreferat im Kulturraum der Energie Nordeifel („ene“). „Kampf um jeden Azubi“ weiterlesen

„Bürger haben es jetzt selbst in der Hand“

Nahversorgung im Kaller Höhengebiet ist auf Dauer nur mit Bürgerengagement aufrechtzuerhalten – Alte Schule in Sistig könnte neues Dorf-Zentrum werden – Bürgermeister Radermacher bittet Bewohner, sich an der Fragebogenaktion zu beteiligen, damit ein Bedarfsplan erstellt werden kann

 

Heinz Frey (links) und Jürgen Spelthann vom „DORV-Zentrum“ erläuterten, wie eine funktionierende Nahversorgung auf Dauer im Kaller Höhengebiet aussehen kann. . Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall-Sistig – „Es ist eine schleichende Krankheit. Man bemerkt sie kaum, doch auf einmal ist sie da.“ – So umschrieb der Kaller Bürgermeister Herbert Radermacher den drohenden Verlust der örtlichen Grund- und Nahversorgung im Kaller Höhengebiet. Der Ort Sistig nehme zwar derzeit noch eine wichtige Funktion als Versorgungszentrum wahr, doch aufgrund des demografischen Wandels könne dies schon bald anders aussehen. „Bürger haben es jetzt selbst in der Hand“ weiterlesen

Mit den Jugendlichen ins Gespräch kommen

Schülercafé Kall bietet Heranwachsenden sinnvolle Freizeitmöglichkeiten – Diplom-Sozialpädagogin Martina Evers-Groß hat ein offenes Ohr für Probleme und hilft auch bei Schwierigkeiten in der  Ausbildung – Angebot der Gemeinde Kall auch zur Prävention

 

Etwas zu trinken, einen kleinen Snack oder eine nette Unterhaltung gibt es an der Theke des Schülercafés Kall. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall – „Den Kicker- und Tischtennisraum haben wir neu dazu bekommen, der wird sehr gerne und viel genutzt“, berichtet Martina Evers-Groß über das „Schülercafé“ in Kall. Die Jugendeinrichtung der Gemeinde ist im Komplex der Hauptschule untergebracht. Mit den Jugendlichen ins Gespräch kommen weiterlesen

Hunderte Besucher kamen zur Neueröffnung

Zur Neueröffnung des Bistros „M-Quadrat“ kamen am Freitagabend zahlreiche Gäste auf dem Platz vor der Alten Schule zusammen. Für Stimmung sorgte die „Jojo-Joisten-Band“. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Gemünd – Mit viel Musik, einem Riesen-Barbecue und reichlich guter Laune wurde am Freitagabend das „M-Quadrat“ in Gemünd neu eröffnet. Über 100 Gäste quer durch alle Generationen hatten sich auf dem Platz vor der Alten Schule versammelt. Wer keinen Sitzplatz mehr bekam, der machte es sich auf den Blumenkübeln, auf den Ruhebänken oder in gegenüberliegenden Hauseingängen gemütlich. Hunderte Besucher kamen zur Neueröffnung weiterlesen

Kaller Bürger und Verwaltung wollen die Energieeinsparziele der Bundesregierung noch übertreffen

Über 30 Ehrenamtler engagieren sich in fünf Arbeitsgruppen – Kommune setzt jetzt vermehrt auf Photovoltaik, Hackschnitzel und Windenergie – Gemeinsam mit dem Kreis Euskirchen wurde als flankierende Maßnahme ein Klimaschutzkonzept auf die Schiene gesetzt, das vom Bund mit 73 000 Euro gefördert wird

 

Im Energieteam engagieren sich Bürger ehrenamtlich für die Umwelt, um zusammen mit der Verwaltung die Energieleitlinie für Kall umzusetzen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall – Beim Ausstoß von Kohlendioxid ist Deutschland noch immer ganz vorne mit dabei. Gerade der Ausstieg aus der Atomenergie bis 2020 könnte das gefährliche Treibhausgas kurzfristig sogar noch einmal ansteigen lassen, zumindest solange, bis ein nachhaltiges, intelligentes und dezentrales Energieversorgungssystem aufgebaut ist. Kaller Bürger und Verwaltung wollen die Energieeinsparziele der Bundesregierung noch übertreffen weiterlesen

Bestes Laufwetter beim Halbmarathon

In Bad Münstereifel gingen über 500 Läufer an den Start – Neuer Kreismeister heißt Sebastian Meurer vom LC Euskirchen – Vier der 15 Staffeln stellten Mitarbeiter des Hauptsponsors „F&S solar concept“

 

Zahlreiche Läufer wie hier beim Volkslauf starteten am vergangenen Samstag in Bad Münstereifel. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Bad Münstereifel – „Lauf, lauf, Du schaffst das!“, schallte es am vergangenen Samstag immer wieder durch die Straßen Bad Münstereifels: Zahlreiche Zaungäste feuerten die Läufer beim 11. Bad Münstereifeler Halbmarathon an. Bestes Laufwetter beim Halbmarathon weiterlesen

Die gesamte Verbandsgemeinde setzt auf Sonnenenergie

Sämtliche Dächer der VG Birkenfeld werden zurzeit vom Euskirchener Solarspezialisten „F&S solar concept“ mit Photovoltaikmodulen bestückt – Bis zum 30. Juni soll das Großprojekt mit 1650 Kilowatt-Peak fertig sein und dann jährlich 1100 Tonnen Kohlendioxid einsparen – Über Stiftung finanziertes Sonnenkraftwerk wird 2,5 Millionen Euro in die öffentlichen Kassen spülen

Dr. Bernhard Alscher (2.v.l.), Bürgermeister der Verbandsgemeinde Birkenfeld, präsentierte zusammen mit Jörg Frühauf (r.), Geschäftsführer der ausführenden Firma „F&S solar concept“, die Photovoltaik-Dachanlage auf dem Gemeinschaftshaus Rinzenberg – ein Teil des Solarprojekts Birkenfeld mit 1650 Kilowatt-Peak. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Verbandsgemeinde Birkenfeld – „Wir müssen nicht nur von Klimaschutz reden, wir müssen handeln!“, betonte Dr. Bernhard Alscher, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Birkenfeld, am Freitag im Gemeinschaftshaus Rinzenberg. Er stellte dort etwa 80 interessierten Bürgern sowie Vertretern aus Politik und Verwaltung ein besonderes Solarprojekt vor: Auf über 50 Dächern in den 31 Orten der Verbandsgemeinde werden nämlich zurzeit Solarmodule installiert. Die gesamte Verbandsgemeinde setzt auf Sonnenenergie weiterlesen

ene-Spende wird für Muskelvibrationsgerät benötigt

Mitarbeiter des regionalen Energieversorgers warfen 650 Euro in den Hut – Freundschaft existiert seit neun Jahren.

 

Der Betriebsratsvorsitzende Karl-Hubert Eser (links) übergab gemeinsam mit zahlreichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Energie Nordeifel (ene) den symbolischen Scheck an den Fördervereinsvorsitzenden Franz Willems. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall – Seit über 25 Jahren gibt es einen ganz besonderen Weihnachtsbrauch bei der Energie Nordeifel (ene). Immer wenn die Tage kürzer werden schnappt sich einer der beiden Betriebsratsvorsitzenden einen Hut und geht von Mitarbeiter zu Mitarbeiter, um eine kleine Spende einzusammeln. Im letzten Jahr kamen auf diese Weise 650 Euro zusammen, die jetzt, zwei Tage nach Ostern, vom Betriebsratsvorsitzenden Karl-Hubert Esser und zahlreichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an den Förderverein für tumor- und leukämiekranke Kinder in Blankenheimerdorf übergeben wurden. ene-Spende wird für Muskelvibrationsgerät benötigt weiterlesen

150 Mittagessen in 30 Minuten

Knapp 400 000 Euro wurden für die neue Schulmensa investiert, die am 2. Mai ihre Tore öffnet. Ab sofort  können Eltern ihre Kinder anmelden. Bestellt und bezahlt wird auf dem Online-Portal.

Am Montag durften diese jungen Leute in der Mensa schon mal Probe sitzen. Die sechs Schüler freuen sich bereits riesig auf den 2. Mai. Denn ab dann gibt es mittags endlich eine warme Mahlzeit für die Schleidener Realschüler und Gymnasiasten. Bild: Tameer Gunnar Eden/EifelerPresseAgentur/epa

Schleiden – „Rund 1,9 Millionen Kinder in Deutschland bringen zu viele Kilos auf die Waage, 800 000 sind sogar fettleibig“, berichtet die neueste Ausgabe des „Öko-Test“. Die Gründe dafür sind lange bekannt: Neben Bewegungsmangel ist es vor allem eine falsche Ernährung, die zum Übergewicht bei jungen Leuten führt. Abhilfe schafft nur eine gesunde ausgewogene Ernährung. Doch gerade dafür ist meist wenig Zeit. Vor allem Schülerinnen und Schüler greifen bei Hunger lieber mal rasch zum Schokoriegel oder stürmen in der Mittagspause das Fast-Food-Büdchen an der Ecke. Der verstärkte Nachmittagsunterricht an den Schulen führt leider vielfach auch zu einer weiteren Verschlechterung der Ernährungslage bei jungen Leuten.

In der Stadt Schleiden hat man diese Entwicklung frühzeitig erkannt. Verwaltung und Politik waren sich schnell einig darin, dass die Investitionen in die Bildung nur Sinn ergeben, wenn man dabei auch das leibliche Wohl der Schülerinnen und Schüler im Auge behält. Mit anderen Worten: Eine moderne Schulmensa musste her. 150 Mittagessen in 30 Minuten weiterlesen

Schleiden verzichtet auf eine Klage

Bürgermeister Ralf Hergarten setzt weiterhin auf interkommunale Zusammenarbeit, hält die geplante neue gymnasiale Oberstufe an der Ahr aber angesichts des bevorstehenden Demographiewandels für einen Schritt in die falsche Richtung.

Bürgermeister Ralf Hergarten (links) und Schulleiter Rolf Heesel zeigten sich angesichts der zahlreichen Qualitäten des Städtischen Gymnasium zuversichtlich, dass Eltern auch in Zukunft lieber auf Erfahrung und Tradition anstatt auf Experimente setzen. Bild: Michael Thalken/epa/Eifeler Presse Agentur

Schleiden – Nach Absprache mit den Fraktionsvorsitzenden im Rat der Stadt Schleiden hat Bürgermeister Ralf Hergarten nun entschieden, doch nicht gegen die neue Gemeinschaftsschule an der Ahr zu klagen. „Wir möchten nicht verhindern, dass die neue Schule zum neuen Schuljahr starten kann“, so Hergarten, der das Modell der Gemeinschaftsschule grundsätzlich weiterhin für sinnvoll hält. „Hier im ländlichen Raum sind solche Schulen allein schon aufgrund des demographischen Wandels vernünftig“, sagte er. Schleiden verzichtet auf eine Klage weiterlesen