Junggesellen suchen 3000 Eier

LVR-Freilichtmuseum Kommern benötigt ausgeblasene Eier für Reparatur der Eierkrone – Für 20 ausgeblasene Eier gibt es eine Freikarte ins Museum

Die Eierkrone im LVR-Freilichtmuseum wurde nach einem Sturm schwer beschädigt. Jetzt suchen die Junggesellen neue ausgeblasene Eier, um das imposante Gebilde zu raparieren. Bild: LVR-FMK
Die Eierkrone im LVR-Freilichtmuseum wurde nach einem Sturm schwer beschädigt. Jetzt suchen die Junggesellen neue ausgeblasene Eier, um das imposante Gebilde zu reparieren. Bild: LVR-FMK

Mechernich/Bonn –  Ab 8. Juli soll sie wieder im LVR-Freilichtmuseum Kommern hängen, bis der erste Erntewagen unter ihr hergefahren ist: Die prachtvolle Eierkrone, die der Junggesellenverein Bonn-Ramersdorf vor Jahrzehnten dem Museum gestiftet hatte, muss zuvor jedoch repariert werden. Denn bei ihrer letzten Präsentation vor zwei Jahren hatte ein Sturm sie stark zerstört. Junggesellen suchen 3000 Eier weiterlesen

Im Mittelpunkt stehen Werke von Schubert, Mozart und Telemann

Für das 67. Eifeler Musikfestival sind ab sofort Karten erhältlich

Zum 67. Mal findet im Kloster Steinfeld das Eifeler Musikfestival statt. Archivbild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Zum 67. Mal findet im Kloster Steinfeld das Eifeler Musikfestival statt. Archivbild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall-Steinfeld – Der  Kreis Euskirchen und der Verein der Freunde und Förderer des Klosters Steinfeld laden für das Wochenende, 2. und 3. Juni, zum 67. Eifeler Musikfest in das Kloster Steinfeld ein. Gestartet wird mit einem Kammerkonzert am Samstag, 2. Juni, 19 Uhr, in der Basilika mit Werken von Franz Schubert (Der Hirt auf dem Felsen, D 965) und Franz Lachner (Auf Flügeln des Gesanges, Seit ich ihn gesehen). Ausführende sind Sieglinde Schneider, Sopran, Dominik Hoenisch, Klarinette und Dr. Karsten Lüdtke, Klavier, Cembalo, Orgelpositiv. Im Mittelpunkt stehen Werke von Schubert, Mozart und Telemann weiterlesen

Bürger sagen dem geplanten Dorf-Zentrum ihre Unterstützung zu

Fragebögen zum Nahversorgungsbedarf im Kaller Höhengebiet wurden ausgewertet – Bürgermeister Radermacher: „Politik und Verwaltung stehen einmütig hinter dem Projekt“

Heinz Frey, Markus Auel, Karl Vermöhlen, Bürgermeister Herbert Radermacher, Hans Dieter Schäfer und Alexander Sobotta (v.l.) zeigten sich überzeugt, dass eine Nahversorgung in Kooperation mit den Bürgern möglich ist. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Heinz Frey, Markus Auel, Karl Vermöhlen, Bürgermeister Herbert Radermacher, Hans Dieter Schäfer und Alexander Sobotta (v.l.) zeigten sich überzeugt, dass eine Nahversorgung in Kooperation mit den Bürgern möglich ist. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall-Sistig – „Die Nahversorgung im Kaller Höhengebiet ist ohne bürgerschaftliches Engagement in Zukunft nicht aufrechtzuerhalten.“ Zu diesem deutlichen Urteil kam Heinz Frey vom mehrfach ausgezeichneten „DORV-Zentrum“ aus Jülich-Barmen, nachdem er jetzt die Fragebögen ausgewertet hatte, mit denen in den vergangenen Monaten der Nahversorgungsbedarf der Menschen in Sistig und den Kaller Höhengebieten abgefragt worden war. Bürger sagen dem geplanten Dorf-Zentrum ihre Unterstützung zu weiterlesen

Vogelstimmenexkursion, Pflanzenbörse und Vogelzählung für jedermann

NABU verspricht sich durch Aktion „Stunde der Gartenvögel“ unter anderem Erkenntnisse über den Amselbestand nach der Usutu-Virus-Epidemie – Attraktive Preise zu gewinnen

Mit etwas Glück kann bei der NABU-Exkursion auch ein singendes Buchfink-Männchen beobachtet werden. Foto: NABU
Mit etwas Glück kann bei der NABU-Exkursion auch ein singendes Buchfink-Männchen beobachtet werden. Foto: NABU

Kreis Euskirchen  – Mehrere Aktionen bietet der NABU (Naturschutzbund Deutschland) Kreisverband Euskirchen im Mai an. So soll am  Sonntag, 6. Mai, um 8 Uhr eine Vogelstimmen-Exkursion in die Iversheimer Feldflur starten. Die Leitung übernimmt Günter Lessenich vom Kreisverband: „Anfang Mai sind die meisten einheimischen Vogelarten und schon viele Sommergäste zu hören, etwa Zilpzalp, Mönchgrasmücke, Tannenmeise und der Neuntöter.“

Die Exkursion ist auch für Anfänger geeignet, es wird empfohlen, ein Fernglas mitzubringen. Treffpunkt ist am Parkplatz zwischen Wachendorf und Iversheim, Richtung Iversheim. Vogelstimmenexkursion, Pflanzenbörse und Vogelzählung für jedermann weiterlesen

Torwächter, Pilger und des Bierbrauers Weib führen durchs mittelalterliche Münstereifel

Neben kurzweiligen Rundgängen veranstalten „Zwentibolds Erben“ einen mittelalterlichen Markt

Der Verein "Zwentibolds Erben" lädt zu besonderen Stadtführungen ein. Bild: Zwentibolds Erben
Der Verein "Zwentibolds Erben" lädt zu besonderen Stadtführungen ein. Bild: Zwentibolds Erben

Bad Münstereifel – Der Verein „Zwentibolds Erben“ lädt zum dritten Mal an Pfingstsonntag zu Führungen durch die Stadt Münstereifel ein. Auch diesmal hat sich die Gruppe etwas Besonderes einfallen lassen. So geht es im „Jahr der Stadtmauer“ natürlich um diesen imposanten Mauerring mit seinen Wehrtürmen und Stadttoren. Torwächter, Pilger und des Bierbrauers Weib führen durchs mittelalterliche Münstereifel weiterlesen

Weltmusiker Giora Feidman läutete neue Kulturära in Vogelsang ein

900 Zuhörer kamen in das Kulturkino und feierten den Klezmer-Musiker und die russische Kammerphilharmonie mit einer Standing Ovation

Giora Feidman begeisterte 900 Zuhörer im neuen Kulturkino in Vogelsang. Bild: Roman Hövel/vogelsang ip
Giora Feidman begeisterte 900 Zuhörer im neuen Kulturkino in Vogelsang. Bild: Roman Hövel/vogelsang ip

Schleiden-Vogelsang– Gleich zu Beginn des Konzerts gab es den ersten Höhepunkt: Feidman spielte beim Betreten des Konzertsaals das jüdische Volkslied „Prayer“. In diesem Klarinettensolo stimmte er den Ton A für das Publikum zum Mitsingen an und suchte so gleich zu Beginn die Nähe zu seinen Zuhörern. Am Eingang begrüßte er die meisten seiner Gäste persönlich mit Handschütteln und Autogrammen. Begleitet wurde Feidman vom der russischen Kammerphilharmonie St. Petersburg unter der künstlerischen Leitung von Juri Gilbo. Weltmusiker Giora Feidman läutete neue Kulturära in Vogelsang ein weiterlesen

Alexander Sputh bei „Jazz am Kamin“

Alexander Sputh verlässt La Palma und kommt ins „Hotel Friedrichs“. Bild: Annamarie Ursula
Alexander Sputh verlässt La Palma und kommt ins „Hotel Friedrichs“. Bild: Annamarie Ursula

Schleiden-Gemünd – Um sich mal richtig aufzuwärmen, kommt der Gitarrist Alexander Sputh sicherlich nicht zu „Jazz am Kamin“ ins „Hotel Friedrichs“. Denn der Musiker lebt seit 25 Jahren auf der spanischen Insel La Palma, wo er eine Reihe exzellenter CDs mit spanischen Musikern aufgenommen hat, u.a. mit den langjährigen Begleitern von Paco Di Lucia, nämlich Carlos Benavent und Jorge Pardo. „Unnachahmlich ist seine höchst virtuose Pfeiftechnik, unverwechselbar seine sprudelnde Ideenvielfalt auf der akustischen Gitarre, witzig und originell seine Arrangements von Popsongs“, schwärmt der Kaller Bassist Wilhelm Geschwind über seinen alten Musikerkollegen, der in den nächsten Tagen in Deutschland einfliegen wird, um dort gleich mehrere Konzerte zu absolvieren. Alexander Sputh bei „Jazz am Kamin“ weiterlesen

Zum Tag der Erneuerbaren Energien – Jetzt ist es amtlich: „Die Energiewende ist machbar – und zahlt sich aus“

Studie des Bundesumweltministeriums sieht neben der ökologischen Notwendigkeit der Energiewende auch ökonomische Vorteile

Erneuerbare Energien schonen nicht nur das Klima, sondern können auch finanziell lukrativ sein. Montage: epa/Eifeler Presse Agentur
Erneuerbare Energien schonen nicht nur das Klima, sondern können auch finanziell lukrativ sein. Montage: epa/Eifeler Presse Agentur

„Die Energiewende ist machbar – und zahlt sich aus“, teilt das Bundesumweltministerium jetzt in einer Pressemitteilung mit. Dies sei das zentrale Ergebnis einer umfangreichen wissenschaftlichen Untersuchung renommierter Forschungsinstitute, die das Ministerium in Auftrag gegeben hatte. Der jetzt vorgelegte Abschlussbericht zeige: Die mittel- und langfristigen Ziele, die sich die Bundesregierung im Rahmen der Energiewende gesetzt hat, sind wie geplant erreichbar. Sie beziehen sich auf den Ausbau der erneuerbaren Energien, die Energieeffizienz und den Klimaschutz. Zudem kommen die Institute zu dem Ergebnis, dass die erneuerbaren Energien langfristig deutlich kostengünstiger sind als eine auf Kohle, Öl und Gas basierte Energieversorgung. Zum Tag der Erneuerbaren Energien – Jetzt ist es amtlich: „Die Energiewende ist machbar – und zahlt sich aus“ weiterlesen

Hunderte Pilger zu Pferde und zu Fuß zum Georgsritt erwartet

Zum 60. Mal soll die Prozession mit Feldgottesdienst und Pferde-Segnung am Dienstag, 1. Mai, in Mechernich-Kallmuth starten

Hunderte Pilger werden zum Kallmuther St.-Georgsritt erwartet. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Hunderte Pilger werden zum Kallmuther St.-Georgsritt erwartet. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Mechernich-Kallmuth – Zum 60. Mal soll am Dienstag, 1. Mai, eine große Reiterprozession mit zusätzlichen Fußpilgern zu Ehren des Heiligen St. Georg in Mechernich Kallmuth starten. Um 10 Uhr wollen sich Reiter und Fußpilger im Ort versammeln, um 11 Uhr soll auf dem „Georgspütz“, einer Wiese zwischen Kallmuth und Vollem, eine Freiluftmesse gefeiert werden. Nach dem Pferdesegen ziehen die Pilger zurück nach Kallmuth, wo für einen warmen Imbiss gesorgt sein soll. Hunderte Pilger zu Pferde und zu Fuß zum Georgsritt erwartet weiterlesen

„Halten an Tradition der Bestechlichkeit fest“

Alle Kaller Jungen ab 16 Jahren sind eingeladen, am Samstagmittag, 28. April, 12 Uhr, zum Maiplatz zu kommen, um beim Aufstellen des Maibaums mitzuhelfen

Das Maigeloog in Kall hat seine Traditionsarbeit aufgenommen. Bild: Reiner Züll
Das Maigeloog in Kall hat seine traditionelle Arbeit rund um die Maifeierlichkeiten wieder aufgenommen. Bild: Reiner Züll

Kall – Es ist wieder eine recht fidele Gruppe von etwa 20 Jugendlichen, die seit einigen Wochen in Kall die Maifeierlichkeiten vorbereitet. Mehrfach haben sich die Mitglieder des „Maigeloog“ in ihrer Stammkneipe an der Pfarrkirche getroffen, um die Listen der Paare vorzubereiten, die am Maifeiertag vom Felsen an der Gemünder Straße öffentlich ausgerufen werden. „Halten an Tradition der Bestechlichkeit fest“ weiterlesen

71-Jähriger gab an, den Wolf im Westerwald erschossen zu haben

So sah er aus: Der erste Wolf, der im Westerwald fotografiert wurde und jetzt erschossen worden sein soll. Bild: Uli Stadler/NABU
So sah er aus: Der erste Wolf, der im Westerwald fotografiert wurde und jetzt erschossen worden sein soll. Bild: Uli Stadler/NABU

Westerwald/Eifel – Der Wolf, der kürzlich im Westerwald entdeckt wurde, (hier unser Bericht) soll jetzt von einem 71-jährigen Jäger aus dem Raum Köln erschossen worden sein. Wie mehrere Tageszeitungen übereinstimmend berichten, habe der Mann eine Berechtigung gehabt, sich in dem Revier aufzuhalten. Er habe das Tier für einen Rehe hetzenden Hund gehalten und den Wolf mit seinem Jagdgewehr angeschossen. Erst aus den Medien will er erfahren haben, dass er das Tier erlegt hatte. Daraufhin stellte er sich der Polizei. 71-Jähriger gab an, den Wolf im Westerwald erschossen zu haben weiterlesen

Delegation der Hilfsgruppe Eifel bedankte sich vor 2500 Zuschauern bei den „Schmalzlern“

Durch die Auftritte der bayrischen Volksmusiker-Gruppe beim Lorbacher Oktoberfest konnte die Eifeler Kinderkrebshilfe mit 20 000 Euro an Spenden bedacht werden

Hoch erfreut waren die „Schmalzler“ über die Dankesurkunde der Hilfsgruppe Eifel. Foto: Hilfsgruppe Eifel
Hoch erfreut waren die „Schmalzler“ über die Dankesurkunde der Hilfsgruppe Eifel. Foto: Hilfsgruppe Eifel

Mechernich-Lorbach/Röhrnbach –  Was hat die Hilfsgruppe Eifel mit dem bayrischen Röhrnbach zu tun? Dafür gibt es tatsächlich über 20 000 Gründe, denn durch die Auftritte der bayrischen Volksmusiker-Gruppe „Schmalzler“ beim Mechernich-Lorbacher Oktoberfest sind schon über 20 000 Euro für die Eifeler Kinderkrebshilfe zusammen gekommen. Delegation der Hilfsgruppe Eifel bedankte sich vor 2500 Zuschauern bei den „Schmalzlern“ weiterlesen

Wir kümmern uns um Ihre Schlagzeilen

Wir benutzen Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.