Schlagwort-Archive: EnergieAgentur NRW

„Klimaschutz made in NRW“

Umweltminister Johannes Remmel besuchte den vom Euskirchener Unternehmen „F&S solar concept“ errichteten Solarpark in Inden – Ziel des Besuchs war es unter anderem, das Augenmerk auf innovative Firmen im Bereich der Wirtschaft zu lenken

Umweltminister Johannes Remmel (Mitte) stellte im Solarpark Inden zum ersten Mal den neuen Slogan „Klimaschutz made in NRW“ vor, der die Energiewende beschleunigen soll. F&S-Geschäftsführer Georg Schmiedel (links) und Landrat Wolfgang Spelthahn (rechts) verpsrachen, das Schild am Solarpark anbringen zu lassen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Umweltminister Johannes Remmel (Mitte) stellte im Solarpark Inden zum ersten Mal den neuen Slogan „Klimaschutz made in NRW“ vor, der die Energiewende beschleunigen soll. F&S-Geschäftsführer Georg Schmiedel (links) und Landrat Wolfgang Spelthahn (rechts) versprachen, das Schild am Solarpark anbringen zu lassen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Inden/Euskirchen – Der nordrhein-westfälische Umwelt- und Klimaschutzminister Johannes Remmel besuchte am Mittwoch im Rahmen seiner Klimaschutztour den derzeit größten Solarpark in NRW in Inden. Bevor der Park selbst in Augenschein genommen wurde, erstieg der Minister mit einem Tross von Politikern, Unternehmern, Mitarbeitern der EnergieAgentur NRW und zahlreichen Journalisten den Großen Indemann, eine 36 Meter hohe Aussichtsplattform, von der aus man einen Rundumblick über den Braunkohleabbau Inden sowie auf das Braunkohlenkraftwerk Weisweiler hat. „Klimaschutz made in NRW“ weiterlesen

Ohne Windkraft ist die Energiewende nicht zu machen

Experten diskutierten das Für und Wider von Windenergieanlagen in der Eifel – NABU lehnt Windkraft in Wäldern nicht grundsätzlich ab – Regionale Wertschöpfung muss ganz oben an stehen – Energieversorgung Nordeifel „ene“ öffnet sich für kommunale Beteiligung

Markus Mertgens, Prokurist der „ene“, erläuterte das neue „ene“-Unternehmen „KEVER“, bei dem sich Kommunen, Energiegenossenschaften und Bürger an regenerativer Energiegewinnung beteiligen können. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Nettersheim-Marmagen – Um die gewollte Energiewende in Deutschland erfolgreich zu meistern, wird in Zukunft noch weitaus mehr als bisher auf Windenergie gesetzt werden müssen. – Dieses Fazit muss man nach einer Veranstaltung in Marmagen ziehen, bei der auf Einladung der UNA (Unabhängige Nettersheimer Alternative) unter Moderation von Franz-Josef Hilger Experten das Für und Wider der regenerativen Energieerzeugung durch Windräder diskutierten. Ohne Windkraft ist die Energiewende nicht zu machen weiterlesen