Schlagwort-Archive: Umweltschutz

Hilfe für das Heidemoor

Energie Nordeifel („ene“) übernimmt Patenschaft für das Naturschutzgebiet bei Rinnen – Auf einer Fläche von 1,5 Hektar wachsen die seltene Moorlilie, Preiselbeeren und Geflecktes Knabenkraut

Prof. Dr. Wolfgang Schumacher (v.r.) stellte Bürgermeister Radermacher, Kerstin Zimmermann, Dieter Hinze und Dieter Pasch die 250 Jahre alte Schwarzkiefer im Heidemoor bei Rinnen vor. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall – Ihre Blüten sind klein, gelb und giftig, in Deutschland steht sie unter strengem Artenschutz, sie verströmt einen nelkenartigen Geruch und wurde von der Loki-Schmidt-Stiftung zur Blume des Jahres 2011 gekürt: Die Moorlilie, auch Beinbrech genannt, (Narthecium ossifragum), bevorzugt Hoch- und Heidemoore und ist nur noch auf wenigen Standflächen in Deutschland zu finden. Hilfe für das Heidemoor weiterlesen

Neue Beleuchtung spart jährlich 37,4 Tonnen Kohlendioxid ein

Spielfelder der Dreifachturnhalle des Städtischen Gymnasiums Schleiden werden jetzt von LED-Tubes beleuchtet – Energie Nordeifel (ene) half, den Jahresverbrauch bei vergleichbarer Lichtleistung um über 30.000 Kilowattstunden zu senken – Am Freitag großer Projekttag rund um das Thema Klimaschutz – Schüler bauen selber Windkraftanlagen und produzieren Energie

 

Eine ebenso umweltfreundliche wie effektive LED-Beleuchtung der Schleidener Dreifachturnhalle präsentierten jetzt Kerstin Zimmermann von der „ene“, Jürgen Henz, Energieberater der Stadt, Marcel Wolter, Erster Beigeordneter Schleidens, und Markus Mertgens, Technischer Leiter bei der „ene“. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Schleiden – Das Städtische Gymnasium in Schleiden hat die nächste Runde der Energiesparoffensive erfolgreich hinter sich gebracht: Diesmal ging es der alten Beleuchtung in der Dreifach-Turnhalle an den Kragen. Dort hat die Energie Nordeifel („ene“) die alten Leuchtstoffröhren jetzt komplett gegen moderne LED-Tubes ausgetauscht. „Da es sich um eine Wettkampfhalle handelt, gab es für die Beleuchtungsstärke eine zwingende DIN-Vorschrift“, erläuterte Markus Mertgens, Technischer Leiter bei der Energie Nordeifel (ene), eines der Probleme, das zu lösen war. Auf Anregung der Stadt Schleiden erarbeitete der regionale Energieversorger mit Sitz in Kall einen Vorschlag aus, den sich die Politiker der Stadt Schleiden quer durch alle Fraktionen einstimmig anschlossen. Neue Beleuchtung spart jährlich 37,4 Tonnen Kohlendioxid ein weiterlesen