Erster Waldorf-Waldkindergarten in NRW soll in Schleiden starten

Trägerverein bittet alle an der Waldorfpädagogik Interessierten, das Vorhaben finanziell oder durch Tatkraft zu unterstützen – Waldnahes Gemeindegrundstück ist bereits vorhanden

Mit dem Spielen im Wald kennen sich die Kinder des Waldorfkindergartens Hellenthal bereits bestens aus. Bild: Privat
Mit dem Spielen im Wald kennen sich die Kinder des Waldorfkindergartens Hellenthal bereits bestens aus. Bild: Privat

Schleiden – Mehr als 30 Jahre existierte der Waldorfkindergarten Hellenthal als ältester Waldorfkindergarten im Kreis Euskirchen. Mit der Kündigung der Kindergartenräumlichkeiten wegen Eigenbedarfs des Vermieters wurde im 31. Jahr eine Neuausrichtung des Trägervereins mit den verbliebenen Eltern nötig, da eine Neuanmietung aufgrund der unter dem KiBiz Gesetz verschärften Vorgaben, die selbstverständlich auch für kleinere Privatinitiativen gelten, sich als extrem schwierig darstellte. Notwendige Umbaukosten wären für einen so kleinen Verein – zumal in einem sehr strukturschwachen Gebiet in dem der Bedarf an Kindergartenplätzen nicht vergleichbar mit dem in Großstädten ist – nicht erschwinglich gewesen, auch ein Neubau rückte damit in unerreichbare Ferne.

Um das Angebot eines Waldorfkindergartens in der Region nicht ersatzlos zu beenden, besannen sich die Vereinsmitglieder auf die Stärken, die den Waldorfkindergarten schon immer als alternatives Angebot zu „Regelkindergärten“ auszeichneten.

„Als Kindergarten, der die Waldorfpädagogik aktiv gestaltet, haben unsere Kinder sich viel mit Naturmaterialien beschäftigt, mit wenig ausgestaltetem Spielzeug, das die Phantasie und das kreative Schaffen anregt“, berichtet Vorstandsmitglied Padma Versin. Die Kinder seien täglich draußen unterwegs gewesen und hätten auch Erfahrungen bei Waldtagen oder Waldwochen gemacht. Gelebte Nachhaltigkeit und die Bewusstmachung für Umwelt und Naturschutz seien darüber hinaus dem Kollegium schon immer ein großes Anliegen gewesen.

„Unser bisheriges Konzept ist daher prädestiniert dazu, als Waldkindergarten neu zu starten. Als erster reiner Waldorf-Waldkindergarten in NRW wollen wir Natur- und Waldpädagogik konsequent mit der Waldorfpädagogik verbinden“, so Padma Versin weiter. Das Konzept und die Umsetzung wolle man gemeinsam mit dem zuständigen Förster, dem Bund der Waldorfkindergärten, Waldpädagogen, Erlebnispädagogen und Waldorfpädagogen erarbeiten.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Europameisterschaft: Gold und Bronze für Eifeler Bogenschützen 

Selbstverständlich arbeite man auch eng mit dem Paritätischen Wohlfahrtsverband, dem LVR und dem zuständigen Jugendamt zusammen. Die Stadt Schleiden habe sich schon jetzt als zuverlässiger Partner erwiesen.

Gelebte Nachhaltigkeit und die Bewusstmachung für Umwelt und Naturschutz waren von jeher ein großes Anliegen des Kiga-Kollegiums. Bild: Privat
Gelebte Nachhaltigkeit und die Bewusstmachung für Umwelt und Naturschutz waren von jeher ein großes Anliegen des Kiga-Kollegiums. Bild: Privat

„Wir konnten mit Hilfe vom zuständigen Förster Markus Wunsch in Schleiden ein waldnahes Gemeindegrundstück auf Erbpachtbasis für unsere Nutzung erhalten“, so Padma Versin weiter. Vom Kinderschutzbund Bad Münstereifel habe man des Weiteren durch die Vermittlung des LVR und des Jugendamtes ein 8 Mal 8 Meter großes Holzhaus erstanden, das gemeinsam mit einem bereits vorhandenen 5 Mal 5 Meter großen Holzhaus als „Basislager“ und „Schlechtwetterunterkunft“ dienen soll.

Ein Architekt habe die Daten für die Bauanträge erarbeitet, die baldmöglichst eingereicht werden sollen, damit man zeitnah eine Bodenplatte gießen könne. Eine Anmeldeliste mit Absichtserklärungen liege vor, der Auftritt im Kita-Navigator sei angemeldet und der Trägerverein bleibe als Träger der Jugendhilfe bestehen.

„Es gab schon Gespräche mit interessierten Erzieherinnen, und zwei Bewerbungen liegt uns bereits vor“, freut sich Padma Versin, die gemeinsam mit Christian Breuer und Nicole Reischel dem Vorstand angehört. Der Waldorfkindergartenverein Hellenthal habe sich nach der aktuellen Mitgliederversammlung umbenannt in Waldorf-Waldkindergarten Schleiden.

Aktuell wurden bereits die Auflösung der alten Räumlichkeiten und Installationen und die bisher notwendigen Investitionen mit verbliebenen Kindergärten- und Fördervereinsgeldern getätigt. „Aber die Kosten übersteigen die beschränkten Mittel, die ein gemeinnütziger kleiner Trägerverein anzusammeln in der Lage ist. Deshalb bitten wir alle, die Interesse daran haben, dass die Waldorfpädagogik in der Region erhalten bleibt, uns zu unterstützen“, so Versin.

Wer den Waldorf-Waldkindergarten unterstützen oder seine Kinder dort anmelden möchte, der kann sich an Padma Versin unter waldkindergarten-schleiden@gmx.de wenden oder Tel.: 0163/6364919 bzw. den Kita-Navigator des Kreises Euskirchen aufrufen.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Schleidener Taekwondo-Nachwuchs bei KUP-Prüfung erfolgreich

Eifeler Presse Agentur/epa

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.