Archiv der Kategorie: Gesellschaft und Soziales

Der Fastenmonat Ramadan hat begonnen

Viele Muslime verzichten während des Tageslichts auf Essen und Trinken, aber auch Streiten und Fluchen – Zweites Mal steht der Fastenmonat unter den Einschränkungen der Corona-Verordnungen

Mit einer Dattel wird im Ramadan traditionell das Fasten gebrochen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Mit einer Dattel wird im Ramadan traditionell das Fasten gebrochen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen – Von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang nichts essen oder trinken, nicht streiten oder fluchen, nicht den Liebesakt ausüben – der Fastenmonat Ramadan ist eine der Grundsäulen des Islam und gilt grundsätzlich für alle bekennenden Muslime. Ausgenommen sind etwa Kinder, Schwangere, Kranke oder andere Menschen wie etwa Reisende, die aufgrund der Umstände nicht in dieser Form den Ramadan begehen können. Der Fastenmonat Ramadan hat begonnen weiterlesen

Freiwilliges Soziales Jahr bei der JSG Oleftal-SG 92-SVNierfeld

Neben einer monatlichen Vergütung von 300 Euro werden Erfahrungen im Sportmanagement und Training sowie professionelle Fortbildungsangebote eine Trainerlizenz für Kinder- und Jugendfußball geboten

Spielerische Förderung des Jugendfussballs für Mädchen und Jugend hat sich die JSG Oleftal - SG92 - SV Nierfeld auf die Fahnen geschrieben. Bild: SG Oleftal-SG 92
Spielerische Förderung des Jugendfussballs für Mädchen und Jugend hat sich die JSG Oleftal – SG92 – SV Nierfeld auf die Fahnen geschrieben. Bild: SG Oleftal-SG 92

Schleiden – Bereits im sechsten Jahr bietet die Jugendspielgemeinschaft JSG Oleftal – SG92 – SV Nierfeld durch ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) allen Interessierten eine abwechslungsreiche Tätigkeit im Sportbereich. Zu den Aufgaben gehören Spiel- und Sportangebote in Kindergärten und Schulen im Schleidener Tal und in der näheren Umgebung, eine Kindermannschaft der Spielgemeinschaft mit zu betreuen und die Kinder- und Jugendabteilung zu unterstützen. Voraussetzungen sind Spaß am Fußball und am Umgang mit Kindern, Organisationsfähigkeit und Kontaktfreudigkeit sowie ein Führerschein und ein zur Verfügung stehender PKW. Freiwilliges Soziales Jahr bei der JSG Oleftal-SG 92-SVNierfeld weiterlesen

Spende hilft Wohnungslosen

Euskirchener Geschäftsmann engagiert sich seit vielen Jahren für Wohnungslosenhilfe der Caritas Euskirchen

Maria Surges-Brilon (v.l.), (Vorstand Caritas), Hubert Hamacher und Bernhard Becker bein der Spendenübergabe. Bild: Carsten Düppengießer
Maria Surges-Brilon (v.l.), (Vorstand Caritas), Hubert Hamacher und Bernhard Becker bein der Spendenübergabe. Bild: Carsten Düppengießer

Euskirchen – Über eine Spende in Höhe von 1000 Euro konnte sich die Wohnungslosenhilfe der Caritas Euskirchen freuen. Hubert Hamacher, Geschäftsführer eines Euskirchener Farben- und Teppichhandels, engagierte sich bereits zum zwölften Mal für wohnungslose Menschen in Euskirchen. Aufgrund der Corona-Pandemie fand die offizielle Spendenübergabe erst kürzlich statt. Spende hilft Wohnungslosen weiterlesen

Kreis Euskirchen setzt auf mehr Sicherheit und verzichtet auf Schließungen

Landrat Markus Ramers: „Mit tagesaktuellem negativem Schnelltest-Ergebnis ist der Besuch im Einzelhandel, im Museum oder das Sporttreiben von maximal 20 Kindern wie bisher möglich.“

Mit einer online übertragenen Rede eröffnete Landrat Markus Ramers die Informationsveranstaltung zum Kreishaushalt 2021. Foto: W. Andres / Kreisverwaltung
Landrat Markus Ramers setzt auf mehr Sicherheit statt auf Schließungen. Archivbild: Wolfgang Andres / Kreisverwaltung

Kreis Euskirchen – Ein negativer Corona-Schnelltest soll im Kreis Euskirchen weiterhin die Nutzung von Angeboten im Handel und im Dienstleistungsbereich ermöglichen. Dies regelt eine Allgemeinverfügung, die der Kreis Euskirchen in Abstimmung mit dem Land NRW erlassen hat und die ab Montag, 29. März, in Kraft tritt. Kreis Euskirchen setzt auf mehr Sicherheit und verzichtet auf Schließungen weiterlesen

Besondere Impfaktion für Menschen mit Behinderung bei den NEW

Um gerade Personen mit psychischen Beeinträchtigungen in vertrauter Umgebung impfen zu können, ist ein sechsköpfiges Ärzteteam zu den einzelnen Werkstattstandorten der Nordeifelwerkstätten angereist

Das Ärzteteam hat am Donnerstagmorgen für rund 300 NEW-Angehörige mit und ohne Behinderung die Impfdosen vorbereitet, die dann vor Ort am Werkstattstandort Kuchenheim verabreicht wurden. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Das Ärzteteam hat am Donnerstagmorgen für rund 300 NEW-Angehörige mit und ohne Behinderung die Impfdosen vorbereitet, die dann vor Ort am Werkstattstandort Kuchenheim verabreicht wurden. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – „Es ist bislang alles gut gelaufen“, sagt Georg Richerzhagen, Geschäftsführer der Nordeifelwerkstätten (NEW) über eine besondere Impfaktion. Denn seit Montag können sich Beschäftigte und Mitarbeiter des Dienstleisters rund um die Belange von Menschen mit Behinderung an den einzelnen, über den Kreis Euskirchen verteilten Werkstattstandorten direkt in den Betriebsstätten gegen das Corona-Virus impfen lassen. Da es bei den NEW auch viele Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen und Angststörungen gibt, sei das Impfen in einer vertrauten Umgebung besonders wichtig, wie Ute Bugnagel, Betriebsratsvorsitzende und examinierte Fachkraft für Arbeits- und Berufsförderung, betont: „Wir beantworten seit Wochen Fragen zur Impfung und haben an den Standorten jeweils eine Werkhalle zur Impfstation umgewandelt – das bedeutet sehr viel Arbeit und Organisation, ich ziehe meinen Hut vor dem großen Engagement aller Beteiligten, die das möglich gemacht haben.“ Besondere Impfaktion für Menschen mit Behinderung bei den NEW weiterlesen

RVK-Bus fährt für das Eifeler Bündnis gegen Rechtsextremimus, Rassismus und Gewalt

Für sechs Monate soll das Banner auf dem emissionsarmen Bio-Erdgasbus auf die Botschaft des Bündnisses aufmerksam machen

Bus unterstützt Bündnis gegen Rechts: RVK-Geschäftsführer Dr. Marcel Frank (v.l.), Landrat Markus Ramers, RVK-Mitarbeiterin Camilla Fassbender, Detlef Fassbender und Marita Rauchberger (Eifeler Bündnis gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Gewalt) sowie Paul Floß (Leiter RVK-Niederlassung Euskirchen) präsentieren am Kreishaus das Busbanner, das bis zum Herbst auf einem RVK-Bus zu sehen ist. Foto: RVK
Bus unterstützt Bündnis gegen Rechts: RVK-Geschäftsführer Dr. Marcel Frank (v.l.), Landrat Markus Ramers, RVK-Mitarbeiterin Camilla Fassbender, Detlef Fassbender und Marita Rauchberger (Eifeler Bündnis gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Gewalt) sowie Paul Floß (Leiter RVK-Niederlassung Euskirchen) präsentieren am Kreishaus das Busbanner, das bis zum Herbst auf einem RVK-Bus zu sehen ist. Foto: RVK

Euskirchen – Das Banner des Eifeler Bündnis gegen Rechtsextremimus, Rassismus und Gewalt ziert für ein halbes Jahr einen emissionsarmen Bio-Erdgasbus des RVK (Regionalverkehr Köln). Damit will sich das Unternehmen für gemeinnützige Projekte und Vereine der Region engagieren. Denn nicht nur die Wirtschaft leidet unter der Corona-Pandemie: Lockdowns, Kontaktbeschränkungen und Abstandsregeln zwingen Vereine, ihre Arbeit drastisch zu reduzieren oder ganz einzustellen. Die sinkende Wahrnehmung stellt ein dementsprechend großes Problem für die Vereine und ihre Anliegen dar. Um hier Unterstützung zu leisten, rief der RVK den internen Wettbewerb „Bring Deinen Verein ins Rollen!“ aus. Die RVK-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter waren aufgerufen, gemeinnützige und sinnvolle Projekte und Vereine aus ihrer Heimat zu nominieren. Zu gewinnen gab es „rollende Werbeflächen“ auf einem Bus für ihre Vereinsbotschaft. RVK-Bus fährt für das Eifeler Bündnis gegen Rechtsextremimus, Rassismus und Gewalt weiterlesen

Erst buchen, dann shoppen?

Kostenlose MeldeApp Eifel macht den Einkauf ohne aufwendige Terminabsprachen ab Montag auch in der Nordeifel möglich – Handelsbranche reagiert verhalten auf die Click&Meet-Idee und hält die sture Orientierung an Inzidenzwerten für fragwürdig und unwissenschaftlich

Mit der MeldeApp Eifel kann man seine Shpopping-Termine vorab buchen. Symbolbild: Eifel Tourismus GmbH
Mit der MeldeApp Eifel kann man jetzt auch seine Shopping-Termine vorab buchen. Symbolbild: Eifel Tourismus GmbH

Eifel – „Termin-Shopping“ ist zum wichtigen Bestandteil der aktuellen Lockerungen im Rahmen der Corona-Pandemie geworden. Millionen Einzelhändler haben damit wieder eine Umsatzperspektive. Mit der „MeldeApp Eifel“ sollen die Termine schnell und einfach digital vergeben werden. Die App ist seit letztem Sommer im Einsatz. Etwa 300 Betriebe, Vereine und Organisationen, so teilt die Eifel Touristik GmbH (ET) mit, nutzten sie bereits zur digitalen Erfassung von Gästen, Besuchern und Kunden in der Corona-Pandemie. Pünktlich zu den gerade beschlossenen Lockerungen in Rheinland-Pfalz sei ein Update veröffentlicht worden. Ab sofort könne man direkte Terminreservierungen vornehmen. In RLP kann man bereits seit Montag „Termin-Shopping“ betreiben, in NRW erst ab nächsten Montag, insofern in dem Land oder der Region eine stabile oder sinkende Sieben-Tage-Inzidenz von unter 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern erreicht wird. Mit einer Inzidenz von 54,7 (Stand: 4. März) wäre der Kreis Euskirchen also dabei. Erst buchen, dann shoppen? weiterlesen

Corona-Pandemie rüttelt an der Gleichberechtigung

61 Prozent der geringfügig entlohnten Arbeitsverhältnisse im Kreis Euskirchen sind in Frauenhand

In der Gebäudereinigung arbeiten viele Frauen mit 450-Euro-Verträgen. In der Krise sind sie kaum geschützt, kritisiert die IG BAU. Bild: IG BAU
In der Gebäudereinigung arbeiten viele Frauen mit 450-Euro-Verträgen. In der Krise sind sie kaum geschützt, kritisiert die IG BAU. Bild: IG BAU

Kreis Euskirchen – Sie kümmern sich stärker um Haushalt und Kinder, haben niedrigere Einkommen und müssen häufiger um ihren Job fürchten: Anlässlich des Internationalen Frauentags am 8. März hat die Gewerkschaft IG BAU vor einem Rückschritt bei der Gleichberechtigung in Folge der Corona-Pandemie im Kreis Euskirchen gewarnt. „Insbesondere Minijobs werden in der Krise zunehmend zur Karrierefalle“, kritisiert der stellvertretende Bezirksvorsitzende Uwe Brell. Nach Angaben der Arbeitsagentur sind aktuell 61 Prozent der insgesamt rund 17.000 geringfügig entlohnten Arbeitsverhältnisse im Kreis Euskirchen in Frauenhand. In der Gebäudereinigung liegt der Frauenanteil bei den 450-Euro-Stellen sogar bei 70 Prozent. Corona-Pandemie rüttelt an der Gleichberechtigung weiterlesen

30.000 Euro Corona-Sonderfonds für Vereine

Kreissparkasse Euskirchen lässt Ehrenamtler in der Krise nicht im Regen stehen – Einfache Bewerbung online möglich

Ein Herz und einen Sonderfonds für Vereine hat Udo Becker, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Euskirchen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Ein Herz und einen Sonderfonds für Vereine hat Udo Becker, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Euskirchen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – „Uns liegt die Vereinswelt am Herzen, wir wissen ihren wichtigen Beitrag für Jugend und Gesellschaft zu schätzen und kennen die momentanen Nöte vieler Vereine“, sagt Udo Becker, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Euskirchen (KSK). Wie die meisten seiner über 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist auch er selbst in seinem Heimatort in Vereinen engagiert. „Neben unseren weiter bestehenden Stiftungstätigkeiten haben wir im Team beschlossen, einen Sonderfonds mit Namen »Verein(t) im Kreis Euskirchen« für besonders Corona-gebeutelte Vereine aufzulegen – und stellen dafür 30.000 Euro aus Mitteln des PS-Zweckertrages zur Verfügung“, so der KSK-Chef. Denn vielen Vereinen seien durch ausgefallene Veranstaltungen, fehlende bezahlte Auftritte und Verkäufe von Getränken und Speisen die Einnahmen weggebrochen. Nach rund 14 Millionen Euro als Corona-Kredite für Unternehmen im Kreis Euskirchen und einer Gutscheinaktion für Gastronomen will die KSK deshalb jetzt das ehrenamtliche Engagement der Vereine in den Fokus rücken. Becker: „Getreu unserm Motto »Gemeinsam da durch« wollen wir jetzt etwas für unsere Vereine tun, damit diese nach der Pandemie wieder etwas für uns Bürger und für unsere Jugend tun können.“ 30.000 Euro Corona-Sonderfonds für Vereine weiterlesen

Vorstandswechsel bei der Caritas Euskirchen

Bernhard Becker geht in den Ruhestand – Maria Surges-Brilon ist neuer zweiter Vorstand

Bernhard Becker (v.l.) übergibt den Staffelstab des Zweiten Vorstands an Maria Surges-Brilon. Sie wird künftig mit dem Vorstandsvorsitzenden Martin Jost die Geschicke des Caritasverbandes für das Kreisdekanat Euskirchen leiten. Foto: Carsten Düppengießer
Bernhard Becker (v.l.) übergibt den Staffelstab des Zweiten Vorstands an Maria Surges-Brilon. Sie wird künftig mit dem Vorstandsvorsitzenden Martin Jost die Geschicke des Caritasverbandes für das Kreisdekanat Euskirchen leiten. Foto: Carsten Düppengießer

Euskirchen – Nach mehr als dreieinhalb Jahrzehnten im Dienst der Caritas Euskirchen tritt der zweite Vorstand Bernhard Becker zum ersten März seinen Altersruhestand an. Er war seit 2017 mit der Verbandsleitung betraut, nach der plötzlichen Erkrankung seines Vorgängers Franz Josef Funken zunächst als Geschäftsführender Vorstand und nach der Bestellung von Martin Jost zum neuen Vorstandsvorsitzenden als zweites Vorstandsmitglied. Vorstandswechsel bei der Caritas Euskirchen weiterlesen

Jessica Rau ist neue Kuratoriumsvorsitzende der Bürgerstiftung Schleiden

Ebenfalls einstimmig gewählt wurde ihr Stellvertreter Bernd Kehren aus Kall

Jessica Rau wurde einstimmig zur neuen Kuratoriumsvorsitzenden der Bürgerstiftung Schleiden gewählt. Bild: Kerstin Wielspütz/Stadt Schleiden
Jessica Rau wurde einstimmig zur neuen Kuratoriumsvorsitzenden der Bürgerstiftung Schleiden gewählt. Bild: Kerstin Wielspütz/Stadt Schleiden

Schleiden – In seiner ersten Sitzung wählte das Kuratorium der Bürgerstiftung Schleiden vergangenen Donnerstag Jessica Rau einstimmig zur neuen Kuratoriumsvorsitzenden. Ebenfalls einstimmig gewählt wurde Bernd Kehren als ihr Stellvertreter. Jessica Rau lebt in Gemünd und ist Mitglied im Taekwondo-Club Schleiden. Die zweifache Taekwondo Europameisterin hatte sich im vergangenen Jahr für den Stiftungszweck Sport beworben. Bernd Kehren aus der Nachbargemeinde Kall bewarb sich für den Stiftungszweck Heimatpflege und Heimatkunde. Der ehemalige Rundschau-Redakteur ist bereits seit einigen Jahren im Geschichtsforum Schleiden aktiv. Jessica Rau ist neue Kuratoriumsvorsitzende der Bürgerstiftung Schleiden weiterlesen

Aus der geschützten Werkstatt auf den ersten Arbeitsmarkt

Mittlerweile elf Angehörige der Nordeifelwerkstätten arbeiten bei der Mechernicher Spedition Berners als Produktionshelfer, Staplerfahrer oder in der Digitalen Archivierung – Beschäftigung von Menschen mit Behinderung auf dem ersten Arbeitsmarkt ist trotz guter Erfahrungen noch nicht alltäglich

Mitarbeiter der Spedition Berners und Beschäftigte der NEW sind zu einem Team zusammengewachsen, betonen Daniel Claßen (3.v.l.), Geschäftsführer Spedition Berners, und Georg Richerzhagen (5.v.l.), Geschäftsführer Nordeifelwerkstätten (NEW). Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Mitarbeiter der Spedition Berners und Beschäftigte der NEW sind zu einem Team zusammengewachsen, betonen Daniel Claßen (3.v.l.), Geschäftsführer Spedition Berners, und Georg Richerzhagen (5.v.l.), Geschäftsführer Nordeifelwerkstätten (NEW). Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen/Mechernich – Mit etwas Scheu fing es an, doch mittlerweile herrscht Begeisterung. – So könnte man die Erfahrungen beschreiben, die das Team um Daniel Claßen, Geschäftsführer der Spedition Berners in Mechernich, und mittlerweile elf Menschen mit Behinderung, die dort in einer Außenarbeitsgruppe tätig sind, gesammelt haben. Georg Richerzhagen, Geschäftsführer der Nordeifelwerkstätten (NEW): „Anfangs stellt sich bei Unternehmen oft die Frage nach dem Leistungsvermögen von Menschen mit Einschränkungen. Wenn man aber dann – nach der sicherlich notwendigen Vorbereitung – einfach anfängt, ergibt sich vieles von selbst.“ Seit dem vergangenen Jahr beweisen das Beschäftigte der NEW in dem bereits um 1880 von Paul Berners gegründeten Unternehmen, das neben dem eigentlichen Speditionsbetrieb sowohl regional, als auch bundesweit Dienstleistungen wie Lagerhaltung oder Verpackung anbietet. Aus der geschützten Werkstatt auf den ersten Arbeitsmarkt weiterlesen