Archiv der Kategorie: Gesellschaft und Soziales

Nestlé Purina unterstützt Tierschutzverein

Mitarbeiter des Euskirchener Tierfutterherstellers legten in Mechernich Hand an

Mitarbeiter des Euskirchener Tierfutterherstellers Nestlé Purina halfen jetzt tatkräftig im Tierheim Mechernich. Foto: Privat
Mitarbeiter des Euskirchener Tierfutterherstellers Nestlé Purina halfen jetzt tatkräftig im Tierheim Mechernich. Foto: Privat

Mechernich – Mitarbeiter des Euskirchener Tierfutterherstellers Nestlé Purina halfen jetzt tatkräftig im Tierheim Mechernich mit. Im Rahmen des „Purina Social Days“ konnten die Freiwilligen Einblick in die Arbeit des Tierheims in Mechernich gewinnen,  einen schwer vermittelbaren Hund ausführen, gemeinschaftlich das Hunde- und Eselgehege reinigen und die Grünflächen pflegen. Rainer Bauer, Vorsitzender Tierschutzverein Mechernich: „Das Tierheim ist auf die Unterstützung durch Spenden und die Arbeit von ehrenamtlichen Helfern angewiesen und somit großer Befürworter des Social Days. Wir werden seit Jahren von Purina unterstützt und freuen uns natürlich sehr, wenn sie uns bei unserer alltäglichen Arbeit unter die Arme greifen. Nestlé Purina unterstützt Tierschutzverein weiterlesen

Staatssekretär besucht Feuerwehr, Leitstelle und Rettungsdienst im Kreis Euskirchen 

Jürgen Mathies informierte sich über die Bedeutung des Ehrenamtes für die Arbeit der Rettungsdienste in einem ländlich geprägten Flächenkreis

Bei seinem Besuch im Kreishaus Euskirchen ließ sich Staatssekretär Jürgen Mathies (r.) die Leitstellentechnik erklären. Foto: D. Berens, Kreismedienzentrum Euskirchen
Bei seinem Besuch im Kreishaus Euskirchen ließ sich Staatssekretär Jürgen Mathies (r.) die Leitstellentechnik erklären. Foto: D. Berens, Kreismedienzentrum Euskirchen

Euskirchen – Über die aktuellen Herausforderungen im kommunalen Krisenmanagement und die überwiegend ehrenamtliche Arbeit in Feuerwehren und Rettungsdiensten eines ländlich geprägten Flächenkreises hat sich jetzt der Staatssekretär im Ministerium des Innern Nordrhein-Westfalens, Jürgen Mathies, hat am 16. Juli 2018, bei der Abteilung Gefahrenabwehr des Kreises Euskirchen informiert. Günter Rosenke, Landrat Kreis Euskirchen, begrüßte neben Mathies den Inspekteurs der Feuerwehren des Landes Nordrhein-Westfalen, Helmut Probst. Staatssekretär besucht Feuerwehr, Leitstelle und Rettungsdienst im Kreis Euskirchen  weiterlesen

Bei THW, DLRG und Feuerwehr funkte es

18 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer der Hilfsorganisationen nahmen an einer Ausbildung zum BOSSprechfunkzeugnis teil

Zum dritten Mal ließen sich Ehrenamtler von THW, DLRG und Feuerwehr gemeinsam zum Sprechfunker ausbilden. Foto: THW Euskirchen
Zum dritten Mal ließen sich Ehrenamtler von THW, DLRG und Feuerwehr gemeinsam zum Sprechfunker ausbilden. Foto: THW Euskirchen

Kreis Euskirchen – Rechtliche Grundlagen, Physik, Kartenkunde – wer als Einsatzkraft in den Hilfsorganisationen am so genannten BOS-Funk teilnimmt, muss sich in Theorie und Funkpraxis beweisen, denn gerade in Stresssituationen müssen Informationen klar und präzise übermittelt werden. Um fit für den Einsatz zu sein nahmen 18 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer an einer Ausbildung zum BOSSprechfunkzeugnis teil. Die Teilnehmer stellten mehrere Ortsverbände des Technischen Hilfswerks (THW), die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) im Bezirk Euskirchen sowie des Löschzugs Euskirchen und der Löschgruppe Weidesheim der Freiwilligen Feuerwehr. Bei THW, DLRG und Feuerwehr funkte es weiterlesen

Bürgerstiftung Schleiden unterstützt Vereine und Institutionen

Fördergelder übergeben – Insgesamt 25 Anträge eingegangen

Für hilfreiche Fördergelder sorgte jetzt die Bürgerstiftung Schleiden. Foto: Kerstin Wielspütz/Stadt Schleiden
Für hilfreiche Fördergelder sorgte jetzt die Bürgerstiftung Schleiden. Foto: Kerstin Wielspütz/Stadt Schleiden

Schleiden – Vereine und Institutionen aus dem Stadtgebiet Schleiden konnten sich jetzt über eine Förderung der Bürgerstiftung Schleiden freuen. Die Bürgerstiftung Schleiden kann im Sinne der Stiftungszwecke sowohl eigene Maßnahmen und Projekte ausführen als auch Fördermittel an Dritte vergeben. Bürgerstiftung Schleiden unterstützt Vereine und Institutionen weiterlesen

Kinderkrebshilfe Blankenheimerdorf bekam die größte Zuwendung

Fünf wohltätige Organisationen und Vereine aus dem Kreis Euskirchen konnten sich insgesamt über 10300 Euro freuen – Kundenspendenprogramm „GiroCents“ der Kreissparkasse Euskirchen findet immer mehr Anhänger – Für die nächsten fünf Bewerber wird bereits gesammelt

Aktuelle und künftige Empfänger der „GiroCents“-Spenden stellten sich gemeinsam mit dem Team der Kreissparkasse Euskirchen zum Abschlussfoto der Spendenübergabe, bei der 10300 Euro übergeben werden konnten. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Aktuelle und künftige Empfänger der „GiroCents“-Spenden stellten sich gemeinsam mit dem Team der Kreissparkasse Euskirchen zum Abschlussfoto der Spendenübergabe, bei der 10300 Euro übergeben werden konnten. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Bad Münstereifel/Kreis Euskirchen – „Helfen ist einfach“ war am vergangenen Donnerstag auf einem Plakat in der Kindertagesstätte (Kita) „Magische 12“ des Kinderschutzbundes Bad Münstereifel zu lesen. Finanziell geholfen werden konnte fünf Vereinen und Einrichtungen durch die tatsächliche einfache Mithilfe vieler: Die halbjährliche Ausschüttung von „GiroCents“, einem Kundenspendenprogramm der Kreissparkasse Euskirchen (KSK), war nämlich in der Kita Grund der kleinen Feierstunde, bei der 10300 Euro den Besitzer wechselten. Kinderkrebshilfe Blankenheimerdorf bekam die größte Zuwendung weiterlesen

Delegation aus Piéla zu Gast in Bad Münstereifel

Gäste besuchen Partnerschulen und sonstige Unterstützer – Partnerschaft Piéla/Bad Münstereifel feiert 25. Geburtstag

Die Delegation aus Piéla war auch zu Gast im Rathaus. Bild: Marita Hochgürtel
Die Delegation aus Piéla war auch zu Gast im Rathaus. Bild: Marita Hochgürtel

Bad Münstereifel – Anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Partnerschaft Piéla/Bad Münstereifel e. V. sind in diesem Jahr Abbe Pierre, der Mitbegründer der Partnerschaft, Cesar Beogo, der langjährige Vorsitzende der Partnergruppe Cuo Fi, und Daniel Nadinga, der Bürgermeister der Gemeinde Piéla, beim Jubiläumsfest in Rupperath dabei. Während ihres zweiwöchigen Aufenthaltes besuchen die Gäste ihre Partnerschulen und sonstigen Unterstützer. Montag nahmen die Delegationsteilnehmer an einer Stadtführung teil. In einem Termin mit dem Leiter des Amtes für Bildung, Wirtschaftsförderung und Tourismus, Hans-Josef Dederichs, wurden informative Gespräche u. a. zum Staats- und Verwaltungsaufbau geführt. Delegation aus Piéla zu Gast in Bad Münstereifel weiterlesen

Kreisgeschichtsverein präsentiert neues Buch: „Herren und Hexen in der Nordeifel“

Um 1600 war die Region Euskirchen eine Kernzone der Hexenverfolgungen – Auch Pfarrer konnten wegen Hexerei verurteilt werden

Band 30 der Reihe „Geschichte im Kreis Euskirchen“ ist druckfrisch erschienen und ab sofort im Handel erhältlich. Das Buch thematisiert die Hexenverfolgungen in der Region, unter anderem in Schmidtheim und Flamersheim. Bild: Kreis Euskirchen
Band 30 der Reihe „Geschichte im Kreis Euskirchen“ ist druckfrisch erschienen und ab sofort im Handel erhältlich. Das Buch thematisiert die Hexenverfolgungen in der Region, unter anderem in Schmidtheim und Flamersheim. Bild: Kreis Euskirchen

Kreis Euskirchen – Der 30. Band der Reihe „Geschichte im Kreis Euskirchen“ ist druckfrisch erschienen und präsentiert die Ergebnisse des vom Landschaftsverband Rheinland und dem Geschichtsverein des Kreises Euskirchen geförderten Projekts „Herren und Hexen in der Nordeifel. Darstellung – Edition – Vergleiche.“ Die Veröffentlichung wurde an der Universität Trier, Abteilung Geschichtliche Landeskunde, erarbeitet und von Dr. Rita Voltmer herausgegeben. Mit dieser Kooperation verknüpften sich die Bundesländer Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz sowie in guter landesgeschichtlicher Tradition ein lokaler Geschichtsverein mit der universitären Forschung. In vergleichender Perspektive bietet der Band einen aktuellen Beitrag zur Geschichte der Hexenverfolgungen sowohl in der Nordeifel wie in den angrenzenden Gebieten. Kreisgeschichtsverein präsentiert neues Buch: „Herren und Hexen in der Nordeifel“ weiterlesen

Schlechtes Zeugnis? Das Sorgentelefon weiß Rat

Wer Probleme mit seinem Zeugnis hat, der kann die Schulberatungsstelle anrufen. Symbolbild: Eifeler Presse Agentur/epa
Wer Probleme mit seinem Zeugnis hat, der kann die Schulberatungsstelle anrufen. Symbolbild: Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen – Am kommenden Freitag, 13. Juli, endet das Schuljahr in Nordrhein-Westfalen und die Jahreszeugnisse werden ausgegeben. Die Schulberatungsstelle (Schulpsychologischer Dienst) hält an diesem Tag ein zusätzliches telefonisches Beratungsangebot vor: Unter der Telefonnummer 02251/81068-0 können sich Schülerinnen und Schüler sowie Eltern bei Fragen, Sorgen oder Problemen rund um das Thema Zeugnis von 8.30 bis 15 Uhr direkt an erfahrene Schulpsychologen/innen wenden. Schlechtes Zeugnis? Das Sorgentelefon weiß Rat weiterlesen

Zehn Jahre ambulante Palliativpflege der Caritas Eifel

Netzwerk aus speziell weitergebildeten Pflegefachkräften, Ärzten, Physiotherapeuten und ehrenamtlichen Helfern des ambulanten Hospizdienstes betreut Menschen in ihrer letzten Lebensphase zuhause

Stehen für Palliativpflege im Südkreis: Elisabeth Nosbers (v.l.), Fachbereichsleitung Gesundheit und Pflege, Caritas, Wolfang Leuchter, Palliativmediziner, Gitta Marin,Leitung Palliativpflegedienst Caritas Eifel, und Rolf Schneider, Geschäftsführer Caritas Eifel. Foto: Krömer
Stehen für Palliativpflege im Südkreis: Elisabeth Nosbers (v.l.), Fachbereichsleitung Gesundheit und Pflege, Caritas, Wolfang Leuchter, Palliativmediziner, Gitta Marin,Leitung Palliativpflegedienst Caritas Eifel, und Rolf Schneider, Geschäftsführer Caritas Eifel. Foto: Krömer

Schleiden – Der Mensch fühlt sich in den eigenen vier Wänden am wohlsten. Das gilt besonders oft für Schwerstkranke und Sterbende, die dauerhaft einer intensiven Pflege und Betreuung bedürfen. Um die Lebensqualität der Menschen in dieser Phase höchstmöglich zu gewährleisten, setzt der Caritasverband das palliative Versorgungskonzept in allen fünf Caritaspflegestationen um. Zehn Jahre ambulante Palliativpflege der Caritas Eifel weiterlesen

Von der dunklen Disko zum lichtdurchfluteten Heilpädagogischen Arbeitsbereich

Nordeifelwerkstätten weihen mit zahlreichen Gästen und Beschäftigten neue Stätte in Zingsheim ein – „Besondere Räumlichkeiten, um Menschen mit schweren und mehrfachen  Beeinträchtigungen die Teilhabe an Arbeit, Bildung und Förderung zu ermöglichen“

NEW-Werkstattleiter Achim Saßmann (v.l.) und Wilhelm Stein, NEW-Geschäftsführer, weihten zusammen mit Beschäftigten, Mitarbeitern und Gästen einen neuen Ort speziell für die besonderen Bedürfnisse von Menschen mit mehrfachen Beeinträchtigungen ein. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
NEW-Werkstattleiter Achim Saßmann (v.l.) und Wilhelm Stein, NEW-Geschäftsführer, weihten zusammen mit Beschäftigten, Mitarbeitern und Gästen einen neuen Ort speziell für die besonderen Bedürfnisse von Menschen mit mehrfachen Beeinträchtigungen ein. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Nettersheim-Zingsheim – Wo vor einigen Jahren noch junge Leute in der Disko tanzten, erschollen am vergangenen Freitagvormittag ganz andere Töne. Handgemacht, live, leiser, aber eindringlicher als früher und vielleicht das Publikum noch begeisternder: Im neuen Heilpädagogischen Arbeitsbereich der Nordeifelwerkstätten (NEW) sorgten Roland und Rosi, zwei NEW-Beschäftigte mit mehrfacher Beeinträchtigung, zusammen mit der Musiktherapeutin und NEW-Mitarbeiterin Nicole Flittorf mit der „Hausband“ für den berühmten Funken Lebensfreude, der sofort übersprang. Mit selbst komponierten und getexteten Songs umrahmte das Team die Einweihungsfeier für den jüngsten Streich der kreisweiten Werkstattangebote für Menschen mit verschiedensten Beeinträchtigungen physischer, psychischer oder kognitiver Art. Von der dunklen Disko zum lichtdurchfluteten Heilpädagogischen Arbeitsbereich weiterlesen

KSK-Azubis: Am Abend auf der Bühne, am Morgen beim Flashmob

Der Nachwuchs der Kreissparkasse Euskirchen stemmt zurzeit die Kaller Filiale in Eigenregie und hat dennoch Zeit, eine Förderschule zu unterstützen – Im Kaller BC herrschte Schunkelstimmung

Das Team der Auszubildenden mit Vorstandsmitglied Holger Glück (l.), Ausbildungsleiterin Anke Titz (5.v.l.) und Vorstandsvorsitzendem Udo Becker (7.v.l.) beim Azubi-Abend. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Das Team der Auszubildenden mit Vorstandsmitglied Holger Glück (l.), Ausbildungsleiterin Anke Titz (5.v.l.) und Vorstandsvorsitzendem Udo Becker (7.v.l.) beim Azubi-Abend. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – Bei einem konservativen Bankhaus wäre es wohl kaum möglich, dass nicht der Bankdirektor, sondern ein Auszubildender die Gäste einer Abendveranstaltung im Hauptsitz begrüßt. Doch bei der Kreissparkasse Euskirchen (KSK) traut man dem Nachwuchs der Finanzwelt so einiges zu, so dass beim Azubi-Abend Roman Sohnius, Auszubildender und gerade „Chef“ der Kaller KSK-Filiale, die zahlreichen Gäste im S-Zentrum Euskirchen begrüßen durfte. Denn bereits seit drei Wochen stemmen die jungen Leute des zweiten und dritten Lehrjahres das Beratungscenter (BC) Kall als „Azubi-BC“, wie Sohnius erklärte. KSK-Azubis: Am Abend auf der Bühne, am Morgen beim Flashmob weiterlesen

Fairplay Smart-Tour: Junge Leute üben sich im Teamgeist

KSK-Vorstandsmitglied Hartmut Cremer überreichte Scheck in Höhe von 3000 Euro – Auf Tandem-Spezialrädern konnten auch schwerstmehrfachbehinderte Kinder an der Tour teilnehmen

KSK-Vorstandsmitglied Hartmut Cremer (2.v.r) überreichte den Mitverantwortlichen der Fairplay Smart-Tour einen Scheck in Höhe von 3000 Euro. Ralf Mertens (1.v.r.), Peter von Bodenheim (2.v.l.) und Schulleiterin Karin Hambach freuten sich über den großen Zuspruch an der Tour. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
KSK-Vorstandsmitglied Hartmut Cremer (2.v.r) überreichte den Mitverantwortlichen der Fairplay Smart-Tour einen Scheck in Höhe von 3000 Euro. Ralf Mertens (1.v.r.), Peter von Bodenheim (2.v.l.) und Schulleiterin Karin Hambach freuten sich über den großen Zuspruch an der Tour. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen-Euenheim – Mit 110 Anmeldungen hat die Fairplay Smart-Tour in diesem Jahr einen neuen Rekord erreicht. Gleich zwei weitere Schulen, nämlich die Ernst Jandl-Schule Bornheim und die Schule Lindweiler Hof aus Köln, sind in diesem Jahr neben den zehn Förder- und Regelschulen aus Köln, Kall und Euskirchen mit an den Start gegangen. Für 2019 gibt es schon jetzt weitere zwei Anmeldungen. Fairplay Smart-Tour: Junge Leute üben sich im Teamgeist weiterlesen