Archiv der Kategorie: Gesellschaft und Soziales

Caritas: Selbsthilfegruppen starten wieder durch

Durch Corona-Maßnahmen und flutgeschädigte Gebäude waren viele Treffen nicht mehr möglich – Jetzt wieder gemeinsame, persönliche Angebote möglich

Selbsthilfegruppen zu verschiedenen Themen bietet die Caritas Eifel ab sofort wieder an. Symbolbild: epa
Selbsthilfegruppen zu verschiedenen Themen bietet die Caritas Eifel ab sofort wieder an. Symbolbild: epa

Schleiden – Selbsthilfegruppen zu verschiedenen Themen bietet der Caritasverband für die Region Eifel. Menschen kommen eigenständig und selbstverantwortlich zusammen, um über ihre Probleme, Anliegen und belastenden Alltagssituationen zu sprechen und gemeinsam etwas dagegen zu tun. Durch die Corona-Maßnahmen waren solche Treffen längere Zeit nicht mehr möglich, zusätzlich wurde durch die Flut im vergangenen Jahr ein zentraler Treffpunkt im Caritas-Haus Schleiden zerstört. Daher pausierten manche Gruppen zwangsläufig. Die aktuellen Corona-Bestimmungen lassen wieder mehr Möglichkeiten zu und auch das Caritas-Haus Schleiden kann seit dem Frühjahr wieder betreten werden, so dass die Gruppen wieder zusammenkommen können.

Caritas: Selbsthilfegruppen starten wieder durch weiterlesen

1.000 bunte Luftballons zum Tag gegen Homophobie

Vier Euskirchener Schulen setzen sich für ein diskriminierungsfreies Miteinander ein

Schüler und Schülerinnen des Emil-Fischer-Gymnasiums haben zum Tag gegen Homophobie symbolisch 400 bunte Luftballons in die Luft steigen lassen. Foto: C.Lawlor/Kreis Euskirchen
Schüler und Schülerinnen des Emil-Fischer-Gymnasiums haben zum Tag gegen Homophobie symbolisch 400 bunte Luftballons in die Luft steigen lassen. Foto: C.Lawlor/Kreis Euskirchen

Euskirchen – Schüler und Schülerinnen am Emil-Fischer-Gymnasium am Tag gegen Homophobie parallel zur Marienschule, der Matthias-Hagen-Schule und dem Thomas-Eßer-Berufskolleg bunte Luftballons in die Luft steigen lassen, um ein Zeichen gegen Diskriminierung zu setzen. Die verwendeten Luftballons sind biologisch abbaubar. 1.000 bunte Luftballons zum Tag gegen Homophobie weiterlesen

WDR-Kammerorchester spielt für Opfer der Flutkatastrophe

Euskirchener Rotary Clubs sammelten bereits 1,7 Millionen Euro für Geschädigte – Künstler verzichten auf Gage, Kreissparkasse Euskirchen übernimmt notwendige Ausgaben für das Konzert 

Das Kammerorchester des WDR-Sinfonieorchesters spielt für die Opfer der Flutkatastrophe. Bild: WDR
Das Kammerorchester des WDR-Sinfonieorchesters spielt für die Opfer der Flutkatastrophe. Bild: WDR

Euskirchen – Auf Initiative des Rotary Clubs Euskirchen-Burgfey gibt das Kammerorchester des WDR-Sinfonieorchesters ein Konzert mit Solisten der orchestereigenen Akademie zugunsten der Flutopfer vom vergangenen Sommer. Zur Aufführung kommen zwei Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, das Konzert für Horn und Orchester Nr. 2 in Es-Dur, KV 417, und das Konzert für Violine und Orchester Nr. 1 in B-Dur, KV 207. Die Solisten sind Iago Sanchis Bernat und Marco Giallucca. Weiterhin wird das Konzert für Violoncello und Orchester Nr. 2 in D-Dur von Joseph Haydn mit Solistin Eunhye Cho präsentiert. Das Konzert für Kontrabass und Orchester Nr. 2 in h-Moll von Giovanni Bottesini mit Solistin Stefania Secci schließt den Konzertabend ab. WDR-Kammerorchester spielt für Opfer der Flutkatastrophe weiterlesen

Junge Leute aus dem Kreis Euskirchen auf Waldentdeckertour

Den Frühling und die Natur mit allen Sinnen erleben konnten Kinder und Jugendliche kürzlich beim künstlerischen Osterferienprojekt „Mein heimischer Wald“ von Spotlight Experience – Fördermittel aus dem Landesprogramm „Aufholen nach Corona“ vom Kreis Euskirchen und Unterstützung vom Rotary Club Euskirchen ermöglichten die kostenfreie Veranstaltung

Gute Laune herrschte bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern eines Ferienprojekts im heimischen Wald. Bild: Spotlight Experience gUG
Gute Laune herrschte bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern eines Ferienprojekts im heimischen Wald. Bild: Spotlight Experience gUG

Euskirchen/Kerpen-Coloniahalde – Es gab viel zu entdecken für die 20 jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Alter zwischen 10 und 14 Jahren im und um das Erfttalhaus am Waldrand von Kerpen. Ein Team der gemeinnützigen Organisation von Spotlight Experience, allen voran die beiden Geschäftsführer Lucas und Martijn Theisen mit ihrer ehrenamtlichen Mitarbeiterin Rita Witt, hatte die Ferienwoche mit Übernachtung vorbereitet und so konnte am ersten Tag der Osterferien das Abenteuer beginnen. Bei bestem Frühlingswetter reisten die Teenager an und nachdem die Zimmer zugeteilt und bezogen waren, ging es hinaus in die Natur. Die von Eventrucksack gesponserte Waldentdeckertour erwies sich dabei als erstes Highlight dieser künstlerischen Ferienfreizeit. Junge Leute aus dem Kreis Euskirchen auf Waldentdeckertour weiterlesen

Benefizveranstaltung für das Janusz Korczak Rehabilitations-Institut in Odessa

Informiert im Lew Kopelew Forum über die Hilfe der Haass-Gesellschaft in Odessa, der Vorsitzende Wilhelm Stein. Bild: Tameer Gunnar Eden/epa
Der Vorsitzende der Haass-Gesellschaft, Wilhelm Stein, informiert im Lew Kopelew Forum über Hilfsmaßnahmen in Odessa. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Szenische Lesung aus Theaterstück von Mark Zak und Gespräch mit dem Vorsitzenden des Haass-Gesellschaft, Wilhelm Stein, im Lew Kopelew Forum in Köln wird auch online übertragen

Köln/Bad Münstereifel – In Zusammenarbeit mit der Friedrich Joseph Haas Gesellschaft findet am Dienstag, 24. Mai, 19 Uhr, eine szenische Lesung und ein Gespräch mit dem Vorsitzenden der Haass-Gesellschaft, Wilhelm Stein, und dem Autor Mark Zak im Lew Kopelew Forum in Köln, Neumarkt 18, statt. Gelesen wird aus Zaks Theaterstück „Der Heilige Doktor aus Münstereifel“. Es lesen Laurenz Leky, René Michaelsen und Katharina Quast. Mark Zak ist Schauspieler und Autor. Er wurde in der heutigen Ukraine geboren und lebt seit 1974 in Köln. Benefizveranstaltung für das Janusz Korczak Rehabilitations-Institut in Odessa weiterlesen

Arbeitsprojekt „MO.SE.S+“ sorgt für schöneres Viehplätzchenviertel

Sinnstiftende Beschäftigung für Menschen in besonderen sozialen Schwierigkeiten durch Caritas und Stadt Euskirchen

Haben in der Fußgängerzone von Euskirchen eine Verschönerungsaktion gestartet: Markus Niederstein (v.l.),Caritas / Sozialarbeiter, Maria Surges-Brilon Caritas / Vorstand, Projektteilnehmerin, Herbert Vogel Caritas / Anleiter MO.SE.S+ und ein weiterer Projektteilnehmer. Foto: Carsten Düppengießer
Haben in der Fußgängerzone von Euskirchen eine Verschönerungsaktion gestartet: Markus Niederstein (v.l.),Caritas / Sozialarbeiter, Maria Surges-Brilon Caritas / Vorstand, Projektteilnehmerin, Herbert Vogel Caritas / Anleiter MO.SE.S+ und ein weiterer Projektteilnehmer. Foto: Carsten Düppengießer

Euskirchen – Kleine Blumenkübel mit bunten Blumen schmücken seit kurzem vierzehn Laternenmasten in der Kapellenstraße mitten in Euskirchen. Jeweils zwei mit dem Caritaslogo versehene Behälter bilden ein Blumengebinde. Hergerichtet und bepflanzt wurden diese von Teilnehmenden des Arbeitsprojekts „MO.SE.S+“, welches die Caritas Euskirchen im Auftrag der Stadt Euskirchen durchführt und das an die Wohnungslosenhilfe des Wohlfahrtsverbands angegliedert ist. Arbeitsprojekt „MO.SE.S+“ sorgt für schöneres Viehplätzchenviertel weiterlesen

„Wie ist deine Beziehung zu Alkohol?“

Caritas Euskirchen beteiligt sich mit Infostand und via Instagram an bundesweiter Aktionswoche

Thomas Stihl und Kathrin Schröder vom Team der Caritas Suchthilfe laden anlässlich der bundesweiten Aktionswoche „Alkohol“ über Instagram und mit einem Infostand in der Euskirchener Fußgängerzone zur Auseinandersetzung mit der Frage „Wie ist deine Beziehung zu Alkohol?“ ein. Bild: Carsten Düppengießer
Thomas Stihl und Kathrin Schröder vom Team der Caritas Suchthilfe laden anlässlich der bundesweiten Aktionswoche „Alkohol“ über Instagram und mit einem Infostand in der Euskirchener Fußgängerzone zur Auseinandersetzung mit der Frage „Wie ist deine Beziehung zu Alkohol?“ ein. Bild: Carsten Düppengießer

Euskirchen – Alkoholkonsum verursacht laut der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen über 200 Krankheiten. „Trotzdem gehören Bier, Wein und Co. für die meisten Deutschen zum Alltag“, so Maria Surges-Brilon, Bereichsleiterin Suchthilfe der Caritas Euskirchen. Um auf diese Problematik aufmerksam zu machen, veranstaltet die „Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e.V.“ (DHS) vom 14. bis zum 22. Mai, unter der Schirmherrschaft des Bundesdrogenbeauftragten Burkhard Blienert, auch in diesem Jahr die „Aktionswoche Alkohol“ mit dem Motto „Alkohol? Weniger ist besser!“ „Wie ist deine Beziehung zu Alkohol?“ weiterlesen

Ministerin Scharrenbach überreicht Förderbescheid für interkommunales Traumazentrum im Schleidener Tal

Auch Menschen umliegender Gemeinden werden betreut – Bisher nichts Vergleichbares in NRW

Übergabe des Förderbescheids durch Ministerin Scharrenbach Wilfried Knips (links), Hermann-Josef Esser (Mitte) und Ingo Pfennings (rechts). Bild:  Petra Hilgers/Stadt Schleiden
Übergabe des Förderbescheids durch Ministerin Scharrenbach Wilfried Knips (links), Hermann-Josef Esser (Mitte) und Ingo Pfennings (rechts). Bild: Petra Hilgers/Stadt Schleiden

Schleiden – Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen, hat jetzt Bürgermeister Hermann-Josef Esser (Kall), Bürgermeister Ingo Pfennings (Schleiden) sowie Wilfried Knips als Vertreter von Bürgermeister Westerburg (Hellenthal), einen Förderbescheid über rund 536.000 Euro für das interkommunale Kooperationsprojekt des Traumazentrums als Modul des Hilfszentrum Schleidener Tal überreicht. Der kommunale Eigenanteil beläuft sich auf rund 60.000 Euro. Ministerin Scharrenbach überreicht Förderbescheid für interkommunales Traumazentrum im Schleidener Tal weiterlesen

Wer wird Mamas Chef*in?

Job-Speed-Dating mit Kind im Mechernicher Hugodrom

Während sich die Mütter über familienfreundliche Berufsangebote informieren, können die Kinder spielen. Symbolbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Während sich die Mütter über familienfreundliche Berufsangebote informieren, können die Kinder spielen. Symbolbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Mechernich-Firmenich – Frauen, die nach der Babypause in den Beruf zurückkehren wollen und dazu ein familienfreundliches Unternehmen suchen, können am Mittwoch, 11. Mai, von 9 Uhr bis 12 Uhr ein „Job-Speed-Dating mit Kind“ im Hugodrom, An der Zikkurat 4, 53894 Mechernich ausprobieren. Während die Frauen mit Verantwortlichen aus Unternehmen ins Gespräch kommen, können die Kinder im Hugodrom spielen. Wer wird Mamas Chef*in? weiterlesen

Caritas bietet Beratungstag für Betroffene der Flutkatastrophe

Doreen Zilske vom Caritas Fluthilfeteam organisiert mit ihren Kollegen einen Beratungstag rund um Fragen zu Sanierung und Wiederaufbau. Bild: Carsten Düppengießer
Doreen Zilske vom Caritas Fluthilfeteam organisiert mit ihren Kollegen einen Beratungstag rund um Fragen zu Sanierung und Wiederaufbau. Bild: Carsten Düppengießer

Euskirchen – Das Fluthilfebüro der Caritas Euskirchen bietet Betroffenen aus den regionalen Flutgebieten am Samstag, 21. Mai, in der Zeit von 10 bis 18 Uhr professionelle Beratung zu den Themen Sanierung und Wiederaufbau an. Für den Tag konnten die Experten Axel Hellmann und Peter Waldmüller gewonnen werden. Hellmann ist Diplom-Bauingenieur und Bausachverständiger der Wiederaufbauhilfe NRW. Waldmüller ist Fachmann für alle Fragen rund um das Thema Elementarversicherungen. Caritas bietet Beratungstag für Betroffene der Flutkatastrophe weiterlesen

Jugendliche begeisterten mit Jugend-Musiktheaterstück „Ich – gesucht – gefunden!“

Rund 120 Zuschauer im Euskirchener Kulturverein Casino erlebten eine grandiose Premiere des Jugendprojektes von „Spotlight Experience“ und feierten die Darstellerinnen und Darsteller mit Standing Ovations – Finanzielle Unterstützung gab es vom Kinder- und Jugendförderplan des Landes NRW sowie von der Bürgerstiftung der KSK Euskirchen

Die Jugendlichen Darsteller: 2. Reihe (v.l.): Collin Schulze. Mehsen Shubat, Leon Röhl, Livia Prell, Joan Röhl, Mike Hilger, Freya Tepel, Junan Rohla, Grace Biedermann, Patricia Lommertzheim. Untere Reihe ab 2.v.l: Dilara Akkuc, Amina Sahab Hamdo, Ashley Gassmann; links: Martijn Theisen; rechts: Lucas Theisen und Lea Falkenhan. Bild: Spotlight Experience gUG
Die jugendlichen Darsteller: 2. Reihe (v.l.): Collin Schulze. Mehsen Shubat, Leon Röhl, Livia Prell, Joan Röhl, Mike Hilger, Freya Tepel, Junan Rohla, Grace Biedermann, Patricia Lommertzheim. Untere Reihe ab 2.v.l: Dilara Akkuc, Amina Sahab Hamdo, Ashley Gassmann; links: Martijn Theisen; rechts: Lucas Theisen und Lea Falkenhan. Bild: Spotlight Experience gUG

Euskirchen – „Ich bin total begeistert“, sagte ein Besucher am Freitagabend im stimmungsvoll gestalteten und gut besuchten Casino in Euskirchen und ergänzte anerkennend: „Das hatte ich nicht erwartet“. Die Zuschauer zeigten sich zutiefst beeindruckt und begeistert von den schauspielerischen, musikalischen und tänzerischen Leistungen, die die 13 Jugendlichen in einem fast zweistündigen Stück auf die Bühne brachten. Jugendliche begeisterten mit Jugend-Musiktheaterstück „Ich – gesucht – gefunden!“ weiterlesen

So manchen Streit geschlichtet

Franz Nocker aus Urft hat sein Amt als Schiedsmann in Kall  nach 25 Jahren niedergelegt – Im Laufe seiner Amtstätigkeit viele Streithähne erlebt – Nachfolger ist Rolf Schneider aus Golbach

Legt nach 25 Jahren erfolgreicher Arbeit sein Amt als Schiedsmann der Gemeinde Kall nieder: Franz Nocker aus Urft. Foto: Reiner Züll
Legt nach 25 Jahren sein Amt als Schiedsmann der Gemeinde Kall nieder: Franz Nocker aus Urft. Foto: Reiner Züll:

Kall – Streiten lässt sich über alles, aber nicht immer muss der Weg direkt zum Rechtsanwalt und vor Gericht führen. Vor allem die kleinen Reibereien des alltäglichen Lebens sind klassische Fälle für die sogenannten Schiedspersonen. Sie  schlichten statt zu richten und vermitteln zwischen den uneinigen Parteien. Dabei sind sie ganz bewusst juristische Laien, denn sie versuchen, eine Einigung herbeizuführen und den Gang vors Gericht zu ersparen. „Die Parteien haben größtmöglichen Einfluss auf die Gestaltung des Vergleichs, während es bei Gericht immer einen Verlierer gibt“, berichtet Franz Nocker, langjähriger Schiedsmann der Gemeinde Kall. Zudem wären die Gerichte vollends überlastet, wenn jede Kleinigkeit dort verhandelt werden müsste.“ So manchen Streit geschlichtet weiterlesen