30 Jahre Eifel Literatur Festival – Das Programm

16. Ausgabe des renommierten Literatur-Festivals bringt wieder „Sternstunden für Leser“ in die Eifel – Von Elke Heidenreich bis Christian Sievers reicht das Programm, das der bekannte Festivalmacher Dr. Josef Zierden erstmalig mit seinem Sohn Dr. Johannes Zierden kreiert hat

Mariana Leky. Foto: Birte Filmer
Mariana Leky. Foto: Birte Filmer

Prüm/Bitburg – Die Creme de la Creme in der Welt der Bücher ist wieder zu Gast beim nunmehr 16. Eifel Literatur Festival. Seit 30 Jahren holt Festivalmacher Dr. Josef Zierden Größen der Literatur bewusst in den ländlichen Raum, beim 30-jährigen Bestehen übernimmt erstmalig sein Sohn Dr. Johannes Zierden die Federführung. Los geht es am Freitag, 19. April 2024, im Rondell Gerolstein mit Mariana Leky. Spätestens seit ihr Roman „Was man von hier aus sehen kann“ ab 2017 die Spiegel-Bestsellerliste stürmte und verfilmt wurde, ist die Schriftstellerin einer breiten Öffentlichkeit als feinfühlige wie humorvolle Geschichtenerzählerin bekannt. Auch in dem Buch, das sie zum Eifel-Literatur-Festival mitbringt, geht es um Geschichten, wie nur das Leben sie erfinden und nur Mariana Leky sie niederschreiben kann. Unter dem Titel „Kummer aller Art“ hat Leky Kolumnen zusammengefasst, die sie für die Zeitschrift „Psychologie heute“ geschrieben hat.

Navid Kermani. Foto: Peter-Andreas Hassiepen
Navid Kermani. Foto: Peter-Andreas Hassiepen

Namid Kermani will am Freitag, 26. April 2024, ins Haus Beda, Bitburg, kommen. Als einer der bedeutendsten Gegenwartsliteraten hat er zahlreiche Auszeichnungen erhalten, eine der wichtigsten war der Friedenspreis des deutschen Buchhandels 2015. 1967 in Siegen als Kind iranisch-stämmiger Eltern geboren, hat Namid Kermani nicht weggeschaut: Er ging als Krisenreporter in von Bürgerkrieg und Terror betroffene Länder und beeindruckte unter anderem mit Reportagen aus dem Irak. Nach Bitburg bringt er einen neuen Roman mit, der unsere Gegenwart, die Literatur und das Leben zum Thema hat: „Das Alphabet bis S“. Darin geht es um eine Schriftstellerin, die beruflich größten Erfolg feiert, deren Privatleben jedoch in Trümmern liegt.

Arno Geiger. Foto: Heribert Corn
Arno Geiger. Foto: Heribert Corn

Arno Geiger ist für Freitag, 3. Mai 2024, in der Aula Wandalbert Schule in Prüm angekündigt. Zu den Ehrungen des Bestsellerautors zählen der Deutsche Buchpreis (2005), der Hölderlin-Preis (2011), der Literaturpreis der Adenauer-Stiftung (2011), der Alemannische Literaturpreis (2017), der Joseph-Breitbach-Preis (2018), der Bremer Literaturpreis (2019), der in den Niederlanden vergebenen Europese Literatuurprijs (2019) und aktuell der Rheingau Literatur Preis. In seinem aktuellen Roman „Das glückliche Geheimnis“ erzählt er von seinem eigenen, 25 Jahre geheim gehaltenen Doppelleben als jemand, der im Weggeworfenen dem Leben anderer Menschen nachspürt. „Ich war ein Vagabund, ein Stadtstreicher, ein Lumpensammler, ein Niemand und weiter nichts“, schreibt Arno Geiger.

Elke Heidenreich. Foto: Stephan Pick
Elke Heidenreich. Foto: Stephan Pick

Elke Heidenreich will am Freitag, 24. Mai 2024, die Bühne der Stadthalle Bitburg betreten. Viermal begeisterte sie bereits das Publikum des Eifel Literatur Festivals, zuletzt 2018. Elke Heidenreich hat im Februar dieses Jahres ihren 80. Geburtstag gefeiert. 80 Jahre Leben, mehr als die Hälfte davon ausgefüllt mit Engagement für oder um Bücher, sei es als Journalistin, Literaturkritikerin, Literaturvermittlerin oder Autorin. In ihrem aktuellen Erzählband „Frau Dr. Moormann und ich“ geht es um Zwischenmenschliches – und Tiere spielen eine nicht unbedeutende Rolle, auch wenn es sich bei einem Teil von ihnen um Stofftiere handelt.

Christian Sievers. Foto: ZDF, Jana Kay
Christian Sievers. Foto: ZDF, Jana Kay

Christian Sievers steht für Freitag, 14. Juni 2024, in der Stadthalle Bitburg auf dem Programm. Der Moderator des „heute journal“ im ZDF will mit seinem Buch „Grauzonen“ zu Gast sein. Darin verdeutlicht er die Herausforderungen, Dilemmata und die große Verantwortung eines Journalisten, der täglich großes Weltgeschehen in kleine Nachrichtenhäppchen verpacken muss.

Jean-Luc Bannalec. Foto: Véronique Brod
Jean-Luc Bannalec. Foto: Véronique Brod

Jean Luc Bannalec will das Publikum am Freitag, 21. Juni 2024, dann literarisch in die Bretagne entführen, und zwar von der Aula der Ex-Hauptschule Prüm aus. Der Schöpfer der Bretagne-Krimis um Kommissar Dupin erreicht ein Millionenpublikum. Sein neuester 10. Band „Bretonische Idylle“ führt wieder zu bekannten Schauplätzen in der Bretagne, zum Beispiel das Restaurant L´Amiral in Concarneau, wo Dupin den zur Lösung der Fälle unverzichtbaren Petit Café einnimmt.

Generationenwechsel: Dr. Johannes Zierden, Sohn des Festivalmachers Dr. Josef Zierden, übernimmt ab sofort die Organisation des Eifel Literatur Festivals. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Generationenwechsel: Dr. Johannes Zierden, Sohn des Festivalmachers Dr. Josef Zierden, übernimmt ab sofort die Organisation des Eifel Literatur Festivals. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Infos und Tickets gibt es im Internet unter www.eifel-literatur-festival.de sowie bei Ticket Regional Trier, Hotline 06 51/97 90 77. Alle Veranstaltungen beginnen um 20 Uhr, Einlass ist jeweils um 19 Uhr. Karten kosten 27 Euro im Vorverkauf und 29 Euro an der Abendkasse, Schülerinnen und Schüler sowie Studenteninnen und Studenten erhalten gegen Vorlage ihres Ausweises zwei Euro Ermäßigung.

Eifeler Presse Agentur/epa

 

 

 

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

10 + 10 =