Praktikum beim Tierarzt: Manchmal geschieht auch Trauriges

Von Denise Radermacher Melina macht im Rahmen eines zweiwöchigen Pflichtpraktikums ein Praktikum bei der Tierärztin Elfi Kannengießer in Kall

Bildzeile: Melina Busch macht gerade ein zweiwöchiges Praktikum in der Tierarztpraxis von Petra Kanzler und Elfi Kannengießer. Bild: Denise Radermacher/Eifeler Presse Agentur/epa
Melina Busch macht gerade ein zweiwöchiges Praktikum in der Tierarztpraxis von Petra Kanzler und Elfi Kannengießer. Bild: Denise Radermacher/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall – Melina Busch, 18 Jahre, Schülerin am Hermann-Josef-Kolleg in Steinfeld, macht ein Praktikum in der Tierarztpraxis von Petra Kanzler und Elfi Kannengießer. Warum? „Ich will Tierärztin werden“, lautet schlichtweg ihre Antwort. Die erste Woche des Praktikums ist fast vorbei und schon jetzt gefällt es ihr besser als sie erwartet hatte.

Ihre Aufgaben bestehen hauptsächlich darin, die Käfige zu säubern, Tiere zu füttern und nach OPs und Behandlungen alles zu reinigen, inklusive das OP-Werkzeug. „Ich sehe bei Operationen und Behandlungen zu und manchmal helfe ich beim Festhalten der Tiere“, sagt sie.  Am Tag kommen derzeit an die zehn zu behandelnden Tiere. Hunde, Katzen und Kaninchen sind darunter die häufigsten Patienten, doch auch Meerschweinchen und momentan auch eine Fledermaus sind in Behandlung bei der Tierärztin.

Oft werden Tiere geimpft oder Entwurmungsmittel verschrieben, aber auch Bisswunden müssen schon mal behandelt werden. Aufgrund des milden Winters leiden einige Tiere auch an hormonbedingten Verhaltensänderungen.

Manchmal geschehen auch traurige Geschichten. So erzählt Melina, dass vor kurzem einer Familie ein Hund abgenommen werden musste, da die Frau krank sei und der Mann sich nicht um den Hund kümmern könne. „Der Hund hat in der Familie nur wenig Futter bekommen und er ist nicht oft raus gekommen“, erzählt Melina. Das für sie Traurigste an der Geschichte sei aber, dass der Hund wieder zurück zu seinen Besitzern musste, weil man kein neues Zuhause für ihn gefunden habe.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Exkursion ins Feuchtgebiet und kulinarische Kräuterwanderung

Am besten am Beruf des Tierarztes und auch bei ihrem Praktikum gefällt Melina der Umgang mit den Tieren. „Das macht mir einfach Spaß“, sagt sie.

Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen