Roter Mond über der Eifel

Frühaufsteher konnten heute morgen das seltene Schauspiel eines roten Mondes am Himmel beobachten. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Frühaufsteher konnten heute morgen das seltene Schauspiel eines roten Mondes am Himmel beobachten. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Eifel – Bei einem wolkenlosen Himmel hatten die Eifeler am frühen Montagmorgen beste Sicht auf die totale Mondfinsternis, die zwischen 4.11 Uhr und 5.24 Uhr stattfand. Zunächst sah es aus, als ob der Mond sich in nur kurzer Zeit vom Voll- zum Halbmond und schließlich zum Sichelmond verwandeln würde. Doch gleichzeitig bekam er mehr und mehr einen kupferroten Schimmer, da, so die Experten, langwelliges Licht von der Erdatmosphäre in den Schattenkegel gestreut wurde, das dem Erdtrabanten diesen Farbton verleiht. Da der Mond derzeit der Erde besonders nahe steht, wirkte er auch besonders groß.

Bei einer totalen Mondfinsternis liegen Sonne, Erde und Mond auf einer Achse. Die Erde hält dabei das Licht der Sonne ab, so dass der Mond sich im Schatten der Erde befindet. Schön zu beobachten war vor allem auch der Sternenhimmel, der sich im Moment der Mondfinsternis als besonders prächtig zeigte.

Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen