Archiv der Kategorie: Natur

Nationalpark Eifel: Leistungsbericht 2016 vorgestellt

Anzahl der Nationalparkbesucher pro Jahr liegt bei 870.000 und hat sich seit der letzten großen Erhebung 2007 nahezu verdoppelt

Die Nationalparkverwaltung Eifel präsentierte heute Zahlen, Daten, Fakten des druckfrischen Leistungsberichtes 2016. Von links: Michael Lammertz, Fachgebietsleiter Kommunikation und Naturerleben, Dr. Kerstin Oerter, Leiterin des Nationalpark-Zentrums Eifel, Dr. Michael Röös, Leiter des Nationalparkforstamtes Eifel bei Wald und Holz NRW. Foto: M.Weisgerber/Nationalparkverwaltung Eifel
Die Nationalparkverwaltung Eifel präsentierte heute Zahlen, Daten, Fakten des druckfrischen Leistungsberichtes 2016. Von links: Michael Lammertz, Fachgebietsleiter Kommunikation und Naturerleben, Dr. Kerstin Oerter, Leiterin des Nationalpark-Zentrums Eifel, Dr. Michael Röös, Leiter des Nationalparkforstamtes Eifel bei Wald und Holz NRW. Foto: M.Weisgerber/Nationalparkverwaltung Eifel

Schleiden-Vogelsang – Die Fertigstellung des Nationalpark-Zentrums Eifel mit seiner barrierefreien und interaktiven Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume“ auf 2.000 Quadratmetern und zwei Ebenen war ein ganz besonderer Anlass des Jahres 2016. In einem feierlichen Festakt wurden am 11. September gemeinsam mit 3.000 Gästen das Forum Vogelsang IP und die Dauerausstellung „Wildnis(t)räume“ eröffnet. Mit allen Sinnen erlebbar informiert die Ausstellung mit modernen Inszenierungen und faszinierenden Impressionen über die natürliche Vielfalt vor Ort und weltweit. Damit ist das Informationsnetzwerk des Nationalparks Eifel vollzählig.   Nationalpark Eifel: Leistungsbericht 2016 vorgestellt weiterlesen

Schwalbennester dürfen nicht entfernt werden

Um Beeinträchtigungen mit Vogelkot zu vermeiden, gibt es ebenso einfache wie preiswerte Methoden – Mehl- und Rauchschwalben sowie Mauersegler sind nach der Europäischen Vogelschutzrichtlinie und dem Bundesnaturschutz besonders geschützte Arten, deren Bestandserhaltung durch gesetzlichen Vorgaben geschützt ist

Mit einem an der Hauswand angebrachten Kotbrett, das man auch direkt an den Dachbalken befestigen kann, wird die Fassade geschützt. Foto: Kreis Euskirchen
Mit einem an der Hauswand angebrachten Kotbrett, das man auch direkt an den Dachbalken befestigen kann, wird die Fassade geschützt. Foto: Kreis Euskirchen

Kreis Euskirchen – Schwalben gehören im Kreis Euskirchen oft noch zum Dorfbild. Während sich die meisten Menschen über den Anblick der pfeilschnellen Insektenjäger freuen, gibt es gerade in den Sommermonaten immer wieder Ärger wegen der an den Hauswänden „klebenden“ Vogelnester. So häufen sich derzeit bei der Unteren Naturschutzbehörde des Kreises Euskirchen die Klagen. Schwalbennester dürfen nicht entfernt werden weiterlesen

Tierfilmer Andreas Kieling zeichnet 22 neue Junior Ranger aus

Jugendliche geben ihr erlerntes Wissen über den Nationalpark Eifel weiter

Andreas Kieling (untere Reihe 3.v.r. zeichnete die neuen Junior Ranger aus. Alle 14 Tage begleiteten die naturbegeisterten Kinder die Ranger der Umweltbildung Miano Domenico (obere Reihe l.)und Dieter Stollenwerk (obere Reihe r.) sowie die Leiterin des Junior Ranger Programms Maike Schlüter (untere Reihe). Foto: Nationalparkforstamt Eifel/A.Simantke
Andreas Kieling (untere Reihe 3.v.r. zeichnete die neuen Junior Ranger aus. Alle 14 Tage begleiteten die naturbegeisterten Kinder die Ranger der Umweltbildung Miano Domenico (obere Reihe l.)und Dieter Stollenwerk (obere Reihe r.) sowie die Leiterin des Junior Ranger Programms Maike Schlüter (untere Reihe). Foto: Nationalparkforstamt Eifel/A.Simantke

Heimbach-Düttling – 22 neue Junior Ranger hat jetzt der bekannte Dokumentar- und Tierfilmer Andreas Kieling in die Wildniswerkstatt Düttling durch Zertifikatsübergabe offiziell ernannt, An 20 Nachmittagen über das vergangene Jahr verteilt hatten die 18 Jungen und vier Mädchen bei ihren Streifzügen mit den Rangern vieles über den Nationalpark Eifel gelernt, das sie jetzt an Freunde und Familien, aber auch Schulklassen weitergeben können. Tierfilmer Andreas Kieling zeichnet 22 neue Junior Ranger aus weiterlesen

Bundeswettbewerb: Nordeifel eine von fünf Finalregionen

Nordeifel hat sich in den letzten Jahren zu einer bedeutenden Naturerlebnisregion vor der Haustür der großen Städte entwickelt

DTV- Präsident Reinhard Meyer (v.l.), Iris Poth, Geschäftsführerin Nordeifel Tourismus, Patrick Schmidder, stellv. Geschäftsführer NeT, und Florian Pronold, Parlamentarischer Staatssekretär Bundesumweltministerium,  bei der Übergabe der Auszeichnung. Bild: Jan Sobotka
DTV- Präsident Reinhard Meyer (v.l.), Iris Poth, Geschäftsführerin Nordeifel Tourismus, Patrick Schmidder, stellv. Geschäftsführer NeT, und Florian Pronold, Parlamentarischer Staatssekretär Bundesumweltministerium, bei der Übergabe der Auszeichnung. Bild: Jan Sobotka

Nordeifel – Die Nordeifel ist beim Bundeswettbewerb 2016/2017 „Nachhaltige Tourismusdestinationen“ als eine von fünf Finalregionen ausgezeichnet worden. Zum Sieger wurde das Biosphärenreservat Schwäbische Alb gekürt. „Um dem vielschichtigen, facettenreichen und komplexen Aspekt der Nachhaltigkeit gerecht zu werden, wird das Thema in der Nordeifel im Sinne eines Beitrags zur nachhaltigen Entwicklung der Region verstanden“, heißt es in einer Pressemitteilung der Nordeifel Tourismus GmbH. Bundeswettbewerb: Nordeifel eine von fünf Finalregionen weiterlesen

Auszeichnung UN-Dekade „Biologische Vielfalt“ für „Schöpfungspfad“

Themenweg im Nationalpark Eifel ist ein Kooperationsprojekt des Ökumenischen Netzwerks „Kirche im Nationalpark Eifel“ (Geschäftsführung Bistum Aachen) und der Nationalparkverwaltung Eifel

Im Auftrag der Vereinten Nationen überreicht Prof. Dr. Karl-Heinz Erdmann (Mitte) vom Bundesamt für Naturschutz die Auszeichnung an Dr. Manfred Körber (links), den Leiter der Abteilung Grundfragen und -aufgaben der Pastoral im Bischöflichen Generalvikariat Aachen, und Michael Lammertz (rechts), den stellvertretender Leiter des Nationalparkforstamts Eifel. (Foto: Nationalparkverwaltung Eifel/M. Weisgerber)
Im Auftrag der Vereinten Nationen überreicht Prof. Dr. Karl-Heinz Erdmann (Mitte) vom Bundesamt für Naturschutz die Auszeichnung an Dr. Manfred Körber (links), den Leiter der Abteilung Grundfragen und -aufgaben der Pastoral im Bischöflichen Generalvikariat Aachen, und Michael Lammertz (rechts), den stellvertretender Leiter des Nationalparkforstamts Eifel. (Foto: Nationalparkverwaltung Eifel/M. Weisgerber)

Schleiden-Gemünd – Der Schöpfungspfad im Nationalpark Eifel ist jetzt zum „Ausgezeichnetes Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt“ gekürt worden. Diese Ehrung wird an Projekte verliehen, die sich in nachahmenswerter Weise für den Erhalt der biologischen Vielfalt einsetzen. Die offizielle Urkunde übergab Professor Dr. Karl-Heinz Erdmann vom Bundesamt für Naturschutz an Dr. Manfred Körber, Leiter der Abteilung Grundfragen und -aufgaben der Pastoral im Bischöflichen Generalvikariat, und Michael Lammertz, stellvertretender Leiter des Nationalparkforstamts Eifel / Wald und Holz NRW. Auszeichnung UN-Dekade „Biologische Vielfalt“ für „Schöpfungspfad“ weiterlesen

Niederelvenich ist schwalbenfreundliches Dorf

NABU Kreisverband Euskirchen will im Rahmen des Dorffestes Auszeichnung verleihen

Zülpich-Niederelvenich – Der NABU Kreisverband Euskirchen will den Zülpicher Ortsteil Niederelvenich am Sonntag, 11. Juni, im Rahmen des Dorffestes um circa 17 Uhr als „schwalbenfreundliches Dorf“ auszeichnen. Diese Auszeichnung wird erst zum zweiten Mal in NRW verliehen.

Schwalben sind eine gefährdete Tierart. Foto:: Günter Lessenich
Schwalben sind eine gefährdete Tierart. Foto:: Günter Lessenich

Schon seit Jahren engagieren sich Bürger in Niederelvenich aktiv für den Umweltschutz, so zum Beispiel für den Amphibienschutz an der L 264 und den Schutz der Schwalben im Dorf. Nachdem viele Jahre Amphibien eingesammelt und über die Straße zwischen Oberelvenich und Niederelvenich getragen wurden, soll in Zukunft auf Initiative der „IG Niederelvenich aktiv“ und des NABU Euskirchen ein fester Amphibienschutzzaun errichtet werden, um die oft gefährlichen Situationen für die Aktiven an der L 264 zu entschärfen.

In den vergangenen Jahren wurden bereits einzelne Bürger und ihre Häuser in Niederelvenich für ihr Engagement für den Schwalbenschutz vom NABU Euskirchen als schwalbenfreundliche Häuser ausgezeichnet. (epa)

Auf den Spuren von Sonnentau, Siebenstern und Wasserfledermäusen

NABU Euskirchen bietet Exkursionen zu seltenen Tier- und Pflanzenarten an

Wesen der Nacht wie der Fransenfledermaus kann man in Blankenheim begegnen. Foto: Dr. Martin Grimm
Wesen der Nacht wie der Fransenfledermaus kann man in Blankenheim begegnen. Foto: Dr. Martin Grimm

Blankenheim/Robertville – Eine Exkursion zu seltenen Fledermausarten bietet der NABU (Naturschutzbund Deutschland) Kreisverband Euskirchen am Freitag, 9. Juni, an. Ab 21 Uhr soll es für etwa zwei Stunden an den Schwanenweiher in Blankenheim gehen, um Wasserfledermäuse und weitere Fledermausarten beim Jagen zu beobachten. Treffpunk für die von Ralf Wilke und Alfred Glener geleitete Exkursion ist am Parkplatz Klosterstraße gegenüber dem Rathaus ( Ecke Klosterstraße / Kölner Straße ) Blankenheim. Auf den Spuren von Sonnentau, Siebenstern und Wasserfledermäusen weiterlesen

Wildniswerkstatt Düttling und Nationalpark-Gästehaus Heimbach feiern zehnjähriges Bestehen

Kooperation zwischen Stadt Heimbach und Nationalpark Eifel

Umgeben von großen und kleinen Besuchern der Wildniswerkstatt eröffnet Dr. Michael Röös, Leiter der Nationalparkverwaltung Eifel, den Tag der offenen Tür anlässlich des Jubiläums. Genau zehn Jahre ist es her, dass die Umweltbildungseinrichtung in Heimbach-Düttling ihre Pforten öffnete. Foto: Nationalparkverwaltung Eifel/A. Simantke
Umgeben von großen und kleinen Besuchern der Wildniswerkstatt eröffnet Dr. Michael Röös, Leiter der Nationalparkverwaltung Eifel, den Tag der offenen Tür anlässlich des Jubiläums. Genau zehn Jahre ist es her, dass die Umweltbildungseinrichtung in Heimbach-Düttling ihre Pforten öffnete. Foto: Nationalparkverwaltung Eifel/A. Simantke

Heimbach-Hergarten/Düttling – Zehn Jahre ist es her, dass die Wildniswerkstatt in Heimbach-Düttling, eine Umweltbildungseinrichtung des Nationalparkforstamtes Eifel, gemeinsam mit dem Nationalpark-Gästehaus in Heimbach-Hergarten ihre Pforten geöffnet hat. Beiden Einrichtungen ist gemeinsam, dass sie barrierefrei gestaltet sind und damit allen Menschen einen Zugang zur Natur und entstehenden Wildnis im Nationalpark Eifel ermöglichen können. Jetzt feierten beide „Kinder“ des Nationalparks, die eine enge Kooperation verbindet, mit einem bunten Programm Geburtstag und ziehen Bilanz über das vergangene Jahrzehnt. Wildniswerkstatt Düttling und Nationalpark-Gästehaus Heimbach feiern zehnjähriges Bestehen weiterlesen

Mit dem Kräuterexpress zum 9. Eifeler Kräutertag

Blütentracht und Kräuterpracht am 28. Mai – Ein dufter Tag für die ganze Familie

Zahlreiche Aussteller werden wieder in Bad Münstereifel und wie hier in Nettersheim erwartet. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Zahlreiche Aussteller werden wieder in Bad Münstereifel und wie hier in Nettersheim erwartet. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Nettersheim/Bad Münstereifel – Kräuterfreunde haben den Termin sicher schon im Kalender markiert: Am Sonntag, 28. Mai, richten die Kommunen Nettersheim und Bad Münstereifel den 9. Eifeler Kräutertag aus. Bunt wird es zugehen an diesem familienfreundlichen Tag für Groß und Klein, für Alt und Jung. Die 9 spielt dann auch eine wichtige Rolle im Personennahverkehr: Mit der Linie 995 richtet die RVK wieder den Kräuterexpress ein, der den Gästen die schnelle und direkte Verbindung zwischen den beiden Schauplätzen bietet. Mit dem Kräuterexpress zum 9. Eifeler Kräutertag weiterlesen

NEW-Blumenmarkt in Kall fand bei schönstem Wetter statt

Bereits kurz nach Eröffnung strömten die Besucher auf das Gelände – Neben Pflanzen gab es auch Kunsthandwerkliches, Bonbons und Fruchtaufstriche

Bereits kurz nach der Eröffnung gegen 9 Uhr kamen die ersten Besucher. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Bereits kurz nach der Eröffnung gegen 9 Uhr kamen die ersten Besucher. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall – Der Eisheilige Servatius schien am Samstagmorgen nicht mehr viel zu melden zu haben. Bei schönstem Sonnenschein konnte daher bereits ab 8 Uhr morgens auf dem Gelände der Nordeifelwerkstätten (NEW) der traditionelle Blumen- und Pflanzenmarkt aufgebaut werden, ohne dass jemand Angst haben musste, dass es den Pflanzen zu kalt werden könnte. Pünktlich um 9 Uhr zur Eröffnung kamen bereits die ersten Interessierten. Seit Jahren hat es sich herumgesprochen, dass man auf dem Blumen Markt der NEW gute Pflanzen sehr günstig erstehen kann. Viele der dort angebotenen Blumen, Kräuter und Gemüsesorten werden in den eigenen Gewächshäusern gezogen. NEW-Blumenmarkt in Kall fand bei schönstem Wetter statt weiterlesen

Ranger-Tour mit gebärdensprachlicher Begleitung

Jeden Monat eine Tour mit Dolmetscher – dieses Mal: Führung durch die „Wildnis(t)räume“ für schwerhörige, gehörlose und hörende Besucher

Während der Führung übersetzt eine Dolmetscherin die Erklärungen des Rangers in Deutsche Gebärdensprache. (Foto: A. Dannenberg)
Während der Führung übersetzt eine Dolmetscherin die Erklärungen des Rangers in Deutsche Gebärdensprache. Foto: A. Dannenberg

Schleiden-Vogelsang – Sich mit Handzeichen, Mimik und Körperhaltung zu verständigen, ist für viele hörende Menschen kaum vorstellbar – für andere handelt es sich bei Gebärdensprache um eine alltägliche Kommunikationsform. Da sich die Angebote der Nationalparkverwaltung ausdrücklich an alle Menschen richten – unabhängig von unterschiedlichen Beeinträchtigungen – umfasst das vielfältige Angebot auch Veranstaltungen, die mit gebärdensprachlicher Begleitung stattfinden. So lädt die Nationalparkverwaltung am  17. Mai um 10 Uhr zu einer Erkundungstour durch die interaktive Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume“ im Nationalparkzentrum Eifel ein – mit dabei ist eine Dolmetscherin, die die Erläuterungen des Rangers während der Führung in Deutsche Gebärdensprache übersetzt. Eine Anmeldung ist dafür nicht erforderlich, Gäste zahlen lediglich den regulären Eintritt für den Besuch der Ausstellung. Ranger-Tour mit gebärdensprachlicher Begleitung weiterlesen

Mehr als ein Hauch von Alpen in der Eifel

Sektion Schleiden/Eifel des Deutschen Alpenvereins hat sich dem Bergsport verschrieben – Die über 2000 Mitglieder finden in der Eifel zahlreiche Möglichkeiten für Bergsport, können mit dem Verein aber auch auf große Touren gehen

In der Seilschaft Klettern heißt Spaß, Vertrauen und sportliche Betätigung – Armin Zalfen (v.l.) und Jo Wildenberg in Nideggen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
In der Seilschaft Klettern heißt Spaß, Vertrauen und sportliche Betätigung – Armin Zalfen (v.l.) und Jo Wildenberg in Nideggen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Eifel – Ein Alpenverein in der Eifel? So schön die Mittelgebirgslandschaft mit ihren sanften Hügeln hierzulande auch ist, mit dem beeindruckenden Gebirgszug von rund 1200 Kilometer Länge und fast 5000 Meter Höhe verbindet man die Eifel normalerweise nicht. Doch der Deutsche Alpenverein (DAV) hat in der Sektion Schleiden/Eifel einen rührigen regionalen Verein mit über 2000 Mitgliedern, die eines eint: Die Liebe zum Bergsport. Und die umfasst eben mehr als das Erklimmen berüchtigter Nordwände, sondern beginnt in der Sektion Eifel mit Familienwanderungen nah und fern, bietet aber auch Klettern an Fels und in der Halle, Mountainbike-, Ski- und Schneeschuhtouren, Angebote speziell für die Jugend und Aktivitäten bis zu Bergsteigen und Hochtouren – auch, aber nicht nur in den Alpen. Mehr als ein Hauch von Alpen in der Eifel weiterlesen