Archiv der Kategorie: Natur

Wandern mit dem NABU Euskirchen

Es geht in die Vogelwelt des oberen Mühlenbachtals zwischen Eicks und Berg sowie in den Weyerer Wald zu alten Buchenbeständen

Mit etwas Glück gibt es auch eine Dorngrasmücke zu sehen. Bild: Günter Lessenich/NABU
Mit etwas Glück gibt es auch eine Dorngrasmücke zu sehen. Bild: Günter Lessenich/NABU

Kreis Euskirchen – Der NABU Euskirchen lädt zu zwei Wanderungen ein. Am Sonntag, 5. Mai, geht es auf eine ornithologischen Wanderung durch das obere Mühlenbachtal, zwischen Berg, Glehn und Eicks. „In Landschaften wie früher!“ wandern die Teilnehmer durch die kleingliedrige und vielfältige Kultur- und Naturlandschaft des oberen Mühlenbachtals zwischen Eicks und Berg. Die Wanderung führt durch eine vielfältige und kleingliedrige Landschaft des oberen Mühlenbachtals. Wandern mit dem NABU Euskirchen weiterlesen

Bärlauch: Es gilt die Handstraußregel

Kreis Euskirchen ruft zu einem verantwortungsvollen Umgang mit den Pflanzen auf

Nur ein Handstrauß Bärlauch ist bei Wildentnahme erlaubt. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Nur ein Handstrauß Bärlauch ist bei Wildentnahme erlaubt. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen – Grüner Bärlauch bedeckt derzeit in vielen lichten Laubwäldern den Boden und verströmt einen für viele unwiderstehlichen Geruch nach Knoblauch. So mancher Wanderer sammelt die Pflanzen für die heimische Küche, um Salat, Dips, Kräuterbutter oder Rührei zu würzen. Allerdings sind einige Bärlauchbestände mitunter schon stark in Mitleidenschaft gezogen, so dass die Untere Naturschutzbehörde (UNB) des Kreises Euskirchen zu einem verantwortungsvollen Umgang mit den Pflanzen aufruft. Bärlauch: Es gilt die Handstraußregel weiterlesen

Schwalbenfreunde gesucht

Hausbesitzer können sich und ihr Heim vom NABU auszeichnen lassen

Junge Mehlschwalben werden gefüttert. Foto: NABU/Günter Lessenich
Junge Mehlschwalben werden gefüttert. Foto: NABU/Günter Lessenich

Kreis Euskirchen – Der Naturschutzbund Deutschland (NABU) setzt die Aktion „Schwalbenfreundliches Haus“ in fort: Im Kreis Euskirchen zeichnet der NABU wieder schwalbenfreundliche Hausbesitzer und ihre Immobilie mit einer Plakette und Urkunde aus. Schwalbenfreunde gesucht weiterlesen

Großes Narzissenfest in Hellenthal-Hollerath

Neben Infoständen werden zahlreiche Wanderungen zu den Narzissenwiesen angeboten

Die Narzissenblüte startet in diesem Jahr früher als je zuvor. Archivbild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Beim Narzissenfest kann man auch zu den Narzissenwiesen wandern.  Archivbild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Hellenthal-Hollerath – In diesem Jahr findet wieder das Narzissenfest auf dem Parkplatz „Hollerather Knie“ (an der B 265) statt. In der Zeit von 10 bis 17 Uhr wird am Sonntag, 14. April, ein buntes Programm für Naturbegeisterte und Familien veranstaltet. Von Ende März bis Anfang Mai verwandeln die wildwachsenden „Gelben Narzissen“ die Wiesen im Oleftal in gelbe Blütenteppiche. Beim diesjährigen Narzissenfest wird es wieder kostenlos geführte Wanderungen zu den Narzissenwiesen geben. Großes Narzissenfest in Hellenthal-Hollerath weiterlesen

Zelten in freier Natur im Prümer Land

Ab dem 1. April sind die beliebten Naturlagerplätze auch entlang des Schneifel-Pfades buchbar – Auslastung der vier bestehenden Naturlagerplätze im Kreis Euskirchen lag im vergangenen Jahr bei circa 90 Prozent

Zeltplatz für Ruhesuchende: Der Naturlagerplatz Birkenrausch. Bild: Eifel Tourismus GmbH
Zeltplatz für Ruhesuchende: Der Naturlagerplatz Birkenrausch. Bild: Eifel Tourismus GmbH

Eifel – Trekking, das bedeutet Wandern, mit Rucksack und Zelt bei Übernachtung mitten in der Natur. Seit einigen Jahren wird diese Art der Fortbewegung besonders unter jungen Menschen immer beliebter. Die Unabhängigkeit und unmittelbare Nähe zur Natur bewegen die Trekkingsportler dazu, oft tagelang auf Wanderung unterwegs zu sein und an einsamen Orten zu übernachten, an denen ein ungestörtes Naturerlebnis möglich ist. Kleine Alltagsfluchten, Abenteuer und erholsame Tage abseits der Zivilisation stehen im Vordergrund. Zelten in freier Natur im Prümer Land weiterlesen

Schiffstouren mit Nationalpark-Rangern starten im April

Bei dem barrierefreien Angebot kann man den Nationalpark Eifel vom Rursee aus erblicken

Ranger an Bord der Rurseeflotte bieten Informationen über den Nationalpark auch vom Wasser aus. Foto: Nationalparkverwaltung Eifel/M. Weisgerber
Ranger an Bord der Rurseeflotte bieten Informationen über den Nationalpark auch vom Wasser aus. Foto: Nationalparkverwaltung Eifel/M. Weisgerber

Heimbach-Schwammenauel – Schiffstouren auf dem Rursee, die von Rangern der Nationalparkverwaltung Eifel begleitet werden, sollen ab Montag, 15. April, wieder regelmäßig angeboten werden. Die Touren finden jeweils am ersten und dritten Montag des Monats bis Oktober statt. Während der Fahrt mit den Schiffen der Rursee-Schifffahrt von Schwammenauel nach Rurberg und zurück (etwa eine Stunde und 45 Minuten) können die Gäste den Kermeter – das ökologische „Herz“ des Nationalparks – vom Wasser aus erblicken. Dabei erfahren Besucherinnen und Besucher Interessantes über das Schutzgebiet. Schiffstouren mit Nationalpark-Rangern starten im April weiterlesen

Erster Apfelbaum von „Pflanze Deinen Baum“ kommt nach Dreiborn

Eifelverein Ortsgruppe des Höhendorfes bewarb sich mit Erfolg bei der WDRMitmach-Aktion – Stadt Schleiden stellt Dörfern auf Anfrage weitere Bäume zu Verfügung – NRW soll  grüner und insektenfreundlicher werden

Der erste Vorsitzende des Eifelvereins, Ortsgruppe Dreiborn, Georg Gerhards (v.r.), Bürgermeister Ingo Pfennings und Landtagsabgeordneter Dr. Ralf Nolten pflanzten den ersten Baum der WDR-Aktion in Dreiborn. Foto: Stadt Schleiden / Kerstin Wielspütz
Der erste Vorsitzende des Eifelvereins, Ortsgruppe Dreiborn, Georg Gerhards (v.r.), Bürgermeister Ingo Pfennings und Landtagsabgeordneter Dr. Ralf Nolten pflanzten den ersten Baum der WDR-Aktion in Dreiborn. Foto: Stadt Schleiden / Kerstin Wielspütz

Schleiden-Dreiborn – Mit Unterstützung von der „Stiftung für Mensch und Umwelt“ und deren Aktion „Deutschland summt!“ hat der WDR mit „Hier und Heute“ zu der Mitmach-Aktion „Pflanze Deinen Baum“ aufgerufen. Ziel der Aktion ist, in allen 396 Kommunen in NRW einen Apfelbaum zu pflanzen, um NRW grüner und insektenfreundlicher zu gestalten. Den ersten Apfelbaum der Aktion haben jetzt der erste Vorsitzende des Eifelvereins Ortsgruppe Dreiborn, Georg Gerhards, Schleidens Bürgermeister Ingo Pfennings und Landtagsabgeordneter Dr. Ralf Nolten in Dreiborn gepflanzt. Erster Apfelbaum von „Pflanze Deinen Baum“ kommt nach Dreiborn weiterlesen

Führung durch die Kakushöhle

Einen ganzheitlichen Blick auf die Kakushöhle vermittelt Referentin Dr. Anne Katharina Zschocke. Bild: NABU
Einen ganzheitlichen Blick auf die Kakushöhle vermittelt Referentin Dr. Anne Katharina Zschocke. Bild: NABU

Mechernich-Dreimühlen – Eine öffentliche Führung durch die Kakushöhle bietet Referentin Dr. Anne Katharina Zschocke am Sonntag, 14. April, ab 15 Uhr. Die ausgebildete Ärztin, Gartenbauspezialistin, EM-Expertin, Buchautorin und Wissenschaftliche Mitarbeiterin des Naturzentrums Eifel in Nettersheim informiert an diesem Nachmittag über die Entstehung, Geschichte und Sagenwelt des Felsmassivs bei Mechernich-Dreimühlen. Führung durch die Kakushöhle weiterlesen

Junior-Ranger im Einsatz für den Nationalpark Eifel

Rückbau kultureller Hinterlassenschaften in Gemeinschaft mit Eltern

Da konnten alle mit anpacken. Die Schutzhütte auf der ehemaligen Weide nahmen die Junior Ranger, ihre Eltern, gemeinsam mit den Mitarbeitern der Nationalparkverwaltung auseinander und entsorgten sie.  Foto: M. Schlüter/Nationalparkverwaltung Schleiden
Da konnten alle mit anpacken: Die Schutzhütte auf der ehemaligen Weide nahmen die Junior Ranger, ihre Eltern, gemeinsam mit den Mitarbeitern der Nationalparkverwaltung auseinander und entsorgten sie. Foto: M. Schlüter/Nationalparkverwaltung Schleiden

Schleiden – Balken, Dachziegel, Dachpappe, Metall, Kunststoffe – alles muss weg. Immer noch gibt es mitten im Nationalpark kulturelle Hinterlassenschaften wie Schutzhütten auf ehemaligen Weiden, die nach und nach beseitigt werden. Unter dem Motto „Reiß die Hütte ab“ machten sich am vergangenen Samstag 13 Junior Ranger gemeinsam mit ihren Eltern auf den Weg, um unterhalb von Wolfgarten am Großen Böttenbach, entlang des Wildnis-Trails, einen mittlerweile eingestürzten Unterstand abzubauen. Junior-Ranger im Einsatz für den Nationalpark Eifel weiterlesen

Im Wald und auf der Heide

Kreis-Geschichtsverein lädt für Dienstag, 19. März, zum Vortrag ein

Die Schavener Heide zwischen Euskirchen und Mechernich gehört größtenteils zu einem Truppenübungsplatzgelände der Bundeswehr. Sie wird geprägt durch ausgedehnte Heideflächen. Foto: Jochen Rodenkirchen
Die Schavener Heide zwischen Euskirchen und Mechernich gehört größtenteils zu einem Truppenübungsplatzgelände der Bundeswehr. Sie wird geprägt durch ausgedehnte Heideflächen. Foto: Jochen Rodenkirchen

EuskirchenViele Heiden gibt es heute nur noch dem Namen nach. Dabei hat sich noch nicht wirklich herumgesprochen, dass mit der Drover die zweitgrößte Heide Nordrhein-Westfalens nur knapp außerhalb des Kreisgebiets liegt. Und grandiose Calluna-Bilder zeigt auch die Schavener Heide. Beide „überlebten“ als Truppenübungsplatz – ein heidetypisches Schicksal. Im Wald und auf der Heide weiterlesen

Seepark Zülpich hat am Sonntag geöffnet

Frühling im Seepark Zülpich. Bild: Kai Steinmetz/ Seepark Zülpich
Frühling im Seepark Zülpich. Bild: Kai Steinmetz/ Seepark Zülpich

Zülpich – Aufgrund des Vorfrühlingswetters öffnet die Kasse des Seepark Zülpich ausnahmsweise am Sonntag, 24. Februar, 11 bis 16 Uhr. Es ist ausschließlich Barzahlung möglich. Diese Sonderöffnung vor dem Saisonstart ist auf den Sonntag begrenzt. Die Kasse zum Seepark Zülpich öffnet regulär am Freitag, 1. März, und ist ab dann täglich von 10 bis 16 Uhr besetzt. (epa)

Einfach mal den Biber streicheln

Zusätzliches Angebot im Nationalpark-Zentrum Eifel informiert über den scheuen Landschaftsgestalter

Bis zum 31. März gibt es noch tägliche Führungen in der Erlebnissaustellung „Wildnis(t)räume“ im Nationalpark-Zentrum Eifel mit dem Schwerpunktthema Biber.  Foto: M. Weisgerber/ Nationalparkverwaltung Eifel
Bis zum 31. März gibt es noch tägliche Führungen in der Erlebnissaustellung „Wildnis(t)räume“ im Nationalpark-Zentrum Eifel mit dem Schwerpunktthema Biber. Foto: M. Weisgerber/ Nationalparkverwaltung Eifel

Schleiden-Vogelsang – Der Biber steht im Zentrum, wenn der Ranger täglich um 14 Uhr durch die Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume“ führt: Denn bis zum 31. März lockt zusätzlich eine Wanderausstellung zum Biber vom BUND Rhein-Sieg-Kreis. Sechs Banner informieren über Biologie und Lebensweise des Europäischen Bibers, über seine Fähigkeiten und Leistungen als Baumeister, über seine Ausrottung und Wiederansiedlung sowie die Möglichkeiten eines friedlichen Miteinanders von Bibern und Menschen. Einfach mal den Biber streicheln weiterlesen