Archiv der Kategorie: Natur

Bäumewanderung durch die Sistig-Krekeler Heide

Bereits seit elf Jahren bietet Dr. Anne Katharina Zschocke (r.) eine Bäumewanderung an, bei der man viel über die größten Pflanzen der Welt erfahren kann. Archiv-Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Bereits seit elf Jahren bietet Dr. Anne Katharina Zschocke (r.) eine Bäumewanderung an, bei der man viel über die größten Pflanzen der Welt erfahren kann. Archiv-Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall-Benenberg – Bäume sind auf der Erde die größten Pflanzen und daher besonders wichtig für das Gleichgewicht in Natur und Kulturlandschaft. Die bereits seit elf Jahren beliebte Bäumewanderung des KNU mit Dr. Anne Katharina Zschocke führt diesmal gemütlich über die Sistig-Krekeler Heide: auf moosigen Waldpfaden, Holzstegen und geschwungenen Wiesenwegen, wo jetzt blauer Lungenenzian und Heidekraut blühen und sich Schmetterlinge tummeln. Unterwegs betrachten die Wanderer die vorkommenden Baumarten und erfahren etwas über deren Charakteristika und Bedeutung für das heimische Klima. Bäumewanderung durch die Sistig-Krekeler Heide weiterlesen

Honigernte fällt in NRW sehr unterschiedlich aus

1355 Imker beteiligten sich an einer Umfrage des Fachzentrums für Bienen in Mayen

Einer der schönsten Momente für den Imker, wenn der Honig aus der Schleuder fließt. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Einer der schönsten Momente für den Imker, wenn der Honig aus der Schleuder fließt. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Eifel – Die Ergebnisse der Honigernte bis in den Frühsommer bei den Bienen fällt in diesem Jahr in weiten Teilen von NRW ernüchternd aus. Besonders vom Raps haben sich die Imker eine wesentlich höhere Ernte erhofft, teilt die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen mit. Nach der Umfrage des Fachzentrums für Bienen und Imkerei in Mayen, an der sich 1 355 Imker aus NRW beteiligten, haben die Bienen im Durchschnitt 13,4 Kilo Honig je Volk eingetragen. Bundesweit waren es durchschnittlich 15,1 Kilogramm. Honigernte fällt in NRW sehr unterschiedlich aus weiterlesen

NABU Euskirchen lädt zum Tag der offenen Tür ein

Der "Tag der offenen Tür" findet statt im NABU-Kirchberghaus in Kommern. Bild: Günter Lessenich
Der „Tag der offenen Tür“ findet statt im NABU-Kirchberghaus in Kommern. Bild: Günter Lessenich

Euskirchen – Bei Kaffee, Kuchen oder kalten Getränken steht das NABU-Team am „Tag der offenen Tür“ für sämtlichen Fragen rund um den Natur- und Artenschutz beratend zur Seite. Außerdem können Besucher einen Einblick über die Aktivitäten im Kreis Euskirchen gewinnen. Zahlreiches Infomaterial liegt ebenfalls bereit. NABU Euskirchen lädt zum Tag der offenen Tür ein weiterlesen

In den „Wildnis(t)räumen“ dreht sich alles um den Rothirsch

Bis zum 14. Oktober Sonderausstellung, Vortrag und Rangerführungen zum größten heimischen Säugetier im Nationalpark-Zentrum Eifel

Von Samstag, 17. August, bis Montag, 14. Oktober, ist in der Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume“ die Wanderausstellung „Rotwild in Deutschland“ der Deutschen Wildtierstiftung zu sehen. (Bild: D. Ketz)
Von Samstag, 17. August, bis Montag, 14. Oktober, ist in der Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume“ die Wanderausstellung „Rotwild in Deutschland“ der Deutschen Wildtierstiftung zu sehen. Bild: D. Ketz

Schleiden-Vogelsang – Wenn im Spätsommer und Herbst der Brunftschrei des Rothirschs über die Weite der Dreiborner Hochfläche im Nationalpark Eifel schallt, ist Gänsehaut garantiert. Pünktlich zum alljährlichen Naturschauspiel befindet sich in der Nationalpark-Ausstellung „Wildnis(t)räume“ eine Wanderausstellung der Deutschen Wildtierstiftung zum Rotwild. Diese besteht aus acht Ausstellungselementen, die den Besucher kompakt über den Rothirsch informieren, dabei geht es neben andern Aspekten zum Beispiel um sein Erscheinungsbild und seinen Lebensraum. In den „Wildnis(t)räumen“ dreht sich alles um den Rothirsch weiterlesen

In Sötenich wächst die „Eifelbanane“

Klimawandel? Nach sechs Jahren trägt die Staude von Georg May erstmalig Früchte

Eine Folge des Klimawandels? In Sötenich in der Eifel wachsen Bananen. Bild: Georg May
Eine Folge des Klimawandels? In Sötenich in der Eifel wachsen Bananen. Bilder: Georg May

Kall-Sötenich – Wenn jemand von der „BananenRepublik Deutschland“ spricht, dann geschieht dies meist aus systemkritischen Erwägungen heraus. Dabei könnte sich das Schimpfwort über kurz oder lang auf ganz andere Weise bewahrheiten. Denn aufgrund des Klimawandels fühlen sich mittlerweile auch die Bananen in Deutschland wohl. Diese Entdeckung zumindest machte Georg May aus Sötenich. Seine Bananenstaude im Garten ist mittlerweile sechs Jahre alt. Geblüht hat sie noch nie. Aber in diesem Jahr ist alles anders: Im klimatisch nicht unbedingt von der Sonne verwöhnten Sötenich, das zudem in einer Kalkmukde liegt, blühen nicht nur die Bananen, sie haben auch Früchte angesetzt, die ersten „Eifelbananen“, wie Georg May sie scherzhaft nennt. In Sötenich wächst die „Eifelbanane“ weiterlesen

Gülleimporte im Kreis Euskirchen: Landwirtschaftskammer NRW gibt Entwarnung

Schuld an den hohen Werten für den Gülleimport 2018 sei allein die Tatsache, dass der Gülleimporteur seinen Sitz im Kreis Euskirchen habe – In Wahrheit seien sogar 50 Prozent weniger Gülle als noch im Vorjahr ausgebracht worden

Im Kreis Euskirchen gibt es bereits Nitratprobleme mutmaßlich durch übermäßige Düngung. Symbolbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Laut Landwirtschaftskammer NRW sind 2018 50 Prozent weniger Gülle im Kreis Euskirchen ausgebracht worden. Symbolbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen – Am vergangenen Freitag gab es im Kreis Euskirchen Aufregung über einen Pressebericht, nach dem sich die Gülleimporte aus den Niederlanden im Kreis binnen eines Jahres mehr als verdreizehnfacht hätten. Auslöser war eine Pressemeldung, die auf einer Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage im Landtag von NRW basiert. Gülleimporte im Kreis Euskirchen: Landwirtschaftskammer NRW gibt Entwarnung weiterlesen

Zehn Jahre Schöpfungspfad im Nationalpark Eifel

Auszeichnung als Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt bestätigt

Das Netzwerk „Kirche im Nationalpark Eifel“ bietet bis Oktober einmal im Monat kostenlos eine begleitete spirituelle Wanderung auf dem Schöpfungspfad an. Foto: Nationalparkverwaltung Eifel/M. Weisgerber
Das Netzwerk „Kirche im Nationalpark Eifel“ bietet bis Oktober einmal im Monat kostenlos eine begleitete spirituelle Wanderung auf dem Schöpfungspfad an. Foto: Nationalparkverwaltung Eifel/M. Weisgerber

Simmerath-Hirschrott – „Dem Leben auf der Spur“ – das ist das Motto des Schöpfungspfades, der in Hirschrott in der Gemeinde Simmerath im Nationalpark Eifel gelangt beginnt. Von dort führt ein schmaler Pfad hinauf zur Leykaul auf der Dreiborner Hochfläche, wo ein begehbares Labyrinth und drehbare Tafeln mit je einem religiösen sowie literarischen Text zur inneren Einkehr einladen. Zehn Jahre Schöpfungspfad im Nationalpark Eifel weiterlesen

Dürre und Borkenkäfer – Ein Jahr im Zeichen des Klimawandels

Immer häufiger wärmeliebende Tierarten im Nationalpark Eifel erfasst – Leistungsbericht 2018 vorgestellt

Die „Rückkehr des Wolfes nach NRW“ war das Schwerpunktthema in der Kommunikation der Nationalparkverwaltung in 2018. Rund um die gleichnamige Ausstellung des NABU wurde Raum für Diskussionen zu den unterschiedlichen Sichtweisen geschaffen. Foto: A. Simantke/Nationalparkverwaltung Eifel
Die „Rückkehr des Wolfes nach NRW“ war das Schwerpunktthema in der Kommunikation der Nationalparkverwaltung in 2018. Rund um die gleichnamige Ausstellung des NABU wurde Raum für Diskussionen zu den unterschiedlichen Sichtweisen geschaffen. Foto: A. Simantke/Nationalparkverwaltung Eifel

Schleiden-Vogelsang – „Tausende durch Dürre und Borkenkäfer geschwächte Fichten wurden der freien Entwicklung überlassen, wo benachbarte Wirtschaftswälder dadurch nicht gefährdet sind. Vor allem im westlichen Kermeter und im Hetzinger Wald können Besucher spannende Walddynamik im Nationalpark Eifel beobachten“, nannte Nationalparkleiter Dr. Michael Röös, eine der Auswirkungen des extremen Hitzejahres 2018 anlässlich der Präsentation des neuen Jahresberichtes im Nationalpark-Zentrum Eifel in Vogelsang. Neben der Dokumentation eines der am stärksten durch Naturereignisse geprägten Jahre beinhaltet der Bericht weitere Fakten und Daten aus der Nationalparkarbeit. So wurden zahlreiche wärmeliebende Tierarten erfasst. Dürre und Borkenkäfer – Ein Jahr im Zeichen des Klimawandels weiterlesen

Hitze macht den Tieren zu schaffen

NABU bittet darum, Vogeltränken aufzustellen – Bauern stellen Wildtränken auf – Hunde nicht im überhitzten Auto lassen

Ein Haussperling beim ausgiebigen Badespaß. Foto: NABU/Günter Lessenich
Ein Haussperling beim ausgiebigen Badespaß. Foto: NABU/Günter Lessenich

Kreis Euskirchen – Die hochsommerlichen Temperaturen und die damit verbundene Trockenheit, noch verstärkt durch Windströme, macht auch der Tierwelt zu schaffen. Günter Lessenich vom Naturschutzbund (NABU) Euskirchen: „Die Vögel leiden fürchterlich unter dem Wassermangel, es ist daher sehr wichtig, den Tieren jetzt Vogeltränken zu bieten, ganz gleich, ob im Garten, auf der Terrasse oder dem Balkon.“ Dabei sollte allerdings darauf geachtet werden, dass das Wasser in diesen Gefäßen sauber bleibt. Allzu schnell könnten sich sonst Salmonellen, Trichomonade und weitere Erreger vermehren. Hitze macht den Tieren zu schaffen weiterlesen

Eifelgold steht zum Fest in voller Blüte

Am Wochenende findet auf der Dreiborner Höhe das Gisterblütenfest und der Europäische Tag der Parke statt – Zahlreiche Aktionen für Alt und Jung

Von der Rothirsch-Aussichtsempore aus hat man einen schönen Blick auf das Eifelgold. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Von der Rothirsch-Aussichtsempore aus hat man einen schönen Blick auf das Eifelgold. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Schleiden-Dreiborn – Zum fünften Mal findet am Samstag, 8. Juni, und am Sonntag, 9. Juni, 2019 das Ginsterblütenfest in Dreiborn statt. Gleichzeitig feiert die Nationalparkverwaltung Eifel den diesjährigen Europäischen Tag der Parke – einen Aktionstag, der jährlich die Bedeutung von Großschutzgebieten wie National- und Naturparken in das öffentliche Interesse rückt. Anlass für das Familienfest ist das „Eifelgold“, das zu dieser Jahreszeit auf der Dreiborner Hochfläche in voller Blüte erwartet wird. Eifelgold steht zum Fest in voller Blüte weiterlesen

„Bat Night“: Fledermausexkursion im Nationalpark Eifel

Am 8. und 9. Juni 2019 wird in Schleiden-Dreiborn das Ginsterblütenfest mit dem „Europäischen Tag der Parke“ gefeiert

Diese Bartfledermäuse haben es sich im Westwallbunker bequem gemacht. Bild: Thomas Kölsch
Diese Bartfledermäuse haben es sich im Westwallbunker bequem gemacht. Bild: Thomas Kölsch

Schleiden-Dreiborn – Kaum eine Tierart lebt so versteckt und doch so nah an und in menschlichen Siedlungen wie die Fledermaus. Die Blüte des Ginsters, die viele Insekten anlockt, ist ein guter Anlass die kleinen Flugakrobaten mit ihrer geheimnisumwobenen nächtlichen Lebensweise Besuchern näher zu bringen. Wo könnte man die Nachtkobolde besser beobachten als im Nationalpark Eifel, der immerhin 18 verschiedenen Fledermausarten einen Lebensraum höchster Güte bietet. „Bat Night“: Fledermausexkursion im Nationalpark Eifel weiterlesen

Exkursion zu jungen Steinkäuzen

NABU Euskirchen und Gesellschaft zur Erhaltung der Eulen laden zum Besuch der kleinsten heimischen Eule ein

Die als gefährdet geltenden jungen Steinkäuze im Kreis Euskirchen werden alljährlich beringt. Foto: Nabu/Günter Lessenich
Die als gefährdet geltenden jungen Steinkäuze im Kreis Euskirchen werden alljährlich beringt. Foto: Nabu/Günter Lessenich

Zülpich-Bürvenich – Eine Exkursion zu der kleinesten heimischen Eulenart, derm Steinkauz, lädt der NABU (Naturschutzbund) Euskirchen in Kooperation mit der Gesellschaft zur Erhaltung der Eulen (EGE) ein: Am Samstag, 8. Juni, wollen Rita und Peter-Josef Müller von der EGE ab  Uhr Interessierte zu Steinkäuzen führen. Treffpunkt ist die Grundschule Bürvenich, Elderstrasse 62, Zülpich-Bürvenich. Exkursion zu jungen Steinkäuzen weiterlesen