Archiv der Kategorie: Natur

1. Saatgut-Festival der Eifel startet 2019

Vielfalt der heimischen Pflanzenwelt und die Tradition der heimischen Gärten soll erhalten und verbreitet werden

Damit Eifeler Gärten eines Tages nicht nur noch im Museum existieren, will das 1. Saatgut-Festival Wissen zu Eifeler Nutzgartentraditionen vermitteln. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Damit Eifeler Gärten eines Tages nicht nur noch im Museum existieren, will das 1. Saatgut-Festival Wissen zu Eifeler Nutzgartentraditionen vermitteln. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Monschau-Höfen – Die Monschau Touristik veranstaltet in Kooperation mit dem LEADER-Projekt DorfBioTop! der Biologische Station der StädteRegion Aachen am Sonntag, 24. März 2019, das 1. Saatgut-Festival der Eifel im Bundesgolddorf Monschau-Höfen. Die Veranstaltung soll Wissen zu Eifeler Nutzgartentraditionen und zur Anlage von Grünflächen und Gärten nach ökologischen Aspekten vermitteln und gleichzeitig Anlaufstellen für den Bezug heimischen Pflanz- und Saatguts werden. 1. Saatgut-Festival der Eifel startet 2019 weiterlesen

Wandern, meditieren und sanieren mit dem NABU

NABU Kreisverband Euskirchen stellt neue Veranstaltungen für September und Oktober vor

Der NABU Kreisverband Euskirchen bietet in den kommenden Wochen mehrere Veranstaltungen an. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Der NABU Kreisverband Euskirchen bietet in den kommenden Wochen mehrere Veranstaltungen an. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen – Der NABU Kreisverband Euskirchen lädt in diesem Jahr im September und Oktober zu mehreren Veranstaltungen ein. Neben Tipps zur artenschutzgerechten Haussanierung, meditativen Exkursionen und Ausflügen in die Erftauen findet am Sonntag, 7. Oktober,  „Birdwatch 2018“ statt , um die Faszination des Vogelzugs wandernd mitzuerleben. Um verschiedene Aspekte in der Natur zur Zeit des Vogelzugs zu erleben, startet die Wanderung um 9.30 Uhr am Bahnhof in Nettersheim. Wandern, meditieren und sanieren mit dem NABU weiterlesen

Reise in erdgeschichtliche Vergangenheit

Wanderung mit Geologen und Nationalpark-Ranger am „Tag des Geotops“

Am "Tag des Geotops" lädt die Nationalparkverwaltung Eifel zu einer kostenfreien Wanderung ein. Bild: Nationalparkverwaltung Eifel/S. Wilden
Am „Tag des Geotops“ lädt die Nationalparkverwaltung Eifel zu einer kostenfreien Wanderung ein. Bild: Nationalparkverwaltung Eifel/S. Wilden

Schleiden-Gemünd – Einmal im Jahr lädt der Geologische Dienst NRW zusammen mit der Nationalparkverwaltung Eifel zum Tag des Geotops zu einer besonderen und kostenfreien Wanderung ein. Dieses Jahr findet die Führung am Sonntag, 16. September, am Rursee statt. An der Seite eines Geologen und eines Nationalpark-Rangers erfahren Gäste mehr über die Erd- und Landschaftsgeschichte – also darüber, wie sich der heutige Nationalpark geologisch entwickelt hat. Reise in erdgeschichtliche Vergangenheit weiterlesen

Haus Bollheim nimmt an „Aktionstagen Ökolandbau“ teil

Landesweite Initiative soll den Menschen Einblicke in den Ökolandbau geben

Landesweit starten am 1. September die „Aktionstage Ökolandbau NRW“. Symbolbild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Landesweit starten am 1. September die „Aktionstage Ökolandbau NRW“. Symbolbild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Zülpich – Von Samstag, 1. September, bis Sonntag, 16. September, finden die „Aktionstage Ökolandbau NRW“ statt, eine landesweite Initiative zum ökologischen Landbau. “Genießen, feiern und informieren“ – unter diesem Motto laden Bio- Bauernhöfe und Bio-Gärtnereien, Naturkosthandel, Gastronomie und Kantinen, Bio-Bäcker, Metzger und Lebensmittelhandel die Menschen in Nordrhein-Westfalen ein, den Ökolandbau und seine Produkte kennen zu lernen. Haus Bollheim nimmt an „Aktionstagen Ökolandbau“ teil weiterlesen

Nationalpark Eifel erhält den Fahrtziel-Natur-Award 2018

Die Jury überzeugte der kontinuierliche Ausbau von Fahrgast- und Tourismusmarketing

Der Nationalpark Eifel, der Müritz-Nationalpark und das das Biosphärenreservat Thüringer Wald gewannen bei dem diesjährigen Fahrtziel-Natur-Award 2018. Bild: Fahrtziel Natur
Der Nationalpark Eifel, der Müritz-Nationalpark und das das Biosphärenreservat Thüringer Wald gewannen bei dem diesjährigen Fahrtziel-Natur-Award 2018. Bild: Fahrtziel Natur

Nationalpark Eifel – Der „Fahrtziel Natur-Award 2018“ geht dieses Jahr sowohl an den Müritz-Nationalpark und das Biosphärenreservat Thüringer Wald als auch an den Nationalpark Eifel. Die Schutzgebiete erhalten den Preis für die Umsetzung des Mobilitätskonzeptes in der Rennsteigregion und das „RennsteigTicket“ und der Müritz-Nationalpark für seine Gästekarte „MÜRITZ rundum“ und das integrierte Buskonzept. Der Nationalpark Eifel wurde für die „GästeCard Erlebnisregion Nationalpark Eifel“ und sein Engagement für eine nachhaltige Mobilitätsentwicklung in der Region ausgezeichnet. Nationalpark Eifel erhält den Fahrtziel-Natur-Award 2018 weiterlesen

Tagesseminar dreht sich um die Heilkunst der Bakterien

Bestsellerautorin Dr. Anne Katharina Zschocke verrät, wie man Effektive Mikroorganismen heilbringend für Haustiere, Garten, Haushalt, Umwelt und vor allem auch für das eigene Wohlbefinden einsetzen kann

Fachdozentin Dr. Anne Katharina Zschocke spricht zum Thema gesundheitsfördernde Mikroorganismen im Eingemachten. Bild: A. Kaumanns
EM-Expertin Dr. Anne Katharina Zschocke konnte für ein Tagesseminar in Wershofen gewonnen werden.  Bild: A. Kaumanns

Wershofen/Eifel – Seit 18 Jahren ist Dr. Anne Katharina Zschocke als Pionierin der Bakterienheilkunde tätig, sie ist eine der führenden Expertinnen in Europa sowie Autorin von fünf wegweisenden Büchern. In einem Tagesseminar im Dorfgemeinschaftshaus Wershofen, Nordstr. 17, können Interessierte sich jetzt bei ihr aus erster Hand zum Thema „Natürlich heilen mit Bakterien“ informieren. Tagesseminar dreht sich um die Heilkunst der Bakterien weiterlesen

Mit dem Bergwaldprojekt im Einsatz für naturnahe Buchenwälder

Projekt soll Teilnehmer auch über die Projektwoche hinaus für eine nachhaltige Lebensweise sensibilisieren 

12 Freiwillige aus Deutschland von Bremen bis München kommend, helfen im Rahmen des Bergwaldprojektes auch dieses Jahr wieder bei Naturschutzarbeiten im Nationalpark Eifel. Die Teilnehmenden im Alter von 20 Jahren bis ins hohe Rentenalter, in den unterschiedlichsten Berufssparten tätig, genießen die sinnvolle Arbeit im Freien. Gabriela Geitz von der Nationalparkverwaltung (unten rechts) leitet das Projekt vor Ort gemeinsam mit Nationalpark-Ranger Marc Breuer (hintere Reihe, rechts) und Nana Schleißing (2.v.links, mittl. Reihe) vom Bergwaldprojekt.(Foto: Nationalparkverwaltung Eifel/A. Simantke)
12 Freiwillige helfen im Rahmen des Bergwaldprojektes auch dieses Jahr wieder bei Naturschutzarbeiten im Nationalpark Eifel. Foto: Nationalparkverwaltung Eifel/A. Simantke

Nationalpark Eifel – Das Bergwaldprojekt fand erneut im Nationalpark Eifel statt. Fast 20 freiwillige Naturinteressierte, die aus ganz Deutschland und allen Altersklassen kamen, halfen in den Wäldern und im Offenland des Nationalparks bei verschiedenen Naturschutzarbeiten und wollten das Ökosystem Buchenwald näher kennenlernen. Das Ziel der Einsatzwoche ist es, vor Ort einen konkreten Beitrag zur Verbesserung der ökologischen Situation zu leisten und die Teilnehmenden auch über die Projektwoche hinaus für eine nachhaltige Lebensweise zu sensibilisieren. Mit dem Bergwaldprojekt im Einsatz für naturnahe Buchenwälder weiterlesen

Gerichtsbaum, Hochzeitsbaum und Tanzlinde

WaldpädagogikZentrum Eifel informiert über die Bedeutung von Bäumen

Bäume werden zu unterschiedlichen Anlässen gepflanzt, wie beispielsweise hier als Symbol für die Städtepartnerschaft zwischen Pont-L’Abeé und Schleiden. Archivbild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Bäume werden zu unterschiedlichen Anlässen gepflanzt, wie beispielsweise hier als Symbol für die Städtepartnerschaft zwischen Pont-L’Abeé und Schleiden. Archivbild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Mechernich-Kommern – Der Baum hat im ländlichen Leben große Symbolkraft. Verschiedene Baumarten werden zu unterschiedlichen Anlässen gepflanzt, als Treffpunkt aufgesucht oder an Häusern und Gehöften aufgestellt. Maibaum, Gerichtsbaum, Hochzeitsbaum, Richtbaum oder Weihnachtsbaum – jeder wird gerne mit einer besonderen Baumart in Verbindung gebracht.  Hintergründe und Geschichten erfahren Sie im WaldpädagogikZentrumEifel im LVR-Freilichtmuseum in Kommern am 5. September 2018, 15 Uhr. Gerichtsbaum, Hochzeitsbaum und Tanzlinde weiterlesen

Exkursionen und Sommerfest vom NABU

Libellen und Heideblüte sowie bunte Wiesen entdecken oder gemütliches Beisammensein

In der Schavener Heide kann man zahlreiche Libellenarten wie hier die Blutrote Heidelibelle beobachten. Foto: Günter Lessenich/NABU Euskirchen
In der Schavener Heide kann man zahlreiche Libellenarten wie hier die Blutrote Heidelibelle beobachten. Foto: Günter Lessenich/NABU Euskirchen

Kreis Euskirchen – Zu zwei Exkursionen und einem Sommerfest lädt der NABU reisverband Euskirchen ein. Um Libellen und Heideblüte in der Schavener Heide geht es bei der naturkundlichen Exkursion mit Dr. Burkhard Grebe am Sonntag, 5. August, von 14 bis 16 Uhr. Treffpunkt ist am Parkplatz Schavener Heide: Von Wisskirchen die B 266 Richtung Mechernich, 1. Abbiegung links nach Satzvey nehmen, dann immer geradeaus bis zum Parkplatz. Weitere Informationen bei Burkhard Grebe, Telefon 0 22 52-30 92 88. Exkursionen und Sommerfest vom NABU weiterlesen

150 Kilometer großes Wanderwegnetz lockt vor die Tore der Nationalparkhauptstadt Schleiden

Einzigartige wegweisende Beschilderung macht eine Wanderkarte fast überflüssig – Abwechslungsreiche Strecken und Premiumwanderwege führen durch Waldgebiete und Offenland – Beherbergungsbetriebe vor Ort sind auf Wanderer eingestellt – Hier klicken zum Video dazu

Das gut ausgeschilderte Wanderwegenetz sorgt dafür, dass sich kein Wanderer verläuft. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Das gut ausgeschilderte Wanderwegenetz sorgt dafür, dass sich kein Wanderer verläuft. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Schleiden – „Die erhabene Sprache der Natur, die Töne der bedürftigen Menschheit lernt nur der Wanderer kennen, der auf den weiten Gefilden der Erde umherschweift“, wusste schon Johann Wolfgang von Goethe. Schleiden als Hauptstadt des Nationalparks Eifel ist seit Jahren die erste Adresse für Menschen, die verstanden haben, dass der Sinn des Wanderns nicht ist, an ein Ziel zu kommen, sondern unterwegs zu sein, um zu sich selbst zu finden. 150 Kilometer großes Wanderwegnetz lockt vor die Tore der Nationalparkhauptstadt Schleiden weiterlesen

„Hotelbau“ auf dem Hof der ene-Unternehmensgruppe

Fünf Schüler der Gesamtschule Eifel erstellten mit Hilfe von Mitarbeitern des regionalen Energiedienstleisters zwei große Unterschlupf-möglichkeiten für Käfer, Bienen und Co.

Gemeinsame Arbeit, die sich sehen lassen kann: Stolz präsentierten die fünf Jungs der Gesamtschule Eifel das erste von zwei Insektenhotels, das sie gemeinsam mit Sandra Ehlen (1.v.l), ihrem Lehrer Thomas Müller (4.v.l) und Rafael Elste (2.v.r) gebaut hatten. Bild: Roman Hövel/ene
Gemeinsame Arbeit, die sich sehen lassen kann: Stolz präsentierten die fünf Jungs der Gesamtschule Eifel das erste von zwei Insektenhotels, das sie gemeinsam mit Sandra Ehlen (1.v.l), ihrem Lehrer Thomas Müller (4.v.l) und Rafael Elste (2.v.r) gebaut hatten. Bild: Roman Hövel/ene

Kall – Auf dem Hof der ene-Unternehmensgruppe in Kall ist schon manches gebaut und montiert worden, von den Gittermasten, die hier noch in den 1950er Jahren geschweißt wurden, bis hin zur Montage moderner E-Ladesäulen in jüngster Zeit. Am Donnerstagmorgen gab es jedoch ein Novum: Erstmals wurden zwei Hotels gebaut, allerdings ohne Strom und Heizung. Denn die Gäste, die hier einziehen sollen, lieben es eher spartanisch, handelt es sich doch um Käfer, Florfliegen, Ameisen und allerhand verschiedene Solitärbienen, die es immer schwerer haben, noch ein Plätzchen für sich und ihren Nachwuchs zu finden. „Hotelbau“ auf dem Hof der ene-Unternehmensgruppe weiterlesen

Erster Nachweis in NRW: Familie Brillengrasmücke lebt im Nationalpark Eifel

10.050 Tier-und Pflanzenarten zählten die Forscher zum Stichtag – Mausohrmännchen X78766 ist bereits 15 Jahre alt –

Die Brillengrasmücke ist eigentlich nur am Mittelmeer zu finden. 2017 konnte erstmals ein Brutnachweis für Mitteleuropa erbracht werden. (Foto Norbert Uhlhaas)
Die Brillengrasmücke ist eigentlich nur am Mittelmeer zu finden. 2017 konnte erstmals ein Brutnachweis für Mitteleuropa erbracht werden. (Foto Norbert Uhlhaas)

Schleiden-Vogelsang – „In 2017 wurde die Grenze von 10.000 erfassten Tier- und Pflanzenarten im Nationalpark Eifel erreicht. Darunter mehr als 2.300 Arten, die gefährdet sind“, so präsentierte der Leiter der Nationalparkverwaltung Eifel, Dr. Michael Röös, den neuen Leistungsbericht 2017 zur Jahrespressekonferenz. Dieser enthält neben der Artenerfassung weitere Bündel an spannenden Zahlen, Daten und Fakten aus vielen Bereichen der Nationalparkarbeit. Das Highlight: Die extrem seltene Brillengrasmücke lebt auf der Dreiborner Hochfläche, es ist der erste Nachweis des Mittelmeervogels für NRW. Weitere Neuigkeiten gab es aus der Umweltbildung zu berichten: Mit der Einführung von Nationalpark-Kitas entstand im Fachgebiet Umweltbildung eine neue Kooperation und das Nationalpark-Zentrum Eifel testete 2017 erstmals seine neu entwickelten Schulklassenprogramme für die Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume“. Erster Nachweis in NRW: Familie Brillengrasmücke lebt im Nationalpark Eifel weiterlesen