Archiv der Kategorie: Natur

Botschafter für die Erlebnisregion Nationalpark Eifel gesucht

Tourismuswerkstatt Eifel plant Schulung für Gästeführer

Wer möchte, kann sich als Botschafter für die Erlebnisregion Nationalpark Eifel ausbilden lassen. Bild: Nordeifel Touristik GmbH
Wer möchte, kann sich als Botschafter für die Erlebnisregion Nationalpark Eifel ausbilden lassen. Bild: Nordeifel Tourismus GmbH

EifelDie Erlebnisregion Nationalpark Eifel hat sich in den letzten Jahren zu einer der bekanntesten Regionen für Tagesausflüge und Kurzurlaube entwickelt. Viele Gäste schätzen das vielfältige Angebot an Wander- und Radrouten, die eifeltypischen Naturlandschaften mit dem Nationalpark Eifel als besonderem Highlight sowie die vielen spannenden Ausflugsziele und Freizeiteinrichtungen. Das historische Monschau, die römischen Spuren in der Nordeifel und der Rursee sind hier nur einige wenige Beispiele für beliebte Orte in der Region. Botschafter für die Erlebnisregion Nationalpark Eifel gesucht weiterlesen

Vortrag über Biodiversität und Klimawandelim Nationalpark Eifel

Kostenfreie Tagung am 16.11. im Forum Vogelsang IP zu aktuellen Forschungsthemen aus dem Nationalparkgebiet Eifel

Dr. Andreas Pardey, Fachgebietsleiter Forschung und Dokumentation sowie Biogeograph Sönke Twietmeyer aus der Nationalparkverwaltung Eifel organisieren mit ihren Kolleginnen und Kollegen die Tagung „Biodiversität und Klimawandel“ und freuen sich darauf, der Öffentlichkeit die aktuellsten Ergebnisse aus der Forschungsarbeit vorzustellen. Foto: M.Weisgerber/Nationalparkverwaltung Eifel
Dr. Andreas Pardey, Fachgebietsleiter Forschung und Dokumentation sowie Biogeograph Sönke Twietmeyer aus der Nationalparkverwaltung Eifel organisieren mit ihren Kolleginnen und Kollegen die Tagung „Biodiversität und Klimawandel“ und freuen sich darauf, der Öffentlichkeit die aktuellsten Ergebnisse aus der Forschungsarbeit vorzustellen. Foto: M.Weisgerber/Nationalparkverwaltung Eifel

Schleiden – Wie entwickeln sich die Wälder und Bäche im Nationalpark Eifel und ihre Tier- und Pflanzenarten? Wie zeigt sich der Klimawandel in der Eifel und was kann er für seine natürlichen Lebensräume bedeuten? Die Nationalparkverwaltung Eifel lässt die Öffentlichkeit im Rahmen einer großen Forschungstagung an den Ergebnissen zum Teil langjähriger Forschungsprojekte teilhaben. Unter dem Titel „Biodiversität & Klimawandel“ sind Interessierte und Fachleute für Samstag, 16. November, ins Forum Vogelsang IP eingeladen. Von 10 bis 17 Uhr gibt es im dortigen Panorama-Seminarraum insgesamt zehn Vorträge zu Artenvielfalt, Monitoring, Neubürgern aus der Tierwelt und Klimawandel. Die Veranstaltung steht allen Interessierten offen und ist kostenfrei. Vortrag über Biodiversität und Klimawandelim Nationalpark Eifel weiterlesen

Eifelsteig feiert 10. Geburtstag

Eifel-Tourismus GmbH verweist auf Mehrumsätze pro Gast durch die Eifelsteig-Wanderer – Eifelsteig liegt im Ranking der vom Deutschen Wanderinstitut zertifizierten Fernwanderwegen auf Platz 2

Das Rückgrat des Wegemanagements sind die Wegepaten, dies sind 26 Paten am Eifelsteig und weitere 36 an den sogenannten Partnerwegen. Bild: Eifel Tourismus
Das Rückgrat des Wegemanagements sind die Wegepaten, dies sind 26 Paten am Eifelsteig und weitere 36 an den sogenannten Partnerwegen. Bild: Eifel Tourismus

Eifel – Der Eifelsteig zählt zu den beliebtesten Fernwanderwegen in Deutschland. Er ist von Beginn Gründungsmitglied des Vereins „Top Trails of Germany“, in dem sich die 14 besten Wege Deutschlands gemeinsam vermarkten. „Der Eifelsteig ist nicht nur ein Spitzenprodukt, sondern er ist ein zentraler Ankerpunkt in unserer touristischen Wirtschaftsförderung, von dem unsere Betriebe nachhaltig profitieren“, betont Heinz-Peter Thiel, Landrat des Kreises Vulkaneifel  und Aufsichtsratsvorsitzender der Eifel Tourismus GmbH, anlässlich eines Pressetermins zum 10. Geburtstag des Fernwanderwegs in Nettersheim. Eifelsteig feiert 10. Geburtstag weiterlesen

NABU Herbstwanderung im Billiger Wald

Auf dem Weg soll es Kräuter und Früchte zum Kennenlernen und Probieren geben

Bevor die Natur in den Winterschlaf geht, zeigt sie sich noch einmal von Ihrer schönsten Seite, wie hier am Rursee. Symbolbild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Bevor die Natur in den Winterschlaf geht, zeigt sie sich noch einmal von Ihrer schönsten Seite, wie hier am Rursee. Symbolbild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen-Billig – Zu einer Herbstwanderung durch den Billiger Wald lädt der NABU (Naturschutzbund) Euskirchen ein, und zwar am Samstag, 14. September, ab 15 Uhr. Bei der etwa zweieinhalbstündigen Wanderung soll es auch essbare Kräuter und Früchte, die jetzt im Wald zu finden sind, zum Kennenlernen und Probieren geben. NABU Herbstwanderung im Billiger Wald weiterlesen

100 Mal Nordeifel bei Nacht

Über 100 Veranstaltungen im Rahmen des neuen Veranstaltungsformats „Nachtlichter Nordeifel“ bietet die NeT an. Bild: Medienzentrum Kreis Euskirchen
Über 100 Veranstaltungen im Rahmen des neuen Veranstaltungsformats „Nachtlichter Nordeifel“ bietet die NeT an. Bild: Medienzentrum Kreis Euskirchen

Kreis Euskirchen – Die Nordeifel Tourismus GmbH bietet mit rund 30 Partnern von September 2019 bis März 2020 über 100 Veranstaltungen im Rahmen des neuen Veranstaltungsformats „Nachtlichter Nordeifel“ an. In der dunklen Jahreszeit können Besucher auf Entdeckungsreise zu den Fledermäusen gehen, den Hirschen bei der Brunft lauschen und mit dem Astronomen Harald Bardenhagen nach den Sternen greifen. Die Nachtschwärmer sind eingeladen, faszinierende Farbenspiele zu erleben, der Märchenerzählerin am Lagerfeuer zu lauschen und die Nachtwächter bei ihren abendlichen Rundgängen durch die dunklen Straßen der historischen Altstädte zu begleiten. Dieses und vieles mehr können Besucher bei den „Nachtlichtern Nordeifel“ erleben. 100 Mal Nordeifel bei Nacht weiterlesen

50.000 Haustiere auf dem Schuldach

MIT VIDEO Am Städtischen Johannes-Sturmius-Gymnasium in Schleiden lernen Schülerinnen und Schüler das Imkern – Im Nutzgarten wachsen Kräuter und Gemüsesorten heran – Komplexe ökologische Zusammenhänge sollen anschaulich verstehbar gemacht werden

Behutsam wird der Bienenstock geöffnet, um die mit Honig gefüllten Wabenrahmen zu entnehmen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Behutsam wird der Bienenstock geöffnet, um die mit Honig gefüllten Wabenrahmen zu entnehmen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Schleiden – Der Umgang mit Tieren an einer Schule fördert, so wissen die Pädagogen, die sozialen Kontakte unter den Schülern sowie das Verantwortungsbewusstsein generell. Aber müssen es gleich 50.000 Haustiere sein? Ja, unbedingt, denn bei den Tieren, die man am Städtischen Johannes-Sturmius-Gymnasium in Schleiden hält, handelt es sich um Honigbienen. 50.000 Haustiere auf dem Schuldach weiterlesen

Bäumewanderung durch die Sistig-Krekeler Heide

Bereits seit elf Jahren bietet Dr. Anne Katharina Zschocke (r.) eine Bäumewanderung an, bei der man viel über die größten Pflanzen der Welt erfahren kann. Archiv-Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Bereits seit elf Jahren bietet Dr. Anne Katharina Zschocke (r.) eine Bäumewanderung an, bei der man viel über die größten Pflanzen der Welt erfahren kann. Archiv-Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall-Benenberg – Bäume sind auf der Erde die größten Pflanzen und daher besonders wichtig für das Gleichgewicht in Natur und Kulturlandschaft. Die bereits seit elf Jahren beliebte Bäumewanderung des KNU mit Dr. Anne Katharina Zschocke führt diesmal gemütlich über die Sistig-Krekeler Heide: auf moosigen Waldpfaden, Holzstegen und geschwungenen Wiesenwegen, wo jetzt blauer Lungenenzian und Heidekraut blühen und sich Schmetterlinge tummeln. Unterwegs betrachten die Wanderer die vorkommenden Baumarten und erfahren etwas über deren Charakteristika und Bedeutung für das heimische Klima. Bäumewanderung durch die Sistig-Krekeler Heide weiterlesen

Honigernte fällt in NRW sehr unterschiedlich aus

1355 Imker beteiligten sich an einer Umfrage des Fachzentrums für Bienen in Mayen

Einer der schönsten Momente für den Imker, wenn der Honig aus der Schleuder fließt. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Einer der schönsten Momente für den Imker, wenn der Honig aus der Schleuder fließt. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Eifel – Die Ergebnisse der Honigernte bis in den Frühsommer bei den Bienen fällt in diesem Jahr in weiten Teilen von NRW ernüchternd aus. Besonders vom Raps haben sich die Imker eine wesentlich höhere Ernte erhofft, teilt die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen mit. Nach der Umfrage des Fachzentrums für Bienen und Imkerei in Mayen, an der sich 1 355 Imker aus NRW beteiligten, haben die Bienen im Durchschnitt 13,4 Kilo Honig je Volk eingetragen. Bundesweit waren es durchschnittlich 15,1 Kilogramm. Honigernte fällt in NRW sehr unterschiedlich aus weiterlesen

NABU Euskirchen lädt zum Tag der offenen Tür ein

Der "Tag der offenen Tür" findet statt im NABU-Kirchberghaus in Kommern. Bild: Günter Lessenich
Der „Tag der offenen Tür“ findet statt im NABU-Kirchberghaus in Kommern. Bild: Günter Lessenich

Euskirchen – Bei Kaffee, Kuchen oder kalten Getränken steht das NABU-Team am „Tag der offenen Tür“ für sämtlichen Fragen rund um den Natur- und Artenschutz beratend zur Seite. Außerdem können Besucher einen Einblick über die Aktivitäten im Kreis Euskirchen gewinnen. Zahlreiches Infomaterial liegt ebenfalls bereit. NABU Euskirchen lädt zum Tag der offenen Tür ein weiterlesen

In den „Wildnis(t)räumen“ dreht sich alles um den Rothirsch

Bis zum 14. Oktober Sonderausstellung, Vortrag und Rangerführungen zum größten heimischen Säugetier im Nationalpark-Zentrum Eifel

Von Samstag, 17. August, bis Montag, 14. Oktober, ist in der Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume“ die Wanderausstellung „Rotwild in Deutschland“ der Deutschen Wildtierstiftung zu sehen. (Bild: D. Ketz)
Von Samstag, 17. August, bis Montag, 14. Oktober, ist in der Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume“ die Wanderausstellung „Rotwild in Deutschland“ der Deutschen Wildtierstiftung zu sehen. Bild: D. Ketz

Schleiden-Vogelsang – Wenn im Spätsommer und Herbst der Brunftschrei des Rothirschs über die Weite der Dreiborner Hochfläche im Nationalpark Eifel schallt, ist Gänsehaut garantiert. Pünktlich zum alljährlichen Naturschauspiel befindet sich in der Nationalpark-Ausstellung „Wildnis(t)räume“ eine Wanderausstellung der Deutschen Wildtierstiftung zum Rotwild. Diese besteht aus acht Ausstellungselementen, die den Besucher kompakt über den Rothirsch informieren, dabei geht es neben andern Aspekten zum Beispiel um sein Erscheinungsbild und seinen Lebensraum. In den „Wildnis(t)räumen“ dreht sich alles um den Rothirsch weiterlesen

In Sötenich wächst die „Eifelbanane“

Klimawandel? Nach sechs Jahren trägt die Staude von Georg May erstmalig Früchte

Eine Folge des Klimawandels? In Sötenich in der Eifel wachsen Bananen. Bild: Georg May
Eine Folge des Klimawandels? In Sötenich in der Eifel wachsen Bananen. Bilder: Georg May

Kall-Sötenich – Wenn jemand von der „BananenRepublik Deutschland“ spricht, dann geschieht dies meist aus systemkritischen Erwägungen heraus. Dabei könnte sich das Schimpfwort über kurz oder lang auf ganz andere Weise bewahrheiten. Denn aufgrund des Klimawandels fühlen sich mittlerweile auch die Bananen in Deutschland wohl. Diese Entdeckung zumindest machte Georg May aus Sötenich. Seine Bananenstaude im Garten ist mittlerweile sechs Jahre alt. Geblüht hat sie noch nie. Aber in diesem Jahr ist alles anders: Im klimatisch nicht unbedingt von der Sonne verwöhnten Sötenich, das zudem in einer Kalkmukde liegt, blühen nicht nur die Bananen, sie haben auch Früchte angesetzt, die ersten „Eifelbananen“, wie Georg May sie scherzhaft nennt. In Sötenich wächst die „Eifelbanane“ weiterlesen

Gülleimporte im Kreis Euskirchen: Landwirtschaftskammer NRW gibt Entwarnung

Schuld an den hohen Werten für den Gülleimport 2018 sei allein die Tatsache, dass der Gülleimporteur seinen Sitz im Kreis Euskirchen habe – In Wahrheit seien sogar 50 Prozent weniger Gülle als noch im Vorjahr ausgebracht worden

Im Kreis Euskirchen gibt es bereits Nitratprobleme mutmaßlich durch übermäßige Düngung. Symbolbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Laut Landwirtschaftskammer NRW sind 2018 50 Prozent weniger Gülle im Kreis Euskirchen ausgebracht worden. Symbolbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen – Am vergangenen Freitag gab es im Kreis Euskirchen Aufregung über einen Pressebericht, nach dem sich die Gülleimporte aus den Niederlanden im Kreis binnen eines Jahres mehr als verdreizehnfacht hätten. Auslöser war eine Pressemeldung, die auf einer Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage im Landtag von NRW basiert. Gülleimporte im Kreis Euskirchen: Landwirtschaftskammer NRW gibt Entwarnung weiterlesen