Weihnachtsmärkte in der Eifel 2019

Der Weihnachtsmarkt Monschau ist bekannt für seine Atmosphäre. Foto: Monschau Touristik
Der Weihnachtsmarkt Monschau ist bekannt für seine Atmosphäre. Foto: Monschau Touristik

Update 27.11. Ob im malerischen Bad Münstereifel oder im mittelalterlichen Burgbering von Kronenburg, ob im LVR-Freilichtmuseum Kommern oder im schönen Reifferscheid: Ab Freitag laden nach und nach wieder allüberall in der Eifel zahlreiche Weihnachtsmärkte zu einem Advents-Bummel ein. Wir haben, wie in jedem Jahr, für alle Glühwein- und Printenfans die interessantesten Märkte chronologisch zusammengetragen, in diesem Jahr auch wieder mit dem Blick über den Landeszaun:

22.11. – 22.12.: Weihnachtsmarkt in Monschau

Ca. 75 verschiedene Aussteller bieten Handwerkskunst, Dekorationen, Weihnachtsschmuck, Geschenkideen und Leckerbissen feil. 43 geschmückte Holzbüdchen verteilen sich vom Marktplatz aus über die Austraße bis „Patere Höffje“ und über die Rurbrücke bis zum Gerberplatz in der Stadtstraße. Im Aukloster bieten Kunsthandwerker ihre Dekorationen und Geschenkartikel an. Weitere Marktstände gibt es vor und in der Markthalle an der Rurbrücke.

Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Das historische Kettenkarussell mit seinen Pferdchen wird die Attraktion auf dem Markt; für die Großen eine Augenweide und für die Kleinen ein Erlebnis. Wer dem Rundweg folgt, der wird in jedem Fall die Geheimtipps entdecken: die Schlemmerecke an „Patere Höffje“, die malerische Eschbachstraße und den gemütlichen Weihnachtstreff mit der kleinen Bühne auf dem Gerberplatz. Jeder, der Lust hat, während der Marktzeiten hier Weihnachtsmusik zu machen, kann die Bühne nutzen. Einfach in der benachbarten Glühweinbude melden.

Sobald es dunkel wird, erklingt weihnachtliche Live-Musik. Hoch über dem Marktplatz erschallen die Turmbläser. Die beschaulichen Klänge der Alphornbläser lassen die Zuhörer innehalten und Musikvereine stimmen besinnliche Weisen an. Der Nikolaus besucht den Weihnachtsmarkt an allen Samstagen ab 15 Uhr, um die Kinder zu beschenken. An den Freitagen um 17 Uhr wird an der Aukirche ein Märchen aufgeführt. Änderungen vorbehalten.

Überregional bekannt ist die prächtige Krippe in der Höfener Pfarrkirche mit ihrem „Singenden Hirten“. ab dem 30.11.2019 ist sie während der Öffnungszeiten der Kirche von 10 bis 18 Uhr, samstags von 10 bis 17 Uhr außerhalb der hl. Messen zu besichtigen.

Ein echter Hingucker ist das Tuchmachergebäude „Haus Troistorff“ an der Laufenstraße, das mit seinen künstlerisch gestalteten Glasobjekten zur Weihnachtszeit als Adventskalender erstrahlt. Hier werden die Fenster mit Einbruch der Dämmerung täglich, ab dem 1.12. bei musikalischer Untermalung beleuchtet.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
27 Kinder aus der Eifel wollen die Kochkunst entdecken

Geöffnet ist der Weihnachtsmarkt am 22. und 23.11. (24.11. geschlossen) sowie an den vier Adventwochenenden immer freitags und samstags von 11 bis 21 Uhr, sonntags von 11 bis 20 Uhr.

Um die Anreise für Gäste so bequem wie möglich zu gestalten, wurde sowohl für Busgruppen als auch für Einzelgäste extra ein Park & Ride-System von Monschau-Imgenbroich und von Monschau-Höfen aus eingerichtet. Detaillierte Informationen dazu finden Sie hier:

www.monschau-weihnachtsmarkt.de

22.11. – 29.12: Weihnachtsmarkt in Bad Münstereifel

Bad Münstereifel lockt mit besonderem Lichterglanz. Bild: stadtmarketingverein bad münstereifel aktiv e.V.
Bad Münstereifel lockt mit besonderem Lichterglanz. Bild: stadtmarketingverein bad münstereifel aktiv e.V.

Neben der Eisbahn und bekannten Musik-Gruppen wie den Original Eifler Alphornissen, dem Nöthener Musikverein, den Eifeldombläsern und vielen weiteren musikalischen Beiträgen wird zu den Wochenenden wieder der Nikolaus erwartet.

Als Highlight zu Beginn der Langen Nacht gibt es ein Krippenspiel am Rathaus. Und selbstverständlich auch wieder den Sonderzug zur Langen Nacht. Eröffnung ist am Freitag, 22. November, 17 Uhr am Zwentiboldbrunnen.

Weihnachtsmarkt-Öffnungszeiten:

Täglich vom 22.November – 29.12.2019 außer

24.11. Totensonntag – geschlossen

24.12. Heiligabend – geschlossen

25.12. Erster Weihnachtsfeiertag – geschlossen

26.12. Zweiter Weihnachtsfeiertag – geschlossen

Lange Nacht am 14.12. bis 23.00 Uhr

Uhrzeit: Mo. bis Do. jeweils von 13-19 Uhr; Fr. bis So. 11-20 Uhr

Kosten: frei; Ort: Bad Münstereifel, Historische Altstadt; Info-Tel: 02253/3170006

22.11. – 22.12. Kupferstädter Weihnachtstage 2019

Bild: stadtmarketingverein bad münstereifel aktiv e.V.
Bild: stadtmarketingverein bad münstereifel aktiv e.V.

Die „Kupferstadt“ Stolberg bietet an fünf Wochenenden ein volles Programm mit Budendörfern auf den verschiedenen Burghöfen, in der Burg mit Ständen und Workshops, im Museum Torburg mit Seife zum Selberpressen, Kaffee rösten, u.v.m., Budendorf, Elfenwerkstatt, Glühwein-Zelt auf dem ‚Alter Markt‘ und dem täglichen WeihnachtsTreff auf dem Kaiserplatz.

Am 30.11. geht es für groß und klein, alleine und in Gruppen, walkend und joggend durch die weihnachtliche Kupferstadt. Der traditionelle Weihnachtslauf führt alle Sportwilligen auf bekannten holprigen Wegen durch das festlich geschmückte Stolberg! Anmeldung direkt beim ATV.

Das Wochenende, 7. und 8. Dezember, wartet mit einem ganz besonderes Spektakel rund um das und im Rathaus auf: Dann sind die Schmiede in Stolberg zu Gast! Auch die Kinder kommen auf Ihre Kosten und dürfen sich beim „Kinderschmieden“ einmal selbst in diesem Kunsthandwerk versuchen.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Nationalpark Eifel: Abgestorbene Fichten an Straßenrändern werden gefällt

Zu allen Aktionen ist der Eintritt frei! Öffnungszeiten Burg, Burghöfe und Alter Markt: Freitag 17–21 Uhr; Samstag 15–21 Uhr; Sonntag 12–20 Uhr. Darüber hinaus bietet der WeihnachtsTreff auf dem Kaiserplatz im Rahmen der gesamten Veranstaltung vom 22. November bis 29. Dezember (außer  24., 25. und 26. Dezember) ein tägliches Angebot für Stolberger Bürger, Vereine, Besucher und Institutionen:

Öffnungszeiten Weihnachtstreff Kaiserplatz:

Sonntag – Donnerstag 12–20 Uhr; Freitag und Samstag 12–21 Uhr.

(Hinweis: Am 24. November, Totensonntag, öffnen alle Märkte aufgrund gesetzlicher Regelung erst ab 18 Uhr.) Der Weihnachtsexpress fährt an allen vier Wochenenden.

 29.11. – 1.12.: Adventsmarkt in Mayen

Am Freitag, 29. November, 17 Uhr, öffnet wieder der Adventsmarkt auf der Genovevaburg seine Pforten. Um 17 Uhr wird die Kerze am Goloturm entzündet. Im romantischen Ambiente der Burg bieten an fein geschmückten Ständen Handwerker, Künstler und Kaufleute ihre Geschenkartikel, außergewöhnliche Dekorationen sowie weitere weihnachtliche Artikel an.
Der Markt ist am Freitag bis ca. 20 Uhr und am 30. November und 1. Dezember jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet.
Wie im vergangenen Jahr wird es auch diesmal wieder ein musikalisches Rahmenprogramm geben.

29.11. – 22.12.: Mayener Weihnachtsmarkt

Seit 2015 gibt es wieder einen großen Weihnachtsmarkt mit festlich geschmückten Holzhütten auf dem Marktplatz. Organisiert wird dieser Markt durch die MY-Gemeinschaft. An allen Adventswochenenden können die Besucher freitags und samstags von 14 bis 21 Uhr und Sonntag von 11 bis 20 Uhr auf dem Mayener Weihnachtsmarkt an den Hütten stöbern.

29.11. – 1.12:  Weihnachtsmarkt in Kronenburg

Weihnachtlich geht es auch wieder im Burgbering von Kronenburg zu. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Weihnachtlich geht es auch wieder im Burgbering von Kronenburg zu. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Am ersten Adventswochenende findet einer der schönsten Weihnachtsmärkte in der Eifel statt. Kronenburg in der Eifel öffnet die Tore. Nicht ohne Grund wird Kronenburg auch als „Perle der Eifel“ bezeichnet. Der mittelalterliche Burgort mit seinen alten Steinhäusern, verwinkelten Gassen und der alten Burgruine ist wahrhaftig eine Reise wert. Ein Besuch lohnt sich grundsätzlich immer, einmal im Jahr und zum Jahresende ganz besonders. Denn stets am ersten Advent erwacht das verschlafene Kleinod, öffnet seine Tore und heisst Abertausende Besucher zum Kronenburger Weihnachtsmarkt willkommen.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Bewerben mit Kaffee und Brötchen

Die malerische Kulisse der alten, weiß verputzten Steinhäuser wird durch dezente Beleuchtung und kreativ gestaltete Weihnachtsbäume und -dekorationen, Schwedenfeuer und Kerzen zur Geltung gebracht.

Die Anbieter in den kleinen, schön geschmückten Weihnachtsbuden entlang des mit Kopfsteinpflaster versehenen Weges bieten ein vielfältiges Angebot an. Es ist viel Handwerkliches dabei. Hier die Korbflechterei, dort der Glasbläser, drüben Naturprodukte aus Wolle, Spielsachen aus Holz, sakrale Kunst, Gestecke oder Mineralsteine. Und dann gleich um die Ecke Tiffany, Schmuckdesign, Krippenfiguren, Gebäck und Marmelade, Spiegelrahmen, Liköre und Weine und vieles mehr. In Ruhe schlendern, schauen und staunen.

Kostenloses Parken wird am Kronenburger See angeboten, ein Pendelbus fährt alle 5 Minuten den Berg hoch und bringt die Besucher direkt zum Markt.

Für 2 Euro Eintritt/Person (ab 13 Jahre) wird Parken am Kronenburger See angeboten, ein Pendelbus fährt alle 10 Minuten den Berg hoch und bringt die Besucher direkt zum Markt und natürlich wieder zurück.

Uhrzeit: Fr. 16.-22 Uhr, Sa. 13.-22.Uhr und So. 11.30-18 Uhr. Kosten: 2 Euro, Kinder bis einschließlich 12 Jahre kostenlos
Ort: Dahlem-Kronenburg, Historischer Burgbering

30.11. – 1.12.: Advent für alle Sinne im LVR-Freilichtmuseum Kommern

Advent mit allen Sinnen kann man im LVR-Freilichtmuseum Kommern erleben. Bild: Hans-Theo Gerhards/LVR
Advent mit allen Sinnen kann man im LVR-Freilichtmuseum Kommern erleben. Bild: Hans-Theo Gerhards/LVR

Einstimmung auf die Weihnachtszeit mit Printen und traditionellem Gebäck aus den Museumsbacköfen, Kunsthandwerk, Musik, Geschichten, Laternen-Führungen und mit Inszenierungen zur Geschichte des Weihnachtsbaums.

Während sich in den Städten die Weihnachtsmärkte füllen, lädt das LVR-Freilichtmuseum Kommern am ersten Advent-Wochenende mit zahlreichen Angeboten zu einem vorweihnachtlichen Erlebnis der ganz anderen Art ein: „Advent für alle Sinne“ will Entspannung bescheren und auch ein bisschen nachdenklich machen, lässt die großen und kleinen Gäste eintauchen in frühere Zeiten und vermittelt viel von dem, wie sich bäuerliche Familien einst auf die Weihnacht vorbereiteten. So erklingt in den Bauernstuben der Museumshäuser vorweihnachtliche Hausmusik, wird mit den Gästen gemeinsam gesungen und werden Geschichten erzählt. Auch in der alten Kapelle können Besucherinnen und Besucher mit der „Bäuerin“ Adventlieder singen. Kinder können in einer Bastelstube Weihnachtsschmuck und kleine Geschenke herstellen und die Erwachsenen sich in der alten Dorfschule in alter Schönschrift für die Weihnachtspost üben.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Caritas Eifel veranstaltet ersten Alzheimer-Kongress
Traditionell kommt der Nikolaus ins Kommerner LVR-Freilichtmuseum. Foto: Hans-Theo Gerhards/LVR
Traditionell kommt der Nikolaus ins Kommerner LVR-Freilichtmuseum. Foto: Hans-Theo Gerhards/LVR

Für die klassischen Adventdüfte sorgen Bratäpfel, Spekulatius und Printen aus den Museumsbacköfen. In den niederrheinischen Gehöften des Museums bereiten Hauswirtschafterinnen heiße Maronen, Honigkuchen und Feuerzangenbowle zu. Besenbinder, Mausefallenmacherin, Schmied, Weber, Holzschnitzer und viele andere Handwerker zeigen ihre traditionellen Fertigkeiten. Laternenführungen bieten jeweils um 16.30 Uhr Gelegenheit, die historischen Museumsdörfer einmal in ganz anderem Licht zu erleben. Im und vor dem historischen Tanzsaal aus Pingsdorf gibt es einen kleinen Advent-Markt mit handverlesenen Angeboten: Täschner, Buchbinderei, Handgestricktes, Adventskranzbinderei und vieles mehr.

Uhrzeit: 10-18 Uhr; Kosten: Erw. 7,50 Euro, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren frei! Ermäßigungen möglich!
Ort: Mechernich-Kommern, LVR-Freilichtmuseum Kommern, Eickser Str. Info-Tel.: 02234. 9921555. Email: info@kulturinfo-rheinland.de

30.11. – 1.12.: Weihnachtsmarkt Dudeldorf

Bild: Tameer Gunnar Eden/epa
Bild: Tameer Gunnar Eden/epa

Am 30.11. und 1.12. öffnet Dudeldorf die alten Stadttore und lässt die Besucher des 34. Weihnachtsmarktes den Zauber der Vorweihnachtszeit spüren. In der restaurierten Burg, den Plätzen und Höfen, den Garagen, Kellern und Scheunen der Bewohner finden die Gäste auf liebevoll gestalteten Ständen bei über 120 Ausstellern kleine Kostbarkeiten, Raritäten und Köstlichkeiten.
An beiden Tagen verteilt der Nikolaus mit seinem Helfer Knecht Ruprecht die beliebten Dudeldorfer Weckmänner an die Kinder.

Der Lichterglanz der engen Gassen, der Duft von Weihnachtsbäckerei, heißem Punsch, Glühwein und Feuerzangenbowle versetzen die Besucher in eine besinnliche weihnachtliche Stimmung.

Einen besonderen Hörgenuss versprechen die Konzerte in der stimmungsvoll ausgeleuchteten Pfarrkirche mit den Schülern der Kreismusikschule, dem Gospelchor Mittelmosel, der Bläsergruppe Quintettico, den Lion,Pipes&Drums, dem MGV Minderlittgen und  dem GesangsDuo Marco Lehnertz & Barbara Spoo .

Zum Abschluß des Weihnachtsmarktes präsentiert Rainer Tures das Konzert „Weihnachten mit der RainerTuresBand“. Der Weihnachtsmarkt öffnet seine Tore am Samstag, den 30.11. von 12 Uhr bis 20 Uhr und am Sonntag, 1. Dezember von 11 bis 19 Uhr.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Caritas bietet Informationen zu Entschuldungsmöglichkeiten

30.11. – 22.12: Burgweihnacht auf Burg Satzvey

Weihnachten auf Burg Satzvey. Bild: Mike Göhre
Weihnachten auf Burg Satzvey. Bild: Mike Göhre

An allen vier Adventswochenenden tauchen die Besucher in die festliche Stimmung der historischen Wasserburg ein. Zimt- und Anis-Duft liegt in der Luft und warmer Lichterglanz verzaubert die Burg samt ihrer geschmückten Höfe und Parkanlage. Weihnachtliche Stände laden zum gemütlichen Bummeln und Verweilen ein. Das einzigartige Krippenspiel und Mitmachaktionen für Kinder machen die Burgweihnacht für Groß und Klein zum Erlebnis. Mit ausgefallener Handwerkskunst, süßen Köstlichkeiten sowie herzhaften Leckerbissen hat der Markt für die ganze Familie einiges zu bieten.

Krippenspiel inszeniert nach mittelalterlichen Vorlagen
Mehrmals täglich wird ein historisches Krippenspiel präsentiert, das mit aufwendigen Kostümen und in detailgenauer Gestaltung der Stauferzeit nachempfunden ist. Unter freiem Himmel erwacht die Weihnachtsgeschichte auf Latein und Mittelhochdeutsch zu neuem Leben – mit Glockengeläut und Proklamationen in deutscher Übersetzung
Samstags von 12–20 Uhr
Sonntags von 12–19 Uhr

Basteln, Backen und Überraschungen
In der heimeligen Werkstatt des Weihnachtsmanns können alle Kinder basteln, werkeln oder ihren Wunschzettel gestalten und ihn dem Weihnachtsmann persönlich übergeben. Fleißige Elfen in kostbaren Gewändern helfen den Kleinen dabei. Duftende Lebkuchen können in der gemütlichen Backstube von Burgbäcker „Teddy“ bemalt werden. Wer seinen Stiefel füllen lassen will, kann dies an den Adventssamstagen um 15 Uhr auf der Gutshofbühne tun.

Weihnachtliches Markttreiben
Zahlreiche Händler und Handwerker bieten auf dem weitläufigen Weihnachtsmarkt ihre vielfältigen Waren feil: ausgefallener Christbaumschmuck, handgemachtes Holzspielzeug, Weihnachtskrippen, Seifen oder Gewürze – hier finden sich mit Sicherheit passende Geschenke und hübsche Andenken. Zur Stärkung werden kulinarische Spezialitäten aus der Region angeboten.

Uhrzeit: Sa. 12.-20 Uhr, So. 12-19 Uhr. Kosten: Erw. 9 Euro, Ki. 4-12 J. 5 Euro, Ki. unter 4 J. frei, Familienkarte 23 Euro (2 Erwachsene, 2 Kinder), Jugendl. (12 bis 18 J.), Schüler, Studenten 6,50 Euro
Ort: Mechernich-Satzvey, Burg Satzvey, An der Burg 3
Info-Tel.: 0 22 56/9 58 30. Email: info@burgsatzvey.de

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Caritas bietet Informationen zu Entschuldungsmöglichkeiten

30.11. – 1.12: Weihnachtsmarkt an der Kakushöhle

Bild: Tameer Gunnar Eden/epa
Bild: Tameer Gunnar Eden/epa

Vor der beeindruckenden Kulisse und besonderer Atmosphäre der Kakushöhle veranstaltet der Bürgerverein Eiserfey, Dreimühlen, Vollem am ersten Adventswochenende den Weihnachtsmarkt. Nicht groß – bis zu 20 wunderschön geschmückte Buden – aber ein kleiner beschaulicher Ort, um an dem 1. Advent die Einstimmung auf Weihnachten zu beginnen.

In den fein beleuchteten Weihnachtsbuden wird vorweihnachtliche Dekoration für Fenster und Wohnstube, Kunsthandwerk aus der Region und mehr angeboten. An beiden Tagen musizieren Chöre und Musikvereine weihnachtliche Lieder.

Sonntagnachmittag ab 14 Uhr sind besonders die Kinder zur Nikolausfeier mit Weihnachtsgeschichten eingeladen. Der Nikolaus, schwer beladen mit dem Sack voller Geheimnisse, besucht die Kinder. Nach gemeinsamen Weihnachtsliedern erhält jedes Kind eine Aufmerksamkeit. Kulinarisches vom Grill und Reibekuchen werden angeboten, Waffeln mit heißen Kirchen, Glühwein und andere Getränke runden das Angebot ab.

Uhrzeit: Sa. ab 13.00 Uhr, So. ab 11 Uhr. Kosten: frei; Ort: Mechernich-Dreimühlen, Kakushöhle, Kakusstr.; Info-Tel.: 0175. 4174344; Email: s.wiegemann@gmx.de; www.eiserfey.de

30.11. – 15.12: Weihnachtsmarkt in Rurberg

Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Wie in früheren Zeiten bietet der Weihnachtsmarkt am Rursee handgefertigte Waren und selbstgebackene Leckereien an. Traditionell reist der Nikolaus am Rursee mit dem Boot an. Auf imposante Weise kommt er über den See gefahren, um den Kindern kleine Überraschungen zu schenken. Der Weihnachtsmarkt öffnet an den ersten drei Adventssonntagen ab 11 Uhr und an den Samstagen ab 14 Uhr seine Pforten. Weitere Infos unter Tel. 0 24 73/9 37 70.

30.11.: Adventsmarkt Münstermaifeld

Vor der Kulisse der imposanten Stiftskirche lockt der älteste Weihnachtsmarkt auf dem Maifeld im Münstermaifelder Rosengarten. Umgeben von den historischen Gebäuden der Propstei laden Stände zum Genießen, Stöbern und Kaufen ein. Die Besucher finden dort neben kulinarischen Spezialitäten, wie Döppekuchen, Weihnachtsstollen, Glühwein und Gebäck, natürlich auch weihnachtliche Deko- und Geschenkartikel.

Die Stadtkapelle trägt mit dem Jugendorchester und einem Blechbläser-Ensemble wieder zur vorweihnachtlichen Stimmung bei. Auch für die Unterhaltung der kleinen Gäste ist gesorgt. Während des Adventsmarkts öffnen auch die Tourist-Information und das Archäologische Museum Maifeld in der Propstei II ihre Türen. Unter dem Motto „Reichtum. Macht. Seelenheil“ lädt das Museum im Gewölbekeller dazu ein, tiefer in die Geschichte des Maifelds einzutauchen. Im Mittelpunkt der Ausstellung steht der Fund eines fränkischen Gräberfeldes auf dem Vorplatz der Münstermaifelder Stiftskirche.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
27 Kinder aus der Eifel wollen die Kochkunst entdecken

30.11. – 1.12.: Manderscheider Burgenweihnacht

Es locken frisch gebackene Kuchen, herzhafte Crêpes und Waffeln, köstliche Plätzchen, gedünstete Champignons, schmackhafte Reibekuchen, leckeres Eingemachtes. Oder wie wäre es mit ein paar gebrannten Mandeln? Aromatische Tees und Kräuter oder Produkte aus Eifeler Honig können Sie hier genießen. Wohlige Wärme bieten heiße Getränke – wie Kaffee, Kinderpunsch, Liköre, Glühwein oder heißer Traubensaft.

Schauen Sie dem Korbflechter oder der Klöpplerin bei der kunstvollen Arbeit zu und bewundern Sie an unseren Ständen die prächtige Handwerkerkunst aus Holz, Metall,Glas, Wachs oder Keramik. Auch weihnachtliche Dekorationen werden für Sie angeboten.

Besuchen Sie die Burgenweihnacht, ein ganz besonderer Weihnachtsmarkt im Ambiente der Niederburg Manderscheid mit einer lebenden Krippe. Vielleicht entdecken die lieben Kleinen auch den Nikolaus und entlocken ihm ein kleines Präsent.

30.11. – 1.12: Weihnachtsmarkt auf Burg Reifferscheid

Klein aber fein: Der Weihnachtsmarkt im Burgbering von Reifferscheid. Bild: Eifelverein Reifferscheid
Klein aber fein: Der Weihnachtsmarkt im Burgbering von Reifferscheid. Bild: Eifelverein Reifferscheid

Klein, aber fein und sehr romantisch. Und mit wachsender Beliebtheit. So muss man wohl treffend den Weihnachtsmarkt beschreiben, der von der Ortsgruppe Reifferscheid des Eifelvereins in diesem Jahr zum 22. Mal auf der mehr 900 Jahre alten Burg durchgeführt wird. Dass belegen die ständig steigenden Besucherzahlen von 4.000 bis 5.000 sowie die Akzeptanz durch die Aussteller. Überraschend ist das nicht, schließlich bilden das Burggelände und die Gassen im historischen Teil des Ortes, hoch über dem Tal gelegen und mit einer für die Eifel einzigartigen Silhouette, einen kaum zu überbietenden malerischen und anheimelnden Rahmen Für viele Besucher, insbesondere aus den Städten, gilt der Weihnachtsmarkt als Geheimtipp in der Eifel.

Der diesjährige Weihnachtsmarkt – er findet jeweils am 1. Adventswochenende statt – beginnt am Samstag, 30. November 2019 um 14 Uhr und endet gegen 22 Uhr. Am Sonntag, dem 1. Dezember 2019, öffnet der Markt bereits um 11 Uhr die Tore und schließt gegen 18 Uhr. Ein weiterer Grund für die wachsende Beliebtheit liegt darin, dass alle marktschreierischen und die sonst anhaltende musikalische Berieselung vermieden werden. Dafür treten Turmbläser, jugendliche Musikgruppen und die Büdesheimer Aphorn- und Büchelbläser auf, die das nahende Fest der Liebe ankündigen. Selbstverständlich kommt auch der Nikolaus an beiden Tagen; er erzählt Geschichten, beschenkt die Kinder und bezieht sie in das Geschehen mit ein. Auch in diesem Jahr wird es eine Besonderheit geben: In der ‚Lebenden Krippe‘ wird die Weihnachtsgeschichte erzählt.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Caritas Eifel veranstaltet ersten Alzheimer-Kongress
Romantischer Weihnachtsmarkt auf Burg Reifferscheid. Bild:
Romantischer Weihnachtsmarkt auf Burg Reifferscheid. Bild: Veranstalter

Im Burgkeller präsentieren Handwerker ihre Jahrhunderte alte Handwerkskunst. Über 40 Aussteller haben ihr Kommen für den diesjährigen Weihnachtsmarkt zugesagt. Im Burgcafe können Sie in gemütlicher Atmosphäre ihren Kaffee trinken und unter vielerlei Kuchen auswählen. Auch die Kirche in Reifferscheid erstrahlt in einem besonderen Glanz.

Die Grundschule Reifferscheid wird sich in diesem Jahr auch am Samstag, dem 30.11. von 13 bis 17.30 Uhr am Weihnachtsmarkt beteiligen. In der Grundschule findet auch wieder der Malwettbewerb für Kinder statt. Dort besteht auch für die Kinder die Möglichkeit sich schminken zu lassen Es gibt eine Cafeteria, Schüleraufführungen, Angebote von Kunsthandwerk.

Kombiticket Wildfreigehege und Weihnachtsmarkt Reifferscheid

In diesem Jahr besteht auch die Möglichkeit, den Besuch des Weihnachtsmarktes in Reifferscheid mit einem Besuch des Wildfreigeheges in Hellenthal zu kombinieren.

Ab 11 Uhr besuchen Sie das Wildfreigehege und haben als Bonbon die Möglichkeit, sich mit einem Greifvogel fotografieren zu lassen und besuchen anschließend den Weihnachtsmarkt in Reifferscheid. Sie erhalten Kaffee/Kuchen in der Vorburg der Burg Reifferscheid. Zum Abschluss des Besuches genießen sie hausgemachte Reibekuchen mit Apfelkompott. Die Kosten betragen 15 Euro.

Uhrzeit: Sa. 14-22 Uhr, So. 11-18 Uhr

Kosten: 1,50 Euro, Kinder bis zu 1,50 m frei, Kombiticket 15 €; Ort: Hellenthal-Reifferscheid, Historischer Ortskern und Burg; Info-Tel.: 02482. 125392

30.11. – 1.12. Weihnachtsmarkt in Schuld

Der Weihnachtsmarkt wird am Samstag um 15 Uhr eröffnet. Die Gäste können sich auf kulinarische Spezialitäten und Glühwein freuen. Am Sonntag öffnet der Weihnachtsmarkt ab 11 Uhr nach der hl. Messe. Der Nikolaus hat seinen Besuch ab 14 Uhr angekündigt. Der Erlös ist für soziale und kirchliche Zwecke bestimmt.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Bewerben mit Kaffee und Brötchen

1.12.: Vespermusik zum Advent in der Steinfelder Basilika

Musik zur Adventszeit ertönt in der Basilika Steinfeld. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Musik zur Adventszeit ertönt in der Basilika Steinfeld. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Unter der Leitung von Erik Arndt führen Solisten, Chor und Orchester an der Basilika Steinfeld unter anderem das „Magnificat“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy auf.

Uhrzeit: 16 Uhr; Kosten: Spende von 5 € wird erbeten; Ort: Kall-Steinfeld, Basilika, Hermann-Josef-Str. 4; Info-Tel.: 02482. 125790

1.12. – 8.12. : Weihnachttrödelmarkt im Tierheim Mechernich

Termine: Sonntag, den  01.12.2019, 11 – 17 Uhr; Montag 09.12. bis Samstag 07.12.2019, 13 – 17 Uhr; Sonntag, den 08.12.2019, 11 – 17 Uhr; Wo: Tierheim – Mechernich – Burgfey  am Katzenhaus Luise.

Das Tierheim berichtet über die Veranstaltung: „Da wir jahrelang im Tierheim eine Tiermesse abgehalten haben, führen wir auf Wunsch vieler Besucher am Sonntag, den 1.12.19 gegen 15 Uhr eine Tiersegnung durch. Hierfür konnten wir den aus den Medien bekannten Pater Albert Seul O.P. von der Wallfahrtskirche Klausen gewinnen. Ebenfalls spielt die Gruppe Eifelsounds ihre Weihnachtslieder.“

Am 1.12, am 7.12. und am 8.12.2019 wird selbstgemachte Erbsensuppe angeboten. Ein großer Teil der Einnahmen wird für den Bau des neuen Hundehauses verwandt und für alte und kranke Tiere.

Gerne werden noch Kundenspenden und Preise für die Verlosung entgegengenommen. Hilfskräfte sind ebenfalls willkommen.

3.12: Nikolausmarkt in Ripsdorf

Am Dienstag, 3. Dezember, findet auf dem Dorfplatz gegenüber der Kirche in Ripsdorf ab 15.30 Uhr ein Nikolausmarkt statt. Der Nikolaus will im Laufe des Nachmittags den Markt besuchen und für die Kinder eine kleine Überraschung bereithalten. Neben Fisch, Geflügel, Fleischereierzeugnisse, Obst und Gemüse, Backwaren, Griechische Spezialitäten, Gewürze und Käse, werden auch Dekoartikel angeboten. Auf dem Markt können auch bereits Weihnachtsbäume bestellt werden, die dann beim Weihnachtsmarkt am 17. Dezember abgeholt werden können.

6. bis 8.12.: Weihnachtsmarkt in Heimbach mit mobiler Sauna

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Nationalpark Eifel: Abgestorbene Fichten an Straßenrändern werden gefällt

Dieses Jahr haben sich die Heimbacher Gewerbetreibenden mit der Stadt Heimbach zusammengesetzt, um ein neues Weihnachtmarktkonzept umzusetzen. In der ganzen historischen Innenstadt von der Keimzelle der Stadt, dem Platz „Am Giebel“ bis zur historischen Rurbrücke „Über Rur“ soll es zahlreiche Aktionen und besondere Angebote geben.

Engel und Weihnachtsmann, Nikolaus, Elfen und Wichtel, Musikanten und Pferde-Kutsche, Vorleser und Ausschenker stehen bereit, eine mobile Sauna und Brennholzverkauf werden zum Wärmen von außen, Glühweinstände zum Wärmen von innen vorhanden sein.

Teilnehmer und Wege sind durch Heimbach-glänzt-Bäumchen gekennzeichnet, die den Weg weisen. Dazu gibt es noch einen Flyer mit einer Karte. Mehr Infos im Internet unter:  www.heimbach-tourismus.de

Freitag, 6.12. ab 17 Uhr: Eröffnung des Weihnachtmarktes, der radelnde Weihnachtsmann ist unterwegs

Samstag, 7.12., von 11 bis 21 Uhr: Kostenfreie Kutschfahrten von der Brücke „Über Rur“ bis zum Giebel von 15.00 – 17.00 Uhr (wir freu-en uns über eine kleine Spende), die Eiskönigin ist mit Wichteln unterwegs

Sonntag, 8.12. von 11 bis 18 Uhr: Kostenfreie Kutschfahrten von der Brücke „Über Rur“ bis zum Giebel von 15.00 – 17.00 Uhr (wir freu-en uns über eine kleine Spende), Engel und Nikolaus ziehen von Haus zu Haus, Vorlesen im „Café Stil-bruch“

7.12. Weihnachtsliedersingen in Engelgau

Nach der heiligen Messe in St. Lucia um 17.30 Uhr werden gegen 18.30 Uhr in Engelgau an der Kirche Weihnachtslieder gespielt und gesungen. Mit dabei sind die Engelgauer Musikanten. Neben adventlicher Musik werden frische Reibekuchen, Glühwein, Kakao und weitere Getränke bei adventlicher Stimmung angeboten. Der Erlös und eventuelle Spenden werden für die Unterhaltung der Ahekapelle verwendet. Veranstalter ist der Förderverein Kirche und Ahekapelle Engelgau.

Ihr Lieblings-Weihnachtsmarkt fehlt? Schicken Sie uns eine Mail an redaktion@eifeler-presse-agentur.de mit allen wesentlichen Fakten und beschreiben Sie ein wenig die Besonderheiten Ihres Marktes. Wir veröffentlichen Ihre Informationen dann gerne!

Alle Angaben ohne Gewähr!

(Quellen: Eifel Tourismus, Nordeifel Tourismus, Gemeinden, Stadtmarketing und Veranstalter)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.