Archiv der Kategorie: Tourismus

Buntes Programm beim Stadtfest in Heimbach

Heimbacher City wird für den Autoverkehr gesperrt – Zahlreiche Entdeckungen warten auf die Besucher

Die Heimbacher laden zum großen Stadtfest ein. Bild: Erich Schmidt
Die Heimbacher laden zum großen Stadtfest ein. Bild: Erich Schmidt

Heimbach – Der Samstag, 10. Juni, steht ganz im Zeichen der Kinder und Familien, wenn ab 14.30 Uhr die „Türen“ des Kurparks zum großen Kinderfestival öffnen. Bei alten Brettspielen, Flugmodell-Zielwerfen, Entenangeln und bunten Bastelaktionen sowie mit zahlreichen Spielen, die der „Schnelle Emil“ mitbringt, kann man viel Neues erleben. Neben dem Torwandschießen, Trommel-, Graffiti- und Malereiworkshop kommen auch die kleinen Forscher und Entdecker bis 17.30 Uhr auf ihre Kosten. Denn bei den Wasserexperimenten oder bei den kurzen Naturerlebnissen mit den Themen „Barfuß und Biber“ können viele spannende Entdeckungen gemacht werden. Ausruhen geht am besten am Lagerfeuer, wo man Stockbrot backen kann. Buntes Programm beim Stadtfest in Heimbach weiterlesen

Oleftalbahn nimmt wieder Fahrt auf

Ab Pfingstsonntag soll der historische MAN-Triebwagen wieder über die denkmalgeschützte Bahnstrecke rollen

Die Oleftalbahn wird im Volksmund auch „Flitsch“ genannt. Foto: Marita Rauchberger
Die Oleftalbahn wird im Volksmund auch „Flitsch“ genannt. Foto: Marita Rauchberger

Oleftal – Am Pfingstsonntag, 4. Juni, ist es wieder soweit: Dann soll sonntags bis zum 29. Oktober wieder der historische MAN-Triebwagen über die denkmalgeschützte Bahnstrecke durch das Urft- und Oleftalbahn von Kall nach Hellenthal fahren. Mit dem Zug erreicht man auch Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele entlang der Oleftalbahn, etwa zu einer Wanderung durch den Nationalpark Eifel, zu Vogelsang-IP, als Startpunkt zu per GPS geführten Radtouren durch das Urft- und Oleftal. Oleftalbahn nimmt wieder Fahrt auf weiterlesen

„Nichts wie hin zum Radaktionstag!“

Grenzenloses und autofreies Fahrradevent soll am 25. Juni ab 10 Uhr wieder Tausende Radler, E-Biker und Inlineskater ins Ahrtal locken

Vertreter aus Verwaltung dreier Landkreise sowie Touristiker und Sponsoren laden Radler aus Nah und Fern zur 13. Tour de Ahrtal ein. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Vertreter aus Verwaltung dreier Landkreise sowie Touristiker und Sponsoren laden Radler aus Nah und Fern zur 13. Tour de Ahrtal ein. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Ahrtal – „Willst Du verbringen einen schönen Sonntag, dann nichts wie hin zum Radaktionstag“, hatte Günter Rosenke, Landrat Kreis Euskirchen, auf dem Weg zum Pressetermin rund um das Mammut-Fahrradevent der Region noch schnell gereimt: Die 13. Ausgabe der „Tour de Ahrtal“, das autofreie Fahrradvergnügen zwischen Blankenheim, Hillesheim, Müsch und Altenahr, soll am Sonntag, 25. Juni, ab 10 Uhr starten. „Nichts wie hin zum Radaktionstag!“ weiterlesen

Wildniswerkstatt Düttling und Nationalpark-Gästehaus Heimbach feiern zehnjähriges Bestehen

Kooperation zwischen Stadt Heimbach und Nationalpark Eifel

Umgeben von großen und kleinen Besuchern der Wildniswerkstatt eröffnet Dr. Michael Röös, Leiter der Nationalparkverwaltung Eifel, den Tag der offenen Tür anlässlich des Jubiläums. Genau zehn Jahre ist es her, dass die Umweltbildungseinrichtung in Heimbach-Düttling ihre Pforten öffnete. Foto: Nationalparkverwaltung Eifel/A. Simantke
Umgeben von großen und kleinen Besuchern der Wildniswerkstatt eröffnet Dr. Michael Röös, Leiter der Nationalparkverwaltung Eifel, den Tag der offenen Tür anlässlich des Jubiläums. Genau zehn Jahre ist es her, dass die Umweltbildungseinrichtung in Heimbach-Düttling ihre Pforten öffnete. Foto: Nationalparkverwaltung Eifel/A. Simantke

Heimbach-Hergarten/Düttling – Zehn Jahre ist es her, dass die Wildniswerkstatt in Heimbach-Düttling, eine Umweltbildungseinrichtung des Nationalparkforstamtes Eifel, gemeinsam mit dem Nationalpark-Gästehaus in Heimbach-Hergarten ihre Pforten geöffnet hat. Beiden Einrichtungen ist gemeinsam, dass sie barrierefrei gestaltet sind und damit allen Menschen einen Zugang zur Natur und entstehenden Wildnis im Nationalpark Eifel ermöglichen können. Jetzt feierten beide „Kinder“ des Nationalparks, die eine enge Kooperation verbindet, mit einem bunten Programm Geburtstag und ziehen Bilanz über das vergangene Jahrzehnt. Wildniswerkstatt Düttling und Nationalpark-Gästehaus Heimbach feiern zehnjähriges Bestehen weiterlesen

Spatenstich zur Barrierereduzierung

Im LVR-Freilichtmuseum Kommern beginnt eine der größten Umbaumaßnahmen seiner Geschichte

Museumsleiter Dr. Josef Mangold (v.l.), die stellvertretende Vorsitzende der Landschaftsversammlung Rheinland Karin Schmitt-Promny, Mechernichs Bürgermeister Hans-Peter Schick, die 2. Stellvertretende Landrätin des Kreises Euskirchen Dr. Sabine Dirhold, die LVR-Dezernentin für Kultur und Landschaftlichen Kulturpflege Milena Karabaic und der LVR-Dezernent für Bau und Umwelt Detlef Althoff führten den Spatenstich aus. Foto: Raphael Thörmer/LVR)
Museumsleiter Dr. Josef Mangold (v.l.), die stellvertretende Vorsitzende der Landschaftsversammlung Rheinland Karin Schmitt-Promny, Mechernichs Bürgermeister Hans-Peter Schick, die 2. Stellvertretende Landrätin des Kreises Euskirchen Dr. Sabine Dirhold, die LVR-Dezernentin für Kultur und Landschaftlichen Kulturpflege Milena Karabaic und der LVR-Dezernent für Bau und Umwelt Detlef Althoff führten den Spatenstich aus. Foto: Raphael Thörmer/LVR)

Mechernich-Kommern -Mit einem Spatenstich auf der Wiese am Tanzsaal aus Pingsdorf starteten die stellvertretende Vorsitzende der Landschaftsversammlung Rheinland, Karin Schmitt-Promny, gemeinsam mit weiteren Repräsentierenden des Landschaftsverbandes Rheinland, des Kreises Euskirchen und der Stadt Mechernich am vergangenen Donnerstag das seit Jahrzehnten wohl aufwändigste Projekt des Landschaftsverbandes Rheinland im LVR-Freilichtmuseum Kommern:  „Barrierereduzierung im LVR-Freilichtmuseum Kommern“. Spatenstich zur Barrierereduzierung weiterlesen

Mit dem Kräuterexpress zum 9. Eifeler Kräutertag

Blütentracht und Kräuterpracht am 28. Mai – Ein dufter Tag für die ganze Familie

Zahlreiche Aussteller werden wieder in Bad Münstereifel und wie hier in Nettersheim erwartet. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Zahlreiche Aussteller werden wieder in Bad Münstereifel und wie hier in Nettersheim erwartet. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Nettersheim/Bad Münstereifel – Kräuterfreunde haben den Termin sicher schon im Kalender markiert: Am Sonntag, 28. Mai, richten die Kommunen Nettersheim und Bad Münstereifel den 9. Eifeler Kräutertag aus. Bunt wird es zugehen an diesem familienfreundlichen Tag für Groß und Klein, für Alt und Jung. Die 9 spielt dann auch eine wichtige Rolle im Personennahverkehr: Mit der Linie 995 richtet die RVK wieder den Kräuterexpress ein, der den Gästen die schnelle und direkte Verbindung zwischen den beiden Schauplätzen bietet. Mit dem Kräuterexpress zum 9. Eifeler Kräutertag weiterlesen

„Die Landsleut“ besiedeln Burg Reifferscheid

Wenn sie nicht gerade in der Taverne sitzen, zeugen handwerker im Burghof Reifferscheid ihre alten Techniken. Bild: Gemeinde Hellenthal
Wenn sie nicht gerade in der Taverne sitzen, zeigen Handwerker im Burghof Reifferscheid alte Techniken. Bild: Gemeinde Hellenthal

Hellenthal-Reifferscheid – Vom 25.05. bis 28.05.2017 wird wieder ein buntes Treiben auf der Burg Reiffferscheid zu sehen sein. Jedes Jahr am verlängerten Christi Himmelfahrtswochenende errichten „Die Landsleut“ ihr Lager auf der Burg Reifferscheid.  Zu jeder Tageszeit freuen sich die Landsleut über Besucher. Gerne präsentieren sie ihr mittelalterliches Handwerk. Neben einem Schmied, einem Bogenbauer, einem Drechsler und einem Sarworter werden Woll- und Strickarbeiten gezeigt. Man kann jedoch nicht nur zuschauen, sondern auch mitmachen und beispielsweise ein eigenes Seil herstellen. Nach getaner Arbeit kann man sich bei selbst gemachtem Apfelpfannkuchen und einem Becher Met erholen. Der Eintritt ist frei, Spenden werden bei den Landsleuten gerne gesehen. (epa)

Ranger-Tour mit gebärdensprachlicher Begleitung

Jeden Monat eine Tour mit Dolmetscher – dieses Mal: Führung durch die „Wildnis(t)räume“ für schwerhörige, gehörlose und hörende Besucher

Während der Führung übersetzt eine Dolmetscherin die Erklärungen des Rangers in Deutsche Gebärdensprache. (Foto: A. Dannenberg)
Während der Führung übersetzt eine Dolmetscherin die Erklärungen des Rangers in Deutsche Gebärdensprache. Foto: A. Dannenberg

Schleiden-Vogelsang – Sich mit Handzeichen, Mimik und Körperhaltung zu verständigen, ist für viele hörende Menschen kaum vorstellbar – für andere handelt es sich bei Gebärdensprache um eine alltägliche Kommunikationsform. Da sich die Angebote der Nationalparkverwaltung ausdrücklich an alle Menschen richten – unabhängig von unterschiedlichen Beeinträchtigungen – umfasst das vielfältige Angebot auch Veranstaltungen, die mit gebärdensprachlicher Begleitung stattfinden. So lädt die Nationalparkverwaltung am  17. Mai um 10 Uhr zu einer Erkundungstour durch die interaktive Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume“ im Nationalparkzentrum Eifel ein – mit dabei ist eine Dolmetscherin, die die Erläuterungen des Rangers während der Führung in Deutsche Gebärdensprache übersetzt. Eine Anmeldung ist dafür nicht erforderlich, Gäste zahlen lediglich den regulären Eintritt für den Besuch der Ausstellung. Ranger-Tour mit gebärdensprachlicher Begleitung weiterlesen

„Wandererlebnis Eifel“

Neuauflage einer Broschüre mit Wandertourentipps in der Nordeifel beinhaltet zwei neue Themenwege und ergänzende Informationen zur Anfahrt mit dem ÖPNV

15 Rundwanderwege des Eifelvereins sowie Themenwege sind in der neu aufgelegten Broschüre beschrieben. Foto: Stadt Schleiden
15 Rundwanderwege des Eifelvereins sowie Themenwege sind in der neu aufgelegten Broschüre beschrieben. Foto: Stadt Schleiden

Schleiden – Die Broschüre „Wandererlebnis Eifel – 18 Touren im Schleidener Tal und auf der Höhe“ ist in überarbeiteter Auflage erschienen. Sie enthält die komplett mit Richtungswegweisern ausgeschilderten bisherigen15 Rundwanderwege des Eifelvereins sowie zwei neue Themenwege.   „Wandererlebnis Eifel“ weiterlesen

Drittes Netzwerktreffen der touristischen Akteure in der Nordeifel

Manfred Poth: „Tourismus ist ein immer wichtiger werdender Wirtschaftsfaktor für den Kreis Euskirchen“

Zahlreiche touristische Akteure trafen sich beim „NeTWorking Nordeifel" in Vogelsang. Bild: Roman Hövel/Vogelsang IP
Zahlreiche touristische Akteure trafen sich beim „NeTWorking Nordeifel” in Vogelsang. Bild: Roman Hövel/Vogelsang IP

Nordeifel – Zum dritten touristischen Netzwerktreffen „NeTworking Nordeifel“ hat die Nordeifel Tourismus GmbH (NeT) am vergangenen Mittwoch in das neue Forum Vogelsang IP eingeladen. Über 100 Vertreter aus der Nordeifel diskutierten über aktuelle Themen rund um den Tourismus in der Eifel, pflegten alte Kontakte oder knüpften neue. Teilnehmer waren Vertreter von Sehenswürdigkeiten, Freizeiteinrichtungen und Tourist-Informationen sowie aus Hotellerie, Gastronomie und von Ferienunterkünften. Drittes Netzwerktreffen der touristischen Akteure in der Nordeifel weiterlesen

Gemeinde Dahlem tritt der Nordeifel Tourismus bei

Welche Chancen und Vorteile mit dem Beitritt einhergehen, wollen die Gemeinde und die NeT den touristischen Akteuren bei einer Informationsveranstaltung Ende Mai vorstellen

Kronenburg gehört zu den touristischen Juwelen der Gemeinde Dahlem. Bild: Gmeinde Dahlem
Kronenburg gehört zu den touristischen Juwelen der Gemeinde Dahlem. Bild: Gmeinde Dahlem

Dahlem – Zum 01. Mai 2017 ist die Gemeinde Dahlem der Nordeifel Tourismus GmbH (NeT) als Gesellschafter beigetreten. Somit gehören nun neben dem Kreis Euskirchen alle kreisangehörigen Kommunen der Tourismusorganisation für die Region an. „Wir sind froh, dass die Nordeifel Tourismus GmbH nun ihre touristische Arbeit auf das gesamte Kreisgebiet entfalten kann und das touristische Geschehen kreisweit durch eine Organisation koordiniert wird“, so Iris Poth, Geschäftsführerin der Nordeifel Tourismus GmbH. Gemeinde Dahlem tritt der Nordeifel Tourismus bei weiterlesen

„Brotbaum der Eifel“ als „Baum des Jahres 2017“

Team des LVR-Freilichtmuseums Kommern pflanzt Fichte

Landwirtschaftsmeister Karl-Heinz Hucklenbroich (v.l.) vom Freilichtmuseum, Leiter des WaldPädagogikZentrums Eifel (WPZ) Ingo Esser, Referatsleiter der LWL-Umweltabteilung Reinhard Klotz, Museumslandwirtin Antonia Zimmermann, Leiter des Forstamts Hocheifel-Zülpicher Börde Christoph Böltz, Museumsleiter Dr. Josef Mangold und FÖJlerin Daniela Schulz (v.l.) pflanzen die Fichte.   Foto: Hans-Theo Gerhards/LVR
Landwirtschaftsmeister Karl-Heinz Hucklenbroich (v.l.) vom Freilichtmuseum, Leiter des WaldPädagogikZentrums Eifel (WPZ) Ingo Esser, Referatsleiter der LWL-Umweltabteilung Reinhard Klotz, Museumslandwirtin Antonia Zimmermann, Leiter des Forstamts Hocheifel-Zülpicher Börde Christoph Böltz, Museumsleiter Dr. Josef Mangold und FÖJlerin Daniela Schulz (v.l.) pflanzen die Fichte. Foto: Hans-Theo Gerhards/LVR

Mechernich-Kommern – „Jedes Jahr würdigt das LVR-Freilichtmuseum Kommern den jeweiligen Baum des Jahres mit einer Pflanzung“, so Museumsleiter Dr. Josef Mangold. Am vergangenen Freitag hat das Museumsteam auf dem Besucherparkplatz des LVR-Freilichtmuseums Kommern deshalb eine Fichte – der Baum des Jahres 2017 – gepflanzt. Mangold verwies auf die vielen anderen Bäume, die bereits in der Reihe stehen. Museumsförster Ingo Esser fügte hinzu: „Die Fichte ist der Brotbaum der Eifel.“ Der Leiter des WaldPädagogikZentrums Eifel (WPZ) hob zudem die historische Nutzung des Holzes für den Haus- und Gartenbau hervor. Dennoch seien Fichten derzeit vom Aussterben bedroht. „Brotbaum der Eifel“ als „Baum des Jahres 2017“ weiterlesen