Archiv der Kategorie: Tourismus

LVR-Freilichtmuseum Kommern musste wieder schließen

Aufgrund der ausgelaufenen Allgemeinverfügung des Kreises Euskirchen sind momentan keine Besuche möglich – Guter Zuspruch in der kurzen Öffnungsphase

Wegen der Einschränkungen in der Corona-Krise muss das LVR-Freilichtmuseum Kommern wieder schließen. Archiv-Foto: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Wegen der Einschränkungen in der Corona-Krise muss das LVR-Freilichtmuseum Kommern wieder schließen. Archiv-Foto: Michael H. Faber

Mechernich-Kommern – Das LVR-Freilichtmuseum Kommern musste aufgrund der ausgelaufenen Allgemeinverfügung des Kreises Euskirchen am vergangenen Montag erneut seine Türen und Tore schließen. LVR-Freilichtmuseum Kommern musste wieder schließen weiterlesen

LVR-Freilichtmuseum Kommern öffnet wieder ab 1. April

Besuch ist ausschließlich mit Vorlage eines negativen Testergebnisses möglich – Eintritt bis zum 18. April frei – Vor dem Besuch muss ein Ticket gebucht werden

Zu einem Museumsspaziergang lädt das LVR-Freilichtmuseum Kommern ein. Bild: Hans-Theo Gerhards/ LVR
Ab dem 1. April kann man nach einer Vorabbuchung und der Vorlage eines negativen Corona-Testergebnisses das LVR-Freilichtmuseum Kommern bis zum 18. April kostenlos besuchen. Bild: Hans-Theo Gerhards/ LVR

Mechernich-Kommern – Zum 1. April, Gründonnerstag, öffnet der Landschaftsverband Rheinland (LVR) seine LVR-Museen und damit darf auch das LVR-Freilichtmuseum Kommern wieder Gäste empfangen. „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben in den vergangenen Tagen mit Hochdruck daran gearbeitet, dass das möglich ist und freuen sich nun auf die großen und kleinen Gäste“, heißt es aus dem Freilichtmuseum. LVR-Freilichtmuseum Kommern öffnet wieder ab 1. April weiterlesen

Saisonstart für touristische Buslinien abgeblasen

Die RVK will ihre touristischen Linien jetzt doch nicht am 2. April starten. Bild: RVK
Die RVK verschiebt den Saisonstart ihrer touristischen Linien auf unbestimmte Zeit. Bild: RVK

Eifel – Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie hat sich die Regionalverkehr Köln GmbH (RVK) dazu entschieden, die touristischen Linien 770 (Eifelsteig-Wanderbus, Kall-Mirbach), 771 (Eifel-Wander- & Radbus, Schmidtheim-Dahlem), 899 (Rad- und Wanderbus Oberes Ahrtal, Ahrbrück-Blankenheim) sowie 815 (Kall-Monschau) weiterhin auszusetzen. Der ursprünglich für den 2. April vorgesehene Saisonstart wurde damit verschoben. Die Linien sollen zu einem späteren Zeitpunkt starten. Nähere Informationen zu den touristischen Linien erhalten Sie unter: Saisonstart für touristische Buslinien abgeblasen weiterlesen

LVR-Freilichtmuseum Kommern öffnet ab 11. März 2021

Besuch nur mit Online-Ticket möglich

Zu einem Museumsspaziergang lädt das LVR-Freilichtmuseum Kommern ein. Bild: Hans-Theo Gerhards/ LVR
Zu einem Museumsspaziergang lädt das LVR-Freilichtmuseum Kommern ein. Bild: Hans-Theo Gerhards/ LVR

Mechernich-Kommern – Das LVR-Freilichtmuseum Kommern wird ab dem 11. März wieder öffnen. Dabei muss für den geplanten Besuch für jede Person zwingend ein Online-Ticket unter www.shop.kommern.lvr.de gebucht werden. Dies betrifft ebenfalls Personenkreise, die ohnehin freien Eintritt in das Freilichtmuseum haben. Dazu zählen Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren ebenso, wie Mitglieder des Fördervereins, Anwohner Mechernichs/Kommern sowie Inhaber der LVR-Museumskarte. Weiterhin muss ein Kontaktformular ausgefüllt werden, so gibt es die derzeitige NRW-Corona-Verordnung vom 5. März 2020 für Museen vor. LVR-Freilichtmuseum Kommern öffnet ab 11. März 2021 weiterlesen

Im Naturpark Nordeifel werden „SternenGuides“ zertifiziert

Insgesamt stehen gut 500.000 Euro für dieses Projekt zur Verfügung

Bald können Sternenbegeisterte an der Seite eines Experten den klaren Nachthimmel im Sternenpark Nationalpark Eifel erleben. Foto: Maximilian Kaiser
Bald können Sternenbegeisterte an der Seite eines Experten den klaren Nachthimmel im Sternenpark Nationalpark Eifel erleben. Foto: Maximilian Kaiser

Nettersheim – Immer mehr Menschen möchten in sternenklaren Nächten in der Eifel einmal die Milchstraße sehen. Derzeit werden „SternenGuides“ ausgebildet, um zukünftig Besuchern den Sternenhimmel und die nächtliche Landschaft in der Eifel näherzubringen: Der Naturpark Nordeifel startete am letzten Januarwochenende gemeinsam mit der Nationalparkverwaltung Eifel, der Natur- und Umweltschutz-Akademie (NUA) NRW und der Astronomie-Werkstatt „Sterne ohne Grenzen“ deren Ausbildung und Zertifizierung. Im Naturpark Nordeifel werden „SternenGuides“ zertifiziert weiterlesen

Gemeinde Hellenthal rät von Besuch der Wintersportgebiete ab

Ski und Rodel gut heißt es in den Hellenthaler Wintersportgebieten. Bild: Gemeinde Hellenthal
Wintersportler werden gebeten, die Schneegebiete Udenbreth und Hollerath zu meiden. Archivbild: Gemeinde Hellenthal

Hellenthal – Die Schneegebiete Udenbreth und Hollerath seien überverhältnismäßig stark von Besuchern frequentiert. Es gebe nur begrenzte Parkmöglichkeiten, die nicht ausreichten, um allen Besuchern einen Stellplatz zu bieten, so die Gemeinde Hellenthal in einer Pressemitteilung. Gemeinde Hellenthal rät von Besuch der Wintersportgebiete ab weiterlesen

„Hörstein“ informiert über die Ardenenoffensive am „Hollerather Knie“

Verein „Liberation Route“ stellt auf 3000 Kilometer von der Küste der Normandie bis Berlin Erinnerungssteine an historischen Schauplätzen der Befreiung auf

Bürgermeister Rudolf Westerburg (rechts) sowie Gotthard Kirch am neu aufgestellten Hörstein am „Hollerather Knie“. Bild: Gemeinde Hellenthal
Bürgermeister Rudolf Westerburg (rechts) und Gotthard Kirch am neu aufgestellten Hörstein am „Hollerather Knie“. Bild: Gemeinde Hellenthal

Hellenthal – Am 16. Dezember 1944 ging vom „Hollerather Knie“ in der Gemeinde Hellenthal die Ardennenoffensive aus. Es war Hitlers letzter Versuch, die aus dem Westen kommenden Alliierten aufzuhalten und bis Antwerpen vorzudringen, wo ihr Nachschub eintraf. Aber nach sechs Wochen standen die deutschen Truppen wieder dort, wo ihr Angriff begann: am „Hollerather Knie“. „Hörstein“ informiert über die Ardenenoffensive am „Hollerather Knie“ weiterlesen

Außer-Haus-Verkauf am Nationalpark-Tor in Gemünd

Offene Fenster laden zum Weihnachtsshopping ein

Wegen der Corona-Krise darf das Nationalparktor nicht von Besuchern betreten werden, es gibt aber einen „Fenster-Verkauf“. Foto: Susanne Hahn
Wegen der Corona-Krise darf das Nationalparktor nicht von Besuchern betreten werden, es gibt aber einen „Fenster-Verkauf“. Foto: Susanne Hahn

Schleiden-Gemünd – Eine Corona-konforme Verkaufstheke für den Außer-Haus-Verkauf hat jetzt das Team des Nationalpark-Tors in Gemünd eingerichtet. Nachdem die Tourist-Information mit ihrer Ausstellung über die Waldgeschichte(n) im Nationalpark Eifel im November aufgrund der Corona-Schutzverordnung des Landes NRW für den Publikumsverkehr geschlossen werden musste, hat die Nordeifel Tourismus weihnachtlich bestückte Tische vor den Fenstern des Nationaltors aufgestellt. Die Bandbreite der Geschenkartikel reicht von Accessoires zum Wandern oder Radfahren wie Rucksäcke, Trinkbecher oder Multifunktionstücher über eine Auswahl an Brotaufstrichen, eine Kräutermischung oder Eifeler Honig, das Brettspiel “Wildnis-Trail im Nationalpark Eifel”, verschiedene Bücher und Tourenbegleiter bis zu Wander- und Fahrradkarten. Außer-Haus-Verkauf am Nationalpark-Tor in Gemünd weiterlesen

Hotel Schütt wird zum Gruppenhaus „Im kleinen Wäldchen“

Ob Familienzeit, Wanderurlaub mit der Gruppe, Vereinsfahrt oder Handwerkertruppe auf Montage, in Einruhr sind Gruppen bis zu 40 Personen willkommen

Auch wenn es ein Selbstversorgerhaus ist, begrüßt Inhaberin Sarah Irlenbusch (r.) die Besucher im Gruppenhaus „Im kleinen Wäldchen“ persönlich und ist als Ansprechpartnerin erreichbar. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Auch wenn es ein Selbstversorgerhaus ist, begrüßt Inhaberin Sarah Irlenbusch (r.) die Besucher im Gruppenhaus „Im kleinen Wäldchen“ persönlich und ist als Ansprechpartnerin erreichbar. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Simmerath-Einruhr – Das Hotel Schütt in Einruhr wird zum Übernachtungszentrum für kleine und größere Gruppen: Pünktlich zum Jahreswechsel will der Familienbetrieb um Inhaberin Sarah Irlenbusch 14 bis 40 Personen Herberge inmitten der Eifeler Seenplatte und des Nationalparks ermöglichen. Zielgruppen sind größere Familien, die gemeinsam Zeit verbringen wollen, Wanderer, Vereine auf Ausflügen oder Handwerkertrupps auf Montage. Das Besondere dabei und nicht nur in Corona-Zeiten interessant: Das gesamte Hotel steht der jeweiligen Gruppe im gebuchten Zeitraum exklusiv zur Verfügung. Die Unterbringung erfolgt jeweils in Einzel-, Zwei- oder Dreibettzimmern mit jeweils eigenem Badezimmer, nur eben als Gruppenhaus „Im kleinen Wäldchen“ . Hotel Schütt wird zum Gruppenhaus „Im kleinen Wäldchen“ weiterlesen

Ehrenamtliche Grünkolonne setzt Naturschutzkonzept um

In und um Scheven hat Ortsvorsteher Hans Reiff zusammen mit Freiwilligen Brachflächen und Blumenwiesen, Totholzinseln und Rückzugsmöglichkeiten für Tiere erstellt – Dazugehörige Infotafeln hat die Kreissparkasse Euskirchen gesponsert

Die Grünkolonne ist regelmäßig im Einsatz, hier einmal nicht mit Spaten und Säge, sondern beim Fototermin an einer Infotafel über heimische Insekten mit benachbartem Insektenhotel: Helmut Hoffmann (v.l.), Hermann-Josef Cremer, Engelbert Hahn, Rolf Peusens, Kalle Klinkhammer und Hans Reiff zusammen mit Karl-Heinz Daniel vom Vorstandssekretariat der Kreissparkasse Euskirchen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Die Grünkolonne ist regelmäßig im Einsatz, hier einmal nicht mit Spaten und Säge, sondern beim Fototermin an einer Infotafel über heimische Insekten mit benachbartem Insektenhotel: Helmut Hoffmann (v.l.), Hermann-Josef Cremer, Engelbert Hahn, Rolf Peusens, Kalle Klinkhammer und Hans Reiff zusammen mit Karl-Heinz Daniel vom Vorstandssekretariat der Kreissparkasse Euskirchen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall-Scheven – Um die zehn Männer sieht man regelmäßig in und um Kall-Scheven im Einsatz, sie mähen Grünflächen, schneiden Buschwerk zurück, legen aber auch Totholzinseln oder Steinhaufen als Rückzugsraum für verschiedene Tierarten an, schreinern in der Garage Insektenhotels oder bauen Straßenbegrenzungen, um Flächen vor parkenden Autos zu schützen. „Das ist unsere Grünkolonne“, berichtete Hans Reiff, Ortsvorsteher von Scheven, Dottel und Wallenthal, jetzt bei einem Ortstermin des jüngsten Coups der rührigen Gruppe. Denn die hat jetzt für die ersten sechs Infotafeln in Sachen Natur und Naturschutz gesorgt. Ehrenamtliche Grünkolonne setzt Naturschutzkonzept um weiterlesen

Herbstferien zuhause – Raus ins Museum!

Zahlreiche Aktionen von Windräder basteln bis Wasserwerkstatt

Damit es in den Ferien nicht langweilig wird, kann man im LVR-Freilichtmuseum Kommern etwa Windräder bauen. Foto: : Hans-Theo Gerhards/LVR
Damit es in den Ferien nicht langweilig wird, kann man im LVR-Freilichtmuseum Kommern etwa Windräder bauen. Foto: : Hans-Theo Gerhards/LVR

Mechernich-Kommern – Viele Urlaubspläne fallen dieses Jahr ins Wasser, zu den Herbstferien hat das Team im LVR-Freilichtmuseum Kommern aber wieder besondere Aktionen anzubieten. Unter den geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen werden in der Zeit von Sonntag, 11. Oktober, bis Sonntag, 25. Oktober, Mitmachangebote ermöglicht, die nicht extra vorher gebucht werden müssen. Herbstferien zuhause – Raus ins Museum! weiterlesen

Weg über die Urftstaumauer im Nationalpark Eifel bis Jahresende gesperrt

Nationalparkgäste sollten Sperrung ab 5. Oktober beim Wandern und Radfahren einplanen

Ein beliebter Anziehungspunkt und Verbindungsweg zwischen den Seeufern: Die Urfttalsperre im Nationalpark Eifel. Bis Ende des Jahres bleibt sie wegen Sicherungsarbeiten gesperrt. (Bild: Michael Usadel/Nationalparkforstamt Eifel)
Ein beliebter Anziehungspunkt und Verbindungsweg zwischen den Seeufern: Die Urfttalsperre im Nationalpark Eifel. Bis Ende des Jahres bleibt sie wegen Sicherungsarbeiten gesperrt. (Bild: Michael Usadel/Nationalparkforstamt Eifel)

„Bei den Sicherungs- und Betriebsarbeiten werden knapp zwei Meter dicke Stahlrohre in die Ablasstürme eingebaut, um diese für eventuelle Lasten, wie durch Erdbeben, zu verstärken. Der so entstehende Ringraum zwischen Turmwand und Stahlrohr wird mit Beton vergossen“, heißt es in einer Pressemitteilung des Nationalparkforstamts Eifel. Weg über die Urftstaumauer im Nationalpark Eifel bis Jahresende gesperrt weiterlesen