Land unterstützt Verkehrsunternehmen mit 227,5 Mio. Euro

Geld soll Unternehmen vor der Insolvenz retten – Wegbrechende Einnahmen durch Ausfall des Schulverkehrs

Verkehrsunternehmen haben besonders durch durch den Ausfall des Schulverkehrs zu leiden. Symbolbild: epa
Verkehrsunternehmen haben besonders durch durch den Ausfall des Schulverkehrs zu leiden. Symbolbild: epa

Kreis Euskirchen – Keine Schüler, kein Geld für deren Beförderung: Busunternehmen, die im Auftrag der Städte und Gemeinden vor allem Schüler- und Linienverkehre abwickeln, stehen derzeit vor teils drastischen Einnahmerückgängen. Daher möchte ihnen das Land NRW zur Seite springen. „Das Verkehrsministerium wird diese Woche die sofortige Auszahlung der Ausbildungsverkehrs-Pauschale in Höhe von 130 Millionen Euro sowie die sofortige Auszahlung der noch zur Verfügung stehenden Mittel aus der ÖPNV-Pauschale an die Kommunen auf den Weg bringen“, so Klaus Voussem MdL, CDU-Landtagsabgeordneter aus dem Kreis Euskirchen und verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion.

Auf diese Weise wolle das Land Einnahmeausfällen und dadurch resultierende Liquiditätsengpässe bei den Verkehrsunternehmen entgegenwirken. Insgesamt würden 227,5 Millionen Euro aus geplanten Mitteln des Landeshaushalts ausgezahlt.

Voussem: „In diesen auch wirtschaftlich schwierigen Zeiten hält NRW zusammen. Unsere Unternehmen brauchen schnelle und unbürokratische Hilfen, um gut durch die nächsten Monate zu kommen.“ Der CDU Landtagsabgeordnete hatte in den vergangenen Tagen mehrere Gespräche mit Busunternehmern aus der Region geführt und deren Sorgen nach den Schulschließungen und dem damit verbundenen Wegfall der Schülertransporte gehört. Neben den Schulschließungen wurden auch viele Reisen durch die Ausbreitung des Corona-Virus abgesagt und den Unternehmen somit ein weiteres Standbein genommen. Daher wolle das Land NRW jetzt handeln. „Ich bitte die Kommunen darum, von den Möglichkeiten zur Unterstützung der Verkehrsunternehmen und ihrer Subunternehmen in der aktuellen Krisenlage aktiv Gebrauch zu machen. So können drohende Insolvenzen abgewendet werden“, so Voussem. (epa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.