Archiv der Kategorie: Mobilität und Verkehr

Harley Davidson baute für Kaller Feuerwehr Prototyp eines Einsatzkrades

Bisher einmalig auf der Welt -152 PS und 220 Stundekilometer schnell – Überraschung beim Flut-Dankesfest des Löschzuges – Am Wochenende wird die „Pan America“ in Hamburg vorgestellt

Gruppenbild zur Schlüsselübergabe. Von links: Ride-Fotografin Claudia Werel, Kostrukteur Dennis Kaulbach, Bürgermeister Hermann -Josef Esser, Löschzugführer Daniel Rütz,  Vize-Wehrleiter Andreas Lang, GBI Frank Dreßen un d Manager Nils Buntrock. Foto: Reiner Züll
Gruppenbild zur Schlüsselübergabe. Von links: Ride-Fotografin Claudia Werel, Kostrukteur Dennis Kaulbach, Bürgermeister Hermann-Josef Esser, Löschzugführer Daniel Rütz, Vize-Wehrleiter Andreas Lang, GBI Frank Dreßen und Manager Nils Buntrock. Foto: Reiner Züll

Kall – Bürgermeister Hermann-Josef Esser konnte seine Begeisterung kaum bremsen. Was den Chef der Kaller Feuerwehr derart in Freude versetzte, war eine feuerrote, 152 PS starke und 220 Sachen schnelle Harley Davidson „Pan America“, die seit Samstag zum Fuhrpark des Löschzuges Kall gehört. Was den Bürgermeister noch mehr erfreute, war die Tatsache, dass die Gemeinde für das fast 35.000 Euro teure Einsatzkrad keinen Cent ausgeben muss. Harley Davidson baute für Kaller Feuerwehr Prototyp eines Einsatzkrades weiterlesen

25. Renault-Oldie-Treffen

Rund um das Autohaus Hück in Roggendorf werden am Sonntag, 26. Juni, viele alte Automobil-Schätzchen zu sehen sein – Erlös geht wieder an die Hilfsgruppe Eifel – Beliebte Veranstaltung mit Kult-Status

Auf dem Gelände des Autohauses Hück werden beim Treffen am Sonntag, 26. Juni, wieder zwischen 60 und 70 alte Renault-Schätzchen erwartet. Foto: Hück
Auf dem Gelände des Autohauses Hück werden beim Treffen am Sonntag, 26. Juni, wieder zwischen 60 und 70 alte Renault-Schätzchen erwartet. Foto: Hück

Kall/Roggendorf – Seit über 25 Jahren treffen sich Besitzer und Fans älterer Renault-Modelle im Sommer rund um das Roggendorfer Renault-Autohaus Hück zu ihrem jährlichen Oldtimer-Treffen. Das Treffen hat nicht nur bei den Liebhabern des französischen Autoherstellers Kult-Status erreicht, sondern es ist auch bei den Eifeler Oldtimer-Fans äußerst beliebt. 25. Renault-Oldie-Treffen weiterlesen

„Eifel e-Bike“ geht in die zweite Fahrrad-Saison

In diesem Jahr haben sich bereits 500 Menschen registriert – Testangebot: Freifahrt über 60 Minuten

Mit dem E-Bike zum Zug oder mal eben in den Nachbarort radeln - mit dem Eifel e-Bike kommt man flexibel von A nach B. Im Kreis Euskirchen startet das System jetzt in die zweite Saison. Foto: Archiv Kreis Euskirchen
Mit dem E-Bike zum Zug oder mal eben in den Nachbarort radeln – mit dem Eifel e-Bike kommt man flexibel von A nach B. Im Kreis Euskirchen startet das System jetzt in die zweite Saison. Foto: Archiv Kreis Euskirchen

Kreis Euskirchen – Mit dem „Eifel e-Bike“ erhielt der Kreis Euskirchen im vergangenen Sommer als zweiter Landkreis in Deutschland ein flächendeckendes und 24/7-verfügbares E-Bike-Verleihsystem. Das Angebot, das grundsätzlich ganzjährig verfügbar ist, startet nun in seine zweite Fahrrad-Saison. Trotz schwieriger Umstände in der Startphase mit Pandemie und Hochwasser-Katastrophe erfreut sich das Angebot wachsender Beliebtheit. Im laufenden Jahr 2022 registrierten sich bereits über 500 Menschen neu für das digitale Mobilitäts-Angebot, das im Auftrag des Kreises Euskirchen durch die Regionalverkehr Köln GmbH (RVK) in Kooperation mit der Firma nextbike und in Ergänzung zum ÖPNV bereitgestellt wird. Die Ausleihe der Räder erfolgt per Smartphone-App („nextbike“ im AppStore und GooglePlay), über das VRS e-Ticket oder per Telefon. „Eifel e-Bike“ geht in die zweite Fahrrad-Saison weiterlesen

Deutscher Führerschein wird zum Auslaufmodell

Tausch auf EU-Karte leicht gemacht: Nachwuchskräfte der Kreisverwaltung gehen mit der „mobilen Führerscheinstelle“ auf Tour durch den Kreis Euskirchen

Eine EU-Vorgabe macht es nötig: Alle Führerscheine, die nicht befristet gültig sind, müssen bis 2033 Zug um Zug ausgetauscht werden. Die Tabelle zeigt, wer wann betroffen ist. Die Jahrgangs"regel" gilt für alle, die einen bis 1998 ausgestellten Führerschein haben, die Ausstellungsjahr"regel" für alle, deren Dokument zwischen 1999 und dem 18. Januar 2013 erstellt worden ist. Foto: VM.NRW
Eine EU-Vorgabe macht es nötig: Alle Führerscheine, die nicht befristet gültig sind, müssen bis 2033 Zug um Zug ausgetauscht werden. Die Tabelle zeigt, wer wann betroffen ist. Die Jahrgangs“regel“ gilt für alle, die einen bis 1998 ausgestellten Führerschein haben, die Ausstellungsjahr“regel“ für alle, deren Dokument zwischen 1999 und dem 18. Januar 2013 erstellt worden ist. Foto: VM.NRW

Kreis Euskirchen Der deutsche Führerschein wird zum Auslaufmodell, die Zeit der grauen und rosafarbenen Führerscheine neigt sich dem Ende zu. Nach und nach müssen alle Führerscheine, die vor dem 19. Januar 2013 ausgestellt wurden, gegen einen EU-Kartenführerschein getauscht werden. Das bedeutet für den Kreis Euskirchen: In den kommenden Jahren müssen bis 2033 rund 120.000 Führerscheine getauscht werden.

Deutscher Führerschein wird zum Auslaufmodell weiterlesen

117 weitere virtuelle Haltestellen in Bad Münstereifel und Dahlem

TaxiBusPlus wurde deutlich erweitert – Spätestens eine halbe Stunde vor Fahrtantritt muss die Fahrt gebucht werden

Sie stellten das Pilotprojekt „Virtuelle Haltestellen“ vor: (vorne, v.l.) Bürgermeister Jan Lembach (Dahlem) und Kurt Reidenbach (Allgemeiner Vertreter der Bürgermeisterin von Bad Münstereifel); hinten, v.l.: Landrat Markus Ramers, Achim Blindert (Allgemeiner Vertreter des Landrats) und Dr. Marcel Frank (Geschäftsführer der RVK). Foto: W. Andres / Kreis Euskirchen
Sie stellten das Pilotprojekt „Virtuelle Haltestellen“ vor: (vorne, v.l.) Bürgermeister Jan Lembach (Dahlem) und Kurt Reidenbach (Allgemeiner Vertreter der Bürgermeisterin von Bad Münstereifel); hinten, v.l.: Landrat Markus Ramers, Achim Blindert (Allgemeiner Vertreter des Landrats) und Dr. Marcel Frank (Geschäftsführer der RVK). Foto: W. Andres / Kreis Euskirchen

Dahlem – Das bekannte TaxiBusPlus–System im Kreis Euskirchen ist ab dem 1. Mai durch insgesamt 117 virtuelle Haltestellen in Bad Münstereifel und Dahlem erweitert worden. Anhand des dichteren Haltestellennetzes haben Fahrgäste deutlich kürzere Fußwege bis zur nächsten Einstiegshaltestelle. Das Pilotprojekt, welches der Kreis Euskirchen in Zusammenarbeit mit der Regionalverkehr Köln GmbH (RVK) umsetzt, wird für die nächsten zwei Jahre erprobt. 117 weitere virtuelle Haltestellen in Bad Münstereifel und Dahlem weiterlesen

Mehr Sicherheit durch Verkehrsmessanlagen

Westenergie unterstützt die Stadt Zülpich bei der Umsetzung von Maßnahmen zur Verkehrssicherheit

Das neue Verkehrsmessgerät wurde an der Ortsdurchfahrt im Ortsteil Enzen angebracht  (v.l.): Westenergie-Kommunalbetreuer Achim Diewald, Bürgermeister Ulf Hürtgen, Ortsvorsteher Christoph Neuhaus und Ordnungsamts-Leiter Werner Lorse. Bild: Torsten Beulen/Stadt Zülpich
Das neue Verkehrsmessgerät wurde an der Ortsdurchfahrt im Ortsteil Enzen angebracht (v.l.): Westenergie-Kommunalbetreuer Achim Diewald, Bürgermeister Ulf Hürtgen, Ortsvorsteher Christoph Neuhaus und Ordnungsamts-Leiter Werner Lorse. Bild: Torsten Beulen/Stadt Zülpich

Zülpich – Das Thema Verkehrssicherheit ist für die Stadt Zülpich ein wichtiger Baustein in der Verkehrsplanung. Daher wurde nun eine weitere Anlage zur Messung von Geschwindigkeiten im Straßenverkehr angeschafft. Dabei handelt es sich um eine solarbetriebene Anlage, die den Verkehr in beiden Richtungen verdeckt aufzeichnet – und zwar sowohl die Art und Anzahl der Fahrzeuge als auch die gefahrenen Geschwindigkeiten. Mehr Sicherheit durch Verkehrsmessanlagen weiterlesen

Steuererleichterungen auf Kraftstoff gefordert

Um den Benzinpreis-Schock zu mildern, schlägt der Euskirchener Landtagsabgeordnete Klaus Voussem eine Reduzierung des Mehrwertsteuersatzes vor – Achim Baum vom inklusiv geführten Speditionsunternehmen EuLog: „Heftige Preissteigerung ist ein Rattenschwanz, durch den sämtliche Preise für alle nach oben gehen“

Schock an der Tankstelle: Die aktuellen Kraftstoffpreise tun mehr weh als ein Zahnarztbesuch, sagt Landtagsabgeordneter Klaus Voussem. Symbolbild: Kira Eden/epa
Schock an der Tankstelle: Die aktuellen Kraftstoffpreise tun mehr weh als ein Zahnarztbesuch, sagt Landtagsabgeordneter Klaus Voussem. Symbolbild: Kira Eden/epa

Kreis Euskirchen – Lag der Dieselpreis vor der Pandemie noch unter einem Euro, ist er nun auf mehr als das Doppelte gesprungen. „Viele Pendler würden derzeit den Zahnarztbesuch der Tankstelle vorziehen, denn da tut es richtig weh“, mit diesen Worten fasst der Euskirchener Landtagsabgeordnete Klaus Voussem die Stimmung gerade unter den vielen Pendlerinnen und Pendlern im Kreis Euskirchen zusammen. „Diesen Menschen fressen die hohen Benzinpreise ein großes Loch in den Geldbeutel. In einem Flächenkreis wie dem Kreis Euskirchen sind die Menschen besonders davon betroffen“, so Voussem. Der aktuelle Preisanstieg um bis zu 50 Cent im Vergleich zur Vorwoche sei auch durch die beschlossene Erhöhung der Pendler-Pauschale nicht mehr auszugleichen. Steuererleichterungen auf Kraftstoff gefordert weiterlesen

Halbseitige Sperrung L182

Bauarbeiten zwischen IPAS-Kreisverkehr und Euskirchen-Kleinbüllesheim

Im Kreis Euskirchen werden zur Zeit zahlreiche Straßen saniert. um die Hochwasserschäden zu beseitigen. Symbolbild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Im Kreis Euskirchen werden zur Zeit zahlreiche Straßen saniert. um die Hochwasserschäden zu beseitigen. Symbolbild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – Zur Montage der Fahrbahntrennung Die Landesstraße L182 in Euskirchen zwischen IPAS-Kreisverkehr und dem Abzweig nach Kleinbüllesheim wird von Montag, 24. Januar, bis Freitag, 28. Januar, zur Montage einer Fahrbahntrennung halbseitig gesperrt. Während der einwöchigen Bauarbeiten ist keine Zufahrt vom Schneppenheimer Weg (IPAS) auf die Landesstraße 182 möglich, da sich die Einmündung innerhalb der Baustelle befindet. Halbseitige Sperrung L182 weiterlesen

A1/A61/A553: Vollsperrung zwischen Weilerswist-West und Kreuz Bliesheim

Weitere Verbindungssperrungen im Kreuz ab kommenden Sonntag – Sperrung dauert voraussichtlich bis Mitte Dezember

Derzeit laufen diverse Bauarbeiten, um die vom Hochwasser geschädigten Teilabschnitte von A1 und A61 wieder herzustellen. Symbolbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Derzeit laufen diverse Bauarbeiten, um die vom Hochwasser geschädigten Teilabschnitte von A1 und A61 wieder herzustellen. Symbolbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Weilerswist/Erftstadt – Die A1 in Fahrtrichtung Köln/Dortmund soll zwischen der Anschlussstelle Weilerswist-West und dem Autobahnkreuz Bliesheim ab Sonntag, 21. November, bis voraussichtlich Sonntag, 12. Dezember, voll gesperrt werden. Verkehrsteilnehmer, welche die direkte Verbindung auf die A553 in Richtung Brühl nutzen wollen, werden an der A1-Anschlussstelle Weilerswist-West auf die Umleitungsstrecke abgeleitet. Damit sind an der Anschlussstelle Weilerswist-West im genannten Zeitraum auch keine Auffahrten auf die A1 in Richtung Köln/Dortmund möglich. Die Umleitung erfolgt mit Rotem Punkt über L33 zur A61-Anschlussstelle Weilerswist. A1/A61/A553: Vollsperrung zwischen Weilerswist-West und Kreuz Bliesheim weiterlesen

B266: Am Ortseingang Schleiden-Gemünd ab sofort voll gesperrt

Eine erneute Prüfung ergab, dass die Fundamente der Straßenbrücke zunehmend unterspült sind

Im Kreis Euskirchen werden zur Zeit zahlreiche Straßen saniert. um die Hochwasserschäden zu beseitigen. Symbolbild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Im Kreis Euskirchen werden zur Zeit zahlreiche Straßen saniert. um die Hochwasserschäden zu beseitigen. Symbolbild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Schleiden-Gemünd – Die B266 ist am Ortseingang Schleiden-Gemünd ab sofort vollgesperrt. Eine Umleitung wird aktuell ausgeschildert, wie Straßen.NRW mitteilt. Eine erneute Prüfung ergab, dass die Fundamente der Straßenbrücke auf der B266 zwischen dem Abzweig L204 und dem Kreisverkehr der Ortsdurchfahrt Gemünd zunehmend unterspült sind. B266: Am Ortseingang Schleiden-Gemünd ab sofort voll gesperrt weiterlesen

B265 wieder freigegeben

Luxemburger Straße in Erftstadt nach Sanierung der Hochwasserschäden wieder befahrbar

Vor und nach der Sanierung: Teile der B265 bei Erftstadt mussten in den vergangenen zwei Monaten neu hergestellt werden. Fotos: Straßen NRW
Vor und nach der Sanierung: Teile der B265 bei Erftstadt mussten in den vergangenen zwei Monaten neu hergestellt werden. Fotos: Straßen NRW

Erftstadt – Die Bundesstraße B265 (Luxemburger Straße) im Bereich Erftstadt ist wieder für den Verkehr freigegeben, wie Straßen.NRW mitteilt. Damit gewinnen die Menschen vor Ort ein großes Stück Mobilität zurück, nachdem im Zuge der Flutkatastrophe weite Teile der Bundesstraße schwer betroffen waren: Die B265 war im Bereich Erftstadt-Liblar/-Blessem durch die starken Regenfälle und dem von der Erft seitlich einlaufendem Wasser überflutet. B265 wieder freigegeben weiterlesen

A1/A61/A553: Weitere Öffnungen nach verheerenden Unwetterschäden

Update 15.10.: Die A61 ist in Fahrtrichtung Venlo nun ab der Anschlussstelle Rheinbach bis zum Autobahnkreuz Bliesheim befahrbarWährend und nach den Unwettern im Juli waren mehr als 130 Kilometer Autobahn zwischen Wuppertal und Sinzig teil- oder vollgesperrt

Derzeit laufen diverse Bauarbeiten, um die vom Hochwasser geschädigten Teilabschnitte von A1 und A61 wieder herzustellen. Symbolbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Derzeit laufen diverse Bauarbeiten, um die vom Hochwasser geschädigten Teilabschnitte von A1 und A61 wieder herzustellen. Symbolbild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Rheinbach/Swisttal/Erftstadt – Nach den verheerenden Unwetterschäden im südlichen Rheinland plant die Autobahn GmbH Rheinland, weitere Streckenabschnitte freizugeben. Voraussichtlich im Laufe des heutigen Donnerstags (14. Oktober) soll im Autobahnkreuz Bliesheim die direkte Überfahrt von der A553 aus Brühl kommend auf die A61 nach Koblenz freigegeben werden. Zudem sollen den Verkehrsteilnehmern im Autobahnkreuz Bliesheim von der A553 aus Brühl kommend auf die A1 nach Trier dann wieder zwei Fahrspuren zur Verfügung stehen. A1/A61/A553: Weitere Öffnungen nach verheerenden Unwetterschäden weiterlesen