Archiv der Kategorie: Mobilität und Verkehr

Kaller Ortskern soll aufgewertet werden

Sanierung der Kaller Ortsmitte mit Bahnhofstraße, Bahnhofzufahrt und Rathausplatz startet Ende März

Ende März 2023 beginnen in Kall die Arbeiten zum Ausbau der Bahnhofstraße inklusive Zufahrt zum Bahnhof und Rathausplatz. Der Allgemeine Vertreter Markus Auel (r.) und Günter Margraff vom Bauamt stellen die Pläne vor. Foto: Alice Gempfer/Gemeinde Kall

Ende März 2023 beginnen in Kall die Arbeiten zum Ausbau der Bahnhofstraße inklusive Zufahrt zum Bahnhof und Rathausplatz. Der Allgemeine Vertreter Markus Auel (r.) und Günter Margraff vom Bauamt stellen die Pläne vor. Foto: Alice Gempfer/Gemeinde Kall

Kall – Ende März 2023 beginnen in Kall die Arbeiten zum Ausbau der Bahnhofstraße inklusive Zufahrt zum Bahnhof sowie des Rathausplatzes. Die Maßnahme soll drei Bauabschnitte umfassen und insgesamt rund anderthalb Jahre dauern. Die Baukosten sind mit insgesamt rund zwei Millionen Euro veranschlagt und werden zu 60 Prozent vom Land NRW gefördert. Kaller Ortskern soll aufgewertet werden weiterlesen

Baubeginn des Kreisverkehrsplatzes bei Arloff

Im Kreuzungsbereich der L 194 / L 11 entsteht ein neuer Kreisverkehrsplatz. Die Arbeiten starten am 13. März. Foto: Stadt Bad Münstereifel
Im Kreuzungsbereich der L 194 / L 11 entsteht ein neuer Kreisverkehrsplatz. Die Arbeiten starten am 13. März. Foto: Stadt Bad Münstereifel

Bad Münstereifel-Arloff – Voraussichtlich am Montag, 13. März, beginnt an der Kreuzung L 194 (ehemals B 51) und L 11 bei Arloff der Bau eines Kreisverkehrsplatzes. Hintergrund ist der Neubau eines Discounters, der aktuell dort errichtet wird, und der Bau eines Rad- und Fußweges zwischen Arloff und Kalkar. Die Straßenbaumaßnahme kann laut dem beauftragten Bauunternehmen nur unter der Sperrung des Kreuzungsbereichs für den Verkehr aus Richtung Kalkar und Arloff durchgeführt werden. Die L 11 wird somit während der Bauarbeiten vom Kreuzungsbereich abgebunden. Dadurch ergeben sich Umleitungen für den Straßenverkehr. Baubeginn des Kreisverkehrsplatzes bei Arloff weiterlesen

Vollsperrung in Sötenich aufgrund von Bahnarbeiten

Aufgrund von Sanierungsarbeiten am Bahnübergang in Sötenich gibt es eine Vollsperrung. Foto: Christian van Dam
Aufgrund von Sanierungsarbeiten am Bahnübergang in Sötenich gibt es eine Vollsperrung. Foto: Christian van Dam

Update: Aufgrund der Witterung wurden die Arbeiten bis auf Weiteres abgesagt! Der Bahnübergang wird daher nicht gesperrt.

Kall – Aufgrund von Sanierungsarbeiten am Bahnübergang Rinner Straße in Sötenich soll die Landestraße 203 in diesem Bereich von Dienstag, 13. Dezember, 6 Uhr, bis Mittwoch, 14. Dezember, 6 Uhr, voll gesperrt werden. Die Umleitung verläuft über die Landstraße 204 (Urft), die Landesstraße 22 (Steinfeld) und die Bundesstraße 258 (in Richtung Sistig) sowie die Landesstraße 203 (Sistig und Rinnen) in beide Richtungen. Vollsperrung in Sötenich aufgrund von Bahnarbeiten weiterlesen

B477/K20: Durchfahrt Eickser Straße zwischen Eicks und Kommern ab Montag gesperrt

Knoten Eicks bei Mechernich-Kommern wird umgebaut

Im Kreis Euskirchen werden zur Zeit zahlreiche Straßen saniert. Symbolbild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Im Kreis Euskirchen werden zur Zeit zahlreiche Straßen saniert. Symbolbild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Mechernich – Der Landesbetrieb Straßenbau NRW baut derzeit die Bundesstraße B477 und den Knotenpunkt B477/K20 (Knoten Eicks) in Mechernich-Kommern um. Im Rahmen der Bauarbeiten für den vierstreifigen Ausbau der Bundesstraße soll der Abzweig von und nach Eicks (Eickser Straße/Kreisstraße K20) ab Montag, 19. September, bis voraussichtlich Freitag, 23. September, vollgesperrt werden. B477/K20: Durchfahrt Eickser Straße zwischen Eicks und Kommern ab Montag gesperrt weiterlesen

E-Bike-Sharing in Keldenich

Ein Netz von acht virtuellen E-Bike-Stationen für ein Jahr über den Ort verteilt

Nach Bürvenich im Stadtgebiet Zülpich macht das Dorfrad-Projekt jetzt Station in Kall-Keldenich. Landrat Markus Ramers (rechts) und Vertreter der RVK, der Gemeinde Kall und der Firma Nextbike stellten das Projekt jetzt vor. Foto: W. Andres / Kreis Euskirchen
Nach Bürvenich im Stadtgebiet Zülpich macht das Dorfrad-Projekt jetzt Station in Kall-Keldenich. Landrat Markus Ramers (rechts) und Vertreter der RVK, der Gemeinde Kall und der Firma Nextbike stellten das Projekt jetzt vor. Foto: W. Andres / Kreis Euskirchen

Kall-Keldenich – Mit dem „Eifel e-Bike“ erhielt der Kreis Euskirchen im Jahr 2021 einen klimafreundlichen, alternativen Mobilitätsservice mit enger Verknüpfung zum ÖPNV. In Kall-Keldenich gibt es im Rahmen eines Probebetriebs unter dem Titel Dorfrad ab sofort eine verstärkte Verfügbarkeit des Angebots. E-Bike-Sharing in Keldenich weiterlesen

Großer Baufortschritt beim Neubau der Brücke in Oberhausen

Verlegung von Stahl-Verbundträgern erfolgte mit 700-Tonnen Mobilkran

Der erste von sieben Stahlträgern wurde erfolgreich verlegt. Bild: Kerstin Wielspütz/Stadt Schleiden
Der erste von sieben Stahlträgern wurde erfolgreich verlegt. Bild: Kerstin Wielspütz/Stadt Schleiden

Schleiden – „Das war eigentlich alles anders geplant“, so Rolf Jöbges, Teamleiter Tiefbau der Stadt Schleiden. Doch die Hochwasserkatastrophe im letzten Jahr hatte den ursprünglichen Planungen zum Neubau der Brücke über die Olef, „An der Ley“ in Oberhausen, einen Strich durch die Rechnung gemacht. Großer Baufortschritt beim Neubau der Brücke in Oberhausen weiterlesen

„Eifel e-Bike“ geht in die zweite Fahrrad-Saison

In diesem Jahr haben sich bereits 500 Menschen registriert – Testangebot: Freifahrt über 60 Minuten

Mit dem E-Bike zum Zug oder mal eben in den Nachbarort radeln - mit dem Eifel e-Bike kommt man flexibel von A nach B. Im Kreis Euskirchen startet das System jetzt in die zweite Saison. Foto: Archiv Kreis Euskirchen
Mit dem E-Bike zum Zug oder mal eben in den Nachbarort radeln – mit dem Eifel e-Bike kommt man flexibel von A nach B. Im Kreis Euskirchen startet das System jetzt in die zweite Saison. Foto: Archiv Kreis Euskirchen

Kreis Euskirchen – Mit dem „Eifel e-Bike“ erhielt der Kreis Euskirchen im vergangenen Sommer als zweiter Landkreis in Deutschland ein flächendeckendes und 24/7-verfügbares E-Bike-Verleihsystem. Das Angebot, das grundsätzlich ganzjährig verfügbar ist, startet nun in seine zweite Fahrrad-Saison. Trotz schwieriger Umstände in der Startphase mit Pandemie und Hochwasser-Katastrophe erfreut sich das Angebot wachsender Beliebtheit. Im laufenden Jahr 2022 registrierten sich bereits über 500 Menschen neu für das digitale Mobilitäts-Angebot, das im Auftrag des Kreises Euskirchen durch die Regionalverkehr Köln GmbH (RVK) in Kooperation mit der Firma nextbike und in Ergänzung zum ÖPNV bereitgestellt wird. Die Ausleihe der Räder erfolgt per Smartphone-App („nextbike“ im AppStore und GooglePlay), über das VRS e-Ticket oder per Telefon. „Eifel e-Bike“ geht in die zweite Fahrrad-Saison weiterlesen

Deutscher Führerschein wird zum Auslaufmodell

Tausch auf EU-Karte leicht gemacht: Nachwuchskräfte der Kreisverwaltung gehen mit der „mobilen Führerscheinstelle“ auf Tour durch den Kreis Euskirchen

Eine EU-Vorgabe macht es nötig: Alle Führerscheine, die nicht befristet gültig sind, müssen bis 2033 Zug um Zug ausgetauscht werden. Die Tabelle zeigt, wer wann betroffen ist. Die Jahrgangs"regel" gilt für alle, die einen bis 1998 ausgestellten Führerschein haben, die Ausstellungsjahr"regel" für alle, deren Dokument zwischen 1999 und dem 18. Januar 2013 erstellt worden ist. Foto: VM.NRW
Eine EU-Vorgabe macht es nötig: Alle Führerscheine, die nicht befristet gültig sind, müssen bis 2033 Zug um Zug ausgetauscht werden. Die Tabelle zeigt, wer wann betroffen ist. Die Jahrgangs“regel“ gilt für alle, die einen bis 1998 ausgestellten Führerschein haben, die Ausstellungsjahr“regel“ für alle, deren Dokument zwischen 1999 und dem 18. Januar 2013 erstellt worden ist. Foto: VM.NRW

Kreis Euskirchen Der deutsche Führerschein wird zum Auslaufmodell, die Zeit der grauen und rosafarbenen Führerscheine neigt sich dem Ende zu. Nach und nach müssen alle Führerscheine, die vor dem 19. Januar 2013 ausgestellt wurden, gegen einen EU-Kartenführerschein getauscht werden. Das bedeutet für den Kreis Euskirchen: In den kommenden Jahren müssen bis 2033 rund 120.000 Führerscheine getauscht werden.
Deutscher Führerschein wird zum Auslaufmodell weiterlesen

117 weitere virtuelle Haltestellen in Bad Münstereifel und Dahlem

TaxiBusPlus wurde deutlich erweitert – Spätestens eine halbe Stunde vor Fahrtantritt muss die Fahrt gebucht werden

Sie stellten das Pilotprojekt „Virtuelle Haltestellen“ vor: (vorne, v.l.) Bürgermeister Jan Lembach (Dahlem) und Kurt Reidenbach (Allgemeiner Vertreter der Bürgermeisterin von Bad Münstereifel); hinten, v.l.: Landrat Markus Ramers, Achim Blindert (Allgemeiner Vertreter des Landrats) und Dr. Marcel Frank (Geschäftsführer der RVK). Foto: W. Andres / Kreis Euskirchen
Sie stellten das Pilotprojekt „Virtuelle Haltestellen“ vor: (vorne, v.l.) Bürgermeister Jan Lembach (Dahlem) und Kurt Reidenbach (Allgemeiner Vertreter der Bürgermeisterin von Bad Münstereifel); hinten, v.l.: Landrat Markus Ramers, Achim Blindert (Allgemeiner Vertreter des Landrats) und Dr. Marcel Frank (Geschäftsführer der RVK). Foto: W. Andres / Kreis Euskirchen

Dahlem – Das bekannte TaxiBusPlus–System im Kreis Euskirchen ist ab dem 1. Mai durch insgesamt 117 virtuelle Haltestellen in Bad Münstereifel und Dahlem erweitert worden. Anhand des dichteren Haltestellennetzes haben Fahrgäste deutlich kürzere Fußwege bis zur nächsten Einstiegshaltestelle. Das Pilotprojekt, welches der Kreis Euskirchen in Zusammenarbeit mit der Regionalverkehr Köln GmbH (RVK) umsetzt, wird für die nächsten zwei Jahre erprobt. 117 weitere virtuelle Haltestellen in Bad Münstereifel und Dahlem weiterlesen

Mehr Sicherheit durch Verkehrsmessanlagen

Westenergie unterstützt die Stadt Zülpich bei der Umsetzung von Maßnahmen zur Verkehrssicherheit

Das neue Verkehrsmessgerät wurde an der Ortsdurchfahrt im Ortsteil Enzen angebracht (v.l.): Westenergie-Kommunalbetreuer Achim Diewald, Bürgermeister Ulf Hürtgen, Ortsvorsteher Christoph Neuhaus und Ordnungsamts-Leiter Werner Lorse. Bild: Torsten Beulen/Stadt Zülpich
Das neue Verkehrsmessgerät wurde an der Ortsdurchfahrt im Ortsteil Enzen angebracht (v.l.): Westenergie-Kommunalbetreuer Achim Diewald, Bürgermeister Ulf Hürtgen, Ortsvorsteher Christoph Neuhaus und Ordnungsamts-Leiter Werner Lorse. Bild: Torsten Beulen/Stadt Zülpich

Zülpich – Das Thema Verkehrssicherheit ist für die Stadt Zülpich ein wichtiger Baustein in der Verkehrsplanung. Daher wurde nun eine weitere Anlage zur Messung von Geschwindigkeiten im Straßenverkehr angeschafft. Dabei handelt es sich um eine solarbetriebene Anlage, die den Verkehr in beiden Richtungen verdeckt aufzeichnet – und zwar sowohl die Art und Anzahl der Fahrzeuge als auch die gefahrenen Geschwindigkeiten. Mehr Sicherheit durch Verkehrsmessanlagen weiterlesen