Archiv der Kategorie: Mobilität und Verkehr

Seit über 70 Jahren sorgen sie für mehr Sicherheit im Verkehr

Kreisverkehrswacht Euskirchen widmet sich ehrenamtlich zahlreichen Aufgaben – Übergabe von Fahrzeugen, Fahrradhelmen, Warnwesten und mehr im Kreishaus – Kreissparkasse Euskirchen, VR-Bank Nordeifel und Volksbank Euskirchen sind seit Jahren treue Unterstützer

Die Kreisverkehrswacht Euskirchen übergab jetzt zusammen mit Landrat Markus Ramers, Vertretern der Sponsoren von Volksbank Euskirchen, VR-Bank Nordeifel und Kreissparkasse Euskirchen Fahrzeuge und Materialien an Kitas und Schulen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Die Kreisverkehrswacht Euskirchen übergab jetzt zusammen mit Landrat Markus Ramers, Vertretern der Sponsoren von Volksbank Euskirchen, VR-Bank Nordeifel und Kreissparkasse Euskirchen Fahrzeuge und Materialien an Kitas und Schulen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen – Seit über 70 Jahren sorgt die Kreisverkehrswacht Euskirchen für mehr Sicherheit auf den Straßen. Dabei setzen die ehrenamtlich engagierten Verkehrswacht-Mitglieder besonders auf grundlegende Schulungen in Kindergärten und Schulen, und zwar von Verkehrsfrüherziehung bis Vorbereitung auf den Mofa-Führerschein samt Bereitstellen von E-Mofas. Jetzt rief das Team der Kreisverkehrswacht um den Geschäftsführer Friedhelm Heß, den Vorsitzenden Peter Schick und der 2. Vorsitzenden Anke Weber unterstützt von Landrat Markus Ramers zum Pressetermin ins Kreishaus ein. Mit dabei waren Kinder, Eltern und Pädagoginnen und Pädagogen der Grundschule Dahlem, der Johann-Hugo-von-Orsbeck-Grundschule Vernich und der Kita „Blayer Straße“ Zülpich, denn es gab wieder jede Menge Fahr- und Dreiräder, Helme und mehr zu übergeben. Seit über 70 Jahren sorgen sie für mehr Sicherheit im Verkehr weiterlesen

EuLog fährt jetzt auch elektrisch – Nachhaltigkeit im Speditionsgeschäft

Dank einer Förderung durch das Bundesministerium für Digitales und Verkehr ist nun ein E-Laster für das Euskirchener Inklusionsunternehmen unterwegs

Nachhaltigkeit ist für die Nordeifel.Werkstätten ein wichtiges Anliegen: Für die Tochterfirma EuLog fährt jetzt zur Freude von Georg Richerzhagen (v.l.), Geschäftsführer NE.W, Thomas Quandt, EuLOg, Christian Kendzia, EuLog, und Christoph Werner, Geschäftsführer NE.W, nun auch eine elektrisch betriebene Zugmaschine für die Lager- und Logistikfirma. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Nachhaltigkeit ist für die Nordeifel.Werkstätten ein wichtiges Anliegen: Für die Tochterfirma EuLog fährt jetzt zur Freude von Georg Richerzhagen (v.l.), Geschäftsführer NE.W und EuLog, Thomas Quandt, EuLog, Christian Kendzia, EuLog, und Christoph Werner, Geschäftsführer NE.W und EuLog, nun auch eine elektrisch betriebene Zugmaschine für die Lager- und Logistikfirma. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen-Kuchenheim – Als Spezialist für Lager und Logistik stellt sich EuLog nicht nur den hohen Qualitätsstandards in einer stark umkämpften Branche, sondern übernimmt auch gesellschaftliche Verantwortung. So unterstützt das Euskirchener Inklusionsunternehmen etwa die berufliche Integration und Förderung von Menschen mit Behinderung. „Wir wollen das Speditionsgeschäft aber auch nachhaltiger gestalten“, so EuLog-Dispositionsleiter Thomas Quandt. Dass die Stapler in den eigenen Lager- und Umschlagshallen alle elektrisch fahren, sei eh selbstverständlich. Künftig ist einer der sechs 40-Tonner, die neben dem Wechselbrückenfahrzeug, weiteren Transportern und einem Kühlfahrzeug bundesweit unterwegs sind, auch umweltfreundlich mit elektrischem Antrieb im Einsatz. EuLog fährt jetzt auch elektrisch – Nachhaltigkeit im Speditionsgeschäft weiterlesen

Theatergruppe Kall-Mechernich-Euskirchen gegründet

Bequem gemeinsam Kultur in Bonn erleben – Der Extra-Bus schafft die Voraussetzungen

Frieda Staggl aus Mechernich leitet die neue Ortsgruppe der Kulturbegeisterten. Bild: privat
Frieda Staggl aus Mechernich leitet die neue Ortsgruppe der Kulturbegeisterten im Kreis Euskirchen. Bild: privat

Kreis Euskirchen – Ortsgruppen, deren Mitglieder gemeinsam mit dem gemieteten Bus zu abonnierten Bühnen-Angeboten nach Bonn fahren, sind ein Alleinstellungsmerkmal der Theatergemeinde Bonn als große gemeinnützige Besucherorganisation. Nun hat die Theatergemeinde Bonn auch im Kreis Euskirchen eine Ortsgruppe gegründet. Ziel der Gruppe „Kall-Mechernich-Euskirchen“ ist es, Kulturinteressierten bequeme und preiswerte Möglichkeiten zu bieten, Oper, Theater, Musik, Tanz, Komödie und Varieté zu erleben. Theatergruppe Kall-Mechernich-Euskirchen gegründet weiterlesen

Neue Fahrradboxen am Zülpicher Bahnhof

Die abschließbaren Unterbringungsmöglichkeiten können tageweise, aber beispielsweise auch direkt für ein ganzes Jahr gebucht werden

Testeten die neuen, abschließbaren Fahrradboxen am Zülpicher Busbahnhof in der Karolinger-straße: Bürgermeister Ulf Hürtgen (r.) und Jonah Kehren, ÖPNV-Beauftragter der Stadt Zülpich.
Foto: Torsten Beulen/Stadt Zülpich
Testeten die neuen, abschließbaren Fahrradboxen am Zülpicher Busbahnhof in der Karolingerstraße: Bürgermeister Ulf Hürtgen (r.) und Jonah Kehren, ÖPNV-Beauftragter der Stadt Zülpich.
Foto: Torsten Beulen/Stadt Zülpich

Zülpich – Die Stadt Zülpich macht weiter Tempo beim Thema „Nachhaltige Mobilität“. Ab sofort stehen in der Karolingerstraße in unmittelbarer Nähe zu Bahnhof und Busbahnhof neben knapp 40 bereits vorhandenen, überdachten Fahrradstellplätzen nun auch abschließbare Fahrradboxen zur Verfügung, in denen Fahrräder geschützt, sicher und kostengünstig abgestellt werden können. Es gibt insgesamt zwölf Fahrradboxen, die in zwei Ebenen angeordnet sind. Die oberen Boxen verfügen über eine hydraulisch verstärkte Schiene, die herausgezogen und heruntergekippt werden kann. Das Fahrrad wird auf diese Schiene gestellt und die Schiene hochgehoben. Durch eine entsprechende Vorrichtung ist das Fahrrad in der Schiene gut verankert. Neue Fahrradboxen am Zülpicher Bahnhof weiterlesen

Der Jugend sicher Mobilität ermöglichen

Kreisverkehrswacht, Kreispolizei sowie Vertreter von Volksbank und Kreissparkasse Euskirchen übergeben Elektro-Roller an die Hans-Verbeek-Schule, Förderschule mit Schwerpunkt Geistige Entwicklung – „Gesellschaftliche Teilhabe auch in Sachen Mobilität ermöglichen“

Die Verkehrswacht Kreis hat der Schülerschaft der Hans-Verbeek-Schule einen E-Roller für die Ausbildung zum Mofa-Führerschein spendiert: Kollegium sowie die Unterstützer von Volksbank und Kreissparkasse Euskirchen sorgen so gleichzeitig für mehr Selbständigkeit und Sicherheit im Straßenverkehr. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Die Verkehrswacht Kreis hat der Schülerschaft der Hans-Verbeek-Schule einen E-Roller für die Ausbildung zum Mofa-Führerschein spendiert: Kollegium sowie die Unterstützer von Volksbank und Kreissparkasse Euskirchen sorgen so gleichzeitig für mehr Selbständigkeit und Sicherheit im Straßenverkehr. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – Mobil zu sein, das ist gerade für junge Menschen im ländlichen Raum ein wichtiges Thema. Helfen kann dabei der Mofa-Führerschein. Damit der auch sicher gemacht werden kann, bieten die Verkehrswacht Euskirchen und die Kreispolizei Schulen ihre tatkräftige Unterstützung an. Über ein halbes Jahr oder bei Förderschulen bis zu einem gesamten Jahr kommen die Beamten in die Einrichtungen, erklären alles rund um Sicherheit und Verkehrsregeln, geben viele praktische Tipps und nehmen ganz nebenbei etwaige Berührungsängste mit den Polizistinnen und Polizisten. Um an der Hans-Verbeek-Schule, Förderschule für Geistige Entwicklung in Euskirchen, gezielt schulen zu können, hat die Verkehrswacht jetzt einen modernen E-Roller an die Schule übergeben. Der Jugend sicher Mobilität ermöglichen weiterlesen

Junge Leute restaurieren „Flut-Mofas“

Gut vorbereitet durch das Projektteam der Städtischen Realschule Bad Münstereifel, der Motorradwelt-Eifel und des Rotary Clubs Euskirchen startet das Technik-, Handwerks- und Motivationsprojekt für die 14 bis 15-jährigen Schülerinnen und Schüler

Inspektion der Mofas und der Werkzeugkästen; vorne von li n. re: Dr. Stefanie Kump, RSBAM; Bernd Schmidt, Motorwelt-Eifel; Günter Nieuwenhuis, Rotary Club Euskirchen; Joel Projektteilnehmer; Foto: Rita Witt
Inspektion der Mofas und der Werkzeugkästen; vorne von li n. re: Dr. Stefanie Kump, RSBAM; Bernd Schmidt, Motorwelt-Eifel; Günter Nieuwenhuis, Rotary Club Euskirchen; Joel Projektteilnehmer; Foto: Rita Witt

Bad Münstereifel – Es ist Samstagmorgen 9 Uhr und viele Jugendlichen sind um diese Zeit noch im „Chill-Modus“. Nicht so die 18 Schülerinnen und Schüler der Städtischen Realschule Bad Münstereifel, die sich für das Flut-Mofa-Restaurierungsprojekt begeistern und die sich an diesem Samstag zum ersten Schrauber Treffen verabredet haben. Auch Konrektorin und Techniklehrerin der Schule, Dr. Stefanie Kump sowie ihr Kollege Benedikt Kurth, Rotarier und Projektinitiator Günter Nieuwenhuis sowie Werkstattinhaber Mehdi Ghaffari und sein Mitarbeiter Bernd Schmidt sind schon seit Stunden auf den Beinen und haben auch an den Tagen zuvor ganze Arbeit geleistet: Für jeden Teilnehmenden stehen jeweils namentlich beschriftete Kunststoffbehälter für Ersatzteile, Kleinteile sowie für jeden ein eigener Werkzeugkoffer sowie Putzmittel zur Verfügung. Alles wird in einem gespendeten Container mit Regalen gelagert. Junge Leute restaurieren „Flut-Mofas“ weiterlesen

„Dorfrad“ macht Station in Firmenich und Obergartzem

Pilotprojekt ist Teil des „Eifel e-Bike“

Stellten das neue Dorfrad-Angebot für Firmenich-Obergartzem vor: (v.l.) Mechernichs Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick, Nico Schmitz (Eifel-e-Bike-Projektleiter der Stadt Mechernich), Achim Blindert (Allgemeiner Vertreter des Landrats), Regina Garbes (Eifel-e-Bike-Projektleiterin der Kreisverwaltung) und René Höller (Eifel-e-Bike-Projektleiter der RVK). Foto: W. Andres / Kreisverwaltung
Stellten das neue Dorfrad-Angebot für Firmenich-Obergartzem vor: (v.l.) Mechernichs Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick, Nico Schmitz (Eifel-e-Bike-Projektleiter der Stadt Mechernich), Achim Blindert (Allgemeiner Vertreter des Landrats), Regina Garbes (Eifel-e-Bike-Projektleiterin der Kreisverwaltung) und René Höller (Eifel-e-Bike-Projektleiter der RVK). Foto: W. Andres / Kreisverwaltung

Mechernich – Umweltfreundliche Mobilität im ländlichen Bereich ist das Ziel des Pilotprojektes „Dorfrad“. Mit dem Dorfrad werden Mobilitätsketten und -angebote auch für kleinere Ortschaften abseits der ÖPNV-Hauptachsen gestärkt. Nun ist das „Dorfrad“ in Mechernich in den Ortschaften Firmenich und Obergartzem angekommen:  Die neuen virtuellen Stationen sind vor Ort beschildert und in der nextbike-App mit Ortsmarkern gekennzeichnet. „Dorfrad“ macht Station in Firmenich und Obergartzem weiterlesen

Neue Carsharing-Station mit zwei Pkw am Kaller Busbahnhof

Optimale Lage dank direkter ÖPNV-Anbindung durch Bus und Bahn – Auch andere Kommunen im Kreis beteiligt

Das Carsharing-Angebot stellte Cambio-Standortmanager Laurenz Miehe (l.) gemeinsam mit dem Allgemeinen Vertreter Markus Auel an der Station am Kaller Busbahnhof vor. Alice Gempfer / Gemeinde Kall
Das Carsharing-Angebot stellte Cambio-Standortmanager Laurenz Miehe (l.) gemeinsam mit dem Allgemeinen Vertreter Markus Auel an der Station am Kaller Busbahnhof vor. Alice Gempfer / Gemeinde Kall

Kall – Neben Blankenheim, Hellenthal, Euskirchen und Weilerswist ist Kall jetzt die fünfte Kreiskommune, die ein Carsharing-Angebot installiert. Ein erstes Angebot gab es 2021 – das war der eingeschränkten Mobilität nach der Flut geschuldet. Damals hatte der Kreis Euskirchen temporär entsprechende Stationen in allen elf Kommunen eingerichtet, 80 Prozent der Kosten übernahm das Land NRW. Anschließende Nutzeranalysen hatten ergeben, dass das Angebot in Kall gut gebucht wurde, so dass das Projekt mit Zustimmung der Politik neu aufgelegt wurde. „In der Flut hatten viele ihr Auto verloren“, so Markus Auel, der Allgemeine Vertreter von Bürgermeister Hermann-Josef Esser, „nun sind auch wir gespannt, ob die Auslastung der Fahrzeuge ähnlich hoch bleibt.“ Der Vertrag mit dem Carsharing-Anbieter Cambio läuft zunächst über zwei Jahre, das Land fördert das Modell. Neue Carsharing-Station mit zwei Pkw am Kaller Busbahnhof weiterlesen

An der Realschule werden „Flut-Mofas“ restauriert

Mit der städtischen Realschule Bad Münstereifel, dem Team der Motorradwelt-Eifel und den Rotary Clubs Euskirchen unterstützen drei starke Partner das Technik-, Handwerks- und Motivationsprojekt für 14-15-Jährige

Große Freude bei allen Beteiligten; vorne ab 4. v. l.: Dr. Stefanie Kump, RSBAM; Bernd Schmidt u. Mehdi Ghaffari, Motorradwelt-Eifel; Rita Witt u. Günter Nieuwenhuis – Rotary Club Euskirchen. Foto: Benedikt Kurth
Große Freude bei allen Beteiligten; vorne ab 4. v. l.: Dr. Stefanie Kump, RSBAM; Bernd Schmidt u. Mehdi Ghaffari, Motorradwelt-Eifel; Rita Witt u. Günter Nieuwenhuis – Rotary Club Euskirchen. Foto: Benedikt Kurth

Bad Münstereifel – Das Interesse der Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 8 und 9 der Städtischen Realschule Bad Münstereifel am Schul-Projekt „Flut-Mofas“ ist hoch. Das liegt sicher auch an der technischen Expertise des Lehrerteams der Realschule, die das Projekt betreuen. Konrektorin Dr. Stefanie Kump und Fachlehrer Benedikt Kurth, der die Mofa-AG der Schule leitet, freuten sich über die zahlreich erschienenen Schülerinnen und Schüler sowie die Eltern, die zum Informationsabend in die Schulaula gekommen waren. Die von der Flut zerstörten Mofas können für 99 Euro von den jungen Leuten erworben werden. Jeder restauriert sein Mofa unter fachlicher Anleitung selbst. Diese Kosten, wie Ersatzteile, Reinigungs-, Schmierstoffe bis zu TÜV-Gebühren sowie die fachliche Anleitung, werden mit Spendengeldern finanziert. An der Realschule werden „Flut-Mofas“ restauriert weiterlesen

Kaller Ortskern soll aufgewertet werden

Sanierung der Kaller Ortsmitte mit Bahnhofstraße, Bahnhofzufahrt und Rathausplatz startet Ende März

Ende März 2023 beginnen in Kall die Arbeiten zum Ausbau der Bahnhofstraße inklusive Zufahrt zum Bahnhof und Rathausplatz. Der Allgemeine Vertreter Markus Auel (r.) und Günter Margraff vom Bauamt stellen die Pläne vor. Foto: Alice Gempfer/Gemeinde Kall

Ende März 2023 beginnen in Kall die Arbeiten zum Ausbau der Bahnhofstraße inklusive Zufahrt zum Bahnhof und Rathausplatz. Der Allgemeine Vertreter Markus Auel (r.) und Günter Margraff vom Bauamt stellen die Pläne vor. Foto: Alice Gempfer/Gemeinde Kall

Kall – Ende März 2023 beginnen in Kall die Arbeiten zum Ausbau der Bahnhofstraße inklusive Zufahrt zum Bahnhof sowie des Rathausplatzes. Die Maßnahme soll drei Bauabschnitte umfassen und insgesamt rund anderthalb Jahre dauern. Die Baukosten sind mit insgesamt rund zwei Millionen Euro veranschlagt und werden zu 60 Prozent vom Land NRW gefördert. Kaller Ortskern soll aufgewertet werden weiterlesen