Archiv der Kategorie: Nachrichten

Neues Lärmschutzdisplay bittet laute Biker, leiser zu fahren

Nationalparkverwaltung erhofft sich mehr Ruhe am Besucherschwerpunkt – Wer ordnungsgemäß unterwegs ist, bekommt ein grünes „Danke“

Am Rastplatz Kermeter gibt ein neues Lärmdisplay Motorradfahrern eine Rückmeldung, ob sie zu laut unterwegs sind. Dr. Michael Röös (Mitte), Leiter der Nationalparkverwaltung Eifel, ist optimistisch, damit zur Beruhigung des Besucherschwerpunkts beitragen zu können. Jasmin Ziemacki (links) aus dem Fachgebiet Kommunikation und Naturerleben hatte das Projekt betreut, Edwin Janser (rechts) aus der Holzbauwerkstatt der Nationalparkverwaltung hatte mit seinen Kollegen die Aufstellung möglich gemacht. Foto: M. Weisgerber/Nationalparkverwaltung Eifel
Am Rastplatz Kermeter gibt ein neues Lärmdisplay Motorradfahrern eine Rückmeldung, ob sie zu laut unterwegs sind. Dr. Michael Röös (Mitte), Leiter der Nationalparkverwaltung Eifel, ist optimistisch, damit zur Beruhigung des Besucherschwerpunkts beitragen zu können. Jasmin Ziemacki (links) aus dem Fachgebiet Kommunikation und Naturerleben hatte das Projekt betreut, Edwin Janser (rechts) aus der Holzbauwerkstatt der Nationalparkverwaltung hatte mit seinen Kollegen die Aufstellung möglich gemacht. Foto: M. Weisgerber/Nationalparkverwaltung Eifel

Schleiden-Gemünd – Sonnenschein und frühlingshafte Temperaturen locken, besonders an den Wochenenden, viele Motorradfahrer in die reizvolle Landschaft des Nationalparks. Während der Großteil der Fahrer mit regulären Auspuffanlagen, zulässiger Geschwindigkeit und angemessener Fahrweise in den kurvenreichen Straßenverläufen unterwegs ist, werden einzelne Biker als Lärmbelästigung empfunden. Zur Beruhigung im ökologischen „Herzen“ des Nationalparks soll ab sofort ein neues Lärmschutzdisplay beitragen, das die Nationalparkverwaltung Eifel an der Kermeterhochstraße (Landesstraße 15) in Höhe des Rastplatz Kermeter installiert hat. Das Display gibt vorbeifahrenden Motorradfahrern eine unmittelbare Rückmeldung, ob sie zu laut unterwegs sind. Neues Lärmschutzdisplay bittet laute Biker, leiser zu fahren weiterlesen

In Heimbach werden zwei Brücken saniert

Für die Arbeiten werden rund 228.000 Euro veranschlagt

Die Arbeiten an der Kirschbrücke haben bereits begonnen. Bild: Stadt Heimbach
Die Arbeiten an der Kirschbrücke haben bereits begonnen. Bild: Stadt Heimbach

Heimbach – In Heimbach werden weitere zwei Brücken saniert. Im Kurpark führt die Kirschbrücke über die Rur und im Heimbachtal kreuzt ein Überweg den der Stadt namensgebenden Bach. Beide Bauwerke wurden bei der letzten Brückenhauptprüfung als sanierungsbedürftig eingestuft. In Heimbach werden zwei Brücken saniert weiterlesen

Wohnwagenbrand auf Campingplatz

Schon von weitem war eine große Rauchsäule sichtbar. Bild: Christian Blumenthal
Schon von weitem war eine große Rauchsäule sichtbar. Bild: Feuerwehr Heimbach

Heimbach – Am Freitagmittag wurde die Feuerwehr der Stadt Heimbach zur Bekämpfung eines Wohnwagenbrandes auf dem Blenser Campingplatz alarmiert. Auf der Anfahrt war bereits von weitem eine große Rauchsäule sichtbar. 25 Feuerwehrleute aus dem gesamten Stadtgebiet waren zur Brandbekämpfung und anschließenden Nachlöscharbeiten vor Ort. Der Einsatz wurde geleitet von Stadtbrandinspektor Peter Kuck, dem Leiter der Feuerwehr Heimbach. „Eine besondere Herausforderung bestand darin, eine Ausbreitung des Brandes auf umstehende Wohnwagen zu verhindern“, so Christian Blumenthal, Pressesprecher der Feuerwehr Heimbach. Während des Einsatzes sei der Brandschutz in Heimbach durch eine Abordnung der Feuerwehr Nideggen sichergestellt worden. (epa)

Bärlauch: Es gilt die Handstraußregel

Kreis Euskirchen ruft zu einem verantwortungsvollen Umgang mit den Pflanzen auf

Nur ein Handstrauß Bärlauch ist bei Wildentnahme erlaubt. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Nur ein Handstrauß Bärlauch ist bei Wildentnahme erlaubt. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen – Grüner Bärlauch bedeckt derzeit in vielen lichten Laubwäldern den Boden und verströmt einen für viele unwiderstehlichen Geruch nach Knoblauch. So mancher Wanderer sammelt die Pflanzen für die heimische Küche, um Salat, Dips, Kräuterbutter oder Rührei zu würzen. Allerdings sind einige Bärlauchbestände mitunter schon stark in Mitleidenschaft gezogen, so dass die Untere Naturschutzbehörde (UNB) des Kreises Euskirchen zu einem verantwortungsvollen Umgang mit den Pflanzen aufruft. Bärlauch: Es gilt die Handstraußregel weiterlesen

Brandserie: Polizei Euskirchen bittet um Mithilfe

Wieder hat vermutlich ein Feuerteufel in Hellenthal zugeschlagen – Holzgarage in direkter Nähe zu Wohnhäusern stand in Flammen

Die Garage in Blumenthal stand in Vollbrand. Der schnelle Einsatz der Feuerwehr konnte ein Übergreifen auf benachbarte Gebäude verhindern. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Die Garage in Blumenthal stand in Vollbrand. Der schnelle Einsatz der Feuerwehr konnte ein Übergreifen auf benachbarte Gebäude verhindern. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Hellenthal-Blumental – In der vergangenen Mittwochnacht (00.14 Uhr) brannte es wieder im Altkreis Schleiden: In Hellenthal-Blumenthal stand an der Schleidener Straße eine hölzerne Garage in Flammen. Durch die eingesetzten Feuerwehren aus Hellenthal, Hollerath und Reifferscheid konnte ein Übergreifen der Flammen auf ein direkt angrenzendes Geschäft und auf ein holzverkleidetes Wohnhaus (Fachwerkhaus), das zurzeit als Lagerraum genutzt wird, verhindert werden. Durch die Flammen wurde die Garage samt Inhalt (zwei Motorräder, ein Mähwerk und Imkerzubehör) zerstört. Brandserie: Polizei Euskirchen bittet um Mithilfe weiterlesen

Straßenbauarbeiten an Kall und Euskirchen

Der Kreis Euskirchen wird in Kürze Kreisstraßen in Euskirchen und Kall erneuern

In Kall und Euskirchen stehen zwei Bauarbeiten an Kreisverkehren an. Symbolbild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
In Kall und Euskirchen stehen zwei Bauarbeiten an Kreisverkehren an. Symbolbild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen – Von den Bauarbeiten betroffen sind die Kreisstraße 24, Kreisverkehr Billiger Straße/Pappelallee/Boenerstraße, in Euskirchen sowie die Kreisstraße 67, Kreisverkehr Hüttenstraße/Siemensring, in Kall. Die Bauarbeiten beginnen voraussichtlich Anfang April und dauern jeweils 12 bis 14 Arbeitstage. Im Bereich der Kreisverkehrsplätze ist vorgesehen, den bituminösen Fahrbahnbelag ca. zehn Zentimeter tief abzufräsen und ca. fünf Zentimeter Asphaltbinder sowie fünf Zentimeter Gussasphalt wieder einzubauen. Straßenbauarbeiten an Kall und Euskirchen weiterlesen

Persönlicher Service jetzt auch ortsunabhängig

Kreissparkasse Euskirchen bietet nun viele Serviceleistungen auch sicher und komfortabel zu erweiterten Zeiten am Telefon an  – Ausgeklügeltes Sicherheitssystem im „S-DialogCenter“, in dem Aufträge von der Adressänderung bis zu Zahlungsverkehrsthemen auch telefonisch möglich sind

Auch wer noch nicht Online-Banking und Sparkassen-App nutzt, kann von zuhause aus zahlreiche Bankgeschäfte regeln, seitdem das Team im „S-DialogCenter“ Kundenwünsche per Telefon erfüllt. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Auch wer noch nicht Online-Banking und Sparkassen-App nutzt, kann von zuhause aus zahlreiche Bankgeschäfte regeln, seitdem das Team im „S-DialogCenter“ Kundenwünsche per Telefon erfüllt. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – „Der digitale Wandel verändert unsere Gesellschaft rasant. Das birgt auch viele gute Chancen. Uns ist es wichtig, dass wir alle Kunden mitnehmen“, so Udo Becker, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Euskirchen (KSK). Auch im Bankenwesen verändern sich Technik, Kundenwünsche und –verhalten sowie Sicherheitsanforderungen radikal. So nutze ein Großteil der Kunden mittlerweile die komfortablen und dennoch sicheren Möglichkeiten von Online-Banking und preisgekrönter Sparkassen-App, berichtete Becker jetzt im S-Zentrum Euskirchen: „Wir wollen aber auch die Menschen nicht vergessen, die diese Möglichkeiten noch nicht nutzen, und dennoch – vielleicht sogar aus zwingenden Gründen – von zuhause aus Bankgeschäfte komfortabel erledigen wollen.“ Persönlicher Service jetzt auch ortsunabhängig weiterlesen

Jeannette Gräfin Beissel von Gymnich präsentiert eigenes Modelabel

Jeannette Gräfin Beissel, hier mit Hund Fips, stellt modische Taschen in Handarbeit her. Bild: Uwe Erensmann
Jeannette Gräfin Beissel, hier mit Hund Fips, stellt ab sofort modische Taschen in Handarbeit her. Bild: Uwe Erensmann

Taschen mit Federn, Blumen- und Gemüseelementen – Gefilzte Naturwolle in Handarbeit

Mechernich-Satzvey – Die Burgherrin der mittelalterlichen Burg Satzvey, Jeannette Gräfin Beissel von Gymnich, hat ihr Hobby zur Profession erkoren und präsentiert erstmals ihre exklusive, handgemachte Taschen- und Slipperkollektion unter dem Modelabel „Heartfelt“ – „alle handgefertigt aus gefilzter Naturwolle von der Gräfin selbst“, heißt es in einer Pressemitteilung. Jede einzelne Tasche, jeder einzelne Slipper sei ein eigenes Kunstwerk, phantasievoll verziert mit aufwendiger Detailarbeit und hochwertigen Applikationen vollendet: „Ein adliges Unikat!“ Jeannette Gräfin Beissel von Gymnich präsentiert eigenes Modelabel weiterlesen

Gemeinde Dahlem hat neue Feuerwehrführung

Zur Übergabe der Wehrleitung in der Gemeinde Dahlem kam die Führungsspitze der Feuerwehr Dahlem mit Kreisbrandmeister Udo Crespin, Bürgermeister Jan Lembach und Mitarbeiter Franz Schmitz im Rathaus zusammen.    

Franz Schmitz (v.l.) von der Gemeindeverwaltung, Kreisbrandmeister Udo Crespin, der bisherige Wehrführer Winfried Warler mit seinen Stellvertretern Arthur Klinkhammer sowie Walter Wolff, der neue Wehrführer Roland Braun mit seinen Stellvertretern Pascal Diefenbach sowie Thilo Müller und Dahlems Bürgermeister Jan Lembach bei der Übergabe der Wehrleitung. Bild: T. Notarius/Gemeinde Dahlem
Franz Schmitz (v.l.) von der Gemeindeverwaltung, Kreisbrandmeister Udo Crespin, der bisherige Wehrführer Winfried Warler mit seinen Stellvertretern Arthur Klinkhammer sowie Walter Wolff, der neue Wehrführer Roland Braun mit seinen Stellvertretern Pascal Diefenbach sowie Thilo Müller und Dahlems Bürgermeister Jan Lembach bei der Übergabe der Wehrleitung. Bild: T. Notarius/Gemeinde Dahlem

Dahlem-Schmidtheim – Am letzten Diensttag der bisherigen Wehrleitung wurden Wehrführer Winfried Warler (Baasem) und seine Stellvertreter Arthur Klinkhammer (Dahlem) sowie Walter Wolff (Schmidtheim) verabschiedet. Bürgermeister Jan Lembach dankte herzlich im Namen der Bürgerinnen und Bürger, des Gemeinderates und der Verwaltung Warler und Wolff für fast 25 Jahre sowie Artur Klinkhammer für zwölf Jahre exzellente Führungsarbeit in der Gemeindefeuerwehr. Gemeinde Dahlem hat neue Feuerwehrführung weiterlesen

Walberhof war einst Teil eines Königsgutes

Am Parkplatz Walberhof informiert eine neue Stele aus der Reihe ArcheoRegion Nordeifel über den nur wenige Meter entfernten gleichnamigen Walberhof

Stellten die Tafel am Walberhof vor: Gabriele Harzheim (Historikerin) v.l., Dr. Ulrike Müssemeier (Wissenschaftliche Referentin beim LVR-Amt für Bodendenkmalpflege im Rheinland), Dr. Erich Claßen (Leiter des LVR-Amtes für Bodendenkmalpflege im Rheinland), Helmut Keutgen (Nachfahre der letzten Pächter des Walberhofs), Sophia Eckerle (Stabsstelle Tourismus & Kultur), Ingo Pfennings (Bürgermeister der Stadt Schleiden) und Markus Vollmer (Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Forstrevier Vogelsang). Bild: Stadt Schleiden
Stellten die Tafel am Walberhof vor: Gabriele Harzheim (Historikerin) v.l., Dr. Ulrike Müssemeier (Wissenschaftliche Referentin beim LVR-Amt für Bodendenkmalpflege im Rheinland), Dr. Erich Claßen (Leiter des LVR-Amtes für Bodendenkmalpflege im Rheinland), Helmut Keutgen (Nachfahre der letzten Pächter des Walberhofs), Sophia Eckerle (Stabsstelle Tourismus & Kultur), Ingo Pfennings (Bürgermeister der Stadt Schleiden) und Markus Vollmer (Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Forstrevier Vogelsang). Bild: Stadt Schleiden

Schleiden-Walberhof – Am alten Verlauf der Landesstraße von Schleiden nach Aachen liegt auf Höhe Vogelsang der Walberhof. Die heute unscheinbare Anlage zählt zu den ältesten Höfen im Schleidener Stadtgebiet. Ihre Geschichte reicht bis ins Hochmittelalter zurück, einst war sie Teil eines Königsgutes. Mit dem Bau der NS-Ordensburg Vogelsang erwarb die „Deutsche Arbeitsfront“ den Hof für den Bau eines Schulflugplatzes. Militärisch genutzt wurde dieser bei dem deutschen Überfall auf die westlichen Nachbarländer sowie in der Endphase des Krieges durch amerikanische Einheiten, dann durch britische (1946–1951) und anschließend belgische Streitkräfte (1950–2005). Walberhof war einst Teil eines Königsgutes weiterlesen

Einfriedungskonzept für die Innenstadt Schleiden abgesegnet

Rat der Stadt Schleiden unterstützt das Konzept – Anschaffung von Wi8ndschutzelementen soll zeitnah erfolgen

So wie in dieser Simulation könnten die Einfriedungselemente aussehen. Foto/Grafik: Kerstin Wielspütz/Stadt Schleiden
So wie in dieser Simulation könnten die Einfriedungselemente aussehen. Foto/Grafik: Kerstin Wielspütz/Stadt Schleiden

Schleiden – In der Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses der Stadt Schleiden wurde ein Einfriedungskonzept für die Innenstadt Schleiden, Am Markt, vorgestellt. „Das Stadtzentrum hat“, laut Bürgermeister Pfennings, „durch die neue Marktgestaltung einen wichtigen Impuls zur Vitalisierung erfahren. Zur dauerhaften Attraktivierung bedarf es allerdings einer konstanten Bespielung der öffentlichen Räume.“ Einfriedungskonzept für die Innenstadt Schleiden abgesegnet weiterlesen

Nachfolge im Rathaus der Gemeinde Dahlem

Erwin Bungartz wird Allgemeiner Vertreter, Frank Hütter wird Gemeindekämmerer

Helmut Etten (v.l.), Allgemeiner Vertreter und Gemeindekämmerer, mit seinen Nachfolgern Frank Hütter und Erwin Bungartz sowie Bürgermeister Jan Lembach. Foto: Gemeinde Dahlem
Helmut Etten (v.l.), Allgemeiner Vertreter und Gemeindekämmerer, mit seinen Nachfolgern Frank Hütter und Erwin Bungartz sowie Bürgermeister Jan Lembach. Foto: Gemeinde Dahlem

Dahlem – Personalwechsel im Rathaus der Gemeinde Dahlem: Mit Beginn des kommenden Jahres wird Gemeindeverwaltungsrat Helmut Etten aus Schmidtheim nach über 53 Jahren Tätigkeit in der Gemeindeverwaltung Dahlem und der Vorgängerverwaltung, davon mehr als 23 Jahre als Gemeindekämmerer und mehr als acht Jahre als Allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters, in den verdienten Ruhestand gehen. Jan Lembach, Bürgermeister Dahlem: „Helmut Etten hat in dieser Zeit die Geschicke der Gemeinde Dahlem entscheidend mitgeprägt.“ Nachfolge im Rathaus der Gemeinde Dahlem weiterlesen