Weihnachtsmärkte in der Eifel

Die Alphornissen blasen in diesem Jahr auf dem Monschauer Weihnachtsmarkt. Bilder: Thalken/Eden/Eifeler Presse Agentu/epa

Ob im malerischen Bad Münstereifel oder im mittelalterlichen Burgbering von Kronenburg, ob im LVR-Freilichtmuseum Kommern oder im schönen Reifferscheid: In Kürze laden nach und nach wieder allüberall in der Eifel zahlreiche Weihnachtsmärkte zu einem Advents-Bummel ein. Wir haben für alle Glühwein- und Printenfans die Märkte chronologisch geordnet, in diesem Jahr auch mit dem Blick über den Landeszaun.   

23.11. bis 23. 12. (Fr bis So). Weihnachtsmarkt in Monschau

Am 23. November 2012 öffnet der Monschauer Weihnachtsmarkt seine Tore. Geöffnet ist der Weihnachtsmarkt immer freitags und samstags von 11 bis 21 Uhr, sonntags von 11 bis 20 Uhr. Zum kostenlosen Rahmenprogramm zählen die Aufführungen der bekannten Turmbläser und Alphornissen ebenso wie die „Lebende Krippe“ im Brauereimuseum Monschau. Als Highlight wartet der Freitagnachmittag speziell für Familien mit einem besonderen Programm auf. Immer freitags um 17 Uhr wird hinter der Aukirche ein Märchen aufgeführt. Zeitgleich wird im Aukloster eine Märchenausstellung präsentiert.

26.11. bis 23. 12. Weihnachtsmarkt in Euskirchen

In Euskirchen verwandelt sich der Gardebrunnenplatz wieder in eine kleine Budenstadt. Geschenkartikel, Weihnachtsdekoration und kulinarische Spezialitäten bilden den Schwerpunkt des Angebots. An den Wochenenden dürfen sich die Weihnachtsmarkt-Besucher zusätzlich auf ein musikalisches Rahmenprogramm freuen.

30.11. bis 2. 12. Weihnachtsmarkt in Kronenburg

Nicht ohne Grund wird Kronenburg auch als „Perle der Eifel“ bezeichnet. Der mittelalterliche Burgort mit seinen alten Steinhäusern, verwinkelten Gassen und der alten Burgruine ist wahrhaftig eine Reise wert – insbesondere am ersten Advent. Die malerische Kulisse der alten, weiß verputzten Steinhäuser wird durch dezente Beleuchtung und kreativ gestaltete Weihnachtsbäume und -dekorationen, Schwedenfeuer und Kerzen zur Geltung gebracht. In den geschmückten Weihnachtsbuden entlang des mit Kopfsteinpflaster versehenen Weges wird viel Handwerkliches geboten. Und dann gleich um die Ecke Tiffany, Schmuckdesign, Krippenfiguren, Gebäck und Marmelade, Spiegelrahmen, Liköre und Weine und vieles mehr.

30.11. bis 23.12. (Fr bis So). Weihnachtsmarkt in Bad Münstereifel

Im historischen Stadtkern von Bad Münstereifel, vor der Kulisse wunderschöner alter Fachwerk- und Bürgerhäuser, findet an vier Wochenenden, ab dem 30. November der Bad Münstereifeler Weihnachtsmarkt statt. Die Buden und Holzhäuschen des Weihnachtsmarktes verteilen sich an mehreren romantischen Plätzen des Städtchens entlang der Erft. An einigen Ständen kann man verschiedenen Kunsthandwerkern „auf die Finger schauen“ und die handwerklichen Erzeugnisse auch gleich erwerben. Im Münstereifeler Apotheken Museum wird für Kinder auch in diesem Jahr ein spezielles Kinderprogramm mit vielen Aktionen geboten. Ein ganz besonderer Höhepunkt ist die „Lange Nacht des Weihnachtsmarktes“, am Samstag, den 8. Dezember. Die Stände werden bis gegen Mitternacht geöffnet sein. Es wird ein ausgesuchtes Bühnenprogramm dargeboten und die Stadt zeigt sich weihnachtlich beleuchtet und geschmückt.

30.11. bis 2.12. Advent auf der Genovevaburg in Mayen

Im romantischen Ambiente der Burg präsentieren Handwerker, Künstler und Kaufleute an fein geschmückten Ständen ihre weihnachtlichen Geschenkartikel und Dekorationen. Der 34 Meter hohe Goloturm verwandelt sich in der (Vor-)Weihnachtszeit in eine riesige Adventkerze, die während der ganzen Adventzeit allabendlich die Stadt in ein heimeliges Flair taucht. Mit dieser offiziellen „Entzündung“ der großen Adventskerze und dem anschließenden kleinen Feuerwerk stimmt Mayen auf die Vorweihnachtszeit ein. Abgerundet wird der Adventsmarkt durch ein musikalisches Rahmenprogramm.

Eröffnung ist freitags um 17 Uhr. Der Markt ist am Freitag bis ca. 20 Uhr und am 1. und 2. Dezember jeweils von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

1. bis 2. 12. Weihnachtsmarkt auf Burg Reifferscheid

Klein, aber fein und sehr romantisch. Der von der Ortsgruppe des Eifelvereins Reifferscheid ausgerichtete Weihnachtsmarkt startet in diesem Jahr zum 15. Mal auf der 900 Jahre alten Burg. Der diesjährige Weihnachtsmarkt beginnt am Samstag, 1. Dezember, 14 Uhr, und endet gegen 21 Uhr. Am Sonntag, 2. Dezember, öffnet der Markt bereits um 11 Uhr die Tore, um gegen 18 Uhr zu schließen Es treten Turmbläser, jugendliche Musikgruppen und Blasorchester auf. Selbstverständlich kommt auch der Nikolaus an beiden Tagen; er erzählt Geschichten, beschenkt die Kinder und bezieht sie in das Geschehen mit ein. Etwas Besonderes stellt in diesem Jahr die lebende Krippe dar. Dort wird auch die Weihnachtsgeschichte erzählt.

1. bis 2. 12. Burgenweihnacht in Manderscheidt

Das erste Adventswochenende steht in Manderscheid unter dem Motto „besinnlicher Advent“. Erwachsene und Kinder können sich in der einzigartigen Kulisse der Niederburg verzaubern lassen. Das Highlight der Manderscheider Burgenweihnacht ist die „Lebendige Krippe“: Maria und Josef, Ochs und Esel, die Hirten und die Schafe, alles wird in echt dargestellt. Die Stadt Manderscheid bietet einen Bustransfer zur Niederburg und auch zurück nach Manderscheid an.

1. bis 2. 12. Advent für alle Sinne im LVR-Freilichtmuseum Kommern

Wie es früher in der Vorweihnachtszeit zuging, erlebt man im LVR-Freilichtmuseum Kommern: Es wird gebacken, gesungen, erzählt und dabei die alte adventliche Hauswirtschaft wieder zum Leben erweckt – Besucher sind eingeladen, bei vielen Aktionen einfach mitzumachen. Am 1. und 2. Dezember lädt das zweitgrößte Freilichtmuseum Deutschlands von 10 bis 18 Uhr wieder zu einem beschaulichen Adventspaziergang zu zahlreichen handwerklichen und hauswirtschaftlichen Vorführungen und Mitmachaktionen ein. Auch kann man sich selbst in der alten Dorfschule in Schönschrift üben, um später vielleicht einmal Advent- und Weihnachtsgrüße zu verschicken wie vor 100 Jahren. Der Advent im Museum ist etwas fürs Gemüt – und hat sich daher im Lauf der Jahre vom Geheimtipp zum Publikumsliebling entwickelt. Wie in früheren Zeiten versammeln sich die Besucher im Kerzenlicht der Stuben oder am offenen Herdfeuer der Küchen, lauschen dort kunstvoll vorgetragenen Märchen, Wintergeschichten und vorweihnachtlicher Hausmusik. Weitere Informationen gibt es hier.

1. bis 2. 12. Weihnachtsmarkt in Dudeldorf

Im historischen Ortskern, zwischen den beiden Stadttoren, vor der malerischen Kulisse der Burg und der Pfarrkirche Maria Königin, lädt Dudeldorf auch in diesem Jahr zum Besuch des stimmungsvollen Weihnachtsmarktes ein. Nicht nur an den liebevoll dekorierten Ständen können die letzten Geschenke erworben werden, auch die zahlreichen Scheunen und Ställe laden zum gemütlichen Weihnachtsbummel am 26. und 27. November ein. Viele musikalische Darbietungen untermalen das Rahmenprogramm.

1. bis 16.12. Weihnachtsmarkt in der Mestrenger Mühle

An den ersten drei Adventswochenenden, jeweils von 11 bis 19 Uhr, lädt die Mestrenger Mühle zwischen Vossenack und Schmidt zum Weihnachtsmarkt ein. Das genaue Programm finden Sie: www.mestrenger-muehle.de.

2.12. Weihnachtsmarkt in Nettersheim-Zingsheim (11 bis 18 Uhr)

8. bis 9.12. von 10 bis 18 Uhr Weihnachtsmarkt in Schleiden

8. bis 9. 12. Weihnachtsmarkt im Künstlerdorf Mörz

Klein aber sehr fein präsentiert sich der Weihnachtsmarkt in Mörz. An diesem Adventswochenende öffnen die Ateliers, Scheunen und Höfe des Künstlerdorfes ihre Türen, bieten Kunsthandwerk – übrigens nicht nur für den weihnachtlichen Gabentisch. Ein buntes Programm sorgt für besinnliche Weihnachtsstimmung: Ein Nostalgie-Dampfkarussell lädt zu einer Zeitreise in „frühere Weihnachtstage“ ein, Turmbläser kündigen mit ihren Weihnachtsliedern den Auftritt des Nikolaus an und Kinder hören gespannt den Weihnachtsgeschichten zu. Auch für das leibliche Wohl ist mit heißem Met, Glüh- und Eierwein, Nikolauspunsch, Flammkuchen, Crepes und selbst gekochtem Gulasch gesorgt.

15. bis 16.12. Weihnachtsmarkt in Gemünd (10 bis 18 Uhr)

(Quellen: Eifel Tourismus GmbH/Veranstalter)

2 Gedanken zu „Weihnachtsmärkte in der Eifel“

  1. Schon ein Armutszeugniss, dass die Eifeler-Presse-Agentur nicht einmal ALLE Weihnachtsmärkte der EIFEL und Umgebung auflisten lann. Eine Tabelle mit genauen Angaben wäre beeser als viel Geschwätz. Bernd Tesch

    1. Sehr geehrter Herr Tesch,
      wir sind ein wenig erstaunt über Ihre Wortwahl. Es handelt sich hier um einen reinen Serviceartikel, den wir unseren Lesern kostenlos, ohne nervige Werbebanner oder irgendwelche Einschränkungen zur Verfügung stellen. Einen Anspruch auf Vollständigkeit erheben wir nicht. Wir bereiten als Journalisten unsere Texte sprachlich auf – Excel-Tabellen überlassen wir der Buchhaltung.

Kommentar verfassen