Einladung zur Archäologietour

Fachleute informieren an sieben ausgewählten Boden- und Baudenkmälern der Nordeifel die Besucher. An allen Stationen stehen außerdem Mitmachangebote für Groß und Klein auf dem Programm

Auch im Kloster Steinfeld gibt es am 6. Oktober zahlreiche Führungen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Auch im Kloster Steinfeld gibt es am 6. Oktober zahlreiche Führungen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Nordeifel – Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) und die Städte und Gemeinden des Kreises Euskirchen laden ein zur Archäologietour Nordeifel 2013 am 6. Oktober zwischen 10 und 18 Uhr ein. Als ausgewählte Ausflugsziele werden diesmal unter anderem die römische Kalkbrennerei in Bad Münstereifel-Iversheim, der römische Steinbruch bei Kall, die Motte Zehnbachhaus in Dahlem-Schmidtheim, die Burgwüstung bei Hellenthal-Wollenberg aber auch das Kloster Steinfeld, der jüdische Friedhof in Gemünd oder Burg Reifferscheid besonders hervorgehoben.

Fachleute informieren an sieben ausgewählten Boden- und Baudenkmälern der Nordeifel die Besucher. An allen Stationen stehen außerdem Mitmachangebote für Groß und Klein auf dem Programm, und auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Eintritt ist überall frei. Die Besucher können individuell anreisen, es besteht aber auch die Möglichkeit der Teilnahme an ganztägigen Busexkursionen, die frühzeitig gebucht werden sollten. Zu einer Fahrradtour im Rahmen der Veranstaltung informiert www.adfc-bonn.de/touren/tdb.

Die ArchaeoRegion Nordeifel nimmt Fundplätze unterschiedlichster Zeitstellung in den Fokus. 400 Millionen Jahre alte Fossilien spielen hier ebenso eine Rolle wie Relikte des Westwalls aus der Zeit der NS-Diktatur. Besonders häufig sind Relikte aus römischer Zeit wie Siedlungsreste, Heiligtümer und Aufschlüsse des Römerkanals, der einst Köln mit Quellwasser aus der Eifel versorgte.

Auch mittelalterliche Burgen sind zahlreich zu nennen, ebenso Zeugnisse des Bergbaus, der über Jahrhunderte Landschaft und Menschen der Nordeifel prägte. Die kostenlos zu beziehende Broschüre „Die ArchaeoRegion Nordeifel –30 archäologische Entdeckertipps“ fasst die wichtigsten Informationen zusammen. Ausführliche Beschreibungen der Bodendenkmäler finden sich unter www.archaeoregion-nordeifel.lvr.de und sind in www.kuladig.de,dem Informationssystem des LVR über die historische Kulturlandschaft und ihre Relikte, eingestellt.

KuLaDig bietet außerdem GIS-gestützte Kartendarstellungen, zahlreiche Fotos und Literaturhinweise. Der 116 Kilometer lange Römerkanal-Wanderweg folgt der Trasse der römischen Eifelwasserleitung durch den Naturpark Nordeifel und den Naturpark Rheinland. An zahlreichen Stellen können Relikte dieses römischen Großbauwerks hautnah erlebt werden.

Der Wanderweg ist vollständig neu ausgeschildert und markiert; rund 50 neue Informationstafeln wurden installiert. Ein kosten loses Printprodukt (Pocketguide) sowie ein archäologischer Wanderführer sind als nützliche Begleiter erschienen. Ein eigener Internetauftritt www.roemerkanal-wanderweg.de  mit zahlreichen Wanderinfos ermöglicht eine optimale Planung der Touren im Vorfeld.

Ausgewählte Bodendenkmäler der ArchaeoRegion Nordeifel werden alljährlich durch das LVR-Amt für Bodendenkmalpflege im Rheinland und die Städte und Gemeinden des Kreises Euskirchen im Rahmen der Archäologietour Nordeifelam ersten Sonntag im Oktober präsentiert.

Den Flyer mit den Veranstaltungen für die Archäologietour Nordeifel 2013 können sie auch hier einsehen.

(Quelle: LVR-Amt für Bodendenkmalpflege im Rheinland)

Kommentar verfassen