Infoveranstaltung zum Thema Energiemanagement

Gemeinsam mit Vertretern des Kreises Euskirchen und dem TÜV Nord CERT informiert die Energie Nordeifel über gesetzliche Anforderungen und Chancen, die ein Energiemanagementsystem bietet

Kosten und möglicherweise Steuern sparen können Unternehmen mit Energiemanagementsystemen Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Kosten und möglicherweise Steuern sparen können Unternehmen mit Energiemanagementsystemen Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Da die Energie Nordeifel („ene“) in letzter Zeit ein starkes Interesse an Informationen zur Einführung von Energie-Managementsystemen (EnMS) verzeichnet, hat sich der regionale Energiedienstleister mit Sitz in Kall kurzfristig dazu entschlossen, eine Informationsveranstaltung zu diesem Thema auf die Beine zu stellen.

„Wir gehen davon aus, dass das starke Interesse vor allem aufgrund der geänderten gesetzlichen Rahmenbedingungen entstanden ist“, berichtet Sylwia Laß, Vertriebsleiterin der KEV Energie. Für produzierende Gewerbebetriebe, die von Abgabebegünstigungen im Bereich Strom profitieren möchten, wurde ein EnMS zur Pflicht.

Doch Energiemanagement sei nicht nur für zukünftige Steuerentlastungen entscheidend, sondern es leiste auch einen wesentlichen Beitrag zur Aufdeckung möglicher Energie-Effizienz- und zeige damit Kostensenkungspotenziale in energieintensiven Unternehmen auf.

„Wir möchten daher den Unternehmen aus unserer Region das Energiemanagement und den daraus resultierenden Nutzen näher bringen“, so Laß. Aus diesem Grund lädt die „ene“ für Donnerstag, 21. November, 16 Uhr, zu einer kostenfreien Veranstaltung in den Firmensitz in Kall, Hindenburgstraße 13, ein.

Um die wesentlichen Aspekte von Energiemanagementsystemen vorzustellen, hat die Energie Nordeifel externe Referenten vom Kreis Euskirchen sowie vom TÜV eingeladen. Ein Vertreter des Kreises Euskirchen wird über die Klimaschutzstrategie des Kreises referieren.  Die „ene“ stellt eigene Unterstützungsmöglichkeiten als Energiedienstleister bei der Einführung von EnMS vor und TÜV Nord CERT klärt über die Anforderungen an Audits nach DIN EN ISO 50001 sowie mögliche alternative Systeme auf.

Vertreter regionaler Unternehmen sind zu der Veranstaltung herzlich eingeladen. Anmelden kann man sich bei Sylwia Laß (Tel.: 02441 82-230, E-Mail: sylwia.lass@ene-strom.de).

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Kooperation zwischen „ene“ und CFG trägt energetische Früchte

 

Eifeler Presse Agentur/epa

 

 

Kommentar verfassen