Archiv der Kategorie: Umwelt und Energie

Rundreise zu nachhaltigen Projekten

Kreis Euskirchen, Region Aachen und EnergieAgentur.NRW bieten Klimatour an

Der Bürgerwindpark Schleiden stellt eine Station der Rundreise zu nachhaltigen Projekten dar. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Der Bürgerwindpark Schleiden stellt eine Station der Rundreise zu nachhaltigen Projekten dar. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen – Der Kreis Euskirchen, die Region Aachen und die EnergieAgentur.NRW bieten mit der „Klimatour 2019“ eine Rundreise zu nachhaltigen Projekten an. Im Kreis Euskirchen führt diese Tour thematisch von der Freiflächenphotovoltaik in Herhahn über den Bürgerwindpark Schleiden bis nach Olef, wo die Firma Cl.Rick Produktions Verpackungen aus nachhaltiger Forstwirtschaft erstellt. Die Teilnehmenden sollen dabei einen Einblick erhalten, wie Bürgerinnen und Bürger sowie Kommunen die Energiewende mitgestalten können und wie nachhaltige Produktion und Ressourceneffizienz in der Industrie für unseren täglichen Bedarf funktioniert. An den einzelnen Stationen wird es dazu jeweils einen kurzen Fachvortrag geben. Rundreise zu nachhaltigen Projekten weiterlesen

Abseilen aus 150 Metern Höhe

Spezial-Rettungsgruppe der Berufsfeuerwehr Aachen übte im Bürgerwindpark Schleiden für den Ernstfall – ene-Geschäftsführer Markus Böhm: „Das ist eine klassische Win-Win-Situation“

Es kostete selbst die Höhenretter etwas Überwindung, sich aus 150 Metern in die Tiefe abzuseilen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Schleiden – Zwar ist noch nie einem Windservice-Techniker der ene  im Zuge von Wartungsarbeiten in einer Windenergieanlage etwas passiert, doch würde ein internistischer Notfall oder eine schwere Verletzung in 150 Metern Höhe die „normalen“ Rettungsdienste schnell an die Grenzen ihrer Fähigkeiten bringen, vor allem in Nordrhein-Westfalen, wo Höhenretter Mangelware sind. Für die Eifel sind Köln, Aachen und Trier die nächsten Stationen, in denen es speziell ausgebildete Höhenrettungsgruppen gibt, die im Notfall zur Stelle sind.

Abseilen aus 150 Metern Höhe weiterlesen

Das Ahrtal gehörte den Zweirädern

Hauptsponsor ene-Unternehmensgruppe ging mit gleich dreizehn Radlern an den Start – 17 Aktionspunkte an der 55 Kilometer langen Strecke – „Warm up“ für den „Eifel Hero“

Bevor es auf die große Fahrt ging, erteilte Pfarrer Matthäus Zuska den „Radlersegen“. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Blankenheim – Wenn in zwei Bundesländern, drei Landkreisen und vier Kommunen das Auto in der Garage bleibt und sich die Menschen scharenweise aufs Rad schwingen, dann ist nicht etwa die „Ölkrise“ zurückgekehrt, sondern eine neue Ausgabe der „Tour de Ahrtal“ nimmt ihren Lauf. Bereits zum 15. Mal fand das grenzenlose und autofreie Fahrradvergnügen jetzt zwischen Blankenheim, Hillesheim, Müsch und Altenahr statt. Das Ahrtal gehörte den Zweirädern weiterlesen

Der regenerativen Energie auf der Spur

30 Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Eifel aus Blankenheim und des Hermann-Josef-Kollegs aus Steinfeld waren zu Gast bei der ene-Unternehmensgruppe

Photovoltaik-Experte Alexander Böhmer erklärte nicht nur die Funktionsweise eines Solarmoduls, sondern erinnerte auch an die lange Geschichte der sonnenergetischen Nutzung. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Photovoltaik-Experte Alexander Böhmer erklärte nicht nur die Funktionsweise eines Solarmoduls, sondern erinnerte auch an die lange Geschichte der sonnenergetischen Nutzung. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall – Im Physikunterricht der neunten Klasse gehören Erneuerbare Energien längst zum Lehrplan. Aber wie genau erzeugt man Grünstrom, wie funktioniert eine Photovoltaik-Anlage und wie ein Windrad, und vor allem: Wie kommt der so erzeugte Strom bis in die Haushalte? Diesen und anderen Fragen gingen jetzt 30 Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Eifel aus Blankenheim und des Hermann-Josef-Kollegs aus Steinfeld auf den Grund. Beantwortet hat die Fragen der regionale Energiedienstleister vor Ort, der zugleich Kooperationspartner beider Schulen ist. Der regenerativen Energie auf der Spur weiterlesen

Ripsdorf ist neuer Hotspot für E-Mobilisten

ene-Unternehmensgruppe installierte den 34. und 35. E-Ladepunkt in ihrem Versorgungsgebiet – Blankenheimer Bauhof und Mitglieder der Ripsdorfer Ortsvereine packten mit an

Nahmen die erste offizielle Betankung eines E-Mobils in Ripsdorf vor: Der ehemalige Ortsvorsteher Hans-Peter Wasems (v.r.), ene-Pressesprecherin Sandra Ehlen, ene-Geschäftsführer Markus Böhm, Bürgermeister Rolf Hartmann und Ortsvereinskartellchef Martin Peetz. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Nahmen die erste offizielle Betankung eines E-Mobils in Ripsdorf vor: Der ehemalige Ortsvorsteher Hans-Peter Wasems (v.r.), ene-Pressesprecherin Sandra Ehlen, ene-Geschäftsführer Markus Böhm, Bürgermeister Rolf Hartmann und Ortsvereinskartellchef Martin Peetz. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Blankenheim-Ripsdorf – „Wenn E-Mobilität Sinn macht, dann hier auf dem Land“, sagte Blankenheims Bürgermeister Rolf Hartmann jetzt bei der offiziellen Einweihung einer neuen E-Ladesäule der ene-Unternehmensgruppe in Ripsdorf. Der regionale Energiedienstleister habe die Zeichen der Zeit erkannt, installiere seine E-Ladesäulen an Orten mit hoher Besucherfrequenz und fördere somit ganz nebenbei das Image für die jeweilige Kommune. Allein in Blankenheim stehen jetzt zwei E-Ladesäulen mit vier Ladepunkten sowie eine eigene Ladestation für E-Bikes zur Verfügung. Ripsdorf ist neuer Hotspot für E-Mobilisten weiterlesen

„Baum des Jahres“ 2019 

„Flatterulme“ in Hellenthal-Hönningen gepflanzt

Pflanzten eine „Flatterulme“: Bürgermeister Rudolf Westerburg (von links), Clemens Pick, Dennis Abel, Birgit Hannig sowie Heinrich Ronig. Foto: Gemeinde Hellenthal
Pflanzten eine „Flatterulme“: Bürgermeister Rudolf Westerburg (von links), Clemens Pick, Dennis Abel, Birgit Hannig sowie Heinrich Ronig. Foto: Gemeinde Hellenthal

Hellenthal-Hönningen – Mit Unterstützung von Jung und Alt und reger Beteiligung der Dorfbevölkerung aus Hellenthal-Hönningen beteiligte sich die Gemeinde Hellenthal auch in 2019 an der Baumpflanzaktion „Baum des Jahres“. Die Patenschaft für den diesjährigen Baum des Jahres hat die Familie Hannig aus dem Ort Hönningen übernommen. „Baum des Jahres“ 2019  weiterlesen

Klimaschutz: Mobilitätstestwochen für Betriebe

Impulse und Anregungen zum Umdenken – Umfangreiches Angebot zum kostenfreien Ausprobieren

In Zülpich stellten Initiatoren und Projektpartner das Angebot zu den Mobilitätstestwochen für Betriebe vor. Foto: W. Andres / Kreis Euskirchen
In Zülpich stellten Initiatoren und Projektpartner das Angebot zu den Mobilitätstestwochen für Betriebe vor. Foto: W. Andres / Kreis Euskirchen

Kreis Euskirchen – Nach der Premiere im vergangenen Jahr beteiligt sich der Kreis Euskirchen zum zweiten Mal an den „Mobilitätstestwochen“ der IHK Aachen. Im Fokus stehen dabei die betriebliche Mobilität der Angestellten, aber auch Impulse und Anregungen zum Umdenken für die private Mobilität im Alltag oder für die Freizeit sollen dabei gegeben werden. Betriebe haben damit die Möglichkeit, neue und nachhaltige Mobilitätsformen für ihre betrieblichen Zwecke zu testen. Ob einzeln oder im Paket: ÖPNV, Pedelecs und Lastenfahrrad oder E-Fahrzeug und sogar Carsharing sind möglich. Damit wird das Angebot gegenüber dem Vorjahr deutlich ausgeweitet. Klimaschutz: Mobilitätstestwochen für Betriebe weiterlesen

Gemeinsam gegen wilden Müll

Katja Hendgen aus Weiler am Berge hat Familie, Freunde und Bekannte zu dem Müllsammelwettbewerb „Fleißige Hände“ eingeladen – 20 Erwachsene und 17 Kinder sammelten 200 Kilogramm illegal entsorgten Abfall – Kreissparkasse Euskirchen verhalf zu kleiner Überraschung und Eisgutschein für die Helferinnen und Helfer, Stadt Euskirchen stellte Mülltüten, Zangen und Handschuhe

Gemeinsam gegen wilden Müll: Katja Hendgen (vorne links) hat Familie und Freunde zu einem Müllsammelwettbewerb eingeladen und zahlreiche Mitstreiter gefunden. Foto: privat
Gemeinsam gegen wilden Müll: Katja Hendgen hat Familie und Freunde zu einem Müllsammelwettbewerb eingeladen und zahlreiche Mitstreiter gefunden. Foto: privat

Mechernich-Weiler am Berg – Katja Hendgen ist gern und viel mit ihrer Familie in der Natur unterwegs. Was sie aber verwundert und manchmal verärgert, sind die Mengen an Müll, den manche dort einfach entsorgen. Kurzerhand hat sie Familie, Freunde und Bekannte aus ihrem Dorf Weiler am Berge und den Kindergarten Kalkar zum Müllsammelwettbewerb „Fleißige Hände“ eingeladen – und zahlreiche Unterstützer gefunden. 17 Kinder und 20 Erwachsene haben Ende März an der Aktion mitgewirkt, bei der 200 Kilogramm illegal entsorgter Abfall zusammenkamen. Damit jedes Kind am Ende noch eine Überraschung und ein Eis bekommen konnte, hat die Kreissparkasse Euskirchen finanziell unter die Arme gegriffen, während die Stadt Euskirchen mit Mülltüten, Zangen und Handschuhen geholfen hat. Gemeinsam gegen wilden Müll weiterlesen

Riesenandrang im Windpark

Knapp 180 Interessierte wollten einmal einen Blick ins Innere eines Windrads im Schleidener Bürgerwindpark werfen – ene-Unternehmensgruppe bot gleich vier Führungen an

Der ene-Experte für Windenergie, Florian Liel, informierte über Planung, Bau und Leistung des Bürgerwindparks Schleiden. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Der ene-Experte für Windenergie, Florian Liel, informierte über Planung, Bau und Leistung des Bürgerwindparks Schleiden. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Schleiden – Mit einem so großen Ansturm hatte niemand bei der ene-Unternehmensgruppe gerechnet: Gut 180 Interessierte meldeten sich für den sechsten Aktionstag „Zu Gast in der eigenen Heimat“ zu einer Führung durch eine der sechs Windenergieanlagen im Bürgerwindpark Schleiden an. „Statt einer Führung konnten wir gleich drei anbieten“, freute sich ene-Pressesprecherin Sandra Ehlen, die mit ihren Kollegen auch gleich drei Mal so viele Giveaways für die Gäste nach Patersweiher bringen musste als ursprünglich geplant. Und weil es so schön war, statteten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des regionalen Energiedienstleisters am späten Nachmittag der Windenergieanlage auch noch selbst einen Besuch ab. Das war dann Führung Nr.4. Riesenandrang im Windpark weiterlesen

Erster Apfelbaum von „Pflanze Deinen Baum“ kommt nach Dreiborn

Eifelverein Ortsgruppe des Höhendorfes bewarb sich mit Erfolg bei der WDRMitmach-Aktion – Stadt Schleiden stellt Dörfern auf Anfrage weitere Bäume zu Verfügung – NRW soll  grüner und insektenfreundlicher werden

Der erste Vorsitzende des Eifelvereins, Ortsgruppe Dreiborn, Georg Gerhards (v.r.), Bürgermeister Ingo Pfennings und Landtagsabgeordneter Dr. Ralf Nolten pflanzten den ersten Baum der WDR-Aktion in Dreiborn. Foto: Stadt Schleiden / Kerstin Wielspütz
Der erste Vorsitzende des Eifelvereins, Ortsgruppe Dreiborn, Georg Gerhards (v.r.), Bürgermeister Ingo Pfennings und Landtagsabgeordneter Dr. Ralf Nolten pflanzten den ersten Baum der WDR-Aktion in Dreiborn. Foto: Stadt Schleiden / Kerstin Wielspütz

Schleiden-Dreiborn – Mit Unterstützung von der „Stiftung für Mensch und Umwelt“ und deren Aktion „Deutschland summt!“ hat der WDR mit „Hier und Heute“ zu der Mitmach-Aktion „Pflanze Deinen Baum“ aufgerufen. Ziel der Aktion ist, in allen 396 Kommunen in NRW einen Apfelbaum zu pflanzen, um NRW grüner und insektenfreundlicher zu gestalten. Den ersten Apfelbaum der Aktion haben jetzt der erste Vorsitzende des Eifelvereins Ortsgruppe Dreiborn, Georg Gerhards, Schleidens Bürgermeister Ingo Pfennings und Landtagsabgeordneter Dr. Ralf Nolten in Dreiborn gepflanzt. Erster Apfelbaum von „Pflanze Deinen Baum“ kommt nach Dreiborn weiterlesen

Stadt Zülpich weist Blühflächen für mehr Insektenfreundlichkeit aus

Vorgartengestaltung in Neubaugebieten soll gesteuert werden

Die Stadt Zülpich will mit insektenfreundlicher Bepflanzung unter anderem das Bienensterben mindern. Foto: Stadt Zülpich
Die Stadt Zülpich will mit insektenfreundlicher Bepflanzung unter anderem das Bienensterben mindern. Foto: Stadt Zülpich

Zülpich – Mit dem Pilotprojekt „Bienenfreundliche Vorgärten und Blühflächen“ setzt sich die Stadt Zülpich gemeinsam mit dem LEADER-Projekt „Rheinisches Zentrum für Gartenkultur“ aktiv gegen das Insektensterben und für einen regionaltypischen, lebendigen Vorgarten in der Römerstadt ein. Dafür wurden im Stadtgebiet insgesamt sechs Flächen mit einer Gesamtgröße von mehr als 6.200 Quadratmetern ausgewählt, um dort insektenfreundliche Blühstreifen anzulegen. Stadt Zülpich weist Blühflächen für mehr Insektenfreundlichkeit aus weiterlesen

Wer macht mit beim „Müllfasten“?

Die Abfallberatung des Kreises Euskirchen ruft zum sorgsameren Umgang mit der Umwelt auf

Karen Beuke von der Abfallberatung und Guido Schmitz, Abteilungsleiter Tiefbau und Abfallentsorgung der Kreisverwaltung, mit Artikeln, die das „Müllfasten“ unterstützen: Pfandbecher, Einkaufsnetze, Baumwolleinkaufsbeutel oder Edelstahltrinkflasche zum Befüllen. Foto: Kreis Euskirchen
Karen Beuke von der Abfallberatung und Guido Schmitz, Abteilungsleiter Tiefbau und Abfallentsorgung der Kreisverwaltung, mit Artikeln, die das „Müllfasten“ unterstützen: Pfandbecher, Einkaufsnetze, Baumwolleinkaufsbeutel oder Edelstahltrinkflasche zum Befüllen. Foto: Kreis Euskirchen

Kreis Euskirchen – Rund 500 Kilogramm Haushaltsabfälle erzeugt jeder Bundesbürger statistisch gesehen pro Jahr. Passend zur „fünften Jahreszeit“ ruft die Abfallberatung des Kreises Euskirchen deshalb zum „Müllfasten“ auf. Das kann schon beim Einkauf beginnen: Dabei hat jede Bürgerin und jeder Bürger die Wahl, eine „abfallarme“ oder „abfallreiche“ Entscheidung zu treffen. Wer macht mit beim „Müllfasten“? weiterlesen