200 Maipaare vom Kaller Fels ausgerufen

Von Reiner Züll Andreas Geusen und Anika Borteley sind das diesjährige Königspaar

"Hötjong" Bastian Pütz hält den Umschlag hoch, der die Namen des Königspaares enthält.  Bild: Reiner Züll)
„Hötjong“ Bastian Pütz hält den Umschlag hoch, der die Namen des Königspaares enthält. Bild: Reiner Züll)

Kall – Es war kurz vor 17 Uhr am Mittwochnachmittag, als der „Hötjong“ des Kaller Maigeloogs, Bastian Pütz, den weißen Geheimumschlag öffnete und das neue Maikönigspaar bekanntgab: Andreas Geusen und Anika Bortely, deren kirchliche Hochzeit kurz bevorsteht. Der Bekanntgabe der neuen Majestäten folgte der erste traditionelle Tanz des Königspaares – mit ihrem zweijährigen Söhnchen Leon – auf dem Asphalt der Gemünder Straße.

Die Verkündung von rund 200 Maipaaren war der erste Höhepunkt der Maifeierlichkeiten, die das Geloog in wochenlanger Arbeit vorbereitet hatten. In zahlreichen geheimen Sitzungen hinter verschlossener Tür im Saal Gier hatten die Junggesellen um Bastian Pütz und Jens Hecker die Maipaare (Männer ab 18 und Mädchen ab 16 Jahren) auf einer Mailiste zusammengestellt. Traditionsgemäß werden diese Paare am Vorabend des Maifeiertages vom Felsen an der Gemünder Straße ausgerufen.

Nachdem bekannt war, dass sie das Maikönigspaar sind, legten Andreas und Anika einen Walzer auf den Straßenasphalt. Bild: Reiner Züll
Nachdem bekannt war, dass sie das Maikönigspaar sind, legten Andreas und Anika einen Walzer auf den Straßenasphalt. Bild: Reiner Züll

Dort hatten sich am Mittwochnachmittag zahlreiche junge und auch ältere Kaller eingefunden, um die Bekanntgabe der Maipaare ab 16 Uhr zu verfolgen. Besonders junge Mädchen warteten gespannt darauf, welchen Maijungen ihnen das „Geloog“ zugeteilt hatte.
Bei der Zusammenstellung der Mailiste waren die Geloogsjungen traditionell wieder bestechlich gewesen, so dass bei der Bekanntgabe einiger Paare der lautstarke Kommentar „Schiiiieeeebung“ zu hören war.

In den Pausen des Ausrufens boten die Junggesellen eine Verlosung an, bei der es schöne Preise zu gewinnen gab, die Kaller Geschäftsleute gestiftet hatten. Hauptpreis war ein stattlicher Maibaum, den das „Geloog“ dem Gewinner in der Mainacht aufstellen muss. Den gewann Yvonne Hoff, die dieses Glück schon im vergangenen Jahr gehabt hatte – wie der Zufall es wollte.

Unten am Rand der Gemünder Straße lauschten viele Kaller gespannt auf die Bekanntgabe des Königspaares. Bild: Reiner Züll
Unten am Rand der Gemünder Straße lauschten viele Kaller gespannt auf die Bekanntgabe des Königspaares. Bild: Reiner Züll

Nach dem Ausrufen der Paare und der Bekanntgabe des Königspaares schwärmten die Geloogsjungen in Gruppen aufgeteilt zum Maisingen aus. Am Feuer auf dem Maiplatz begann am Abend die Maifeier für die Bevölkerung.

Höhepunkt ist am Maifeiertag der große Umzug zum Haus der Maikönigin in der Pfarrer-Reinartz-Straße, wo auch Bürgermeister Herbert Radermacher und Ortsvorsteher Guido Keutgen dem Königspaar ihre Aufwartung machen. Anschließend zieht der Festzug mit der Musikkapelle Kall zum Saal Gier, wo gegen 16 Uhr der große Maiball stattfindet.

Kommentar verfassen