Schornsteinfeger brachten Glück und Geld

Von Reiner Züll Die schwarze Zunft überreichte 800 Euro an die Hilfsgruppe Eifel

Zu ihrer Kreisversammlung trafen sich 35 Schornsteinfeger aus  24 Kehrbezirken in Vollem. Alle waren in ihrer Arbeitsmontur zum Treffen erschienen. Mit dabei auch Hanna Spielles aus Bürvenich (vorne links) und Nathalie Schmidt aus Erftstadt. Bild: Reiner Züll
Zu ihrer Kreisversammlung trafen sich 35 Schornsteinfeger aus 24 Kehrbezirken in Vollem. Alle waren in ihrer Arbeitsmontur zum Treffen erschienen. Mit dabei auch Hanna Spielles aus Bürvenich (vorne links) und Nathalie Schmidt aus Erftstadt. Bild: Reiner Züll

Mechernich –Vollem – Na, wenn das kein Glück bringt: Ein großer Auflauf von schwarzgekleideten und mit Zylindern behüteten Schornsteinfegern war am Freitagabend im Haus Kronenberg in Mechernich-Vollem zu Gast. Grund war die Kreisversammlung aller Schornsteinfeger aus den 24 Kehrbezirken im Kreis Euskirchen. Traditionell findet die jedes Jahr vor Weihnachten statt, verbunden mit einem Erfahrungsaustausch unter der Kollegenschaft.

Am Freitag wurde auch deutlich, dass der Schornsteinfeger-Beruf längst nicht nur Männersache ist. Im Kreis der 35 Glücksbringer, die am Freitag nach Vollem gekommen waren, waren auch die Schornsteinfeger-Meisterin Nathalie Schmidt aus Erftstadt und die angehende Meisterin Hanna Spilles aus Zülpich-Bürvenich. „Die Frauen sind in unserem Beruf auf dem Vormarsch“, ließ Nathalie Schmidt stolz verlauten.

Das diesjährige Treffen in Vollem war von dem Pulheimer Friedhelm Roggatz organisiert worden, dem zuständigen Schornsteinfeger für den Bezirk der Gemeinden Nettersheim und Blankenheim.
Die Kreisversammlung zum Jahresabschluss war natürlich auch mit einem gemütlichen Beisammensein verbunden. Dabei wollten die Berufskollegen auch noch etwas Gutes tun. Elmar Brang aus Ripsdorf, der unter anderem auch für den Kehrbezirk Lückerath zuständig ist in den der Hilfsgruppen-Vorsitzende Willi Greuel wohnt, hatte bei seinen Kollegen eine Sammlung für die Hilfsgruppe angezettelt.

Am Ende waren 800 Euro im Zylinder, die dem Kaller Förderkreis für tumor- und leukämiekranke Kinder bei der Finanzierung der jüngsten Typisierungsaktion für die fünfjährige Lara helfen sollen.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Einsatz von und für die Hilfsgruppe Eifel ist ungebrochen

Kommentar verfassen