Schlagwort-Archive: Hilfsgruppe Eifel

25. Renault-Oldie-Treffen

Rund um das Autohaus Hück in Roggendorf werden am Sonntag, 26. Juni, viele alte Automobil-Schätzchen zu sehen sein – Erlös geht wieder an die Hilfsgruppe Eifel – Beliebte Veranstaltung mit Kult-Status

Auf dem Gelände des Autohauses Hück werden beim Treffen am Sonntag, 26. Juni, wieder zwischen 60 und 70 alte Renault-Schätzchen erwartet. Foto: Hück
Auf dem Gelände des Autohauses Hück werden beim Treffen am Sonntag, 26. Juni, wieder zwischen 60 und 70 alte Renault-Schätzchen erwartet. Foto: Hück

Kall/Roggendorf – Seit über 25 Jahren treffen sich Besitzer und Fans älterer Renault-Modelle im Sommer rund um das Roggendorfer Renault-Autohaus Hück zu ihrem jährlichen Oldtimer-Treffen. Das Treffen hat nicht nur bei den Liebhabern des französischen Autoherstellers Kult-Status erreicht, sondern es ist auch bei den Eifeler Oldtimer-Fans äußerst beliebt. 25. Renault-Oldie-Treffen weiterlesen

101 Kommerner Grundschulkinder liefen 970 Kilometer für kleine Krebspatienten

Unterstützung für das Projekt von Carmen und Annika Karwanska – Dr. Vößing: „Ergebnis kann sich sehen lassen“

Hand in Hand für eine Herzensangelegenheit: Zum Auftakt des Spendenlaufs auf dem Kommerner Sportplatz formierten sich die Grundschulkinder zu einer Herz-Darstellung. Foto: Karwanska/OGS Kommern
Hand in Hand für eine Herzensangelegenheit: Zum Auftakt des Spendenlaufs auf dem Kommerner Sportplatz formierten sich die Grundschulkinder zu einer Herz-Darstellung. Foto: Karwanska/OGS Kommern

Mechernich-Kommern –  Die Pädagogische Leiterin der Offenen Ganztags-Grundschule (OGS) in Kommern, Dr. Astrid Vößing, war nach der Veranstaltung auf dem Kommerner Sportplatz stolz und dankbar. 101 Grundschulkinder hatten einen Spendenlauf für krebskranke Kinder absolviert, und dabei eine Strecke von insgesamt 970 Kilometer erlaufen. „Immerhin  eine Strecke von Kommern bis zum österreichischen Wörthersee“, so Dr. Vößing. 101 Kommerner Grundschulkinder liefen 970 Kilometer für kleine Krebspatienten weiterlesen

Furioses Frühlingskonzert für die Hilfsgruppe Eifel

Das Landes-Polizeiorchester musizierte zum elften Mal für die Hilfsgruppe Eifel – Verspäteter Auftakt zum 30-jährigen Bestehen des Kaller Vereins – „Fluch der Karibik“, „Halleluja“ und zum Finale der Radetzkymarsch – Insgesamt bereits 8,6 Millionen Euro Spendengelder verteilt

Das Publikum bedankte sich beim Orchester und Dirigent Scott Lawton (rechts) mit stehendem Applaus. Gut 300 Besucher hatten das Konzert in der Grenzlandhalle verfolgt. Foto: Reiner Züll
Das Publikum bedankte sich beim Orchester und Dirigent Scott Lawton (rechts) mit stehendem Applaus. Gut 300 Besucher hatten das Konzert in der Grenzlandhalle verfolgt. Foto: Reiner Züll

Kall/Hellenthal – Dirigent Scott Lawton genoss sichtlichen den lange anhaltenden Beifall, mit dem das Publikum sich am Sonntagabend in der Hellenthaler Grenzlandhalle am Ende eines furiosen Konzertes beim Landespolizeiorchester (LPO) NRW bedankte. Zum elften Mal gastierte das Ensemble der Profimusiker zugunsten der Hilfsgruppe Eifel im Kreis Euskirchen, und Scott Lawton freute sich: „Nach zweijähriger Auszeit könne wir endlich wieder in der Eifel musizieren, um die Hilfsgruppe zu unterstützen.“ Furioses Frühlingskonzert für die Hilfsgruppe Eifel weiterlesen

Kinder liefen für die Ukraine-Hilfe

Kilometergeld von Sponsoren – Auch Regen und Wind konnte den Eifer der Kinder des Grundschulverbundes Marmagen/Zingsheim nicht bremsen – 4651 Euro für die Hilfsgruppe Eifel – Willi Greuel: „Jeder Cent kommt an“

Für die Ukraine-Hilfe der Hilfsgruppe Eifel hatte die Grundschule Marmagen/Zingsheim einen Sponsorenlauf veranstaltet. Schulleiterin Barbara Jordans übergab am letzten Schultag vor den Osterferien einen symbolischen Spendenscheck über 4651 Euro an Hilfsgruppen-Vorsitzenden Willi Greuel. Foto: Reiner Züll
Für die Ukraine-Hilfe der Hilfsgruppe Eifel hatte die Grundschule Marmagen/Zingsheim einen Sponsorenlauf veranstaltet. Schulleiterin Barbara Jordans übergab am letzten Schultag vor den Osterferien einen symbolischen Spendenscheck über 4651 Euro an Hilfsgruppen-Vorsitzenden Willi Greuel. Foto: Reiner Züll

Kall/Marmagen – Der letzte Schultag vor den Osterferien war für die Schüler der Grundschule Marmagen/Zingsheim ein ganz besonderer. Nicht nur, dass der Freitag im Zeichen der traditionellen „Das kann ich schon“-Feier stand, Schulleiterein Barbara Jordans konnte zum Ferienstart auch den Vorsitzenden der Hilfsgruppe Eifel sowie deren Pressesprecher Reiner Züll am Marmagener Standtort willkommen heißen.  Von Willi Greuel erfuhren die Erst- bis Viertklässler viel über die Arbeit der Hilfsgruppe, die sich derzeit auf die Unterstützung von Kriegsflüchtlingen aus der Ukraine kümmert, die in den Kreis Euskirchen gekommen sind. Kinder liefen für die Ukraine-Hilfe weiterlesen

Hilfe für Helfende aus dem Nachbarkreis

Der Bürgermeister der Stadt Bedburg, Sascha Solbach, brachte der Hilfsgruppe Eifel die Spende – Bei Versteigerung einen Erlös von 12.000 Euro erzielt – Unterstützung für drei Organisationen im Kreis

Hilfsgruppen-Vorsitzender Willi Greuel (links) bedankte sich bei Bedburgs Bürgermeister Sascha Solbach (Mitte) mit einer Urkunde. Rechts SPD-Kreisvorsitzender Thilo Waasem, der die drei Eifeler Hilfsorganisationen als Spendenempfänger vorgeschlagen  hatte. Foto: Reiner Züll
Hilfsgruppen-Vorsitzender Willi Greuel (links) bedankte sich bei Bedburgs Bürgermeister Sascha Solbach (Mitte) mit einer Urkunde. Rechts SPD-Kreisvorsitzender Thilo Waasem, der die drei Eifeler Hilfsorganisationen als Spendenempfänger vorgeschlagen hatte. Foto: Reiner Züll

Kall/Bedburg – Der Bürgermeister der Stadt Bedburg, Sascha Solbach, war ganz schön erstaunt, als der Vorsitzende der Hilfsgruppe Eifel, Willi Greuel, ihm über die Arbeit der Hilfsgruppe berichtete. Solbach erfuhr, dass der Kaller Verein in diesem Jahr 30 Jahre alt wird und in dieser Zeit über acht Millionen Euro Spendengelder von der Eifeler Bevölkerung bekommen hat. Eine Zahl beeindruckte den Bürgermeister aus dem benachbarten Rhein-Erft-Kreis ganz besonders. Über 550.000 Euro, so erfuhr er von Willi Greuel, habe die Hilfsgruppe nach dem verheerenden Hochwasser im Juli letzten Jahres an Flutopfer in der Region gezahlt. Hilfe für Helfende aus dem Nachbarkreis weiterlesen

Mit dem Fahrrad von Paderborn über Euskirchen nach Lissabon

Um den Wunsch seiner an Leukämie verstorbenen Ehefrau zu erfüllen, bricht Benedikt Goesmann zu einer großen Spendentour auf – Hilfsgruppe Eifel unterstützt die Aktion

Schwingt sich für seine früh verstorbene Ehefrau Alicia in den Sattel: Mit dem Fahrrad begibt sich Benedikt Goesmann auf die 4500 Kilometer weite Reise nach Lissabon, um die DKMS bei der Bekämpfung der Leukämie in Südamerika zu unterstützen. Am Donnerstag macht er Station am Kreishaus in Euskirchen. Foto: Sandra Czok
Schwingt sich für seine früh verstorbene Ehefrau Alicia in den Sattel: Mit dem Fahrrad begibt sich Benedikt Goesmann auf die 4500 Kilometer weite Reise nach Lissabon, um die DKMS bei der Bekämpfung der Leukämie in Südamerika zu unterstützen. Foto: Sandra Czok

Kall/Paderborn – Seine Frau starb 2019 im jungen Alter von 33 Jahren an Akuter Lymphatischen Leukämie (ALL). Jetzt löst der 33-jährige Benedikt Goesmann aus Altenbeken bei Paderborn ein Vermächtnis seiner verstorbenen Frau ein, die Deutsche Knochenmark Spenderdatei (DKMS) im Kampf gegen die heimtückische Krankheit Leukämie in Südamerika zu unterstützen. Dort hatte er seine aus Ecuador stammende Frau Alicia 2014 bei einem Auslandssemester kennengelernt. Mit dem Fahrrad von Paderborn über Euskirchen nach Lissabon weiterlesen

Ein Tagebuch aus bunten Perlen

Mutperlen geben krebskranken Kindern Hoffnung – Carmen und Annika Karwanska aus Eicks starten zweiten Spendenlauf für die  Hilfsgruppe Eifel – Jetzt auch für Radfahrer – 2020 bei der Premiere 17.000 Euro erzielt – Anmeldungen ab sofort – Sponsoren gesucht  

Organisieren den zweiten virtuellen  Spendenlauf zugunsten der Hilfsgruppe Eifel: Annika (links) und Carmen Karwanska aus Eicks. Foto: Reiner Züll
Organisieren den zweiten virtuellen Spendenlauf zugunsten der Hilfsgruppe Eifel: Annika (links) und Carmen Karwanska aus Eicks. Foto: Reiner Züll

Kall/Bonn/Eicks – Als die Hilfsgruppe Eifel vor zwei Jahren infolge der grassierenden Corona-Pandemie durch ausfallende Veranstaltungen einen erheblichen Rückgang von Spenden verkraften musste, veranstalteten Annika   Karwanska und deren Mutter Carmen aus Eicks einen virtuellen Nickolaus-Spendenlauf, der den sensationellen Erlös von 17.053,45 Euro einbrachte. 1001 Läufer, Jogger und Walker aus Deutschland, Österreich und Spanien hatten  es auf eine Gesamtstrecke von 9664 Kilometer gebracht. Das Geld verwendete die Hilfsgruppe für die Mitfinanzierung der Einrichtungen von 42 Eltern-Zimmern in dem neuen Familienhaus am Eltern-Kind-Zentrum der Uni-Klinik Bonn. Ein Tagebuch aus bunten Perlen weiterlesen

Polizeiorchester NRW konzertiert in Hellenthal

Am 22. Mai gastieren die Musiker in Uniform in der Grenzlandhalle – Zum elften Mal für die Hilfsgruppe Eifel im Einsatz – Kartenvorverkauf beginnt am 11. April

Konzertieren am 22. Mai in der Hellenthaler Grenzlandhalle: Das Landespolizeiorchester NRW unter der Leitung von Dirigent Scott Lawton. Foto: Reiner Züll
Konzertieren am 22. Mai in der Hellenthaler Grenzlandhalle: Das Landespolizeiorchester NRW unter der Leitung von Dirigent Scott Lawton. Foto: Reiner Züll

Kall/Hellenthal – Zwei Jahre mussten die Eifeler Musikliebhaber auf das traditionelle und beliebte Neujahrskonzert des Landespolizeiorchesters NRW verzichten. Infolge der Corona-Pandemie konnten die Musiker um ihren Dirigenten Scott Lawton keine Konzerte geben. Die konzertlose Zeit soll nun ein Ende haben. Polizeiorchester NRW konzertiert in Hellenthal weiterlesen

Hilfsgruppe Eifel will sich um Flüchtlinge aus der Ukraine kümmern

Von Reiner Züll Der Krieg im Nachbarland Polens beschäftigt auch die Hilfsgruppe Eifel – Willi Greuel: „Wir schlittern von einer Katastrophe in die andere“ – Auch im Kreis Euskirchen wird Hilfe dringend nötig sein – „Da kommt viel Leid auf uns zu“

Hilfsgruppen-Chef Willi Greuel (Mitte) bei einem Besuch auf der Kinderstation des Tschernobyl-Hospitals in Lviv. Dunkle Flure und marode Kinderzimmer veranlassten die Hilfsgruppe, die Kinderstation für rund 200.000 Euro komplett zu sanieren. Archivbild: Reiner Züll
Hilfsgruppen-Chef Willi Greuel (Mitte) bei einem Besuch auf der Kinderstation des Tschernobyl-Hospitals in Lviv. Dunkle Flure und marode Kinderzimmer veranlassten die Hilfsgruppe, die Kinderstation für rund 200.000 Euro komplett zu sanieren. Archivbild: Reiner Züll

Kall – Willi Greuel, Vorsitzender Hilfsgruppe Eifel, ist bestürzt über die Heftigkeit des  Krieges in der Ukraine, dessen Folgen sich nun auch bis in den Kreis Euskirchen hinein auswirken. Erste Flüchtlinge aus dem geschundenen  Land, in dem die Hilfsgruppe bis 2005 mehrere Hilfsprojekte in Kliniken realisiert hat, seien bereits im Kreis Euskirchen angekommen. „Wir werden hier helfen, wo Hilfe benötigt wird“, sagte Willi Greuel gestern Nachmittag: „Schnell und unbürokratisch auf Hilfsgruppen-Art“.  Dabei hofft er auf die Unterstützung der Eifeler Bevölkerung. Hilfsgruppe Eifel will sich um Flüchtlinge aus der Ukraine kümmern weiterlesen

Weitere 5000 Euro für Flutopfer-Hilfe der Hilfsgruppe Eifel

Allianz-Generalvertreter Raphael Tümmler übergab den Scheck – Willi Greuel: „Hilfe wird auch weiterhin noch nötig sein“ – Schon 432.000 Euro an betroffene Familien mit Kindern gezahlt

Eine Spende von 5000 Euro für die Flutopfer-Hilfe überreichte Allianz-Generalvertreter Raphael Tümmler (Mitte) an Willi Greuel (rechts) und Paul Schneider von der Hilfsgruppe Eifel. Foto: Reiner Züll
Eine Spende von 5000 Euro für die Flutopfer-Hilfe überreichte Allianz-Generalvertreter Raphael Tümmler (Mitte) an Willi Greuel (rechts) und Paul Schneider von der Hilfsgruppe Eifel. Foto: Reiner Züll

Kall – Einen Spendenscheck der Allianz-Versicherung AG über 5000 Euro für die Unterstützung von betroffenen Familien der Flut im Juli dieses Jahres konnten jetzt Willi Greuel und Paul Schneider von der Hilfsgruppe Eifel entgegennehmen. Die Spende wurde von Raphael Tümmler in dessen Kaller Allianz-Generalvertretung übergeben. „Wir haben alle hautnah mitbekommen, was das Hochwasser in unserer Region angerichtet hat“, sagte Tümmler bei der Überreichung der Spende. Die Allianz als Versicherung wisse zudem um die katastrophalen materiellen Schäden, die die Flut innerhalb weniger Stunden angerichtet habe. Weitere 5000 Euro für Flutopfer-Hilfe der Hilfsgruppe Eifel weiterlesen

10.000 Euro für Flutopfer gespendet

Beate Heimersheim aus Eiserfey hatte in ihren zwei Pflegeinrichtungen in Bonn viel Geld gesammelt – Spenden-Scheck an Hilfsgruppe Eifel übergeben  – Greuel: „Bereits 420.00 Euro an betroffene Familien ausgezahlt“

Einen Spendenscheck über 10.000 Euro überreichte die Geschäftsführerin zweier Bonner Pflegeinrichtungen, Beate Heimersheim aus Eiserfey, an den Hilfsgruppen-Vorsitzenden Willi Greuel. Foto: Reiner Züll
Einen Spendenscheck über 10.000 Euro überreichte Beate Heimersheim in Eiserfey an den Hilfsgruppen-Vorsitzenden Willi Greuel. Foto: Reiner Züll

Kall/Eiserfey/Bonn – Das Spendenaufkommen für die Flutopfer-Unterstützung der Hilfsgruppe Eifel ist weiterhin recht hoch, wie Hilfsgruppen-Vorsitzender Willi Greuel jetzt bei einer Spendenübergabe in Eiserfey berichtete. Auch fünf Monate nach dem schlimmen Hochwasser sei die Bereitschaft der Eifeler Bevölkerung, von der Flut betroffene Familien zu unterstützen, ungebrochen. Dank der vielen Spenden habe die Hilfsgruppe viele Flutopfer-Familien in den Hochwassergebieten, vornehmlich an  Urft, Olef und Ahr, mit bisher 420.000 Euro unterstützen können. Willi Greuel: „Das zeugt von einer großen Solidarität der Menschen in der Eifel, denen die Schicksale der verzweifelten Menschen, die beim Hochwasser ihr Hab und Gut verloren haben, nicht einerlei ist.“ 10.000 Euro für Flutopfer gespendet weiterlesen

KSK Euskirchen ruft auf, flutgeschädigten Kindern Weihnachtswünsche zu erfüllen

Gemeinsam mit der Hilfsgruppe Eifel wurde eine Wichtelbaum-Aktion ins Leben gerufen – Geschenke dürfen bis zu 25 Euro kosten

Der Chef der Hilfsgruppe Eifel, Willi Greuel (links), und der Vertriebsleiter u. a. für das KSK-BeratungsCenters Mechernich, Hannes Herbrand, stellten die Wichtelbaumaktion für flutgeschädigte Kinder vor. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Der Chef der Hilfsgruppe Eifel, Willi Greuel (links), und der Vertriebsleiter u. a. für das KSK-BeratungsCenters Mechernich, Hannes Herbrand, stellten die Wichtelbaumaktion für flutgeschädigte Kinder vor. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen – Das Jahr 2021 neigt sich dem Ende entgegen. Für viele Menschen im Kreis Euskirchen wird es unvergessen bleiben. Neben der anhaltenden Corona-Pandemie hat vor allem die Flutkatstrophe vom 14. auf den 15. Juli tiefe Narben in den Herzen der Menschen hinterlassen. Besonders stark betroffen sind dabei die Kinder. Die Kreissparkasse Euskirchen möchte daher Kindern von Familien, die von der Flut geschädigt wurden, eine kleine Freude machen. „Wir haben bei dieser Aktion, die nicht mehr als ein kleines Zeichen der Anteilnahme sein will, die Hilfsgruppe Eifel mit ins Boot geholt, denn die Hilfsgruppe kennt die von der Flut betroffenen Familien derzeit am besten“, so Udo Becker, Vorstandsvorsitzender der KSK. KSK Euskirchen ruft auf, flutgeschädigten Kindern Weihnachtswünsche zu erfüllen weiterlesen