Schreiber soll vier Monate lang Alltag der Region dokumentieren

Eine Erkundung auch der ländlich geprägten Gegenden der Region Aachen ist ausdrücklich erwünscht

Der Schreiber soll mit literarisch-journalistischen Mitteln Ereignisse in der Region dokumentieren. Symbolbild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Der Schreiber soll mit literarisch-journalistischen Mitteln Ereignisse in der Region dokumentieren. Symbolbild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Aachen/Eifel – Nach der ersten erfolgreichen Runde von „stadt.land.text“ in 2014 lädt die Region Aachen auch für 2015 deutschsprachige Autoren und Journalisten ein, sich für die Position „Schreiber für die Region Aachen“ zu bewerben und die Projektidee mit eigenen Konzepten und Ideen auszugestalten.

In Anlehnung an die mittelalterliche Position des Stadtschreibers als amtlicher Protokollführer soll der Schreiber für die Region Aachen über einen Zeitraum von vier Monaten den Alltag der Region dokumentieren. Das so entstehende Material wird regelmäßig in einem Blog publiziert und von den regionalen touristischen Partnern in ihre Öffentlichkeitsarbeit eingebunden. Darüber hinaus werden die Texte im Rahmen von Lesungen an verschiedenen Orten der Region zur Diskussion gestellt.

Schwerpunkt ist dabei die Erfahrung der kulturellen Vielfalt der Region in all ihren Facetten. Der Fokus des Projekts liegt dabei nicht nur auf der Darstellung der urbanen Oberzentren, sondern eine Erkundung auch der ländlich geprägten Gegenden der Region Aachen ist ausdrücklich erwünscht.

Das Stipendium soll dem/der Schreiber/in die Möglichkeit geben, die Region Aachen als Teil der Euregio Maas-Rhein mit literarisch-journalistischen Mitteln zu erkunden und über das Medium Text in den Dialog mit der Öffentlichkeit zu treten. Ziel ist die Förderung von Schreibenden, die in ihrer Arbeit Innovationsfähigkeit, Gegenwartsbezug, ästhetische und sprachliche Qualität, Authentizität und künstlerische Eigenständigkeit aufweisen.
Die Laufzeit des Projekts ist vom 1. August bis zum 30. November 2015. Der Auftraggeber erwartet, dass der Schreiber die Laufzeit des Projekts in der Region verbringt.

Der Zweckverband vergibt ein monatliches Stipendium in Höhe von 1.000 Euro für den Arbeitsaufenthalt und stellt für diesen Zeitraum kostenlos eine Wohnung und einen Arbeitsplatz in der Stadt Aachen sowie Tickets für den regionalen ÖPNV zur Verfügung. Der Schreiber wird vom Zweckverband Region Aachen betreut und ist in unmittelbarer räumlicher Nähe zu diesem angesiedelt.

„Die Vergabe der Position erfolgt unabhängig von Alter, Wohnsitz oder Staatsangehörigkeit. Auf eine regionale Eingrenzung der Ausschreibung wird bewusst verzichtet, um den Diskurs um regionale Identität ggf. auch durch Impulse von außen zu bereichern. Grundlegende Kenntnisse der deutschen Sprache sind jedoch Voraussetzung“, heißt es in der Ausschreibung.

Die Auswahl erfolge durch eine unabhängige Jury. Bewerber sollten möglichst auf eine selbstständige Publikation (nicht im Eigenverlag) oder auf fünf unselbstständige Publikationen in Zeitschriften oder Anthologien verweisen können.

Bewerbungen sind mit den folgenden Unterlagen an den Zweckverband Region Aachen zu richten:
– Textproben (max. 10 Seiten)
– Lebenslauf und Bibliografie
– Beschreibung einer konkreten Idee zur Umsetzung des Projekts
Bewerbungsfrist ist der 3. April 2015.
Weitere Infos erteilt: Johannes J. Arens, Region Aachen – Zweckverband, Dennewartstraße 25-27, 52068 Aachen. Tel: 0241/ 963-1942. E-Mail: arens@regionaachen.de. (epa)

Kommentar verfassen