Archiv der Kategorie: Kunst und Kultur

Neuer Kunstraum in Mechernich

Nach siebzehn Jahren Standort in Schleiden wird die Sammlung des Künstlerpaares Merlin Flu & Christine Schirrmacher in neuen Atelier- und Ausstellungsräumen in der Bleibergstadt gezeigt

Kunst von Merlin Flu und Christine Schirrmacher kann man künftig im neuen Atelier in Mechernich sehen. Foto: Christine Schirrmacher
Kunst von Merlin Flu und Christine Schirrmacher kann man künftig im neuen Atelier in Mechernich sehen. Foto: Christine Schirrmacher

Mechernich – „Nach den sehr ruhigen Corona-Jahren und meinem komplett-Untergang 2021 in Schleiden starte ich mit neuem Mut, geretteten und frischen Werken Mitte Oktober in Mechernich neu“, so Christine Schirrmacher. Schirrmacher, selbst Künstlerin, verwaltet auch die Sammlung ihres 2015 verstorbenen Mannes Merlin Flu (bürgerlich Hartmut Günter Schirrmacher), der neben Malerei auch mit Objektkunst und Lyrik bekannt wurde. Neuer Kunstraum in Mechernich weiterlesen

Benefizkonzert für Flutbetroffene

Das Euregio Chamber Orchestra gastiert in der Marienschule – Gemeinsame Initiative von Eifel Musicale/Florian Koltun, Rotary Club Euskirchen, Euskirchen-Burgfey und Marienschule Euskirchen – Gastmusikerin ist die „Jungend musiziert“ Preisträgerin und Marienschülerin Luisa Dippold

Das Euregio Chamber Orchestra ist auch für die gute Sache tätig und spielt für von der Flut Betroffene in der Marienschule Euskirchen. Foto: Konzertdirektion Koltun gUG
Das Euregio Chamber Orchestra ist auch für die gute Sache tätig und spielt für von der Flut Betroffene in der Marienschule Euskirchen. Foto: Konzertdirektion Koltun gUG

EuskirchenFür ein besonderes Benefiz-Konzert will die Marienschule Euskirchen ihre Türen öffnen, und zwar am Samstag, 22. Oktober, ab 19 Uhr. Auf dem Programm des „Euregio Chamber Orchestra“ stehen W.A. Mozarts Ouvertüre zur „Zauberflöte“, das 1. Klavierkonzert von F. Chopin sowie die 2. Sinfonie von F. Mendelssohn-Bartholdy. Das Euregio Chamber Orchestra ist ein professionelles Nachwuchsorchester, bestehend aus Absolventinnen und Absolventen Nordrhein-Westfälischer Musikhochschulen, darunter zahlreiche Preisträger und Preisträgerinnen internationaler Musikwettbewerbe. Benefizkonzert für Flutbetroffene weiterlesen

„Spielplatz“ der Musikschule Euskirchen

Klassenübergreifenden Vorspielen der jüngeren Schülerinnen und Schüler

Junge Talente wie hier Preisträgerin Luisa Dippold spielen für die Musikschule Euskirchen bei den öffentlichen Konzerten. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Junge Talente wie hier Preisträgerin Luisa Dippold spielen für die Musikschule Euskirchen bei den öffentlichen Konzerten. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

– Zum „Spielplatz“, dem klassenübergreifenden Vorspielen der jüngeren Schülerinnen und Schüler, lädt die Musikschule Euskirchen, Kommerner Straße 69 am Mittwoch, 21. September, 18 Uhr in ihre Aula ein. Die Veranstaltung bietet Kindern und Eltern die Möglichkeit, verschiedene Instrumente kennenzulernen. Weitere Infos im Internet: www.musikschule-euskirchen.de

(epa)

„Queenz of Piano“ gastieren in Euskirchen

Die "Queenz of Piano" kombinieren auch schon mal Johann Sebastian Bachs Toccata mit Thunderstruck von AC/DC Bild: Ben Wolf
Die „Queenz of Piano“ kombinieren auch schon mal Johann Sebastian Bachs Toccata mit Thunderstruck von AC/DC Bild: Ben Wolf

Euskirchen – Die „Queenz of Piano“ verbinden die Virtuosität und die Tiefe klassischer Musik mit der Atmosphäre eines Popkonzerts. Sie sprengen die Grenzen zwischen Bach und Beats, E- und U-Musik, Hoch- und Popkultur. Im März 2020 erschien ihr erstes Album, das gemeinsam mit Starproduzent Mousse T. (Tom Jones Sexbomb, DSDS) produziert wurde. Parallel dazu startet ihre neue Bühnenshow. „Queenz of Piano“ gastieren in Euskirchen weiterlesen

Theaterfreunde Schleidener Tal starten mit „Wahrheiten“ in neue Spielsaison

Schwank, Komödie, Klassiker, Unterhaltung, Krimi: Im Kurhaus wird ein buntes Programm geboten

Den Auftakt der Theatersaison machen "Die Wahrheiten" von Lutz Hübner und Sarah Nemitz. Bild: Dominik Fröls
Den Auftakt der Theatersaison machen „Die Wahrheiten“ von Lutz Hübner und Sarah Nemitz. Bild: Dominik Fröls

Schleiden-Gemünd – Bruno und Sonja sind seit 17 Jahren mit Erik und Jana befreundet. Eine Paarfreundschaft, die schon durch viele Höhen und Tiefen gegangen ist. Doch dann kündigen Erik und Jana diese Freundschaft einseitig auf – mit sofortiger Wirkung, ohne Begründung, per SMS. Nachdem Sonja und vor allem Bruno ihrer Empörung freien Lauf gelassen haben, bringt die Nachricht schon bald Mutmaßungen über die möglichen Gründe für den radikalen Bruch ans Licht. Theaterfreunde Schleidener Tal starten mit „Wahrheiten“ in neue Spielsaison weiterlesen

„singsulautdekanns!“: Das große Mitsingkonzert mit Brings

Kölner Kultband mit Wahleifeler als Musiker will Kulturkino Vogelsang rocken – Mit etwas Glück können epa-Leser Karten für das Konzert gewinnen

Die Kölner Kultband "Brings" lädt für zwei Abende zu einem Mitsing-Konzert ins Kulturkino Vogelsang ein. Bild: Brings
Die Kölner Kultband „Brings“ lädt für zwei Abende zu einem Mitsing-Konzert ins Kulturkino Vogelsang ein. Bild: Brings

Schleiden – Ihre zahlreichen Hits haben bereits einen hohen Mitsing-Faktor im Lande, und jetzt bieten sie ihren Fans wieder offiziell die Möglichkeit, aktiver Teil der energiegeladenen Show zu sein: Brings. Unter dem Motto „Brings singsulautdekanns!“ startet die Kölner Kultband nach der musikalischen Sommerpause wieder eine Reihe von Mitsingkonzerten. Im Kulturkino Vogelsang sind diesmal sogar zwei Auftritte geplant: Am Wochenende, 1. und 2. Oktober, jeweils um 20 Uhr. „singsulautdekanns!“: Das große Mitsingkonzert mit Brings weiterlesen

CD-Vorstellung: Susanne Riemer Duo: „unverpackt“

Der Name der neuen CD des Susanne Riemer Duos ist nicht nur dem Zeitgeist geschuldet, sondern er ist auch Programm: „unverpackt“, heißt die neue Scheibe und kommt exakt so daher, nämlich ohne Einschweißfolie und ohne Jewel-Case, ganz in recyclebarer Pappe, wenn man mal von der CD selbst absieht. Doch auch wenn die „Frischhaltefolie“ fehlt, so zeichnen sich die elf auf dieser Veröffentlichung versammelten Stücke doch keinesfalls durch ein herabgesetztes Mindesthaltbarkeitsdatum aus, dafür ist der musikalische Anspruch zu hoch, mit dem sich das Duo mit Leichtigkeit von den rasch verderbenden Massenprodukten der Kulturindustrie abhebt. CD-Vorstellung: Susanne Riemer Duo: „unverpackt“ weiterlesen

Mordsphantasien im S-Forum vorgestellt

Auftakt des Krimifestivals „Nordeifel Mordeifel“ bei der Kreissparkasse Euskirchen – Frauenpower-Trio Judith Merchant, Ingrid Davis und Elke Pistor lasen aus ihren neuen Werken

Sorgten für einen spannenden und vergnüglichen Abend im S-Forum der KSK Euskirchen: Judith Merchant (v.l.), Ingrid Davis, Norbert Jeub und Elke Pistor. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Sorgten für einen spannenden und vergnüglichen Abend im S-Forum der KSK Euskirchen: Judith Merchant (v.l.), Ingrid Davis, Norbert Jeub und Elke Pistor. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – Mit einem Startschuss, der direkt ins Herz traf, startete das Krimifestival „Nordeifel Mordeifel“ am Samstagabend im S-Forum der Kreissparkasse Euskirchen (KSK). Noch bis zum 11. September laden die Nordeifel Touristik und der Förderverein Eifelmuseum Blankenheim zu kriminellen Lesungen ein. Möglich wurde das Krimifestival einmal mehr durch die verlässlichen Sponsoren, allen voran die Kultur- und Sportstiftung und die Bürgerstiftung der KSK sowie die e-regio. Landrat Markus Ramers bedankte sich herzlich für die finanzielle Zuwendung und verbeugte sich darüber hinaus vor dem kürzlich verstorbenen Vater des Eifelkrimis, Jaques Berndorf. „Er hat die Eifel zum literarischen Krimiland gemacht. Ohne ihn würde es unser schönes Krimifestival so nicht geben“, so der Landrat. Für die Planung des Festivals zeichnete die „Sonderkommission“ rund um Iris Poth mit Ralf Kramp und Elke Pistor verantwortlich. Mordsphantasien im S-Forum vorgestellt weiterlesen

Buchrezension: Sarah Binzenbach: „Aller Tage Abend“

Was bleibt von einem Menschen nach seinem Tod? Dieser Frage geht die in Nettersheim-Pesch geborene junge Autorin Sarah Binzenbach in ihrem neuen Buch „Aller Tage Abend“ nach und zieht das Fazit: Es bleiben nur Geschichten. Paul ist gestorben, ein Mann, der ein bewegtes Leben hinter sich hatte. Und jetzt sitzen alle beim typischen Beerdigungskaffee in einer Dorfkneipe beieinander und sprechen über Paul. Da ist seine Frau Efi, Pauls Schwester Irene, sein bester Freund Karl, seine Tochter Silke und sein Enkelkind Anni. Jeder hat seine Erinnerung, jeder hat seine Geschichten und Vorstellungen von Paul. Zuweilen widersprechen sie sich, zuweilen scheinen sie schöngefärbt. Und da ist am Ende auch noch Paul selber, der sich in einem Nachlassbrief an die Beerdigungsgesellschaft wendet. Seine Sicht der Dinge scheint kaum jemand im Saal zu goutieren, es werden Stühle gerückt, die Gesellschaft bricht auseinander. Buchrezension: Sarah Binzenbach: „Aller Tage Abend“ weiterlesen

Wolfgang Petersens Karriere begann in Heimbach

„Wir haben nur den einen Versuch“, mahnt Wolfgang Petersen im Vorfeld der Szene, in der die Marienkapelle mitten im Kermeter in Flammen aufgeht. Foto: Reiner Züll
„Wir haben nur den einen Versuch“, mahnt Wolfgang Petersen im Vorfeld der Szene, in der die Marienkapelle mitten im Kermeter in Flammen aufgeht. Foto: Reiner Züll

Der jetzt in Hollywood verstorbene Star-Regisseur drehte im Sommer 1974 seinen ersten Zweiteiler „Die Stadt im Tal“ für den WDR – Im Kermeter ging nachts die Marienkapelle in Flammen auf – Reiner Züll, damals noch ein junger Fotograf beim Kölner Stadt-Anzeiger, erinnert sich

Heimbach – Die Mahnung des jungen Regisseurs an die Kameraleute des WDR im Kermeter bei Heimbach war eindeutig: „Volle Konzentration, wir haben nur diesen einen Versuch.“ Kurz darauf ging mitten Wald eine Kapelle in Flammen auf.“ Diese Szenerie spielt sich vor 48 Jahren im heutigen Nationalpark Eifel statt. Und der junge Regisseur, der „richtig Schiss“ davor hatte, ob das kleine Gotteshaus auch richtig brennt und die Kameras des Filmteams um Chefkameramann Peter Kaiser das nächtliche Geschehen rund um die brennende Kapelle auch richtig einfangen, war kein Geringerer als der jetzt in Los Angeles verstorbene Hollywood-Starregisseur Wolfgang Petersen. Wolfgang Petersens Karriere begann in Heimbach weiterlesen