Archiv der Kategorie: Kunst und Kultur

In der Tuchfabrik Müller herrscht ein Wochenende lang „Rampenfieber“

Beim überregionalen Kulturfestival dreht sich in Kuchenheim mit Rauminstallationen, Klangwelten und Formen aus Licht alles um die Sparte „Bildende Kunst“ – Kreis Euskirchen und Kultur- und Sportstiftung der Kreissparkasse Euskirchen sponsern die kostenlosen Workshops – Anmeldungen noch bis zum 16. Juni möglich

Landrat Markus Ramers stellte das umfangreiche Kreativ-Programm gemeinsam mit der künstlerischen Leiterin Ana Sous (rechts), Bettina Ismar vom Kommunalen Bildungs- und Integrationszentrum (KoBIZ) (2.v.r.) und einigen der Workshop-Leiterinnen in der Shedhalle des LVR-Industriemuseums Tuchfabrik Müller vor. Bild: Corinna Lawlor/Kreis Euskirchen
Landrat Markus Ramers stellte das umfangreiche Kreativ-Programm gemeinsam mit der künstlerischen Leiterin Ana Sous (rechts), Bettina Ismar vom Kommunalen Bildungs- und Integrationszentrum (KoBIZ) (2.v.r.) und einigen der Workshop-Leiterinnen in der Shedhalle des LVR-Industriemuseums Tuchfabrik Müller vor. Bild: Corinna Lawlor/Kreis Euskirchen

Euskirchen – „Rampenfieber“ heißt das junge Kulturfestival im Kreis Euskirchen, Düren, Heinsberg und in der StädteRegion Aachen, bei dem Vielfältigkeit, Ideenreichtum, Kreativität und gemeinsames Schaffen im Vordergrund stehen. Dabei werden in den Sparten Tanz, Musik, Theater, Literatur und Bildende Kunst Workshops angeboten, die von Profis geleitetet werden. Im Kreis Euskirchen dreht sich alles um die Bildende Kunst. Im LVR-Industriemuseum Tuchfabrik Müller werden am Samstag, 22. Juni, von 14 bis 18 Uhr, und am Sonntag, 23. Juni, von 9 bis 16.30 Uhr, gleich mehrere Veranstaltungen angeboten. Die kreativen Ergebnisse werden dann öffentlich am Sonntag ab 15 Uhr bei einer großen Abschlussveranstaltung gezeigt. In der Tuchfabrik Müller herrscht ein Wochenende lang „Rampenfieber“ weiterlesen

Krimifestival lockt mit 17 hochkarätigen Veranstaltungen

Über 20 Krimischaffende werden bei „Nordeifel Mordeifel“ erwartet – Auftaktveranstaltung „Mords-Kirmes“ findet mit Ralf Kramp, Carsten S. Henn und dem Musikverein Nettersheim im S-Forum der Kreissparkasse Euskirchen statt

Die Krimiautoren Elke Pistor und Ralf Kramp (vorne) ermittelten direkt am Tatort. Die Mitstreiter und Sponsoren des diesjährigen Krimifestivals konnten sich ob der raschen Schlussfolgerungen der beiden nur wundern. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Die Krimiautoren Elke Pistor und Ralf Kramp (vorne) ermittelten direkt am Tatort. Die Mitstreiter und Sponsoren des diesjährigen Krimifestivals konnten sich ob der raschen Schlussfolgerungen der beiden nur wundern. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – Vom 31. August bis zum 8. September erwartet Krimifans beim Krimifestival „Nordeifel Mordeifel 2024“ wieder jede Menge Spannung, Nervenkitzel und Literaturgenuss an ungewöhnlichen Orten. Bei 17 mörderischen Veranstaltungen an neun Festivaltagen werden die zahlreichen, sich im Einsatz befindlichen Ermittler kaum noch nachkommen, um alle Schandtaten aufzuklären. „Das Krimifestival ist eines der Highlights im Kulturleben des Kreises Euskirchen“, betonte Landrat und Schirmherr Markus Ramers jetzt bei der Vorstellung des Programms im LVR-Industriemuseum Tuchfabrik Müller in Kuchenheim. Ramers lobte besonders die Sonderkommission um die Geschäftsführerin der Nordeifel Tourismus GmbH (NeT), Iris Poth, sowie ihre Mitstreitenden Nicole Habrich und die beiden Autoren Elke Pistor und Ralf Kramp für ihr Engagement. Krimifestival lockt mit 17 hochkarätigen Veranstaltungen weiterlesen

In der „OpenAirGalerie 2024“ dreht sich alles um die „Dreiecksbeziehung“

In der historischen Altstadt und im Schleidpark werden 30 Werke gezeigt, die erstmals nicht versteigert, sondern verkauft werden – KSK Euskirchen unterstützt die Ausstellung, die alle drei Jahre stattfindet

Die OpenAirGalerie 2024 öffnet am Sonntag, 23. Juni. Bild: Bürgerstiftung BM
Die OpenAirGalerie 2024 öffnet am Sonntag, 23. Juni. Bild: Bürgerstiftung BM

Bad Münstereifel – Manchmal funktionieren Dreiecksbeziehungen doch erstaunlich gut. So auch bei der Städtepartnerschaft zwischen Ashford, Fougères und Bad Münstereifel. In diesem Jahr jährt sich diese trianguläre Städtefreundschaft immerhin zum 40. Mal, die Partnerschaft zwischen Ashford und Bad Münstereifel besteht sogar schon 60 Jahre. Für die Bürgerstiftung Bad Münstereifel war dies Inspiration für den Titel der 3. OpenAirGalerie. Erstmals wurde der Wettbewerb auch für Künstler der Partnerstädte geöffnet. In der „OpenAirGalerie 2024“ dreht sich alles um die „Dreiecksbeziehung“ weiterlesen

Herbst-Special mit Cordula Stratmann beim Eifel-Literatur-Festival

Die für ihren Humor geschätzte Autorin Cordula Stratmann stellt in Bitburg ihr neues Buch vor. Bild: Boris Breuer
Die für ihren Humor geschätzte Autorin Cordula Stratmann stellt in Bitburg ihr neues Buch vor. Bild: Boris Breuer

Bitburg – Das Eifel-Literatur-Festival präsentiert am 25. Oktober, 20 Uhr, in der Bitburger Stadthalle ein Herbst-Special mit Cordula Stratmann. Die fernsehbekannte Komikerin, Schauspielerin und Autorin präsentiert ihr neues Buch „Wo war ich stehen geblieben? Grübeleien und Geistesblitze“. Es hat am 5. September 2024 in Berlin Premiere. Im Rahmen ihrer Lesereise durch die Republik kommt Cordula Stratmann in der Region Trier exklusiv zum Eifel-Literatur-Festival. Den Vorverkaufsstart sollte man sich vormerken: Montag, 17. Juni, über die Festival-Homepage www.eifel-literatur-festival.de, in 700 Vorverkaufsstellen von Ticket Regional oder telefonisch unter 06 51/ 97 90 777. Herbst-Special mit Cordula Stratmann beim Eifel-Literatur-Festival weiterlesen

„Kunst im Fluss“ nimmt in diesem Jahr die KI ins Visier

An den Ufermauern der Flüsse Urft und Olef werden wieder zahlreiche Kunstwerke ausgestellt – KSK Euskirchen unterstützt gleich drei Veranstaltungen des „KunstForumEifel“

Garantiert ohne KI ist die Musik des Jazz-Duos Susanne Riemer & Wilhelm Geschwind, das zur Auftaktveranstaltung von „Kunst im Fluss“ spielt. Bild: Christina Czybik
Garantiert ohne KI ist die Musik des Jazz-Duos Susanne Riemer & Wilhelm Geschwind, das zur Auftaktveranstaltung von „Kunst im Fluss“ spielt. Bild: Christina Czybik

Schleiden – „Cogito ergo sum“, behauptete René Decartes vor 383 Jahren und läutete damit die Aufklärung im 17. Jahrhundert sowie den philosophischen Rationalismus ein. „Der Mensch wurde Schöpfer seines Selbst. Der Individualismus war geboren“, heißt es in einer Pressemitteilung des „KunstForumEifel“ (KFE). Und so habe sich auch in der Kunst das Verständnis von Künstlertum geändert. Sei die Höhlenmalerei noch namenlos gewesen, so habe der Künstler später seinem Individualismus gefrönt bis hin zum Personenkult, dem bis zum heutigen Tage nicht nur auf dem Kunstmarkt gehuldigt werde. „Das künstlerische »Genie« war geboren und wird von nun an als individueller Schöpfer über die namenlosen Individuen der Gesellschaft gestellt“, heißt es weiter. „Kunst im Fluss“ nimmt in diesem Jahr die KI ins Visier weiterlesen

Eifel-Literatur-Festival: Elke Heidenreich begeistert 800 Besucher in Bitburg

Lachsalven nahmen kein Ende – Beispiellos lebendiger Bühnenpräsenz – Riesige Signierschlange

Elke Heidenreich sorgte in Bitburg für einen amüsanten, aber auch nachdenklichen Abend. Bild: Eifel-Literatur-Festival
Elke Heidenreich sorgte in Bitburg für einen amüsanten, aber auch nachdenklichen Abend. Bild: Eifel-Literatur-Festival

Bitburg – Am Ende gab es „standing ovations“ mit nicht enden wollendem Beifall. Selten hat eine Autorin 800 Festivalbesucher so „gerockt“, mit immer neuem Lachbeben überzogen wie Elke Heidenreich jetzt in der Bitburger Stadthalle. Immer neue Lacher, immer wieder viel Zwischenapplaus – das prägte den kurzweiligen Festivalabend in Bitburg. Mit dem war Elke Heidenreich gleich zum fünften Mal seit 2003 Gast des Festivals. „Ich bin gerne beim Eifel-Literatur-Festival“, bekannte sie gleich zu Anfang des hinreißenden Abends. Eifel-Literatur-Festival: Elke Heidenreich begeistert 800 Besucher in Bitburg weiterlesen

„Ein blindes Pferd darf man nicht belügen“

Theatrino zeigt Film von Dietrich Schubert

Das Theatrino zeigt den Dietrich Schubert-Film: "Ein blindes Pferd darf man nicht belügen." Bild: Schubert
Das Theatrino zeigt den Dietrich Schubert-Film: „Ein blindes Pferd darf man nicht belügen.“ Bild: Schubert

Büllingen – Früher wurden Erfahrungen durch Erzählen weitergegeben. Die Geschichten stützten sich auf Beobachtungen, Erfahrungen des eigenen Alltags und auf die Erzählungen der Vorfahren. Geschichte wurde durch Geschichten von einer Generation zur nächsten vermittelt. Der Film versucht an diese Tradition, die seit Einführung des Fernsehens immer weiter zurückgegangen ist, anzuknüpfen. „Ein blindes Pferd darf man nicht belügen“ weiterlesen

Deutschland-Premiere des neuesten Bannalec-Krimis am 21. Juni in der Eifel

Jean-Luc Bannalec. Foto: Véronique Brod
Jean-Luc Bannalec stellt in Prüm seinen neuen Krimo vor. Foto: Véronique Brod

Prüm – „Bretonische Sehnsucht“: So heißt der neueste Bretagne-Krimi von Bestseller-Autor Jean-Luc Bannalec, Band 13 also. Der erscheint am 19. Juni 2024 – exakt zwei Tage vor Bannalecs Auftritt beim Eifel-Literatur-Festival in Prüm am 21. Juni. Damit findet die Deutschland-Premiere des Krimis in der Eifel statt. Deutschland-Premiere des neuesten Bannalec-Krimis am 21. Juni in der Eifel weiterlesen

Doppelleben als Schriftsteller und Müllsammler

Wiener Erfolgs-Autor Arno Geiger begeisterte beim Eifel-Literatur-Festival in Prüm – Zuvor wanderte er mit seiner Frau auf dem Eifelsteig

Arno Geiger zeigte sich als bodenständiger, geerdeter Schriftsteller, der selbstkritische Offenheit und Ehrlichkeit zu seinem literarischen Programm gemacht hat. Bild: Eifel-Literatur-Festival
Arno Geiger zeigte sich als bodenständiger, geerdeter Schriftsteller, der selbstkritische Offenheit und Ehrlichkeit zu seinem literarischen Programm gemacht hat. Bild: Eifel-Literatur-Festival

Prüm – Der Wiener Schriftsteller Arno Geiger war jetzt Gast des Eifel-Literatur-Festivals in Prüm vor 420 Besuchern. Geiger zählt zu den wichtigsten und populärsten Schriftstellern der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. Längst verkaufen sich seine Bücher hunderttausendfach und literarische Auszeichnungen regnen nur so auf ihn herab. Dabei zeigte er sich als bodenständiger, geerdeter Schriftsteller, der selbstkritische Offenheit und Ehrlichkeit zu seinem literarischen Programm gemacht hat. Doppelleben als Schriftsteller und Müllsammler weiterlesen

Whiskey-Lounge und Coffee-Bar

Vorbereitungen für die zehnte „Green Ireland Night“ des Theatervereins Rinnen laufen auf Hochtouren – Das kleine Jubiläum startet am Samstag, 15. Juni, mit Irish-Folk und Stepp-Tänzen – Erlös fließt in den Erhalt des Bürgerhauses  

Sie organisieren seit Wochen die zehnte „Green Ireland Night“: René Koder, Andre Ruzek und Andreas Bellgardt (von links) vom Theaterverein Rinnen. Foto: Reiner Züll
Sie organisieren seit Wochen die zehnte „Green Ireland Night“: René Koder, Andre Ruzek und Andreas Bellgardt (von links) vom Theaterverein Rinnen. Foto: Reiner Züll

Rinnen – Es ist inzwischen zwölf Jahre her, dass in Rinnen bei einem Grillabend des Theatervereins Einigkeit die „Schnapsidee“ geboren wurde, sich bei den Theaterakteuren mit einem Irischen Abend für ihre Tätigkeit zu bedanken. Und so organisierten der heutige Vorsitzende Andreas Bellgardt, sein Geschäftsführer René Koder mit dem Mitglied André Ruzek die erste „Green Ireland Night“. „Wir haben damals mit 30 Leuten gefeiert“, erinnert sich Einigkeit-Chef Bellgardt, im Vorfeld der nunmehr zehnten Auflage der Veranstaltung, die inzwischen in der Region Kultstatus erreicht hat. Whiskey-Lounge und Coffee-Bar weiterlesen