Udo Crespin als Kreisbrandmeister bestätigt

Bewährte Konstellation mit Harald Heinen und Walter Wolff wird fortgesetzt

Harald Heinen (v.l.), Geschäftsbereichsleiter Heinz Rosell, Walter Wolff, Landrat Günter Rosenke und Udo Crespin freuen sich auf weitere Zusammenarbeit. Bild: W. Andres /Kreisverwaltung
Harald Heinen (v.l.), Geschäftsbereichsleiter Heinz Rosell, Walter Wolff, Landrat Günter Rosenke und Udo Crespin freuen sich auf weitere Zusammenarbeit. Bild: W. Andres /Kreisverwaltung

Kreis Euskirchen – Bei der Besetzung des Amtes des Kreisbrandmeisters und seiner Stellvertreter setzt der Kreis Euskirchen auf Kontinuität: Udo Crespin, Walter Wolff und Harald Heinen sind jetzt offiziell von Landrat Günter Rosenke bestellt und damit erneut in ihren Ämtern bestätigt worden. Zuvor hatte sich der Kreistag einstimmig für eine weitere Amtszeit in der bewährten Konstellation ausgesprochen.

Damit setzt der Kreis Euskirchen auf ein erfahrenes und eingespieltes Team. Oberbrandrat Udo Crespin wurde bereits zum vierten Mal als Kreisbrandmeister bestellt, Gemeindebrandinspektor Harald Heinen zum dritten und Gemeindebrandinspektor Walter Wolff zum zweiten Mal. Damit arbeitet das Gremium in der aktuellen Besetzung bereits seit zwölf Jahren zusammen. Udo Crespin und Walter Wolff haben angekündigt, bis Mitte 2020 im Amt bleiben zu wollen.

Das Amt des Kreisbrandmeisters ist derzeit ein Ehrenamt. Bei Großschadenslagen übernimmt er die Einsatzleitung, außerdem berät er den Landrat zu Fragen des Brand- und Katastrophenschutzes. Die Aufsicht über die kreisangehörigen Feuerwehren gehört ebenfalls zu seinen Aufgaben. Im Zuge der Organisation der nicht-polizeilichen Gefahrenabwehr erarbeitet der Kreisbrandmeister mit seinem Team ein „Konzept 2020“. Dabei gehe es um die Umsetzung von Landeskonzepten im Katastrophenschutz, die Umsetzung der überörtlichen Hilfen und der gegenseitigen Hilfe der Kreise, Städte und Gemeinden sowie die stetig steigende Anpassung des Rettungsdienstes an Erfordernisse des Massenanfalles von Verletzten und Erkrankten, so Wolfgang Andres in einer Pressemitteilung. Das Konzept erfährt letztendlich Zukunftssicherheit durch die geplante neue Leitstelle mit Lagezentrum auf dem Gelände der Kreisverwaltung Euskirchen.

Neben dieser „staatlichen“ Funktion des Kreisbrandmeisters und seiner Stellvertreter vertreten Udo Crespin, Walter Wolff und Harald Heinen im Kreisfeuerwehrverband die Interessen von rund 4.400 Mitgliedern der Feuerwehren im Kreis Euskirchen. Crespin wurde jüngst als Vorsitzender ebenso einstimmig im Amt bestätigt wie der übrige geschäftsführende Vorstand mit den beiden Stellvertretern Heinen und Wolff sowie Geschäftsführer Oliver Geschwind.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Inklusionsunternehmen „EuLog“ unter den fünf Anwärtern für den AC²-Innovationspreis

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 + 2 =