Schlagwort-Archive: Günter Rosenke

Fünf Generationen in einem Jahrhundert

90 Akteure aus dem Kreis Euskirchen kamen zum Demografie-Forum ins Kreishaus

„Full House“ im Kreishaus: Landrat Günter Rosenke (links) begrüßte rund 90 Interessenten zum Demografie-Forum. Foto: W. Andres / Kreisverwaltung
„Full House“ im Kreishaus: Landrat Günter Rosenke (links) begrüßte rund 90 Interessenten zum Demografie-Forum. Foto: W. Andres / Kreisverwaltung

Kreis Euskirchen – Alt und Jung sind out. Künftig wird es fünf Generationen in einem Jahrhundert geben. Doch was bedeutet das für eine Kommune? Woran misst sich Generationenfreundlichkeit? Im Demografie-Forum des Kreises Euskirchen lauschten 90 Akteure den Ausführungen von Dr. Wilfried Kösters, der verdeutlichte, dass das kommunale Leben und die Politik stärker als bisher die Bedarfe der unterschiedlichen Generationen in den Blick nehmen müssen. In einem ebenso informativen wie unterhaltsamen Vortrag mit dem Titel „Das Leben vom Wickeltisch bis zum Rollator“ lautete seine Kernbotschaft: „Wir brauchen ein neues Bild vom Alter, wir brauchen jedes Kind und die Potentiale von zugewanderten Menschen.“ Nur so könne man für Generationengerechtigkeit sorgen. Fünf Generationen in einem Jahrhundert weiterlesen

Landrat fordert frühere Entlastung der Kommunen

18-Milliarden-Überschuss im BundeshaushaltBundestag und Bundesrat haben Ende November 2016 beschlossen, die Kommunen ab 2018 jährlich um fünf Milliarden Euro zu entlasten

LLandrat Günter Rosenke fordert, beim Überschuss im Bundeshaushalt vor allem an die Kommunen zu denken. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Landrat Günter Rosenke fordert aufgrund des Überschusses im Bundeshaushaltt schon jetzt an die Kommunen zu denken. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen – „Der Bundeshaushalt verzeichnet einen Überschuss in Höhe von 18 Milliarden Euro. Ein Teil davon sollte schnellstmöglich direkt den Kommunen zugutekommen“, so Landrat Günter Rosenke in einem Schreiben an Bundeskanzlerin Angela Merkel und Ministerpräsidentin Hannelore Kraft: „Es sind die Kreise und Kommunen, die nach wie vor die Hauptlast der stetig steigenden Sozialleistungen tragen“, begründet Rosenke seinen „Hilferuf“ im Namen der kommunalen Familie an Bund und Land. Eine sofortige finanzielle Entlastung sei dringend nötig. Den Brief sendete er zugleich an Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble, die Vorsitzenden und die haushaltspolitischen Sprecher der Fraktionen im Bundestag sowie an die heimischen Bundestags- und Landtagsabgeordneten. Die Sozialkosten, die vom Bund rechtlich geregelt werden, steigen schon seit Jahren stärker als die kommunalen Einnahmen. Landrat fordert frühere Entlastung der Kommunen weiterlesen

Stephinsky, Bahn-Jubiläum und „Quellmänn“

Jahrbuch 2017 des Kreises Euskirchen offiziell vorgestellt

In der Bad Münstereifeler Buchhandlung "Die Leserei" stellte Landrat Günter Rosenke im Beisein von Bürgermeisterin Sabine Preiser-Marian, Verlagsleiter Alexander Lenders und mehrerer Autoren das Jahrbuch 2017 vor. Foto: W. Andres / Kreisverwaltung Euskirchen
In der Bad Münstereifeler Buchhandlung “Die Leserei” stellte Landrat Günter Rosenke im Beisein von Bürgermeisterin Sabine Preiser-Marian, Verlagsleiter Alexander Lenders und mehrerer Autoren das Jahrbuch 2017 vor. Foto: W. Andres / Kreisverwaltung Euskirchen

Kreis Euskirchen – Seit vielen Jahren und immer im November hat Landrat Günter Rosenke einen Termin, den er traditionell in einer Buchhandlung oder Bibliothek wahrnimmt: Er stellt die neue Ausgabe des Jahrbuchs Kreis Euskirchen vor. In diesem Jahr trafen sich der Landrat und Alexander Lenders, Verlagsleiter des Monschauer Weiss-Verlags, sowie etliche Autoren in der Buchhandlung „Die Leserei“ in Bad Münstereifel, um das Jahrbuch des Kreises Euskirchen 2017 vorzustellen. Stephinsky, Bahn-Jubiläum und „Quellmänn“ weiterlesen

Ortsdurchfahrt Freilingen wieder geöffnet

Ortsvorsteherin Simone Böhm bedankte sich im Namen der Freilinger bei allen Verantwortlichen und Beteiligten

Landrat Günter Rosenke, Ortsvorsteherin Simone Böhm und weitere Vertreter der Kreisverwaltung sowie der Gemeinde Blankenheim gaben am Samstag den Verkehr auf der sanierten Kreisstraße 41 offiziell frei. Foto: Erwin Mungen
Landrat Günter Rosenke, Ortsvorsteherin Simone Böhm und weitere Vertreter der Kreisverwaltung sowie der Gemeinde Blankenheim gaben am Samstag den Verkehr auf der sanierten Kreisstraße 41 offiziell frei. Foto: Erwin Mungen

Blankenheim-Freilingen – Nach rund eineinhalb Jahren sind die Bauarbeiten an der Kreisstraße 41 nunmehr abgeschlossen. Am Samstag wurde die neugestaltete Ortsdurchfahrt mit einer kleinen Dorffeier offiziell freigegeben. Sowohl Bauzeit wie auch die geplanten Kosten konnten eingehalten werden – und das trotz eines Tierchens namens „Grottenolm“. Für die Freilinger war es ein Feiertag – entsprechend zahlreich waren sie zur offiziellen Verkehrsfreigabe erschienen. Dabei war auch der örtliche Musikverein, der sein Probewochenende unterbrochen hatte, um die Feier musikalisch zu gestalten. Ortsdurchfahrt Freilingen wieder geöffnet weiterlesen

Geschenke für das Kreisarchiv

F.A. Heinen und Siegfried Scholzen überbrachten Gemünder Wochenblatt aus dem Revolutionsjahr 1848/49 und eine Zwangsarbeiter-Dokumentation aus dem Dritten Reich betreffend den ehemaligen Landkreis Schleiden

F.A. Heinen (links) und Siegfried Scholzen (rechts) präsentieren die beiden Geschenke für das Kreisarchiv – zur Freude von Landrat Günter Rosenke und Archivleiterin Heike Pütz. Foto: W. Andres / Kreisverwaltung
F.A. Heinen (links) und Siegfried Scholzen (rechts) präsentieren die beiden Geschenke für das Kreisarchiv – zur Freude von Landrat Günter Rosenke und Archivleiterin Heike Pütz. Foto: W. Andres / Kreisverwaltung

Euskirchen – Der politische Tsunami des Revolutionsjahres 1848 schwappte bis in die Eifel. Der Wellenschlag der ersten deutschen Revolution, einer bedeutenden Wegmarke hin zur Demokratie, führte im gleichen Jahr zur Gründung des „Gemünder Wochenblatt“ – eine bewusste Alternative zum Schleidener „Unterhaltungsblatt“, das eher Mitteilungsblatt der Obrigkeit war. Das von dem Redakteur Josef Kirfel herausgegebene Wochenblatt verstand sich ausdrücklich als Künderin der neuen Zeit und stellt heute ein ausgesprochen wertvolles Zeugnis zur regionalen Entwicklung der Demokratie dar. Geschenke für das Kreisarchiv weiterlesen

Spätfolgen der „Tour de Ahrtal“: Petra Mandt gewann Scheck für neues Fahrrad

Landrat Günter Rosenke (links) und die Direktorin des KSK-Vorstandsstabs, Rita Witt (3.v.l) überreichten an die Gewinnerin Petra Mandt (2.v.l.) einen symbolischen Scheck. Willi Mandt (2.v.r) begleitet seine Frau schon seit vielen Jahren bei der Tour. Svea Kiesel (r.) aus dem Kreishaus gehört mit zu den Organisatoren des Radevents. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Landrat Günter Rosenke (links) und die Direktorin des KSK-Vorstandsstabs, Rita Witt (3.v.l) überreichten an die Gewinnerin Petra Mandt (2.v.l.) einen symbolischen Scheck. Willi Mandt (2.v.r) begleitet seine Frau schon seit vielen Jahren bei der Tour. Svea Kiesel (r.) aus dem Kreishaus gehört mit zu den Organisatoren des Radevents. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – Die Gewinnerin der 12. „Tour de Ahrtal“ erhielt jetzt im Kreishaus Euskirchen von Rita Witt, Direktorin des Vorstandsstabs der Kreissparkasse Euskirchen, und Landrat Günter Rosenke einen Fahrradgutschein im Wert von 500 Euro, den die KSK gesponsert hatte. Die glückliche Gewinnerin, Petra Mandt, kennt die Tour seit der ersten Stunde und hat an fast allen Fahrten teilgenommen. In diesem Jahr sammelte sie gleich sieben Stempel an der Strecke zwischen Liers und Müsch, das sind hin und zurück gut 40 Kilometer. Damit konnte sie an der alljährlichen Verlosung teilnehmen. Kleinere Sachpreise und Gutscheine sind bereits mit der Post an die Gewinner verschickt worden. Spätfolgen der „Tour de Ahrtal“: Petra Mandt gewann Scheck für neues Fahrrad weiterlesen

Kämmerer aus ganz NRW zu Gast im Kreishaus

 Landrat Günter Rosenke freute sich, die Kämmerer aus ganz NRW im Euskirchener Kreishaus begrüßen zu können. Bild: Wolfgang Andres / Kreis Euskirchen

Landrat Günter Rosenke freute sich, die Kämmerer aus ganz NRW im Euskirchener Kreishaus begrüßen zu können. Bild: Wolfgang Andres / Kreis Euskirchen

Euskirchen – Den Vorstand des Fachverbandes der Kämmerer in NRW konnten Landrat Günter Rosenke und Kreiskämmerer Ingo Hessenius, letzterer selbst Beisitzer im Vorstand, am Freitag in Euskirchen begrüßen. Der Vorstand befasste sich anlässlich dieser Sitzung im Kreishaus mit den finanziellen Rahmenbedingungen, die alle Kommunen im Lande beschäftigen. Das erste Hauptreferat hielt Dr. Marc Dinkhoff aus Münster zur Begutachtung verschiedener finanzieller Fragestellungen des Flüchtlingsaufnahmegesetzes. Kämmerer aus ganz NRW zu Gast im Kreishaus weiterlesen

„Bildung ist der Schlüssel zur Integration“

Im Kreis Euskirchen soll Kati Jakob künftig als kommunale Koordinatorin Bildungsakteure vernetzen

Landrat Günter Rosenke (von links) freute sich über den Förderbescheid in Höhe von exakt 101.241,04 Euro für die Stelle der neuen Bildungskoordinatorin (Kati Jakob). Den Förderbescheid überbrachte Bildungsstaatssekretär Thomas Rachel (2.v.r.), der vom Bundestagskollegen Detlef Seif (rechts) begleitet wurde. Foto: W. Andres / Kreisverwaltung EU
Landrat Günter Rosenke (von links) freute sich über den Förderbescheid in Höhe von exakt 101.241,04 Euro für die Stelle der neuen Bildungskoordinatorin (Kati Jakob). Den Förderbescheid überbrachte Bildungsstaatssekretär Thomas Rachel (2.v.r.), der vom Bundestagskollegen Detlef Seif (rechts) begleitet wurde. Foto: W. Andres / Kreisverwaltung EU

Kreis Euskirchen – „Bildung hat eine Schlüsselfunktion für die Integration von Migranten“, konstatierte jetzt Günter Rosenke, Landrat Kreis Euskirchen. Deshalb nimmt im Kreis Euskirchen mit Kati Jakob jetzt eine kommunale Koordinatorin ihre Arbeit auf. Ihre Hauptaufgabe ist es, die Vielzahl der kommunalen Bildungsakteure zu vernetzen sowie den Bildungsbedarf und das Angebot aufeinander abzustimmen. Das Projekt wird vom Bundesbildungsministerium finanziert. „Nur gemeinsam werden wir die Herausforderungen meistern“, so der Landrat. „Bildung ist der Schlüssel zur Integration“ weiterlesen

Kostenlos E-Mobile laden am Kreishaus

Günter Rosenke, Landrat Kreis Euskirchen, und Markus Böhm, Geschäftsführer ene-Unternehmensgruppe, weihten mit Grünstrom betriebene „E-Tankstelle“ offiziell ein

Markus Böhm (v.l.) und Landrat Günter Rosenke weihten die neue E-Ladestation direkt am Kreishaus ein. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Markus Böhm (v.l.) und Landrat Günter Rosenke weihten die neue E-Ladestation direkt am Kreishaus ein. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – Der Landrat des Kreises Euskirchen macht weiter Ernst mit seiner Klimaoffensive: Am vergangenen Mittwoch nahm Günter Rosenke zusammen mit Markus Böhm, Geschäftsführer des regionalen Energiedienstleisters ene-Unternehmensgruppe, eine Ladestation für Elektrofahrzeuge direkt am Kreishaus Euskirchen in Betrieb. Es ist die mittlerweile sechste „E-Tankstelle“ der „ene“ in der Region. Kostenlos E-Mobile laden am Kreishaus weiterlesen

Mechernicher können Unwetter-Soforthilfe bis zu 5.000 Euro erhalten

Antrag muss bis zum 16. September vorliegen – Mechernichs Bürgermeister Dr. Hans Peter Schick geht davon aus, dass etwa 110 bis 120 Privathaushalte sowie etwa zehn bis 15 Gewerbebetriebe eine finanzielle Unterstützung bekommen könnten – Landrat Günter Rosenke will sich auch für betroffene Menschen in Zülpich weiter einsetzen

Schwer erwischt hatte es einige Stadtteile in Mechernich beim Unwetter vom 21. Juli. Bild: Wolfgang Andres/Kreis Euskirchen
Schwer erwischt hatte es einige Stadtteile in Mechernich beim Unwetter vom 21. Juli. Bild: Wolfgang Andres/Kreis Euskirchen

Kreis Euskirchen – Das Land NRW hilft Unwetter-Opfern aus Mechernich nach dem Unwetter vom 21. Juli. Sowohl Privathaushalte wie auch gewerbliche bzw. landwirtschaftliche Betriebe können Geld erhalten, Privatpersonen bis zu 2.500 Euro, Betriebe 5.000 Euro. Damit soll den betroffenen Menschen schnell und unbürokratisch geholfen werden. Wichtig: Die Anträge müssen bis zum 16. September 2016 vorliegen! „Bei uns stehen die Telefone nicht mehr still“, sagte Landrat Günter Rosenke bei einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz im Kreishaus. Gestern hatte das NRW-Innenministerium bekannt gegeben, dass auch Hochwasseropfer aus dem Kreis Euskirchen vom Nothilfefonds des Landes profitieren. Allerdings: Es gibt erstens nur Geld für Betroffene aus dem Stadtgebiet Mechernich, und das Geld fließt zweitens nur, wenn es um Schäden aus dem Unwetter am 21. Juli 2016 geht. Mechernicher können Unwetter-Soforthilfe bis zu 5.000 Euro erhalten weiterlesen

Grenzenloses Radvergnügen auf dem Kyllradweg

Tausende Radler begaben sich bei bestem Wetter auf die Piste – Sechs Aktionspunkte sorgten für Abwechslung – ene-Unternehmensgruppe informierte über E-Mobilität

Am Infostand der ene-Unternehmensgruppe ging es hoch her. Hier erhält das ene-Team gerade Besuch von den Fahrern der „Fair-Play-Tour“. Bild: Sandra Ehlen/ene
Am Infostand der ene-Unternehmensgruppe ging es hoch her. Hier erhält das ene-Team gerade Besuch von den Fahrern der „Fair-Play-Tour“. Bild: Sandra Ehlen/ene

Eifel – War das Wetter bei der Eröffnung des Kyllradwegs im vergangenen Jahr noch etwas durchwachsen gewesen, so zeigte es sich am Sonntag von seiner besten Seite. Tausende von Radler begaben sich daher beim länderübergreifenden Radaktionstag auf die Piste zwischen Büllingen (Belgien) und Jünkerath-Glaadt in Rheinland-Pfalz. Eröffnet wurde die Veranstaltung in Losheim von Landrat Günter Rosenke und dem Hellenthaler Bürgermeister Rudolf Westerburg. Aber auch viele Bürgermeister oder ihre Stellvertreter aus den Anrainerkommunen des Kyllradwegs waren zum Startschuss an die belgische Grenze gekommen. Grenzenloses Radvergnügen auf dem Kyllradweg weiterlesen

„Mobilität ist Teil der Daseinsvorsorge“

Beförderungsmöglichkeiten für Bevölkerung im Kreis Euskirchen soll weiter verbessert werden

Für die Menschen da sein und in Sachen Klimaschutz Vorsorge treffen: Die RVK unterstreicht ihren Anspruch durch großformatige Aufkleber über den Einstiegstüren all ihrer Busse im Kreis Euskirchen. Unser Foto zeigt Geschäftsführer Eugen Puderbach (l.) und Landrat Günter Rosenke, wie sie einen der Aufkleber anbringen. Foto: W. Andres / Kreis Euskirchen
Für die Menschen da sein und in Sachen Klimaschutz Vorsorge treffen: Die RVK unterstreicht ihren Anspruch durch großformatige Aufkleber über den Einstiegstüren all ihrer Busse im Kreis Euskirchen. Das Foto zeigt Geschäftsführer Eugen Puderbach (l.) und Landrat Günter Rosenke, wie sie einen der Aufkleber anbringen. Foto: W. Andres / Kreis Euskirchen

Kreis Euskirchen –  „Wir fahren für die Menschen in der Region“: Dieser Slogan schmückt neuerdings jeden Bus der RVK (Regionalverkehr Köln), der im Kreis Euskirchen fährt. Der Kreis Euskirchen und die RVK unterstreichen damit, dass sie die Mobilität der Menschen als einen wesentlichen Auftrag ansehen. „Mobilität ist Teil der Daseinsvorsorge“ weiterlesen