Schlagwort-Archive: Harald Heinen

ene-Unternehmensgruppe stellt Kaller Feuerwehr sechs Mitarbeiter für den Notfall zur Verfügung

Gemeindebrandinspektor Harald Heinen hofft, dass auch andere Unternehmen dem guten Beispiel folgen – Bürgermeister Esser spricht von einer „besonderen Form der interkommunalen Zusammenarbeit“ – Gemeinde stellt persönliche Schutzausrüstung zur Verfügung

Der Kaller Gemeindebrandinspektor Harald Heinen (links) und Bürgermeister Hermann-Josef Esser (2.v.r) lobten die Mitarbeiter der ene-Unternehmensgruppe für ihre vorbildliche Unterstützung der Kaller Feuerwehr. ene-Geschäftsführer Markus Böhm (v.l.), Maik Jansen und Johannes Hilgers sowie drei weitere Mitarbeiter, die zu Freiwilligen Feuerwehren in anderen Kommunen gehören, helfen im Notfall auch in Kall aus. Rechts im Bild ene-Pressesprecherin Sandra Ehlen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Der Kaller Gemeindebrandinspektor Harald Heinen (links) und Bürgermeister Hermann-Josef Esser (2.v.r) lobten die Mitarbeiter der ene-Unternehmensgruppe für ihre vorbildliche Unterstützung der Kaller Feuerwehr. ene-Geschäftsführer Markus Böhm (v.l.), Maik Jansen und Johannes Hilgers sowie drei weitere Mitarbeiter, die zu Freiwilligen Feuerwehren in anderen Kommunen gehören, helfen im Notfall auch in Kall aus. Rechts im Bild ene-Pressesprecherin Sandra Ehlen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall – In allen elf Kommunen des Kreises Euskirchen ist die Zahl der Freiwilligen Feuerwehrleute steigend. Das ist zunächst eine gute Nachricht, die allerdings von der Tatsache torpediert wird, dass sich zahlreiche Feuerwehrleute tagsüber gar nicht in der Nähe ihrer Feuerwachen aufhalten. Viele gehen als Berufspendler in den Ballungsgebieten ihrer Arbeit nach, andere haben eine Beschäftigung in der Nachbarkommune und kommen, wie die Pendler, erst gegen Abend nach Hause. Wer also rückt aus, wenn es am helllichten Tag brennt oder ein schwerer Unfall geschehen ist? ene-Unternehmensgruppe stellt Kaller Feuerwehr sechs Mitarbeiter für den Notfall zur Verfügung weiterlesen

Udo Crespin als Kreisbrandmeister bestätigt

Bewährte Konstellation mit Harald Heinen und Walter Wolff wird fortgesetzt

Harald Heinen (v.l.), Geschäftsbereichsleiter Heinz Rosell, Walter Wolff, Landrat Günter Rosenke und Udo Crespin freuen sich auf weitere Zusammenarbeit. Bild: W. Andres /Kreisverwaltung
Harald Heinen (v.l.), Geschäftsbereichsleiter Heinz Rosell, Walter Wolff, Landrat Günter Rosenke und Udo Crespin freuen sich auf weitere Zusammenarbeit. Bild: W. Andres /Kreisverwaltung

Kreis Euskirchen – Bei der Besetzung des Amtes des Kreisbrandmeisters und seiner Stellvertreter setzt der Kreis Euskirchen auf Kontinuität: Udo Crespin, Walter Wolff und Harald Heinen sind jetzt offiziell von Landrat Günter Rosenke bestellt und damit erneut in ihren Ämtern bestätigt worden. Zuvor hatte sich der Kreistag einstimmig für eine weitere Amtszeit in der bewährten Konstellation ausgesprochen. Udo Crespin als Kreisbrandmeister bestätigt weiterlesen

Kaller Altbürgermeister Helmut Weiler feierte 80. Geburtstag

Von Reiner Züll Der stellvertretenden Kreisbrandmeister Harald Heinen überreichte dem Jubilar die Verdienstnadel des Kreisfeuerwehrverbands

Der stellvertretende Kreisbrandmeister Harald Heinen übereicht Helmut Weiler die Verdienstnadel des Kreisfeuerwehrverbandes Euskirchen. Foto: Reiner Züll
Der stellvertretende Kreisbrandmeister Harald Heinen (links) übereicht Helmut Weiler die Verdienstnadel des Kreisfeuerwehrverbandes Euskirchen. Bild: Reiner Züll

Kall – Er war zwölf Jahre Mitglied des Kaller Gemeinderates, neun Jahre ehrenamtlicher Bürgermeister der Gemeinde Kall, fünf Jahre lang stellvertretender Bürgermeister und zehn Jahre lang Ortsvorsteher des Zentralortes. Am Montag konnte Altbürgermeister Helmut Weiler im Restaurant Zhao mit langjährigen Weggefährten aus Politik und Vereinen seinen 80. Geburtstag feiern. Kaller Altbürgermeister Helmut Weiler feierte 80. Geburtstag weiterlesen

Euskirchener Fluthelfer ausgezeichnet

900 Helferinnen und Helfer erhielten die Hochwassermedaille des Landes Sachsen-Anhalt für ihren Einsatz beim Hochwasser in 2013 – Aus dem Kreis Euskirchen waren der stellvertretende Kreisbrandmeister Harald Heinen und Dietmar Etten von der DRK-Wasserwacht Dahlem dabei

Dietmar Etten (li.) und Harald Heinen (2.v.re.) erhielten aus der Hand von Innenminister Ralf Jäger und Regierungspräsidentin Gisela Walsken Hochwassermedaille und Urkunde des Landes Sachsen-Anhalt. Foto: Dirk Schneemann/Bezirksregierung Köln
Dietmar Etten (li.) und Harald Heinen (2.v.re.) erhielten aus der Hand von Innenminister Ralf Jäger und Regierungspräsidentin Gisela Walsken Hochwassermedaille und Urkunde des Landes Sachsen-Anhalt. Foto: Dirk Schneemann/Bezirksregierung Köln

Kreis Euskirchen/Köln – Innenminister Ralf Jäger und Regierungspräsidentin Gisela Walsken zeichneten jetzt Hilfskräfte aus dem Regierungsbezirk Köln für ihren Einsatz bei der Hochwasserkatastrophe im Sommer 2013 aus. Unter den 80 Vertretern der Feuerwehren und Hilfsorganisationen, die stellvertretend für die rund 900 Einsatzkräfte ihrer Einheiten die Hochwassermedaille des Landes Sachsen-Anhalt erhielten, waren auch zwei Helfer aus dem Kreis Euskirchen: der stellvertretende Kreisbrandmeister Harald Heinen und Dietmar Etten von der DRK-Wasserwacht Dahlem. Euskirchener Fluthelfer ausgezeichnet weiterlesen

Dienst statt Ehre: Ältere Feuerwehrleute werden reaktiviert

Von Reiner Züll Gemeindefeuerwehr Kall ist eine von bisher sechs Pilot-Feuerwehren aus NRW, die sich in den nächsten Monaten an dem Projekt „FeuerwEHRensache“ beteiligen

Bei weniger zeitkritischen Einsätzen, wie zum Beispiel beim Beseitigen von Ölspuren, können auch ältere Feuerwehrmitglieder wertvolle Unterstützung leisten.  Bild: Reiner Züll
Bei weniger zeitkritischen Einsätzen, wie zum Beispiel beim Beseitigen von Ölspuren, können auch ältere Feuerwehrmitglieder wertvolle Unterstützung leisten. Bild: Reiner Züll

Kall – „Offensichtlich ist es auch bei der Landesregierung angekommen, wo die Probleme bei den freiwilligen Feuerwehren liegen“, kommentierte der Kaller Bürgermeister Herbert Radermacher das Projekt „FeuerwEHRensache“, welches das NRW-Ministerium für Inneres und Kommunales (MIK) in Zusammenarbeit mit dem Verband der Feuerwehren (VdF) NRW auf die Schiene gebracht hat. Er hoffe, dass das Projekt zu einer positiven Entwicklung der Feuerwehr führe. Denn wie auch in anderen Gemeinden, so wirke sich auch in Kall der demografische Wandel negativ auf die Zukunft der Feuerwehr aus. Dienst statt Ehre: Ältere Feuerwehrleute werden reaktiviert weiterlesen

Rückblick und Ehrungen bei der Kaller Feuerwehr

Von Reiner Züll Erst vor zwei Wochen wurde im Gerätehaus eingebrochen – Langjährige Wehrmänner geehrt

Unterbrandmeister Ludwig Reul (Mitte) wurde für 50-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr mit der goldenen Ehrennadel des Verbandes Feuerwehren NRW geehrt. Für 25-jährige aktive Tätigkeit bekam Unterbrandmeister Rald Berend (2.v.r.) das silberne Feuerwehrehrenzeichen des Landes NRW verliehen. Bild: Reiner Züll
Unterbrandmeister Ludwig Reul (Mitte) wurde für 50-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr mit der goldenen Ehrennadel des Verbandes Feuerwehren NRW geehrt. Für 25-jährige aktive Tätigkeit bekam Unterbrandmeister Ralf Berend (2.v.r.) das silberne Feuerwehrehrenzeichen des Landes NRW verliehen. Bild: Reiner Züll

Kall – Den letzten Übungsdienst des Löschzuges Kall in diesem Jahr nutzten Löschzugführer Frank Dreßen und der Leiter der Feuerwehr, Harald Heinen, zu einem Rückblick auf das verflossene Jahr. Zehn Tage vor Weihnachten konnte Heinen zudem zwei Feuerwehrmitglieder für deren langjährige Mitgliedschaft ehren. Rückblick und Ehrungen bei der Kaller Feuerwehr weiterlesen

Feuerwehrleute aus dem Kreis helfen in Überschwemmungsgebieten

Feuerwehrkräfte aus dem Kreis Euskirchen unterstützen die Einsatzleitungen bei Flutkatastrophe in Sachsen-Anhalt

Harald Heinen, stellv. Brandmeister des Kreises Euskirchen, wurde in die Einsatzleitung nach Magdeburg berufen. Bild: Kreis Euskirchen
Harald Heinen, stellv. Brandmeister des Kreises Euskirchen, wurde in die Einsatzleitung nach Magdeburg berufen. Bild: Kreis Euskirchen

Kreis Euskirchen – Gegen acht Uhr heute Morgen informierte die Bezirksregierung Köln die Rettungsleitstelle im Kreishaus Euskirchen, dass das Land Sachsen-Anhalt um schnelle Unterstützung in den Einsatzleitungen der Hochwassergebiete gebeten habe. Feuerwehrleute aus dem Kreis helfen in Überschwemmungsgebieten weiterlesen

Kaller Feuerwehrnachwuchs feiert 20-jähriges Bestehen

Einige Jugendfeuerwehr-Mitglieder der ersten Stunde sind heute gestandene Floriansjünger – Arbeit der Jugendfeuerwehr dient Existenzsicherung der Löschgruppen  

Die Jugendfeuerwehr Kall im 20. Jahr ihres Bestehens. Bild: Feuerwehr Kall
Die Jugendfeuerwehr Kall im 20. Jahr ihres Bestehens. Bild: Feuerwehr Kall

Kall – Einen runden Geburtstag kann die Jugendfeuerwehr des Löschzuges Kall im Oktober feiern. Obwohl der Kaller Feuerwehrnachwuchs selbst zwischen zehn und 18 Jahre alt ist, blickt die Truppe am 14. Oktober bereits auf ihr 20-jähriges Bestehen zurück. Einige, die 1992 nach der Gründung in die Jugendfeuerwehr eintraten, sind heute in der Einsatzabteilung gestandene, aktive Feuerwehrmänner. Kaller Feuerwehrnachwuchs feiert 20-jähriges Bestehen weiterlesen

Kaller Jugendfeuerwehr sicherte sich bei landesweitem Wettbewerb den zweiten Platz

Ziel der  Wettbewerbsarbeit war es, die Jugendfeuerwehrmitglieder dazu anzuleiten, zukünftig bei der feuerwehrtechnischen Arbeit mehr auf ihren Rücken zu achten

Um den Rücken zu schonen, müssen die Jugendlichen vor allem lernen, schwere Dinge richtig und gemeinsam zu tragen. Bild: Feuerwehr Kall
Um den Rücken zu schonen, müssen die Jugendlichen vor allem lernen, schwere Dinge richtig und gemeinsam zu tragen. Bild: Feuerwehr Kall

Kall/Herne – Ohne Frage, die Arbeit bei der Feuerwehr ist manchmal echte Knochenarbeit. Gerade junge Leute neigen dazu, ihre Kräfte zu überfordern und sich körperlich zu überanstrengen. Große Schwachstelle bei vielen Feuerwehrleuten ist der Rücken. Aus diesem Grund beugt die Kaller Feuerwehr vor und weckt bei ihrem Nachwuchs Bewusstsein für die eigene Gesundheitsvorsorge. Das hat sich jetzt sogar ausgezahlt. Kaller Jugendfeuerwehr sicherte sich bei landesweitem Wettbewerb den zweiten Platz weiterlesen